Content

Hauptsponsor:

Logo erdgaszürich

News


Detailansicht News 2018

07.09.2018

UBS Kids Cup Final: Abdi und Alessia auf dem Podest!

Der UBS Kids Cup Final ist der krönenden Abschluss des Nachwuchsprojektes, bei dem pro Jahr etwa 150'000 Kinder teilnehmen. Es muss für die Kinder etwas unglaubliches sein, im Stadion von Weltklasse Zürich an den Start gehen zu dürfen.

 

Zwei LCZ'ler nutzen ihren Heimvorteil und stiegen aufs Podest. In der Kategorie Mädchen 9 war das Alessia Evangelista. Sie holte total 1389 Punkte, was sie bis auf Rang 2 brachte. Im Ballwerfen war sie mit 31,80m sogar die besten Athleten ihres Jahrgangs!

Die Bronzemedaille gewann Abdirahman Mohammed Ahmed, kurz Abdi, in der Kategorie Knaben 12. Er holte total 1752 Punkte, wobei er im Sprint mit 8,27 Sekunden der Zweitschnellste und im Weitsprung mit 4,96m der Drittbest war! Herzliche Gratualtion diesen beiden jungen Mitgliedern.

 

Die weiteren Platzierungen:

  • W8 - Chika Anyamele - 853 Pkt. - Rang 14
  • W9 - Noemi Dike - 1137 Pkt. - Rang 15
  • W10 - Norina Hug - 1621 Pkt. - Rang 4
  • W12 - Elina Ikezu - 1842 Pkt. - Rang 15
  • W13 - Joy Blasig - 2148 Pkt. - Rang 10 (Nr. 3 im Weitsprung mit 5,19m)
  • M8 - Enea Kameni - 875 Pkt. - Rang 8
  • M9 - Sidney Heinrichs - 1102 Pkt. - Rang 8


Alle News 2018

06.12.2018

Res Brügger erhält IAAF President’s Award

Andreas ‚Res‘ Brügger hat das internationale Leichtathletik-Meeting im Stadion Letzigrund geprägt wie kein anderer. 1973 übernahm er die Leitung. Aus einem mit Problemen und internen Diskussionen geprägten Meeting und mit einer leeren Meeting-Kasse formte Brügger das heute wichtigste Eintages-Leichtathletik-Meeting der Welt und einer der prestigeträchtigsten Sportevents des Landes. In der 27-jährigen Ära Brüggers wurden im Stadion Letzigrund 19 Weltrekorde aufgestellt. Brügger war Initiant der Leichtathletik-Serie Golden Four mit den Meetings von Oslo, Brüssel, Berlin und Zürich, die von 1993 bis 1997 durchgeführt wurden. Und auch die erfolgreiche Golden League, die als Nachfolgeprodukt 1998 ins Leben gerufen wurde, ist auf das grosse Engagement von Brügger zurückzuführen. «Für ihn standen stets die Athleten im Zentrum. Er tat all dies aus Leidenschaft und Liebe zur Leichtathletik», sagt IAAF Präsident Sebastian Coe über den Vater von Weltklasse Zürich.

Gründung des VfG/LCZ als Schlüssel zum Erfolg

1983 gründete Res Brügger den Verein für Grossveranstaltungen des Leichtathletik-Clubs Zürich (VfG/LCZ) als neuen Träger des Meetings. Dieser Schritt ermöglichte eine Verschlankung der Meetingorganisation. Durch die gewonnene Professionalität und Agilität wurde die Basis für den Erfolg speziell in den Bereichen Fernsehrechte und Sponsoring gelegt. Eine neue Ära der Vermarktung wurde eingeleitet, dessen Erfolg bis heute anhält. So fördert der VfG/LCZ die Schweizer Leichtathletik jährlich mit einem Betrag von rund 600‘000 Franken.

«Wir sind sehr stolz, dass Res von IAAF Präsident Seb Coe diesen Award erhalten hat. Diese Auszeichnung würdigt die grosse Passion und das lebenslange Engagement für die Leichtathletik», sagen die beiden heutigen Co-Meeting-Directors von Weltklasse Zürich, Andreas Hediger und Christoph Joho, und VfG/LCZ-Präsident Felix Frei zum ehrenvollen Moment von gestern Abend. Res Brügger konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich an der IAAF Gala in Monaco sein. Er wurde von seinem sichtlich gerührten Sohn Urs Brügger vertreten. Weltklasse Zürich, der VfG/LCZ und der Leichtathletik-Club Zürich gratulieren Res Brügger zu diesem Award und danken ihm für seine grossen Verdienste für die Schweizer Leichtathletik.



18.09.2018

Team SM - LCZ erfolgreichster Verein

Zum Abschluss der Bahnsaison steht traditionell die Team SM auf dem Programm. Dieses Mal war es am LC Regensdorf diesen Wettkampf zu organisieren. Von den insgesammt nur 70 Teams die am Start waren, stellten wir 7 Teams. 6 davon konnten eine Medaille gewinnen!

 

Die beiden Frauen Teams überzeugten und holten zweimal Gold. Einmal über 200m mit Agne Serksniene, Robine Schürmann, Lena Wernli und Kim Flattich. Das zweite Mal über 400m Hürden mit Robine Schürmann, Lena Wernli und Kaja Eisenhut.

 

Bei den Männern waren dann etwas mehr Teams im Start. Über 100m mussten wir uns vom BTV Aarau schlagen lassen. Jonas Gehrig, Sugi Somasundaram, Vincent Notz und Philip Rosenthal liefen mit einem Schnitt von 11,05 zu Silber.

Über 400m gingen gleich zwei Teams an den Start. Das Team 1 in der Zusammensetzung Vincent Notz, Jonas Gehrig, Jerome Bellon und Philip Rosenthal  holte in 48,62 Sekunden die Goldmedaille. Das Team zwei mit Nahom Yirga, Kenneth Hesse und Sandro Müller lief in 50,86 Sek um 3/10 am Podest vorbei und wurde fünfte.

Über 1500m schaffte es zum ersten Mal ein Männerteam eine Medaille zu holen. Elia Baumann, Bjarne Kölle, Philipp weber und Luca Lionti liefen in 4:08.78 zur Bronzemedaille.

Zu guter Letzt holten sich auch die Hammerwerfer eine Medaille. In der Zusammensetzung Martin Bingisser, Ramon Huber und Dejan Lisinac warf das Team im Schnitt 50,80m und gewann die Silbermedaille!



18.09.2018

Rücktritt von Robine Schürmann und Jonas Gehrig

Robine gehörte in den vergangenen Jahren zu den schnellsten Schweizerinnen über 400 m Hürden. 2014 in Zürich, 2016 in Amsterdam und 2018 in Berlin nahm sie dreimal an Europameisterschaften teil. Hinzu kommen mehrere Einsätze an Team-Europameisterschaften, auch mit der 4x400-m-Staffel. In diesem Jahr verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit auf 55,53 Sekunden. An der EM qualifizierte sie sich für die Halbfinals.

Auch national brillierte sie: An den Schweizer Meisterschaften stand sie zwischen 2012 und 2018 jedes Jahr auf dem Podest, wobei sie 2016 und 2017 Gold gewann.

 

«Ich bin glücklich mit dem, was ich als Leichtathletin erreicht habe und danke allen, die mich auf meinem Weg unterstützt haben. Insbesondere die Einsätze für das Nationalteam waren für mich unvergessliche Highlights. Es ist toll, dass ich nach einem schwierigen Jahr 2017 in dieser Saison so schnell gelaufen bin, aber nun ist der Zeitpunkt gekommen, um einen Schlussstrich zu ziehen», sagt die Athletin.

 

Jonas hat nach einem erfolgreichen Wechsel auf die 400m Distanz in diesem Jahr zum ersten Mal an den Europameisterschaften teilgenommen, wo er Mitglied der 4x400m Staffel war. Auch seine PB über 400m stellte er in der aktuellen Saison auf. Die 46,99 Sekunden dürfen sich sehe lassen!

 

Wir wünschen dem frisch verlobten Paar eine erfolgreiche Zukunft und hoffen, dass sie auch in den kommenden Jahren der Leichtathletik verbunden bleiben.



13.09.2018

NW Schweizermeisterschaften - 24 Medaillen für den LCZ

Zum Ende der Stadionsaison finden für die Nachwuchsathleten als Saisonhöhepunkt die Nachwuchs Schweizermeisterschaften statt. In diesem Jahr in Aarau und Frauenfeld. Unsere Athletinnen und Athleten zeigten nochmals was in ihnen steckt und gewannen nicht weniger als 24 Medaillen. Gräbt man ein wenig in unseren Statistiken, dann ist dies ein Topwert.

 

Der erfolgreichste Medaillengewinner war Nahom Yirga mit drei Medaillen bei den U18M. Er bewies seine Vielseitigkeit über 110m Hürden, 400m Hürden und im Weitsprung. Die 400m Hürden gewann er in neuer PB Zeit von 53,79 Sek. Den Weitsprung gewann er mit sehr starken 6,93m! Und über 110m Hürden wurde er in 13,88 Sek und neuer PB Zweiter! Ein starker Auftritt.

Auch weitere Athletinnen und Athleten gingen mit zwei Medaillen nach Hause!

Nathacha Kouni gewann Gold im Diskuswerfen der Kat. U18W mit starken 44,98m und Silber über 100m in 12,12 Sekunden.

