Content

Hauptsponsor:

Logo erdgaszürich

News


News 2011

21.12.2011

Amaru Reto Schenkel ist der Leichtathlet des Jahres 2011!

Jedes Jahr im Herbst kürt die schweizerische Leichtathletik die besten des Jahres. In diesem Jahr wurde bei den Frauen die 100m Hürden Sprinterin Lisa Urech, bei den Newcomern ihre Clubkollegin Noemi Zbären und bei den Trainer der Betreuer von Lisa Urech, Sven Rees, gewählt.

 

Der schnellste Schweizer Sprinter des Jahres 2011 war auch bei der Wahl zum Leichtathleten des Jahres an der Spitze. Amaru Reto Schenkel zeigte in der vergangenen Saison sensationelle Leistungen. Über 100m kam er dabei in Fribourg bis auf 3/100 Sekunden an den Schweizer Rekord von Dave Dollé (ebenfalls LCZ) heran. Zudem lief er auch über 200m stark und unterbot in 20,51 Sekunden die WM A-Limite für Daegu. Da er auch mit der 4x100m Staffel an der WM startete, war er gleich dreifach vertreten!

 

Herzlich Gratulation zur Wahl und zur tollen Saison 2011!



20.12.2011

Alle Statistiken auf dem neusten Stand!

Auf unserer Statistik-Seite findest du ab sofort die Ewigen Bestenlisten jeder einzelnen Kategorie, eine Übersicht über alle Schweizer Meister der letzten Jahre, eine Liste aller Grossanlass Medaillengewinner usw. Alles aktualisiert und auf dem neusten Stand!

 

Link zu den Statistiken

 

Solltest du Fehler entdecken, sind wir für jeden Hinweis dankbar. Fehlende Bestleistungen können wir aber nur in die Statistiken aufnehmen, wenn du die Leistung irgendwie dokumentieren kannst.

 

Übrigens: Auf der gleichen Seite findest du auch die aktuellen Bestenlisten des LCZ, des Kantons Zürich und der Schweiz. 



12.12.2011

Koordination - Ausdauer - Kraft- Schnelligkeit - Geschicklichkeit - Teamgeist und Einsatz bis zum Letzten

Ein "Samichlaus Wettkampf", der jedes Trainer-Herz höher schlagen lässt, aber fangen wir von vorne an. Am 7. Dezember war es soweit und der neu kreierte "Samichlaus Wettkampf" des LCZ Nachwuchses stand auf dem Programm. So langsam füllte sich die Halle und mehr oder weniger pünktlich um 17 Uhr trommelte Schelbi die Kids zum Appell zusammen. Die Cheforganisatorin persönlich übernahm die Appellliste. Natürlich (wie leider fast zu erwarten) waren nicht alle Athleten hier, was ein erneutes Zusammenstellen der bereits vororganisierten Gruppen erforderte. Jede der Gruppe bekam einen Team-Captain von den U20/U18/U16 Athletinnen und Athleten zugeteilt. Einmal auf der anderen Seite - als "Leiter" einer Gruppe zu agieren war zu Anfang für den einen oder andern etwas ungewohnt, doch alle Captains meisterten ihre Aufgabe sehr gut.
Unter Anleitung der Captains ging es auch gleich zum Einlaufen. Doch noch bevor es richtig losging - waren auch schon die ersten 2 Kinder verschwunden, und Teamcaptain und der Rest der Mannschaft suchten ratlos nach den verlorenen "Schäfchen". Mit der Bemerkung "Die send wahrschinli met de andere Groppe metgange" (was sich auch so bewahrheite) - ging es schliesslich doch für alle Gruppen los zum Einlaufen. Joggen - Laufschule - Schwunggymnastik - ja ein bisschen was ist hängen geblieben bei unseren Jugendlichen. Das Einlaufen meisterten die Captains jedenfalls souverän (da hat sich das Üben in den letzten 3 Wochen gelohnt).
Nun ging es aber ab zum ersten Posten: Geschicklichkeits-Parcours mit Basketball und Fussball - "Schnell, schnell, aber trotzdem ohne Fehler" war das Motto und die Gruppen feuerten sich fleissig unter Anleitung der Teamcaptains gegenseitig an - schliesslich zählt ja das Gruppenresultat. Weitere Posten wie zum Beispiel Medizinballwerfen, Pendel-Stafetten, Scherensprünge auf Zeit standen auf dem Programm. Für jeden war etwas dabei. Ein besonders anstrengender Posten durfte Adi betreuen. Zum ersten Töggli sprinten und wieder zurück - zum zweiten Töggeli sprinten und wieder zurück - zum dritten - Phu, langsam wird's streng - und wieder zurück - spätestens beim vierten Töggeli waren alle (auch die Captains) schon ziemlich aus der Puste, doch begleitet vom Anfeuern des gesamten Teams wurde trotzdem weitergesprintet bis ins Ziel. Kaum fertig kommt auch schon die obligate Frage: "Ond wievelte semer worde?". Als zweite Herausforderung puppte sich Steffis Himmel - Hölle - Hürden Parcours heraus. Keine Fehler machen - sonst gibt's eine Strafsekunde! Auch bei den Hürden gab es den einen oder anderen kleinen Sturz, aber unbeirrt wird sofort wieder aufgestanden und weitergesprintet.
Zur Belohnung gab es nach Abschluss aller Posten Sandwich und etwas zu trinken und schon ging es auch los mit der Siegerehrung. Von Platz 10 retour wurden alle Teams mit ihren Punkten aufgezählt. Nur noch zwei blieben übrig und zur Entscheidung musste sozusagen der Zielfilm hinzugezogen werden. Punktgleich jedoch mit zwei Sieg mehr gewann schliesslich Team WINTERTHUR unter der Leitung von Sabrina! Herzliche Gratulation an das Siegerteam. Ein ebenso herzliches Dankeschön an Irene für die tolle Organisation, Schelbi für die wie immer unterhaltsame Moderation und alle Helfer! Nicht zu vergessen aber auch ein Dank an alle Kinder und Jugendlichen - das war ein super Einsatz und hat Spass gemacht - ich hoffe euch auch!