In der gleichen Kategorie sicherte sich Lena Wernli die Goldmedaille mit neuer PB Zeit von 13,81 Sek. über die 100m Hürden und Silber über 400m Hürden in 62,10 Sek.

Ebenfalls bei den U18W gewann Chiara Baumann zwei Bronzemedaillen. Einmal im Diskuswerfen mit 36,08m und das andere Mal im Hammerwerfen mit sehr guten 46,66m, was eine neue PB Weite war.

Ricky Petrucciani, der 400m Spezialist, war für einmal auf kürzeren Distanzen unterwegs. Er gewann den 100m der U20M in 10,57 Sek. und wurde über 200m Zweiter in 21,25 Sek!

Und auch Sales Inglin durfte gleich zweimal auf Podest. Die Goldmedaille gewann er über 110m Hürden in 13,75 Sek. Über 400m Hürden gab es nicht nur eine neue PB (52,34 Sek) sondern auch gleich noch die Silbermedaille.

Weitere super Resultate und Medaillen!

  • Bjarne Kölle holte wahrscheinlich die erste 5000m Goldmedaille der Kategorie U20M seit vielen vielen Jahren. In 15.22.92 liess er alle Konkurrenten hinter sich.
  • Tom Elmer gewann zum Abschluss der Saison die Goldmedaille im 1500m Rennen der U23M in 3:53.91.
  • Matthieu Demierre zeigte im Diskuswerfen der U23M, dass man immernoch mit ihm rechnen muss, auch wenn er nicht mehr regelmässig im Letzigrund anzutreffen ist. Er gewann Gold mit 44,01m!
  • Kim Flattich zeigte einmal mehr ihre Stärke über 100m Hürden bei den U23. Sie übertrumpfte die ganze Konkurrenz und gewann Gold in 13,80 Sek.
  • Chantal Tanner knackte zum Abschluss der Saison die 50m Marke im Diskuswerfen. Damit gewann sie nicht nur Gold in der Kategorie U23W, sondern ist auch die klar beste Schweizerin in diesem Jahr.
  • Cheyenne Alima holte eine weitere Medaille im Wurfbereich. Ihr Diskus flog bei den U18W auf 38,12m, was neue PB bedeutet, und ihr die Silbermedaille eintrug.
  • Yves Maier Bah zeigte einen guten Dreisprungwettkampf, der ihn zu 14,11m und der Silbermedaille bei den U20M führte.
  • Ebenfalls beim Sprung in den Sand brillierte Alessia Danelli in der Kat. U20W. Sie sprang auf 5,86m und sicherte sich damit die Silbermdaille!
  • Eine Silbermedaille in einer für sie speziellen Disziplin gewann Angelica Moser. Sie stiess die Kugel bei den U23W auf 12,96m.
  • Vanessa Kuku schleuderte den Hammer in der Kat. U23W auf 46,94m, was ihr die Silbermedaille einbrachte!
  • Leonie Neff warf den Speer in der Kat. U23W auf eine neue PB Weite von 41,96m, was ihr die Bronzemedaille einbrachte.



07.09.2018

UBS Kids Cup Final: Abdi und Alessia auf dem Podest!

Der UBS Kids Cup Final ist der krönenden Abschluss des Nachwuchsprojektes, bei dem pro Jahr etwa 150'000 Kinder teilnehmen. Es muss für die Kinder etwas unglaubliches sein, im Stadion von Weltklasse Zürich an den Start gehen zu dürfen.

 

Zwei LCZ'ler nutzen ihren Heimvorteil und stiegen aufs Podest. In der Kategorie Mädchen 9 war das Alessia Evangelista. Sie holte total 1389 Punkte, was sie bis auf Rang 2 brachte. Im Ballwerfen war sie mit 31,80m sogar die besten Athleten ihres Jahrgangs!

Die Bronzemedaille gewann Abdirahman Mohammed Ahmed, kurz Abdi, in der Kategorie Knaben 12. Er holte total 1752 Punkte, wobei er im Sprint mit 8,27 Sekunden der Zweitschnellste und im Weitsprung mit 4,96m der Drittbest war! Herzliche Gratualtion diesen beiden jungen Mitgliedern.

 

Die weiteren Platzierungen:

  • W8 - Chika Anyamele - 853 Pkt. - Rang 14
  • W9 - Noemi Dike - 1137 Pkt. - Rang 15
  • W10 - Norina Hug - 1621 Pkt. - Rang 4
  • W12 - Elina Ikezu - 1842 Pkt. - Rang 15
  • W13 - Joy Blasig - 2148 Pkt. - Rang 10 (Nr. 3 im Weitsprung mit 5,19m)
  • M8 - Enea Kameni - 875 Pkt. - Rang 8
  • M9 - Sidney Heinrichs - 1102 Pkt. - Rang 8



07.09.2018

Staffel SM Thun - LCZ'ler holen fünf Titel!

Die Staffel SM in Thun war nicht nur wegen der schönen Landschaft eine Reise wert. Die LCZ Teams schlugen sich auch extrem erfolgreich im Kampf um die Staffel Kronen. Gleich fünf Teams gewannen eine Goldmedaille, für zwei Weitere gab es Silber und Bronze!

 

Goldmedaille Nummer 1 ging ans U20 Männer Team über 4x100m. Yves Maier-Bah, Nahom Yirga, Sales Inglin und Sameul Nahar liefen in 41,87 Sekunden allen davon!

 

Goldmedaille Nr. 2 holte sich das 4x100m Team der Frauen. Filly Traoré, Agne Serksniené, Robine Schürmann und Kim Flattich liefen in 46,02 Sekunden allen um die Ohren.

 

Goldmedaille Nr. 3 gewann das 4x100m Team der Männer. Gegen Herder Da Rocha, Jonas Gehrig, Dany Brand und Ricky Petrucciani hatten alle andern Team keine Chance. Die Uhr blieb bei 40,97 Sekunden stehen.

 

Goldmedaille Nr. 4 ging dann an das 4x400m Team der Frauen. Robine Schürmann, Kaja Eisenhut, Chloé Rickenmann und Agne Serksniené brachten den Sieg in 3:47.83 souverän nach Hause. Schneller waren in diesem Jahr nur die Nationalteams.

 

Goldmedaille Nr. 5 gewann das 4x400m Team der Männer. Dany Brand, Jérome Bellon, Jonas Gehrig und Ricky Petrucciani gewannen in der praktisch gleichen Zusammensetzung wie über 4x100m in 3:13.59 klar Gold.

 

Eine Silbermedaille gewann in 47,71 Sekunden das Team der U18 W über 4x100m. Am Start waren Elizabeth Tabeson, Hanna Ferber, Lena Wernli und Nathacha Kouni.

 

Und die Bronzemedaille ging ans Team der 4x400m Männer. Sie liefen in der Zusammensetzung Vincent Notz, Philip Rosenthal, Fabian Marugg und Yannick Schaufelberger in 3:19.24 auf Rang 3.

 

Die weiteren Teams:

  • Rang 6 - 4x100m Männer - 43,03 Sek - Notz, Schaufelberger, Hesse, Handler
  • Rang 6 - Olympische U18 M - 3:36.08 - Dardel, Dauti, Rohner, Jäger
  • Rang 19 - 3x1000m U16 W - 10:28.05 - Ferber, Krebs, Rothbrust



13.08.2018

EM Berlin – Zusammenfassung

Als Drittschnellste der aktuellen Saison durfte Agne Serksniené die Vorläufe auslassen und musste erst in den Halbfinals in den Startblock. Dort lief sie ein gutes und kontrolliertes Rennen, welches sie auf dem zweiten Platz in 51,41 Sekunden abschloss.

Im Final zeigte sie ein couragiertes Rennen, führte das Feld nach einem starken Start 250m lang an, ehe sie von den Konkurrentinnen überholt wurde. Agne lief in 51,42 Sekunden auf den sechsten Rang ins Ziel. Dies ist das beste Resultat an einem Grossanlass, dass Agne bisher in ihrer Karriere erreichen konnte.

Für eine Medaille hätte sie ihre PB um über 2/10 verbessern müssen.

 

Gleich dreimal ging Robine Schürmann in Berlin an den Start. Nach zwei 400m Hürden Rennen durfte sie auch noch mit dem 4x400m Staffel Team auf die Bahn.

Den 400m Hürden Vorlauf konnte sie souverän für sich entscheiden und sich so direkt für den Halbfinal qualifizieren. Die Zeit von 56,53 Sekunden war dabei nebensächlich.

Im Halbfinal konnte sich Robine zwar deutlich steigern, die 55,89 Sekunden reichten jedoch nicht für die Finalqualifikation. Der 12. Rang in Berlin ist somit der vorläufige Höhepunkt einer starken Saison 2018!

Mit der 4x400m Staffel lief es dann weniger gut. In 3:32.86 schied das Team auf Rang 10 im Vorlauf aus.

Die weiteren Resultate alphabetisch

Alberto Dominik: Er hat ein schwieriges Jahr hinter sich. War in der Vorbereitung auch verletzt und kam nie auf das Niveau der letzten Saison. Mit 5,16m scheiterte er in der Stabhochsprungqualifikation deutlich.

 

Brand Dany: Er hatte in der Vorbereitung auf diese Saison verschiedenen Verletzungen zu verdauen und konnte erst spät ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Seine Saison glich einem Steigerungslauf, konnte er doch in Berlin das schnellste Rennen der Saison zeigen. Die 50,82 Sekunden reichten aber leider um 2/100 Sekunden nicht, um sich für den Halbfinal zu qualifizieren. Auch dort wäre er sicherlich nochmals schneller gelaufen, so wie wir dies noch aus dem letzten Jahr vom Grossanlass in Erinnerung haben.

 

Burgunder Joel: Ihm missglückte der Vorlauf komplett. In 48,78 Sekunden blieb er klar unter seinen Erwartungen und auch unter seinen Möglichkeiten.

 

Gföhler Beni: Zum Schluss fehlten eigentlich nur 6cm für die Finalqualifikation, auch wenn Beni den Wettkampf auf Rang 18 abschloss. Mit 7,65m konnte er leider sein Potential im entscheidenden Moment nicht ausschöpfen.

 

Moser Angelica: Sie plagte sich sehr lange mit einer Verletzung im Fuss herum und konnte keine technischen Trainings absolvieren. Und erst drei Wochen vor der EM konnte sie wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Eine zu kurze Zeit, um den Sprungrhythmus wieder zu finden. Mit 4,20m schied sie in der Quali aus.

 

Suganthan Somasundaram: Er ging am letzten Abend der EM als Startläufer der 4x100m Staffel ins Renne und machten seinen Part sehr gut. Zum Schluss fehlten dem Team mickrige zwei Hundertstelsekunden für den Finaleinzug. In 39,13 Sekunden stellten sie zwar eine neue Saisonbestleistung auf, waren aber klar langsamer als noch vor zwei Jahren in Amsterdam.

 

Zimmermann Vanessa: Sie kam leider in der 4x400m Staffel nicht zum Einsatz und musst zuschauen, wie das Team im Vorlauf ausschied.

 

4x400m Staffel: Diese Staffel war fast eine vereinsinterne Angelegenheit. Mit Jonas Gehrig, Joel Burgunder und Ricky Petrucciani waren gleich drei LCZ’ler am Start. Der Auftritt stand aber unter keinem guten Stern. Ricky machte am Ende der Gegengerade etwas aggressiv die Türe vor dem Schweden zu, worauf der Schwede stürzte und Ricky beim Straucheln neben die Bahn trat. Zum Schluss wurden beide Teams disqualifiziert.

 

Wir gratulieren allen Athletinnen und Athleten zu ihren Leistungen und sind stolz und glücklich mit so vielen LCZ'lerInnen in Berlin vertreten geweseen zu sein. Lasst uns nun gemeinsam die nächsten Ziele angehen, um im nächsten Jahr noch erfolgreicher zu sein!



17.07.2018

LCZ’ler gewinnen 13 Medaillen an der Aktiv SM

Kim Flattich – 100m Hürden – Gold

Kim zeigte so etwas wie den perfekten Wettkampf. In allen drei Runden stellte sie eine neue persönliche Bestzeit auf. Von 13,83 Sek steigerte sie sich im Halbfinal auf 13,50 Sek und im Final auf 13,46 Sek. Zuvor lag ihre PB bei 13,85 Sek. Keine andere Athletin konnte da mithalten, wodurch Kim im Final fast 5/10 Vorsprung hatte.

Robine Schürmann – 400m Hürden – Silber

Die 56,63 Sek. im Vorlauf waren das sechstschnellste Renne von Robine. Nicht nur in diesem Jahr, sondern auch ihrer gesamten Karriere! Im Final bei nicht ganz einfachen Windverhältnissen lief sie 55,86 Sek und somit nur 33/100 über ihrer PB. Robine hat eine ausgezeichnete Form und läuft regelmässig 55er Zeiten. Somit ist alles bereit für den nächsten Exploit.

Angelica Moser – Stabhochsprung – Gold

Saisoneinstieg geglückt, Titel verteidigt. So kann man den Wettkampf von Angi zusammenfassen. Nach einer längeren Verletzungspause mit ganz wenigen Techniktrainings konnte Angi wieder einmal ohne Beschwerden einen Stabwettkampf absolvieren. Sie übersprang der Reihe nach 4m, 4,10m und 4,20m. Danach stand sie bereits als Siegerin fest. Sie versuchte sich noch auf 4,40m, scheiterte jedoch dreimal.

Barbara Leuthard – Dreisprung und Weitsprung – Silber und Bronze

Die Medaillensammlung von Barbara muss unterdessen unendlich gross sein. Auch in Zofingen konnte sie viele der jungen Athletinnen in Schach halten. Im Dreisprung sprang sie mit 13,08m eine Saisonbestleistung und blieb nur 13cm hinter der Goldmedaillengewinnerin Fatim Affessi.

Auch im Weitsprung sprang sie eine neue Saisonbestleistung. Mit 6,19m blieb sie 26 respektive 11cm hinter Gold und Silber.

Chantal Tanner – Diskuswerfen – Gold

Mit ihrem Wurf auf 48,23m im fünften Durchgang übernahm sie die Führung im Wettbewerb und liess die gesamte Konkurrenz hinter sich. Céline Müller konnte daraufhin nicht mehr kontern. Bis zu ihrer PB von 49,98m fehlt noch ein wenig, doch das kann im Diskuswerfen schnell gehen.

Joel Burgunder und Jonas Gehrig – 400m – Gold und Silber

Titelverteidiger gegen Newcomer, könnte man zum Beispiel schreiben. Auch wenn Jonas eigentlich bereits ein alter Hase, jedoch ein paar Jahre keine Renne mehr über 400m bestritten hat und sich erst diese Saison auf diese Distanz konzentriert. Das bessere Ende hatte zum Schluss Joel, der den Final mit 47,48 Sek für sich entscheiden konnte. Mit 47,66 Sek nur knapp dahinter lief Jonas als Zweiter ins Ziel.

Dany Brand – 400m Hürden – Gold

Er ging als Favorit in diese Meisterschaft, auch wenn mit Mattia Tajana ein anderer Athlet in dieser Saison bereits ähnlich schnell gelaufen ist. Die klar bessere PB hatte Dany vorzuweisen. Die Qualifikation für den Final schaffte er souverän mit der schnellsten Zeit aller Läufer. Im Final musst er sich dann aber bei nicht ganz einfachen Windbedingungen mächtig anstrengen, damit er Mattia um 18/100 Sek. auf Platz zwei verweisen konnte.

Dominik Alberto – Stabhochsprung – Gold

Der Wettkampf war für die Athleten eine Geduldsprobe. Einer der Athleten verletzte sich nämlich während des Wettkampfs, wodurch für längere Zeit nicht mehr gesprungen werden konnte. Eine doppelt schwierige Situation für alle noch im Wettkampf verbliebenen Springer. Insofern meisterte Dominik die Situation gut, übersprang mit seinem einzigen gültigen sprang die 5,00m und liess alle anderen Athleten hinter sich. Danach scheitere er beim Schritt auf 5,30m dreimal.

Benjamin Gföhler – Weitsprung – Silber

Beni zog zum ungünstigsten Zeitpunkt einen seiner schlechtesten Wettkämpf in dieser Saison ein. Um nur gerade einen Zentimeter wurde er von Uhlmann übertroffen und mit 7,77m auf Platz zwei verwiesen. Die 7,77m sind eine sehr starke Leistungen, doch Beni gelangen in diesem Jahr bereits an vier Wettkämpfen noch weitere Sprünge.

Pascal Magyar – Diskuswerfen – Silber

Pascal schaffte es zum richtigen Zeitpunkt seine bestmögliche Leistung abzurufen und gar eine neue persönliche Bestleistung aufzustellen. Mit 45,90m wurde er als Zehnkämpfer im Feld der Spezialisten nur von Stefan Grob (Wohlen) geschlagen.

Martin Bingisser – Hammerwerfen – Gold

Martin lieferte ein astreines Notenblatt ab. Sechs gültige Würfe, nur ein Versuch unterhalb der 60m Marke. Alle anderen Athleten konnten diese Marke kein einziges Mal übertreffen. So schaffte es Martin seiner Sammlung von SM Goldmedaillen im Alter von 35 Jahren eine weitere hinzuzufügen!



12.07.2018

U20 WM - Ricky und Sales erreichen den Halbfinal!

Die U20 Weltmeisterschaften in Tampere sind ein hartes Pflaster. Schon die Qualifikation dazu ist nicht leicht, dort zu bestehen noch viel schwerer. Umso erfreulicher ist, dass unsere beiden Athleten, Sales und Ricky, sich in ihren Rennen sehr gut geschlagen haben.

Rang 11 für Sales über 110m Hürden

Sales Inglin hatte gestern gleich einen Doppeleinsatz, doch diesen musste er sich im Vorlauf zuerst verdienen. In der siebten und letzten Vorlaufserie, die auch gleichzeitig die schnellste war, lief in neuer Saisonbestzeit von 13,79 Sekunden auf Rang 4. Als 18. kam er damit über die Zeit in die Halbfinals.

Nicht alle konnten sich in den drei Halbfinals steigern. Sales lief in 13,80 praktisch gleich schnell wie am Morgen und machte Plätze gut. In seinem Lauf schied er als sechster aus, über alles gesehen reichte es ihm aber zu einem sehr starken 11. Rang!