02.12.2011

Leichtathlet und Team des Jahres 2011: Amaru dreimal nominiert !

Swiss Athletics wählt die Leichtathleten des Jahres 2011 in folgenden Kategorien: Youngster, Athletin, Athlet und Team des Jahres. Das Publikumsvoting und die Stimmen einer Fachjury tragen je 50 % zum Endergebnis bei. Wählt eure Favoriten bis zum 8. Dezember unter folgendem Link:

 

http://www.swiss-athletics.ch/de/leistungssport/athleten-des-jahres-die-online-abstimmung-hat-begonnen-2.html

 

2011 war Amarus beste Saison! Er pulverisierte seine 100 m Bestzeit auf 10,19 und ist noch 3/100 vom Schweizer Rekord von Dave Dollé aus dem Jahr 1995 entfernt. Ueber 200 m lieferte er sich spannende Duelle mit Alex Wilson und lief Saisonbestzeit mit 20,51 (ex aequo mit Alex Wilson).

 

Als bisher einziger Schweizer Leichtathlet qualifizierte er sich an einer WM in drei Disziplinen. In Daegu erreichte er über 200 m die Semifinals und klassierte sich im 20. Schlussrang. Mickrige 3/100 fehlten ihm zum Einzug in die Semifinals über 100 m.

 

Bei Weltklasse Zürich revanchierte er sich mit der 4 x 100 m Staffel in eindrücklicher Manier für das Ausscheiden in Daegu. Die Staffeljungs (Pascal Mancini, Amaru Schenkel, Alex Wilson und Marc Schneeberger) verzichteten auf Blüemliwechsel und liefen vor einem frenetischen Heimpublikum Schweizer Rekord in 38,62.

 

Die 4 x 100 m Staffel legte den Grundstein zum Erfolg an der Team EM in Izmir. Die Schweizer erreichten den tollen 7. Rang in der First League. Philipp Weissenberger (400 m und 4 x 400 m), Nora Farrag (400 m und 4 x 400 m) und Mr. Hammerthrower Martin Binggisser waren ebenfalls massgeblich an diesem Erfolg beteiligt.

 



30.11.2011

Maja Glesti gewinnt den Staaner Halbmarathon!

Beim Staaner Stadtlauf in Stein am Rhein gewinnt Maja Glesti den Halbmarathon in sehr guten 1:26.03. Damit distanzierte sie die nächste Verfolgerin um über 3 Minuten und verbesserte auch noch ihre eigene Bestzeit um 3 Minuten!



25.11.2011

Sabrina Altermatt sagt der Leichtathletik good bye

Bereits nach der Saison 2010 stellte sie sich die Frage nach ihrer sportlichen Zukunft. Sie hatte zwar gerade ein spannendes Aufbaujahr hinter sich und konnte an der SM die Goldmedaille über 400m Hürden in neuer Bestzeit gewinnen, blieb aber auch in dieser Saison nicht von Rückschlägen verschont.

 

"Die Saison 2010 widerspiegelt im Grossen und Ganzen meine Leichtathletik-Karriere, welche durch schöne Erfolge, aber auch Rückschläge geprägt war." Sie habe nochmals eine Saison benötigt, um ihren Entscheid reifen zu lassen und den Rücktritt offiziell zu machen, ergänzt die Ökonomin, die nach dem Abschluss des BWL-Studiums in der Berufswelt Fuss gefasst hat.

 

"Die Leichtathletik hatm ich seit meiner Kindheit begleitet und mich in meiner Entwichlung geprägt. Ich durfte viele Erfolge feiern, musste jedoch auch lernen mit Enttäuschungen und Rückschlägen umzugehen. Dieser Sport hat mir immer viel Freude bereitet und wird mich auch in Zukunft begleiten."



21.11.2011

Dani Baumgartner läuft 1:15.50 am Halbmarathon in Frauenfeld

Unser 800m LäuferUnser 800m Läufer Dani Baumgartner zeigte in Frauenfeld, dass seine Grundlagenausdauer im Hinblick auf die kommende Bahnsaison bereits jetzt sehr gut ist. Beim Halbmarathon lief er als 18. in 1:15.50 ins Ziel und verbesserte damit seine PB um ganze 2 Minuten!