Ricky im Halbfinal von heute Abend

Ricky Petrucciani zeigte im Vorlauf wieder eine starke Leistung. Nur wenige Tage nach seinem neuen U20 CH-Rekord lief er in 47,03 Sekunden das zweitschnellste Rennen seiner noch jungen Karriere. Als dritter seiner Serie qualifizierte er sich für die Halbfinals von heute Abend. Mit der achtschnellsten Zeit aller 400m Läufer hat er es heute selber in der Hand, sich für den Final zu qualifizieren. Doch schaut man die Saisonbestzeiten in seiner Serie an, dann wird es ein ganz hartes Stück Arbeit werden. Wir drücken die Daumen!

 



06.07.2018

Athletissima: Petrucciani bricht Uraltrekord von Peter Laeng!

Insgeamt fünf Athletinnen und Athleten aus dem LCZ durften bei Athletissima in Lausanne an den Start gehen. Die herausragendste Leistung gelang dabei Ricky Petrucciani.

57-jähriger Rekord verbessert!

1961 lief Peter Laeng im Letzigrund auf Aschenbahn und strömendem Regen des bis gestern Abend gültigen U20 Schweizerrekord. Handgestoppt 46,8 was elektronisch mit 46,94 in der Statistik geführt wird. Nun gehört dieser Rekord Ricky Petrucciani, dem jungen Mann aus dem Tessin, der seit letztem Herbst beim LCZ unter der Führung von Flavio Zberg trainiert. 46,88 Sekunden lautet die neue Marke, die Ricky auf der Pontaise auf die Bahn legte. Dies in seinem vierten Rennen der aktuellen Saison und knapp eine Woche vor dem Start der U20 Weltmeisterschaften. Ricky scheint bereit zu sein!

 

Seine gute Form bestätigen konnte Jonas Gehrig. Er lief im gleichen Rennen wie Ricky auf Platz vier und erreichte mit 47,43 Sek sein zweitbestes Saisonresultat. Mit seiner Saisonbestzeit von 46,99 Sekunden, erziehlt vor einer Woche in La Chaux-de-Fonds, liegt er im Moment auf Platz drei der nationalen Bestenliste.

 

Dany Brand lief über 400m Hürden ein solides Rennen und zeigte, dass sein Form aufsteigend ist. In 51,15 Sek lief er persönliche Saisonbestzeit, blieb aber noch deutlich hinter seinen Zeiten aus dem letzten Jahr zurück.

 

Weitere Resultate:

  • Kim Flattich - 14,13 Sek - 100m Hürden
  • Joel Burgunder - 48,22 Sek - 400m



04.06.2018

SVM Doppelsieg - Männer gewinnen klar vor LG Bern!

Der Sieg der 4x100m Staffel gab dem Team den nötigen Schub für einen langen Tag, doch auch die Männer waren nicht in jeder Zwischenabrechnung in Führung. Vor allem zu Beginn gab es Zwischenranglisten, die wir nicht anführten. Doch das stachelte die Athleten umso mehr an, nocheinmal alles aus sich heraus zu holen und schon bald gab es nur noch den Zweikampf LCZ gegen LG Bern.

 

Das Team erreichte zum Schluss 351,5 Punkte und somit ähnlich viele wie letztes Jahr. Auf Rang zwei landete das Team der LG Bern mit 319,5 Punkten und auf Platz drei die LG Basel Regio mit 268 Punkten.

 

30 Punkte - Joel Burgunder - Bei den Männern war Joel der fleissigste Punktesammler. Der 400m Spezialist lief sowohl über 200m (21,50) als auch über 400m (47,10) lief er auf Rang zwei.

 

28 Punkte - Sales Junior Inglin - Als vielseitiger Hürdenläufer zeigte sich Sales am SVM. Über seine Paradestrecke 110m Hürden lief er in 14,43 Sek zu Rang zwei und fünfzehn Punkten. Danach zeigte er auch über 400m Hürden eine tolle Leisung und sicherte dem LCZ in 53,69 Sek Rang vier und 13 Punkte!

 

26 Punkte - Martin Bingisser - Ähnlich wie auf Barbara Leuthard ist auch auf Martin verlass. Mit dem letzten Wurf im Hammerwerfen übernahm er mit 60,14m die Führung und gewann die 16 Punkte. Danach zeigte er auch im Kugelstossen, dass er für das Team wertvoll ist und gewann mit Rang acht noch 10 Punkte!

 

Nebst diesen fleissigen Punktesammlern gab es viele Athleten, die mit einem Disziplinensieg für die nötigen Punkte sammelten.

  • Ricky Petrucciani - 400m - 47,05 Sek. - 16 Punkte
  • Pascal Magyar - Hochsprung - 2,03m - 16 Punkte
  • Dominik Alberto - Stabhoch - 5,00m - 16 Punkte
  • Benjamin Gföhler - Weitsprung - 7,41m - 16 Punkte
  • Sugi Somasundaram - 100m - 10,59 Sek - 14 Punkte
  • Dany Brand - 400m Hü - 52,03 Sek. - 14 Punkte
  • Mitch Greeley - Stabhoch - 4,90m - 14 Punkte

Link zur Rangliste / Fotos auf Instagram und Facebook



04.06.2018

SVM Doppelsieg - Frauen gewinnen mit einem Punkt Vorsprung!

Der SVM Final war bei den Frauen kaum an Spannung zu überbieten. Während des ganzen Tages lieferten sich verschiedene Teams ein Kopf an Kopf Rennen. Immer wieder war ein anderes Team in Führung und die Verfolger wurden durcheinander gewirbelt. Zum Schluss siegte unser Team mit einem Punkt Vorsprung auf die LV Winterthur und drei Punkten Vorsprung auf die LG Basel Regio. Glück gehabt, kann man da wohl sagen!

 

Verschiedene Athletinnen vielen an diesem Tag durch tolle Resultate auf. Die fleissigste Punktesammlerin war Agne Serksniene. Sie konnte sowohl den 200m als auch den 400m für sich entscheiden und lieferte dem Team 32 Punkte! In 23,21 Sek lief sie dabei über 200m nicht nur neue persönliche Bestleistung sonder auch neuen litauischen Rekord! Dabei gillt es festzuhalten, dass sie zwei Stunden zuvor in 51,32 Sek bereits persönliche Bestleistung und auf Platz zwei der europäischen Bestenliste gelaufen war! Ein sensationeller Nachmittag für Agne!

 

30 Punkte - Barbara Leuthard - Sie hat es noch nicht verlernt und bleibt auch im SVM ein sicherer Wert. Den Dreisprung gewann sie mit 12,56m und beim Weitsprung wurde sie mit 5,63m Dritte.

 

28 Punkte - Robine Schürmann - Ein weiteres Mal bewies Robine, dass sie in einer ausgezeichneten Form ist und viel Selbstvertrauen hat. Mit wiederum starken 55,79 Sek über 400m Hürden blieb sie zum zweiten Mal in ihrer Karriere unter der 56 Sekunden Marke. Und quasi als Zugabe lief sie über 200m in 24,14 Sek eine neue persönliche Bestleistung!

 

Auch alle anderen Athletinnen gaben Vollgas und lieferten die wichitgen Punkte, die am Schluss zum knappen Sieg führten. Einige gingen auch in Disziplinen an den Start, die normalerweise nicht auf ihrem Wettkampfprogramm stehen. Was macht man nicht alles für seinen Verein :-)

 

Link zur Rangliste / Fotos auf Instagram und Facebook



28.05.2018

Beni Gföhler erfüllt EM Limite

So kann man sich den Saisoneinstieg durchaus vorstellen! In den letzten zwei Wochen musste sich Beni noch ein wenig zurückhalten, da er sich kurz vor Ende seines USA Trainingslagers noch eine Verhärtung zugezogen hatte. Die "Pause" hat sich aber scheinbar gelohnt. Gleich bei seinem ersten Meeting in Europa sprang er auf die 8m Schallmauer. Mit genau 8,00m überbot er die geforderte EM Limite um 5cm.

Nun wird Beni in einer Woche am SVM und danach im Oberteuringen, wo er seine PB aufgestellt hat, zwei weitere Meetings bestreiten. Danach folgt ein weiterer Trainingsblock für die Vorbereitung auf die EM in Berlin.

 

Eine weitere U18 EM Limite erfüllte Lena Wernli. Diesmal diese über 100m in 12,30 Sekunden. Es ist dies bereits ihre vierte EM Limite die sie in der laufenden Saison erfüllt hat.

In Bern unterbot sie sowohl die 100m Hürden Limite in 14,16 Sek., sowie die 200m Limite in 24,90 Sek.

Weitere gute Resultate:

  • Dominik Fähndrich - 200m - 22,44 Sek - PB
  • Islam Mohamed Sameul (02) - 200m - 23,29 Sek - PB
  • Luca Lionti (01) - 400m - 52,62 Sek - PB
  • Jonas Dardel (02) - 800m - 2:02,91 - PB
  • Nahom Yirga (01) - 110m Hü (91,4) - 14,29 Sek
  • Nahom Yirga - 400m Hü - 55,29 Sek
  • Islam Mohamed Sameul - Weit - 5,78m - PB
  • Nathacha Kouni - 100m - 12,28 Sek
  • Traoré Filly - 200m - 25,61 Sek - PB
  • Ylenia Rizzo (02) - 100m Hü - 15,79 Sek - PB
  • Hanna Ferber (02) - 100m Hü - 15,89 Sek - PB
  • Nathacha Kouni - Diskus - 43,45m
  • Chiara Baumann - Diskus - 38,18m PB



22.05.2018

Schürmann läuft EM Limite! Wernli die dritte U18 EM Limite!