14.11.2011

Nachtrag Lucerne Marathon

Drei LCZ'ler stellten sich in Luzern bei schönstem Wetter und vor tausenden von Zuschauern der Halbmarathondistanz. Giulia Mazzotti lief gleich bei ihrem ersten Halbmarathon in 1:27.56 auf Platz 10. Eine sehr starke Leistungn zum Einstieg auf dieser Distanz. Flavio Zberg verbesserte sich gegenüber dem letzten Jahr um 3 Min. und lief in 1:24.18 ins Ziel, obwohl er der Meinung war nicht optimal auf das Rennen vorbereitet gewesen zu sein. Und Isabelle Anderhalden beendete das Rennen in 1:37.25

 

 



08.11.2011

UBS Kids Cup Team - lokale Ausscheidung in Zürich

Die Sporthalle Hardau in Zürich war am Sonntag, 6. November kein Ort für Leute die die Ruhe geniessen wollten. Denn es war UBS Kids Cup Team und es herrschte eine grandiose Stimmung! Die leider nur 58 Teams sorgten für beste Unterhaltung und für viel Spannung.

 

Am Vormittag waren die beiden Kategorien U16 und U14 am Start. Diese massen sich im Risikosprint, dem Stabweitsprung, in der Hürdenstafette oder der Mehrfachsprung-Challenge. Dies war aber nur Vorgeplänkel. So richtig zur Sache ging es danach beim Biathlon, wo acht Teams gleichzeitig während drei Minuten versuchten, erstens möglichst viele Runden in der Halle zu absolvieren und zweitens nebenbei noch alle 15 Hütchen herunter zu werfen. Biathlon eben!

Der absolute Höhepunkt bildete aber das Teamcross. In einer Stafette musste das gesamte Team Total 10 Runden über einen Parcours gespickt mit zahlreichen HIndernissen durch die gesamte Halle und den Geräteraum absolvieren. Die Stimmung in der Halle war nicht mehr zu toppen.

 

Am Nachmittag waren dann dei beiden jüngeren Kategorien U12 und U10 am Start. Die Disziplinen wurden angepasst. Jetzt massen sich die Kids im Ringlisprint, dem UBS Gold Sprint, dem Rivella Sprung und dem Zonenweitsprung. Danach folgte auch bei den Jüngsten der Biathlon und der abschliessende Teamcross.

 

Die Teams des LCZ lieferten einen fantastischen Wettkampf und belegten am Ende folgende Plätze:

 

  • U10 Mixed: 2. Rang LC Zürich 7
  • U12 Girls: 3. Rang LC Zürich 6
  • U12 Boys: 1. Rang LC Zürich 5
  • U14 Girls: 4. Rang LC Zürich 3
  • U14 Girls: 10. Rang LC Zürich 4
  • U14 Boys: 1. Rang LC Zürich 1
  • U14 Boys: 4. Rang LC Zürich 2
  • U16 Mixed: 4. Rang LC Zürich 10
  • U16 Girls: 1. Rang LC Zürich 8

 



04.11.2011

Reto Amaru Schenkel am Super-10-Kampf!

Heute Freitagabend findet im Zürcher Hallenstadion der Super-10-Kampf der Schweizer Sporthilfe statt. Nachdem im letzten Jahr mit Alex Martinez bereits ein LCZ'ler am Start war, darf sich in diesem Jahr Reto Amaru Schenkel mit den anderen prominenten Gladiatoren messen. 

 

Unter dem Motto "Manege frei" wird die Schweizer Sportprominenz im mit 12'000 Zuschauern ausverkauften Hallenstadion um den Sieg wetteifern. Wer keine Tickets ergattern konnte, kann die Aufzeichnung am Sonntagabend ab 20 Uhr auf SF 2 anschauen. 

 

Link: Super-10-Kampf 



21.10.2011

Neuer Webauftritt von Reto Amaru Schenkel!

Auf einer durch und durch gelungenen Website präsentiert sich Reto Amaru Schenkel der Öffentlichkeit. Gibt Einblicke in seine Vergangenheit, seine Wünsche, sein Ziele für die kommende Saison. Der neue Auftritt heisst passend Amaru 2.0, also eine neue Version. Er nimmt damit Bezug auf seine überragende vergangene Saison in der er einen grossen Schritt nach vorne gemacht hat.

 

www.amarusprint.net 

 

Der LCZ gratuliert zur gelungenen Website! 



21.10.2011

Langsprint/-hürden Gruppe wandert in die neue Saison

 

Die LCZ Langsprint/Langhürden Gruppe von Flavio Zberg ist mit dem Aufstieg auf den Pilatus in das Wintertraining 2012 eingestiegen.
Die rund 2h Wanderung vom Brunni (Hergiswil) auf den Pilatus war in vieler Hinsicht sehr Anspruchsvoll. Physisch, Psychisch jedoch aber auch ans Schuhwerk. Der Ausblick auf dem Gipfel auf das Nebelmeer entschädigte jedoch für die Strapazen.
Der Tag stand im Zeichen „es soll aufwärts gehen" und bereits wurden die Ziele für die neue Saison besprochen. EM Limiten, Schweizermeister, Persönliche Bestleistungen, Staffelschweizermeister, regelmässiger Trainingsbesuch aber auch guter Teamgeist wurden als Ziele gesetzt.

 



27.09.2011

Helferinnen und Helfer gesucht!

Am Sonntag, 6. November organisiert der LC Zürich einen Regionalausscheidung des neuen UBS Kids Cup Team. Dieser Anlass war nicht auf der Kampfrichterkarte, weshalb wir jetzt Helferinnen und Helfer suchen.
Interessierte melden sich bitte via lcz@lcz.ch oder 044 492 28 18. Vielen Dank für die Unterstützung!



21.09.2011

Seniorenwanderung 2011 - BERGTOUR

Im Restaurant der Bergstation Selamatt sollte bei Kaffee und Gipfeli entschieden werden, ob der ursprünglich vorgesehene Zuestoll, oder der neu vorgeschlagene Chäserrugg, bestiegen werden soll.

 

Einerseits die Bergtour  auf den Zuestoll. Die Bergtour „lockte“ mit toller Aussicht von einem attraktiven Gipfel, den man sich jedoch mit 845 Höhenmetern, steilen Zickzackweglein und mit Fixseilen gesicherten Kletterstellen verdienen musste. Und dann eben die 845 Höhenmeter wieder runter! Dies war wohl der Grund, dass nur eine Person  Bergführer Viktor begleiten wollte und als zweite Variante der Chäserrugg vorgeschlagen wurde. Von diesem höchsten Gipfel der Churfirsten führte nämlich eine Seilbahn zurück ins Tal.

 

So führte Viktor schliesslich ein Septett, statt nur ein Duo den noch sanft ansteigenden Berg hinan. Sein Rucksack war kleiner als üblich; vergangene „Mordstouren“ hatten an seinen Gelenken Spuren hinterlassen. Daher setzte sich schon bald unsere „Teenager-Spätlese“, so nannten wir unsere leichtfüssig steigende Gämse Annemarie Schölli, an die Spitze. Nach dem ersten Stundenhalt wurden wir Männer endgültig auf die Plätze verwiesen, die uns Alice Schwarzer zugedacht hatte. Nun führten die beiden Frauen mit beängstigendem Vorsprung das Fähnlein der fünf Aufrechten den nun steiler werdenden Berg hinan. Doch höflich, wie nun viele Frauen sind, legten sie periodisch eine Pause ein, um Viktor nach dem richtigen Weg zu fragen. (Mann beachte: Es gab nur einen Weg!)

 

Beim zweiten Stundenhalt, in einem Sattel, der einen tollen Tiefblick bot, erklärte Peter Stiefenhofer anhand einer weggeworfenen Bananenschale den Kategorischen Imperativ:

 

"Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde."

 

Er tat dies so überzeugend, dass der arme Sünder die Schale wieder einsammelte, obwohl dieser doch gehofft hatte, damit einen Beitrag an die Düngung der kargen Bergwiesen geleistet zu haben. Zudem dachte er, wie das wohl wäre, wenn man z.B. von den Schweizern verlangen wollte, dass sie ihre Lebensweise so gestalten müssten, dass sie für alle Erdenbürger Gesetz werde.

 

Nachdem unsere Gedanken diese beträchtlichen Höhen erklommen hatten, war es für unsere Körper ein Leichtes die restlichen 260 Höhenmeter auf steilem Zickzackweglein zu überwinden. Kurz nach 12 Uhr standen wir stolz auf dem 2306 m hohen Hinterrugg. Welch ein Blick hinunter zum Walensee und ins Rheintal! Dann weiter nach Österreich - und schon waren wir bei den Österreicher-Witzen, angeregt durch den Gipfelwein aus Viktors Rucksack. Gewisse Details will ich hier verschweigen. Was haben wir gelacht, - und während nur kurzer Zeit die Österreicher über uns!

Was gibt es Schöneres als den Lunch aus dem Rucksack auf einer (runden) Bergspitze!?

 

Der Marsch zur Chäserrugg war etwas weiter als vermutet, doch belohnten wir uns schliesslich doch mit weiteren Speisen und Getränken im Bergrestaurant. Die Seilbahn brachte uns bequem nach Illtios, aber danach wurde unseren Beinen eine letzte Anstrengung abverlangt: Hinauf nach Zinggen zum fröhlichen Wiedersehen mit der Wandergruppe. Ihr konnte Viktor offiziell verkünden, dass das Fähnlein der sieben Aufrechten 1100 Höhenmeter bewältigt hatte.



18.09.2011

Team SM - Silber über 100m und Bronze über 200m

Zum Abschluss der Leichtathletik Saison reisten viele Leichtathleten nochmals nach Bern. Grund waren die Team Schweizermeisterschaften. Der LCZ war mit 10 Teams vor Ort, jedoch fehlten einige Athletinnen und Athleten oder waren nach einer langen Saison nicht mehr in topform.