Robine hat bereits am Pfingstsamstag in Zofingen mit der zweitschnellsten je in der Schweiz gelaufenen Zeit über 300m Hürden ihre excellente Form angedeutet. Nun konnte sie auch über die komplette Bahnrunde zeigen, dass in der Vorbereitung auf die akuelle Saison vieles richtig gemacht wurde. In 55,53 Sekunden unterbot sie ihre eigenen PB aus dem Jahr 2015 um über eine Sekunde. Gleichzeitig blieb sie auch über zwei Sekunden unter dem geforderten EM Limitenwert für Berlin!

 

Auch Lena Wernli ist sehr gut in Form. Bei ihrem ersten Start über 400m Hürden in dieser Saison unterbot sie die U18 EM Limite gleich um 2,2 Sekunden. Für eine neue PB fehlten nur 6/100, doch dafür bleibt ja jetzt noch die ganze Saison Zeit. Es ist dies bereits die dritte U18 EM Limite die Lena in dieser Saison erfüllt hat. An den letzten beiden Wettkämpfen erfüllte sie den Normwert bereits über 100m Hürden und 200m.



20.05.2018

Zwei Limiten und starke Resultate in Zofingen!

Gleich in ihrem ersten Rennen über 200m erfüllt Lena Wernli die geforderte Limite für die U18 EM in Györ. In 24,66 Sek stellt sie auch gleich noch ein persönliche Bestzeit auf! Dies ist bereits ihre zweite Limite, nachdem sie vor einer Woche den geforderten Wert über 100m Hürden erfüllte.

 

Und auch Ricky Petrucciani brillierte über 200m. Er verbesserte dabei seine PB von 21,64 Sek auf  21,19 Sek und erfüllte den Limitenwert für die U20 WM! Schlagen lassen musste er sich einzig von einer weiteren Schweizer Zukunftshoffnung, William Reais. Er, der bei Rita und Maggie trainiert, lief in 21,01 Sek ins Ziel!

 

Robine Schürmann lief einen entfesselten 300m Hürden Lauf. In 39,28 Sekunden pulverisierte sie nicht nur ihre eigene persönliche Bestleistung um 51/100 Sekunden. Nein, sie lief auch die zweitschnellste je in der Schweiz gelaufene Zeit!

 

Sales Junior Inglin läuft in 14,40 Sek neue PB. Im zweiten Lauf war er gar noch 3/100 schneller unterwegs, jedoch mit zuviel Rückenwind (2,8m/s)

 

Nathacha Kouni zeigte nach dem starken Auftritt über 150m vor einer Woche nun auch in Zofingen ihre Sprintqualitäten. Die 100m lief sie zum ersten Mal unter 12 Sekunden und dies gleich zweimal. Im Vorlauf in 11,91 Sek und im Final in 11,84 Sek!

 

Eine super Zeit lief auch Agne Serksniene über 200m. In 23,36 Sek kam sie zwar nicht ganz an ihre PB heran, lief jedoch auf den 12 Platz der aktuellen europäischen Bestenliste. In der Schweiz war bisher einzige Mujinga Kambundji schneller unterwegs.

 

Eine neuerliche PB gab es auch für Kim Flattich. Zweites Rennen in dieser Saison, zweiter Wert unter 14 Sekunden. In 13,92 Sekunden war sie die schnellste Athletin des Tages.



13.05.2018

Starke Resultate in Basel!

Was für eine Bilanz am Sprint- und Hürden-Meeting in Basel!

Jahresweltbestzeit

Agne Serksniene zündete den Turbo und sprintete über die 300m zu einer fantastischen Zeit. In 36,74 Sekunden lief sie nicht nur einen neuen litauischen Rekord sondern war auch gleich die schnellste Frau in dieser Saison und das weltweit! Und auch in den letzten fünf Jahren wäre sie damit immer den Top 10 gewesen. Ihre bisherige Bestzeit lag bei 36,90 (2014). In jenem Jahr also, in dem sie auch ihre 400m PB aufstellte. Wir sind gespannt auf ihr erstes Renne über die komplette Bahnrunde!

U18 EM Limite

Wie vermutet brauchte Lena Wernli einfach ein zweiten Anlauf bei besseren Bedingungen und schon klappte es mit der U18 EM Limite. In 14,13 Sekunden blieb sie deutlich unter dem geforderten Limitenwert und sicherte sich somit im zweiten Anlauf dieser Saison das Ticket nach Györ. Über 300m Hürden kam sie in 43,39 Sek bis auf ein Zehntel an ihre PB heran.

U20 WM Limite

In 13,83 Sek erfüllte Sales Junior Inglin bereits im ersten Rennen der Saison die U20 WM Limite. Er kam dabei noch lange nicht an seine bisherige PB heran, was aber im Hürdenlauf auch nicht erstaunlich ist. Erst nach ein paar Rennen findet man hier seine Rhythmus. Wir sind gespannt war für eine Zeit Sales im Verlauf der Saison noch aus dem Hut zaubert.

Zudem lief er die 200m Hürden in 23,78 und die 300m Hürden in 36,39 (PB)!

Schweizer Saisonbestleistung

Die Saison ist zwar noch jung, aber über 300m Hürden bei den Frauen hat eine Saisonbestleistung dennoch einen gewissen Wert. Robine Schürmann lief die 3/4 Bahnrunde in 39,79 Sek und persönlicher Bestleistung. Zudem war sie schneller als Lea Sprunger zwei Tage zuvor.

Starke 300m Sprints

Jonas Gehrig und Ricky Petrucciani brillierten über die 300m! In 33,63 Sek respektive 33,68 Sek liefen beide eine neue persönliche Bestleistung! Ricky unterbot dabei den uralt Schweizerrekord von Marcel Arnold (33,70) aus dem Jahre 1981. Dumm nur, dass im gleichen Rennen William Reais noch schneller war (33,63). Auch er trainiert seit letztem Sommer beim LCZ, läuft aber für den BTV Chur. Jonas läuft mit seiner Zeit auf Platz 9 der ewigen LCZ Bestenliste und lässt Peter Laeng und Stefan Burkart hinter sich. 

Weitere Resultate:

  • Nathacha Kouni U18 - 100m in 12,09 Sek und 150m PB in 18,17 Sek (Nur Lynn Mantingh war in der Schweiz jeh schneller unterwegs (18,15))
  • Janine Schaad U20 - 150m in 19,42 Sek
  • Viviane Kuss U20 - 150m PB in 19,83 Sek
  • Kim Flattich - 100m Hü PB in 13,97 Sek
  • Kaja Eisenhut - 100m Hü PB in 14,98 Sek
  • Janine Schaad - Weit PB mit 5,18m
  • Barbara Leuthard - Dreisprung SB mit 12,81m
  • Chantal Tanner - Diskus 49,08m
  • Fabian Bligh - 100m PB in 11,50 Sek
  • Philip Rosenthal - 150m PB in 16,14 Sek - 300m PB in 34,75 Sek
  • Yves Maier Bah - Dreisprung PB 14,31m



11.05.2018

Auffahrtsmeeting Kreuzlingen - U18 EM Limiten mit ein paar WENN's

WENN Nathacha Kouni bereits den CH-Pass hätte, dürften wir bereits zum zweiten Mal in dieser Saison von einer erfüllten U18 EM Limite sprechen. Nachdem sie bereits im ersten Wettkampf 46,00m geworfen hatte, landete der Diskus diesesmal bei 44,46m. Als Kamerunerin darf sie natürlilch auch mit ihrem jetzigen Pass nicht an die Europameisterschaften...

 

WENN Nahom Yirga bereits den CH-Pass hätte, dürften wir auch bei ihm über eine erfüllte U18 EM Limite schreiben. Mit 14,09 Sekunden blieb er deutlich unter den geforderten 14,60 Sek. Jedoch gilt für ihn mit dem Ethiopischen Pass das gleiche wir bei Nathacha.

 

WENN es das Glück mit Lena Wernli nur ein klein wenig besser gemeint hätte, dann hätte sie gleich zwei U18 EM Limiten erfüllt. Über 100m lief Lena in 12,33 Sek ins Ziel, was deutlich unter der Limite war, jedoch war der Rückenwind mit 2,3m/s zu stark (nur bei 2 von 10 Serien war dies der Fall). Über 100m Hürden war dann der Wind regulär, doch fehlte zum Schluss mit 14,41 Sekunden nur 1/100 Sekunde zur Erfüllung der Limite! Jetzt müssen wir halt noch ein wenig mit der Erfolgsmeldung warten.