 

Das stärkste Team stellten die Frauen über die 100m Distanz. Michelle Cueni, Joelle Curti und Nora Farrag gewannen mit einer Durchschnittszeit von 12,33 Sekunden die Silbermedaille. Gold ging an das Team vom TV Wohlen.

Die Männer mussten sich mit einer Bronzemedaille über die 200m Distanz begnügen. Philipp Weissenberger, Suganthan Somasundaram, Sandro Müller und Daniel Baumgartner liefen im Durchschnitt 22,33 Sekunden. Vor ihnen ins Ziel kamen die Teams von der LG Basel Regio und von der LG Bern.

 

Ganz knapp nicht aufs Podest reichte es dem 400m Hürden Team der Männer. Sie wurden mit einem Abstand von 4/100 Sekunden auf den vierten Platz verwiesen.

Ebenfalls auf dem undankbaren vierten Platz landetet das Dreisprung Team der Frauen. Sie mussten sich um durchschnittlich 6cm geschlagen geben. 

 

Weitere Platzierugen:

6. Kugel Männer

6. Speer Männer

9. Weitsprung Männer

10. Diskus Frauen

 

Rangliste Team SM Bern



13.09.2011

Erfolgreiche Staffelteams in Delémont

2 Mal Gold, 3 Mal Silber und 1 Mal Bronze. LCZ ist erfolgreichster Verein an der Staffel SM 2011 !

 

Am Ende einer langen Saison drückten unsere Athletinnen und Athleten noch einmal kräftig aufs Gaspedal. Im sonnigen Jura konnte die LCZ Delegation trotz suboptimaler Vorbereitung (Einsätze bei Jugend trainiert und UBS Kids Cup Final) die letzten Reserven mobilisieren. Gemäss unbestätigten Quellen unterzog sich die erfolgreiche 4 x 400 m Staffel der Männer einem speziellen Training.....

 

Die Medaillengewinner: 

Gold

 

4 x 400 m Männer   Philipp Weissenberger, Fausto Santini, Sandro Müller, Dani Baumgartner

4 x 100 m Frauen   Melanie Keller, Joelle Curti, Alice Spott, Nora Farrag

 

Silber

 

4 x 400m Frauen           Keller Melanie, Curti Joelle, Spott Alice, Farrag Nora 

4 x 100 m U20 Männer   Somasundaram Suganthan, Dominik Alberto, Luca Di Tizio, Sergio Gron

4 x 400 m U20 Männer   Dominik Alberto, Somasundarm Suganthan, Mattia Sieber, Luca Di Tizio

 

Bronze

 

Olympisch   Dani Baumgartner, Philipp Weissenberger, Marco Rohrer, Dominik Fähndrich

 

 

Es waren aber nicht nur Medaillengwewinner am Start. Die Staffel der männlichen U18 mit Malach, Somasundaram, Jung und Da Rocha belegte am Ende den undankbaren vierten Platz. Mit 44,48 Sekunden fehlte aber fast eine ganze Sekunde bis aufs Podest. 

Auch die Staffel der männlichen U16 hatte Pech. Sie verpassten in 48,73 Sekunden um nur 2/100 den Finaleinzug. 

Über die Olympische Distanz an den Start gingen bei den weiblichen U18 Metting van Rijn, Pratsinis, Rasmussen und Adin. Sie belegten in 4:12.00 den siebten Platz. 



04.09.2011

Gold für Meli, Silber für Kate und Riccardo und viele wertvolle Erfahrungen für alle Teilnehmer an U18/U16 Schweizermeisterschaften!

Melanie Keller und Riccardo Jung zum Zweiten! Nach dem 3. Rang über 100m holte Meli die Goldmedaille über 400m in 58.29 und verteidigte damit souverän ihren Titel aus dem Vorjahr. Ebenfalls die zweite Medaille umhängen durfte sich Riccardo Jung.

Nach einem nicht ganz gelungen Weitsprung (Rang 6 mit 6.39m und drei 0er im Finaldurchgang) lief Riccardo in einem kämpferischen Rennen in persönlicher Bestleistung (38.80s) auf Platz zwei.

Ihre erste Medaille an Schweizer Meisterschaften sicherte sich Katerina Pratsinis. Trotz Regen konnte sie ihre sehr gute Leistung von Vortag bestätigen und lief in 45.52s auf Platz 2. Nach einer schwierigen Saison geprägt von Krankheiten und Trainingsumstellungen war dies die verdiente Krönung der Saison. Meli, Riccardo, Kate - super gemacht, wir sind gespannt auf nächstes Jahr!

Wie schon am Samstag über 100m konnte Herder da Rocha sich auch am Sonntag in persönlicher Bestleistung  (23.21s) für den 200m Final qualifizieren. Mit einer weiteren Verbesserung auf 23.10s sicherte sich Herder Platz 6 in der U18 Kategorie. Ebenfalls persönliche Bestleistung gelangen Silvan Lückl (14.98s) 110m Hürden (U18) und Leo Bauer (14.65s) 100m Hürden (U16). Leider verhinderten ein  Fehlstart/ " Hürdentoucher"  eine weitere Verbesserung in den Halb/Finalläufen. Allen dreien herzlichen Gratulation - weiter so!  
Ein regelrechtes „monster" Programm absolvierte Sabrina Aellig. War sie doch schon am Samstag im Diskus und Weitsprung im Einsatz, startete sie am Sonntag im Dreisprung (10.03 PB), Hürden (13.28) und Stabhochsprung (2.20).

Für Sabrina aber auch zahlreiche weitere junge Athletinnen und Athleten waren dies die ersten Schweizermeisterschaften an denen sie Erfahrung sammeln konnten, von denen sie im nächsten Jahr sicher profitieren können. Auch wenn nicht allen Athletinnen und Athleten alles nach Wunsch gelang und es auch einige enttäuschte Gesichter gab, dürfen wir gespannt sein, wie sich unser Nachwuchs in den nächsten Jahren entwickelt. 

 

Weitere Resultate vom Sonntag
U18 - Prieto Sebastian - Hochsprung 1.75m
U16 - Demierre Matthieu - Speer  39.28m
U16 - Marticke Michele - 100 Hürden 15.31s
U16 - Vesztergom Nora - Dreisprung 9.51m



04.09.2011

Goldregen an der U23/U20 SM in Hochdorf

24,68 Sekunden stand im Ziel auf der Anzeigetafel. Joelle Curti war in dieser Saison schon schneller unterwegs, doch das Wetter meinte es an diesem Sonntag nicht allzu gut mit den Athletinnen. Und weil die schnellsten Athletinnen mit der 4x100m Staffeln in Daegu waren, musste sie für dieses Rennen auch nicht die allerletzten Reserven aktivieren.
 
Luca di Tizio pulverisiert über 400m Hürden seine persönliche Bestleistung, verbesserte sich um über 2 Sekunden und setzte seine neue Bestmarke auf 55,77 Sekunden. Dagegen waren die anwesenden Konkurrenten chancenlos, verloren über 1,5 Sekunden und mehr.
 
Für die dritte Goldmedaille an diesem Tag sorgte Dominik Alberto. Im Vorlauf über 110m Hürden hatte er noch Glück, dass er an der drittletzten Hürde nur ins Stolpern kam und nicht stürzte. Im Final lief es ihm danach viel besser. Trotz nicht optimalen Bedingungen lief er in 14,35 Sekunden und somit nur um 5/100 über seiner persönlichen Bestleistung!
 
Bereits die zweite Medaille umhängen durfte sich Sandra Haslebacher. Im Kugelstossen der Kategorie U23W stiess sie die Kugel auf 12,19m - so weit wie bisher noch nie!  
 
Weitere Resultate 
Christian Stamm - U23M - Stabhochsprung -  4,40m - 4. Rang
Simon Märki - U23M - Kugelstossen - 12,73m - 4. Rang
Sergio Grond - U20M - Stabhochsprung - 3,80m - 6. Rang 
Gustav Bredell - U20M - Diskuswerfen - 39,77m - 4. Rang
Mattia Sieber - U20M - 400m Hürden - 59.55 Sekunden - 4. Rang
Sandra Haslebacher - U23W - Diskuswerfen - 33,54m - 5. Rang
Angela Peter - U20W - Diskuswerfen - 30,92m - 8. Rang 



03.09.2011

Nachwuchsathleten gewinnen 3 Medaillen am 1. Tag der U18/U16 SM

Gleich drei Medaillen gab es am ersten Tag der Nachwuchs Schweizermeisterschaften der Kategorien U18 und U16 in Frauenfeld zu beklatschen. 

 

Michele Marticke konnte die Silbermedaille im Dreisprung gewinnen. Seine Weite von 12,33m bedeutete für ihn sogar neue persönliche Bestleistung. 

Ebenfalls im Dreisprung, jedoch eine Kategorie höher, gewann Riccardo Jung die Bronzemedaille. Mit 13,95m sprang auch er eine neue persönliche Bestleistung. 

Die dritte Medaille gewann Melanie Keller. Sie hatte über 100m und 400m nicht weniger als 4 Läufe zu bestreiten. So erstaunt es nicht, dass sie im 100m Halbfinal in 12,34 Sekunden die Schnellste war und persönliche Bestleistung lief, am Ende des Tages im 100m Final aber in 12,47 Sekunden nicht mehr ganz an diese Zeit herankam und Dritte wurde. Zwischenzeitlich hatte sie sich nämlich als Drittschnellste für den 400m Final qualifiziert. 

 

Neben den Medaillen sammelten die LCZ'er munter fünfte Plätze 

Sebastian Prieto belegte am Ende des Diskus Wettkampfes mit 37,79m den fünften Platz.

Leo Bauer stiess die Kugel zu einer neuen Bestweite von 13,98m und sicherte sich damit den fünften Platz.