 

Weitere Resultate:

  • U16W - 80m - Sofie Borrego 10,88
  • U16W - 80m - Anouk Görg 11,25
  • U16W - 80m - Naomi Datsomor 11,28
  • U16W - 80m Hü - Sofie Borrego 13,04
  • U16W - 80m Hü - Lotta Ferber 13,33
  • U16W - Weit - Noemi Metzger 4,83m
  • U16W - Hoch - Sofie Borrego 1,52m
  • U18W - Weit - Hanna Ferber 5,36m
  • U18W - Kugel - Nathacha Kouni 12,09m
  • U18W - Diskus - Chiara Baumann 38,08m
  • U18W - Diskus - Cheyenne Alima 36,86m
  • WOM - 100m - Janine Schaad 12,88
  • WOM - Weit - Barbara Leuthard 5,58m
  • WOM - Drei - Barbara Leuthard 11,67m
  • WOM - Hoch - Stefanie Wüest 1,59m
  • WOM - Speer - Leonie Neff 38,64m
  • WOM - Speer - Chantal Tanner 36,41m
  • WOM - Diskus - Chantal Tanner 46,27m
  • U16M - 80m - Alex Dupinet 10,09
  • U16M - 100m Hü - Alex Dupinet 14,85
  • U16M - Weit - Alex Dupinet 5,25m
  • U16M - Diskus - Ryan Rusch 35,35m
  • MEN - 100m - Nahom Yirga 11,32
  • MEN - 110m Hü - Fabian Marugg 15,24
  • MEN - Kugel - Fabian Marugg 12,97m
  • MEN - Diskus - Fabian Marugg 41,04m



11.05.2018

Auffahrtsmeeting Langenthal - regnerischer Saisonstart

Zehnkämpfer Pascal Magyar startete gleich in drei Disziplinen, wobei ihn das Wetter dabei sicherlich nicht unterstützte. Am nächsten an seine letztjähringen Leistungen kam er im Speerwerfen mit guten 52,46m. Über 100m wurde er in 11,68 gestoppt. Im Weitsprung wurde 6,55m gemessen.

 

Am besten zurecht mit den sicher nicht optimalen Wetterbedingungen kamen die Mittelstreckler. Über 600m am Start waren Chloé Rickenmann (1:39.26 PB), Helen Schönbächler (1:43.11 PB), Lea Krebs (1:51.66) und Sofia Rothbrust (1:50.49). Zudem Elia Baumann (1:25.80), Jonas Dardel (1:28.57 PB), Dominik Rohner (1:35.09) und Cédric Blum (1:45.01).

Eine neue 1000m PB realisierte Jonathan Hofer in 2:46.02, was eine Steigerung von über 4 Sekunden gegenüber dem letzten Jahr bedeutet!

 

Kaja Eisenhut lief zum ersten Mal die 100m Hürden über die 84cm Höhe und dies in 15,29 Sekunden. Ihr erstes Rennen über 300m Hürden in dieser Saison beendete sie in 46,69 Sekunden.



02.05.2018

Hussein startet in Doha - Nicole Büchler macht Pause

Kariem Hussein startet als einer der ersten LCZ'ler in die neue Saison. Am Diamond League Meeting in Doha, am Freitag, 4. Mai 2018, wird er seine Form erstmals testen. Er wird dabei gegen Kerron Clement, Yasmani Copello, Cornel Fredericks, Jack Green und Bershawn Jackson antreten. Wir drücken die Daumen für einen erfolgreichen Saisonauftakt.

 

Nicole Büchler hingegen wird die Saison 2018 komplett auslassen. Sie ist schwanger und erwartet im Herbst mit Ehemann Mitch Greeley ihr erstes Kind. Danach ist eine Rückkehr in den Leistungssport geplant mit dem Ziel einer Teilnahme an der WM 2019.



02.05.2018

Werfer starten in Olten in die Sommersaison

Während ein Teil der Wurfgruppe noch im Trainingslager in Tenero weilt, sind andere dieses Wochenende in Olten bereits in die Wettkampfsaison gestartet. Und dies sehr erfolgreich. Shaina Adin zeigte vor allem im Diskuswerfen, dass das harte Wintertraining nicht umsonst war und verbessert ihre Bestleistung um 3m, die neu bei 36.44m steht. Auch im Hammerwerfen zeigte sie ein gute Leistung mit einem Wurf auf 39.02m. Auch Martin Bingisser und Angela Peter standen im Hammerwerfen im Einsatz. Martin warf Saisonbestleistung mit 62.23m, Angela 50.70m.

 

Link zur Rangliste



26.03.2018

GRANDIOS: 2x Gold und 1x Bronze am UBS Kids Cup Team Final!

Das jüngste Team, die U10 Mixed, holten sich zum Abschluss des Tages in einem tollen, aber knappen, Wettkampf die Goldmedaille. Mit einem ersten Platz im Weltklasse Zürich Sprung und einem dritten im UBS Gold Sprint, legten sie schon früh ein solides Fundament für den Erfolg. Im Biathlon wurde sie jedoch nur vierte und verloren drei Punkte auf die direkten Konkurrenten aus Genf. So musste der Teamcross entscheiden. Unser Mixed Team holte sich dort einen weiteren Sieg, verwies die Genfer auf Platz zwei und hatte am Ende des Wettkampfes gleich viele Punkte wie Genf. Da in einem solchen Fall geschaut wird, wer die besseren Einzelplatzierungen in den Disziplinen hat, hatte unser Team mit zwei Teilsiegen die Nase vorn!

 

Mit dem gleichen Schlussresultat, aber weniger kompliziert holte sich das U14 Boys Team den Tagessieg. Vor der letzten Diszipline lagen sie jedoch noch fünf Punkte hinter dem erstplatzierten STB zurück. Sie brachten jedoch im Teamcross das Kunststück fertig, dem STB mit dem Sieg in dieser fünf Punkte abzunehmen und mit einem Punkt Vorsprung zu gewinnen!

 

Das U14 Girls Team verlor vor allem im Biathlon und in der Sprungchallenge wertvolle Punkte und sicherte sich mit schlussendlich 17 Punkten den superstarken dritten Platz! Um zu verdeutlichen, wie knapp es zu und her ging, reicht ein Blick auf die Sprungchallenge. Unser Team schaffte 27 Punkte, was Rang 5bedeutete. Mit nur einem Punkt mehr, wären sie auf Rang 1 gelandet.

 

Die beiden U16 Teams, die ebenfalls für den Final qualifiziert waren, hatten nicht das nötige Wettkampfglück. In den vielen knappen Entscheidungen braucht es oft nur ganz kleine Unterschiede, um ganz vorne dabei zu sein, oder im hinteren Drittel zu landen. Beide Teams landeten auf dem achten Schlusrang, was verständlicherweise zu enttäuschten Gesichtern führte.

 

Wir sind stolz auf alle unsere Teams. Noch nie durften wir uns über fünf Teams am Schweizerfinal freuen und schon gar nicht über drei Medaillen jubeln! Ihr habt das super gemacht!

 

Link zur Rangliste: UBS Kids Cup Team Final 2018



13.03.2018

UKC Team - fünf Teams für den CH-Final qualifiziert!

Am Samstag, 10. März fand in der Sporthalle Im Birch in Zürich Oerlikon der diesjährige UBS Kids Cup Team Regionalfinal der Region Zürich statt. 123 Teams duellierten sich in den 12 Kategorien um die begehrten Plätze für den Schweizer Final in Kreuzlingen. Jeweils die ersten beiden Teams sicherten sich die Qualifikation.

 

Gleich neun LCZ-Teams hatten sich in den Ausscheidungen für den Regionalfinal qualifiziert und gaben nochmals vollgas! Wer noch nie an einem solchen Wettkampf präsent war, hat definitiv etwas verpasst. Die Stimmung ist unvergleichlich und der Lärmpegel in der Halle nach ein paar Stunden fast nicht mehr zu ertragen. Doch die gute Stimmung der Kinder ist ansteckend!

 

Aus LCZ Sicht schien für fünf Teams an diesem Tag die Sonne. Sie gewannen nämlich ihre Kategorie und dürfen in gut zwei Wochen am Schweizer Final um den ganz grossen Titel wetteifern. Es sind dies die Teams der U10 Mixed, die U14 Girls, die U14 Boys, die U16 Girls und die U16 Boys. Ob es den Teams zum Schluss bis ganz nach vorne reichen wird, ist von ganz vielen Faktoren abhängig. Am Schweizer Final sind nur die ganz guten Teams dabei und oft entscheiden ganz kleine Unterschiede über Sieg oder Niederlage. Auf jeden Fall drücken wir allen Kids und beteiligten Trainerinnen und Trainern jetzt schon die Daumen.



11.03.2018

Winter Wurf Event Basel und Bern

LAS Old Boys Basel Winterwurf Event

Fünf LCZ Athleten waren auch bei der zweiten Station des Winterwurf Cup in Basel dabei. Bei wesentlich besseren Bedingungen wie noch in Zürich, konnte Cheyenne ihre Diskus-PB bereits um eineinhalb Meter auf 33.41m steigern. Ramon und Chiara sowie Shaina konnten sich neue Saisonbestleistungen im Hammer respektive Diskus notieren lassen. Auch Vanessa zeigt in ihrem ersten Wettkampf diesen Winter gute Leistungen.