Und auch Benjamin Gföhler, der wegen dem Pfeifferschen Drüsenfieber auf andere Disziplinen verzichtete, belegte im Kugelstossen mit 14,32m den fünften Platz.

 

Katerina Pratsinis zeigte über 300m Hürden einen souverän Vorlauf. In 45,39 Sekunden war sie 8/10 Sekunden schneller als die erste Verfolgerin und geht darum als klare Favoritin in den morgigen Final.

 

Weitere Resultate:

U16W - Weitsprung - Aellig Sabrina - 16. Rang - 4,07m 

U16W - Kugelstossen - Vanessa Kuku - 16. Rang - 9,99m

U16W - Diskuswerfen - Sabrina Aellig - 18. Rang - 24,85m 

U16W - Diskuswerfen - Nora Vestzergom 31. Rang - 20,63m

U16W - Diskuswerfen - Vanessa Kuku - 32. Rang -  17,76m

U18M - 100m - Herder da Rocha - 7. Rang - 11,25 (11,24 im Halbfinal - PB) 

U18M - Kugelstossen - Sebastian Prieto - 15. Rang - 12,43m

U18M - Kugelstossen -  Pavel Malach - 16. Rang - 12,41m

U18M - Diskuswerfen - Pscal Magyar - 10. Rang - 36,52m 

U18M - Diskuswerfen - Benjamin Gföhler - 12. Rang - 35,07m 

U16M - Dreisprung - Mathieu Demierre - 4. Rang - 11,09m 

U16M - Kugelstossen - Mathieu Demierre - 16. Rang -  12,16m

U16M - Diskuswerfen - Michele Marticke - 13. Rang - 32,72m

U16M - Diskuswerfen - Leo Bauer -  14. Rang - 32,24m



03.09.2011

Lucien Segessemann wirft sich an die Spitze!

Lucien ging zwar als amtierender Schweizer Meister in den Wettkampf, doch aufgrund der bisherigen Saisonresultate war er nicht der Favorit auf den Titel. Lange sah es auch so aus, als würde Fabian Weber, der als Saisonbester in den Wettkampf ging, den Wettkampf gewinnen. Doch im letzten Durchgang gelang Lucien ein ausgezeichneter Wurf auf 63,73m. So weit hatte er den Speer bisher noch nie geworfen! Fabian konnte sich in seinem letzten Wurf nicht mehr steigern.

Für Lucien ist es nicht der erste Meistertitel. Nach 2007, 2008 und 2010 ist es bereits der vierte Titel an Nachwuchs Schweizermeisterschaften.

 

Das Hammerwurftraining mit Schweizermeister Martin Bingisser und Rebecca Bähni scheint sich für Angela Peter auszuzeichnen. An ihrem erst vierten Hammerwurf Wettkampf überhaupt, gewinnt sie die Bronzemedaille der Kategorie U20W. Mit einer Weite von 26,49m kam sie zwar nicht ganz an ihre Bestleistung vom 28,02m heran, für Silber hätte sie aber auch über 30m weit werfen müssen. Wir sind gespannt was Morgen im Diskuswerfen möglich ist.

 

Die Silbermedaille im Speerwerfen von Sandra Haslebacher macht den ersten Medaillensatz an diesem Wochenende komplett. Das Speerwerfen in der Kategorie U23 war eine sehr enge Angelegenheit. Gleich fünf Athletinnen warfen über 40m. Am weitesten warf Estefania Garcia, weil sie aber nicht Schweizerin ist, ist sie weder Titel- noch Medaillenberechtigt. Hinter ihr lag Sandra bis zum letzten Durchgang mit 44,04m auf dem Goldmedaillenrang, wurde dann aber noch von Fabienne Bruhin um 30cm überworfen und auf den zweiten Platz verdrängt!



02.09.2011

Reto Amaru Schenkel wird an der WM über 200m 20.

An der WM in Daegu ist im Halbfinal über 200m Endstation für Reto Amaru Schenkel. Als Siebter seines Halbfinals scheidet er mit 21,18 Sekunden aus und beendet den 200m Lauf auf Platz 20. Nun steht am Sonntag noch die 4x100m Staffel auf dem Programm.

 

"Nach 150m fehlte mir die Kraft"

 Reto's Batterien waren nach dem zweiten 200m Lauf innerhalb von 6 Stunden leer. Gegenüber seinem Trainer Gerry Weber sagte er: "Ich bin tot, fühle mich leer und brauche jetzt erst einmal Ruhe". Dennoch kann er mit seiner Leistung zufrieden sein. Er wollte den Halbfinal erreichen und dies hat er auch geschafft. 

 

Für Reto ist die WM immer noch nicht vorbei. Am Sonntag um 12 Uhr Schweizer Zeit steht noch die 4x100m Staffel auf dem Programm. Und kurz nach der Rückkehr aus Daegu wird er auch bei Weltklasse Zürich am Start sein. 