  • Ramon Huber – Hammer 7.26kg – 43.48m
  • Vanessa Kuku – Diskus 1kg / Hammer 4kg – 38.37m / 45.24m
  • Shaina Adina – Diskus 1kg / Hammer 4kg – 33.18m / 40.77m
  • Chiara Baumann – Diskus 1kg / Hammer 3kg – 30.57m / 42.91m 

STB Winter Wurf Event

In Bern fand vergangenes Wochenende der letzte Wettkampf des ersten Winterwurf Cups der Schweiz statt. Drei Athleten vertraten den LCZ auf der Allmend in Bern und alle zeigten eine sehr gute Leistung. Chiara Baumann startete sowohl im Diskus als auch im Hammer und beendete beide Wettkämpfe mit einer PB von 34.25m respektive 43.59m. Die beiden «reinen» Hammerwerfer – Angela Peter und Martin Bingisser – konnte ihre SB aufgestellt am Winterwurf Event in Zürich verbessern. Angela steigerte sich auf 51.90, was auch die Egalisierung der PB ist, und Martin auf 60.52m.



03.03.2018

LCZ Winterwurf Cup 2018

Bei Temperaturen um die 0° C zeigte insbesondere Shaina Adin eine sehr gute Leistung. Sie steigerte ihre PB im Hammerwerfen aus dem letzten Jahr um zwei Meter auf 41.70m. Auch Toma Zumbrunn erzielte eine neue Hammerwurf-PB mit 41.67m.

 

Chiara Baumann und Cheyenne Glenn zeigten beide gute Leistungen beim Diskuswerfen. Chiara blieb dabei mit 33.06m nur einen Meter unter ihrer persönlichen Bestleitung. Cheyenne warf bei ihrem ersten Wettkampf mit dem 1kg-Diskus gute 31.90m, die sie im Sommer sicher noch übertreffen wird.

 

Die weiteren guten Leistungen der LCZ Athleten:

  • Fabian Marugg – Diskus 2kg – 42.24m
  • Pascal Magyar – Diskus 2kg – 40.80m
  • Martin Bingisser – Hammer 7.26kg – 60.13m
  • Ramon Huber – Hammer 7.26kg – 42.35m
  • Ryan Kessler – Diskus 1.75kg – 22.00m
  • Luka Zivkovic – Diskus 1.5kg / Speer 700g – 22.87m / 30.22m
  • Shaina Adin – Diskus 1kg – 32.64m
  • Angela Peter – Hammer 4kg – 50.46m
  • Chiara Baumann – Hammer 3kg – 39.82m



19.02.2018

Dreimal Gold und einmal Silber am zweiten Hallen SM Tag!

Barbara Leuthard war einmal mehr eine Klasse für sich im Dreisprung der Frauen. Ähnlich wie Roger Federer setzt auch sie sich mit 36 nochmals zuoberst aufs Podest! Somit gewann sie seit 2004 insgesamt 10 Indoor-Meistertitel! Mit12,96m sprang sie in der Halle so weit, wie seit 2014 nicht mehr.

 

Angelica Moser erwischte nicht ihren allerbesten Tag. Mit 4,31m holte sie sich zwar die erwartet Goldmedaille, blieb aber gut 10cm unter ihrer Saisonbestleistung. Am kommenden Wochenende springt sie zum Saisonabschluss in Clermont-Ferrand.

 

Im Final der jungen Wilden über 400m war Ricky Petrucciani mit 18 Jahren der Jüngste, Luca Flück mit 22 der Älteste. Das hielt Ricky aber in keiner Weise davon ab, von Beginn weg an der Spitze zu laufen und das Rennen souverän zu gewinnen. Die Uhr blieb bei 47,57 Sekunden stehen!

 

Für die vierte Medaille verantwortlich war Jonas Werner. Am Vortag musste sich Jonas noch mit dem vierten Platz über 60m begnügen, doch über 200m sollte das nicht so sein. Schon im Vorlauf war er in 21,62 Sek schnell unterwegs. Im Final konnte er sich sogar noch auf 21,59 Sek steigern. Dies bedeutete neue Indoor-PB und gleichzeitig die Silbermedaille!

 

Ein Ausrufezeichen setzte Lynn Mantingh im 200m Vorlauf. In 24,24 Sekunden verbesserte sie ihre PB abermals um 18/100 und gewann ihre Serie. Im Final musste sie sich dann gegen starke Konkurrenz mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.



18.02.2018

3x Gold und flying Agne am ersten Tag der Hallen SM!

Agne Serksniene, die seit 2012 für den LCZ startet, jedoch für Litauen an den Start geht, zeigte in ihrem ersten 400m Indoor-Rennen seit vielen Jahren einen grandiosen Lauf! Von Beginn weg gab sie Vollgas und konnte das Tempo bis zum Schluss halten. In 52,93 Sekunden war sie nicht nur die schnellste Läuferin aller Vorläufe, sondern unterbot auch gleich noch die Limite für die Hallen WM! Nebenbei bedeutet diese Zeit auch neuen litauischen Hallenrekord! Agne scheint nach dem dreiwöchigen Trainingslager in Südafrika hervorragend in Form zu sein, denn sie war nur 3/10 langsamer als bei ihrem schnellsten letztjährigen Outdoor-Rennen. Auf eine Teilnahme am heutigen Final verzichtet Agne.

 

Beni Gföhler zeigte einen hervorragenden Wettkampf mit sechs gültigen Sprüngen zwischen 7,49m und 7,91m. Er blieb nur 2cm unter seiner Saisonbestweite und liess der anwesenden Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance.

 

Einen genauso überlegenen Wettkampf zeigte Dominik Alberto im Stabhochsprung. Auf seiner Einstiegshöhe sorgte er aber nicht nur bei sich selber für einen erhöhten Puls, weil er die ersten beiden Versuche riss. Im dritten Versuch hatte er dann jedoch fast einen halben Meter Luft. Danach übersprang er im ersten Versuch die 5,55m und egalisiert damit seine Hallen PB. Auf der Höhe von 5,63m, einen Zentimeter über dem uralt Hallenrekord (1983) von Felix Böhni, scheiterte er leider dreimal.

 

Im 60m Final waren gleich drei LCZ’ler am Start. Die Nase, oder besser gesagt die Brust, vorne hatte am Ende Sugi Somasundaram. In 6,76 Sekunden verbesserte er seine PB um 1/100 und kam 5/100 vor Florian Clivaz (GGB) ins Ziel! Seit seinem Saisoneinstieg beim LCZ Hallenmeeting konnte er sich somit kontinuierlich von Rennen zu Rennen steigern; perfekte Planung!
Auf dem undankbaren vierten Platz landete Jonas Werner, jedoch kann er sich über eine neue und um 8/100 auf 6,87 Sek verbesserte PB freuen.
Weniger Glück hatte Trainer Andi Baumann, der sich im Final verletzte und nicht ins Ziel kam.



12.02.2018

Nachwuchsathleten brillieren an den NW Hallen Meisterschaften!

Die LCZ Athletinnen und Athleten waren an den Nachwuchs Hallen Schweizermeisterschaften in St. Gallen extrem erfolgreich! Mit gesamthaft 12 Medaillen war der LCZ der erfolgreichste Verein.

 

Zwei Athletinnen und zwei Athleten stachen dabei besonder hervor, weil sie alle gleich in zwei Disziplinen eine Medaille gewannen.

Nathacha Kouni durfte sich für ihre 12,85m im Kugelstossen die Goldmedaille umhängen lassen. Die zweite Medaille sicherte sie sich im 60m Sprint. Dort ersprintete sie sich in 7,69 Sek die Bronzemedaille.

Lynn Mantingh gewann ihre Goldmedaille auf überzeugende Art und Weise über 200m. Ihre PB aus dem Winter 2016 konnte sie um 35/100 auf starke 24,42 Sek verbessern. Über 60m egalisierte sie ihre PB und gewann in 7,61 Sek Silber!

Sales Inglin holte sich seine Goldmedaille in seiner Paradedisziplin Hürden. In 7,93 Sek blieb er 6/100 über seine PB, liess aber er alle anderen Athleten hinter sich. Eine Silbermedaille ersprintete er sich über 60m 7,02 Sek! Dabei konnte er seine PB um eine weiter 1/100 Sekunde verbessern!

Der Vierte im Bude war Nahom Yirga. Er holte sich als U18 Athlet die Goldmedaille im Weitsprung mit einem starken Sprung auf 6,88m! Die Silbermedaille gab es dann für seinen ersten 60m Hürden Lauf unter der 8 Sekunden Marke, nämlich in 7,99 Sek!

 

Über eine Silbermedaille freuen durfte sich Helena Jovic. Die 400m Sprintstrecke brachte sie in 59,15 Sekunden hinter sich.

Eine Bronzemedaille ersprang sich Alessia Danelli mit einem Satz auf 5,75m im Weitsprung.

Besondere Freude haben wir an der Silbermedaille aus dem Mittelstreckenbereich. Jonathan Hofer lief die 1000m in 2:54.71 Erst einmal war Jonathan schneller unterwegs, diese jedoch outdoor.

Und für Medaille Nr. 12 sorgte Marc Tschudi. Über die 60m lief er in PB Zeit von 7,10 Sek zur Bronzemedaille, auch wenn er diese, oder zumindest den Rang, mit einem anderen Athleten teilen musste.

 

Die total anwesenden 30 Athletinnen und Athleten zeigten aber auch neben den Medaillenplätzen ganz tolle Leistungen mit neuen Saison- und Persönlichen-Bestleistungen. Wir gratulieren allen Athleten und Athleten für die tollen Leistungen und danken den Trainerinnen und Trainern für ihren grossen Einsatz!

 



07.02.2018

Unzählige PB's am LA-Bern Meeting!

Die Hallensaison ist in vollem Gange und die Höhepunkte stehen unmittelbar bevor. Am kommenden Wochenende kämpfen die Nachwuchsathleten in St. Gallen um die Medaillen, eine Woche später sind es die Aktiven, die in Magglingen an den Start gehen.

Das LA-Bern Meeting in Magglingen war somit die letzte Qualifikations- und Vorbereitungsmöglichkeit.

 

Hier eine übersicht über die Leistungen der LCZ Athleten:

  • Lynn Mantingh: 7.62 s u. 7.61 s (60 m, PB), 24.54 s (200 m, PB). Gegenüber dem letzten Jahr ist sie über 60m 6/100 und über 200m 33/100 schneller unterwegs. Mal schauen, was da an der SM noch kommt.
  • Lena Wernli: 25.15 s (200 m, PB), 8.75 s (60 Hü, PB), 7.87 s u. 7.89 s (60 m, PB). Drei Starts, drei PB's, das ist mal eine Ansage! Im Vergleich zum letzten Jahr sind das Verbesserungen von fast 3/10 über 60m, 8/10 über 200m und 1/10 über 60m Hürden!
  • Angelica Moser: 8.74 s (60m Hü, PB), 4,40m (Stab). Die Stabspezialistin ist auch über 60m Hürden flott unterwegs. Sie steigerte ihre PB um 8/100 Sekunden!
  • Suganthan Somasundaram: 6.80 s (60m). Sugi war in Magglingen der schnellste Schweizer und kam bis auf 3/100 an seine PB heran!
  • Dominik Albert: 5,40m (Stab). Im zeiten Wettkampf zeigte Dominik eine tolle Leistung und blieb nur 15cm unter seiner Hallen PB.
  • Andreas Baumann: 6.90 s (60m). Mit dieser Zeit zeigte er einmal mehr seine Klasse über die kuzre Sprintdistanz.
  • Sales Inglin: 7.89 s (60 Hü), 7.06 s u. 7.10 s (60 m). In beiden Disziplinen kam er bis auf wenige Hundertstel an seine Bestleistung heran.
  • Dominik Fähndrich: 7.08 s (60m). Bis auf 3/100 kam er an seine PB aus dem Jahr 2011 heran!
  • Kaja Eisenhut: 9.19 s u. 9.52 s (60 Hü, PB), 8.36 s (60 m, SB)
  • Sina Fenton: 8.35 s u. 8.43 s (60 m, SB)
  • Hanna Ferber: 8.17 s u. 8.23 s (60 m, PB)
  • Helena Jovic: 26.63 s (200 m, PB)
  • Nathacha Kouni: 7.88 s u. 7.76 s sowie 7.74 s u. 7.86 s (60 m, PB)
  • Zoé Noth: 8.57 s (60 m, PB)
  • Sobana Somasundaram : 9.05 s (60 m), 8.50 m (Kugel, PB)
  • Marc Tschudi : 7.15 s u. 7.20 s (60 m, PB egalisiert)
  • Fabian Bligh: 7.37 s (60 m, PB), 6.33 m (Weit, PB)
  • Noam Pritchet: 7.69 s (60 m, PB u. NW-SM-Limite), 1.65 m (Hoch)
  • NahomYirga: 8.05 s u. 7.99 s (60 Hü, PB)

Und hier noch die U16 Resultate (PB's):

  • Sofie Borrego: 9.45s (60m Hü)
  • Naomi Datsomor: 8.72 s (60m)
  • Lotta Ferber: 1,45m (Hoch), 4,86m (Weit)
  • Louisa Keller: 8.45 s (60m)
  • Kasra Bani Talebi: 7.70 s (60m) - 1. Wettkampf!
  • Alex Dupinet: 8.03 s (60m), 9.03 s (60m Hü), 2,90m (Stab)
  • Ryan Rusch: 12,11m (Kugel 4kg)
  • Elijah Sallin: 7.81 s (60m)
  • Nora Osterwalder: 10.35 s (60m Hü), 1,35m (Hoch)



04.02.2018

Merhkampf SM: Marugg holt Gold, Magyar Silber!

Die erste Meisterschaft der Wintersaison 2018 bringt auch gleich die ersten beiden Medaillen für den LCZ. Die Halle End der Welt war der Austragungsort der diesjährigen Hallen Mehrkampf Meisterschaften. Mit dabei waren auch zwei Athleten aus unseren Reihen.

 

Fabian Marugg hatte dabei ein richtigen Lauf und stellte in sieben Disziplinen sieben persönliche Bestleistungen auf! 7;13 Sek über 60m, 6,93m im Weitsprung, 14,20m im Kugelstossen, 1,95m im Hochsprung, 8,61 Sek über 60m Hürden, 4,70m im Stabhochsprung und 2:49.11 über 1000m. Mit diesen Leistungen sicherte er sich 5561 Punkte und fast 350 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Und auch dieser war ein LCZ'ler!

Auch Pascal Magyar hatte in seinem Wettkampf PB's. Nämlich gleich zu Beginn über 60m in 7,35 Sek. Danach auch noch im Kugelstossen mit 13,80m. Zum Schluss hatte Pascal 5216 Punkte auf dem Konto und konnte die weiteren Athleten auf Distanz halten!

 

 



21.01.2018

LAC Biel Meeting: U20 und U23 CH-Rekord an einem Tag!

Angelica Moser hat uns ja bereits das eine oder andere Mal überrascht. Mit 4,41m und U23 Schweizerrekord ist aber auch sie noch nie in die Hallensaison gestartet. Der Umzug nach Biel und der Beginn des Studiums scheinen nur positive Spuren hinterlassen zu haben! Wir sind gespannt auf die nächsten Wettkämpfe.

 

Der neu für den LCZ startende Ricky Petrucciani, der bis im Herbst noch für Virtus Locarno an den Start ging, neu aber seit Anfang Jahr in Zürich lebt und trainiert, liess es gleich beim ersten Rennen krachen. Das Dezember Trainingslager mit der Trainingsgruppe von Flavio Zberg scheint ihn beflügelt zu haben. Der noch junge Athlet (Jg. 2000) absolvierte die zwei Bahnrunden auf der nicht ganz einfachen Bahn in Magglingen in 47,14 Sekunden und verbesserte damit den aktuellen U20 indoor Schweizerrekord um über 1 Sekunde! Und auch über 200m lief er in 21,93 Sekunden eine neue PB.

 

Zwei neue PB's konnte Lynn Mantingh in ihrem zweiten Wettkampf in dieser Hallensaison feiern. Über 60m verbesserte sie ihre PB um 5/100 Sek auf 7,62 Sekunden. Und über 200m steigerte sie sich gar um 15/100 Sek auf 24,72 Sekunden!

 

Auch sonst viele gute Leistungen!

  • Suganthan Somasundaram lief die 60m in 6,84 Sek. (Vorlauf 6,85 Sek.) und somit so schnell wie seit 2016 nicht mehr. Und dies bereits im zweiten Rennen. Wenn er sich weiter so steigert, liegt auch eine neue PB drin.
  • Jonas Werner sprintet über 200m in 21,69 Sek. bis auf 3/100 an seine PB heran!
  • Sales Inglin, gerade eben zurück aus dem Trainingslager in Teneriffa, lief die 60m Hürden in 7,91 Sekunden. Im letzten Jahr war er nur ein einziges Mal schneller unterwegs!
  • Nathache Kouni verbesserte ihre PB über 60m auf 7,82 Sekunden!
  • Kaja Eisenhut war über die 60m Hürden flott unterwegs. Im ersten Jahr über die hohen Hürden steigerte sie sich gegenüber dem LCZ Hallenmeeting von 9,37 auf 9,22 Sekunden (Final 9,28). Im Final war ihre Trainingskollegin Lena Werni dann aber vor ihr im Ziel (Vorlauf 9,21 / Final 9,26).



15.01.2018

Erfolgreiches 10. LCZ Hallenmeeting

Das LCZ Hallenmeeting ist trotz des beschränkten Platzes ein abwechslungsreiches Meeting. Nebst Sprints und Hürdenläufen über 60m können wir auch Weitsprung, Kugelstossen und Hochsprung anbieten. In diesem Jahr stiessen wir dabei aber an unsere Grenzen. Praktisch in allen Disziplinen wurden die vorgesehenen Kontingente komplett ausgeschöpft, was zu entsprechend grossen Gruppen führte. Einzelne Athleten mussten sogar abgewiesen werden.

 

Die schlussendlich 253 anwesenden Athleten leisteten 516 Disziplinenstarts. Natürlich wurde ein grosser Anteil davon von LCZ Athletinnen und Athleten gemacht. Mit 122 Starts macht dieser Anteil fast einen Viertel aus. Somit erfüllt das Halleneeting nach wie vor seinen ursprünglichen Zweck. Nämlich unseren eigenen Athleten eine attraktive Startmöglichkeit vor der Haustüre zu bieten.

 

Allein unsere U16 Abteilung hat nicht weniger als 30 neue persönliche Bestleistungen aufgestellt. Wir verzichten jedoch am ersten Wettkampf darauf, bereits über Bestleistungen zu sprechen, da diese auch oft mit Kategorienwechseln zusammenhängen. Die abschliessende Rangliste kann unter diesem Link angeschaut oder heruntergeladen werden: RANGLISTE 2018

 




Logo medica
Logo ks-sport
Logo Erima