02.09.2011

Ereignisreiche Woche steht uns bevor

Nachwuchs Schweizermeisterschaften – Höhepunkt für die jungen Athleten

In Frauenfeld und Hochdorf werden an diesem Wochenende die Nachwuchs Leichtathleten der Kategorien U23 bis U16 an den Start gehen. Gleich 20 Athletinnen und Athleten werden in Frauenfeld starten und um Medaillen in praktisch allen Disziplinen kämpfen. Wer zu den Medaillenkandidaten gehört, ist schwierig vorauszusagen.

In Hochdorf sind 16 Athletinnen und Athleten am Start, darunter mit Lucien Segessemann, Dominik Alberto, Suganthan Somasundaram, Joelle Curti und Sandra Haslebacher mehre Anwärter auf eine Medaille.

sm.frauenfeld.ch

www.sm11-hochdorf.ch

 

Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich in Zürich

Der LC Zürich ist einer von neu 11 Vereinen, die ein Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich austragen darf. „Unser“ Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich findet am Dienstag, 6. September ab 18 Uhr auf der Sportanlage Fluntern statt. Mit dabei ist Lisa Urech. Die schnellste Schweizer Hürdensprinterin wird mit 200 Mädchen und Knaben ein ca. einstündiges Training absolvieren. Wir versprechen uns vom nun viel kleineren Anlass ein qualitativ hochwertigeres Training und einen noch intensiveren Kontakt zu den Leichtathletik Stars.

 www.weltklassezuerich.ch

 

Kugelstossen im Hauptbahnhof

Der erfolgreiche Event, der im letzten Jahr zum ersten Mal im Hauptbahnhof stattgefunden hat, geht in die zweite Runde. Am Mittwochabend ab 17:00 Uhr fliegen in der Bahnhofshalle wieder die Kugeln. Männer und Frauen kämpfen dabei in diesem Jahr um die Diamond League Diamanten. Praktisch die gesamte Weltspitze ist am Start und freut sich auf den einzigartigen Event.

 

Weltklasse Zürich

Der leichtathletische Leckerbissen schlechthin steht uns am Donnerstagabend bevor. Auf den provisorischen Startlisten figurieren in 17 der 18 Disziplinen die Weltjahresbesten und so leistungsstarke Schweizer Athleten wie seit vielen Jahren nicht mehr. Ab 18 Uhr geht es im Stadion los. Wer sich noch keine Tickets gesichert hat oder als Helfer im Einsatz steht, kann sich vielleicht noch eines der wenigen Stehplatztickets sichern.

www.weltklassezuerich.ch

 

UBS Kids Cup Schweiz Final

Zwei Tage nach Weltklasse Zürich wird das Stadion Letzigrund noch einmal Schauplatz sportlicher Höchstleistungen. Am Samstag, 10. September ist es aber der Nachwuchs, der im Mittelpunkt steht. 500 Nachwuchs Athleten und Athletinnen im Alter von 7 bis 15 Jahren haben sich für den Final qualifiziert. Sie mussten sich über lokale Ausscheidungen für den Kantonalfinal qualifizieren und diesen in ihrer Kategorie gewinnen, um sich für den Schweizer Final zu qualifizieren. Mehrere internationale Stars werden die Athletinnen und Athleten durch den Tag begleiten.

www.ubs-kidscup.ch



02.09.2011

Reto Amaru Schenkel erreicht WM Halbfinal!

In der Nacht auf Heute lief Reto Amaru Schenkel mit starken 20,77 Sekunden in die WM Halbfinals! Dabei belegte er in seinem Vorlauf den dritten Platz und qualifizierte sich damit direkt für die nächste Runde. Der Halbfinal findet 12:55 Uhr Schweizer Zeit statt.

 

Gegenüber Swiss Athletics äusserte sich Reto nach dem Lauf sehr zufrieden. Es sei einer seiner besten Läufe gewesen. Für den Halbfinal, der am Abend stattfindet, will er sich jetzt nochmals gut erholen und nimmt sich zugleich vor: "Vielleicht werde ich dann etwas schneller anlaufen".

 

Wir drücken die Daumen!



28.08.2011

Dominik Alberto ist Schweizer Meister im Zehnkampf!

In der Kategorie U20 waren nicht weniger als 3 LCZ'ler am Start. Dominik Alberto ging als klarer Favorit in diesen Zehnkampf und wurde seiner Rolle auch von Anfang an gerecht. Er konnte dabei zwar von beginn weg nicht an seine Bestleistungen anknüpfen, dies jedoch vor allem wegen den nicht gerade idealen Wetterbedingungen am ersten Tag. Nach zwei Tagen hatte Dominik 6927 Punkte auf seinem Konto und fast 400 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger.

Auch dieser erste Verfolger war ein LCZ'ler, nämlich Luca di Tizio. Luca zeigte einen sehr guten Zehnkampf und konnte sich am Ende über eine neue persönliche Bestleistung freuen. Mit schlussendlich 6584 Punkte konnte er seine Bestleistung um 156 Punkte verbessern. Vor allem im Stabhochsprung konnte er sich um ganze 70cm steigern.

Der dritte LCZ'ler, Sergio Grond, erreichte mit 4900 Punkten Rang 10.

 

Christian Stamm mit neuer PB

Christian konnte seine persönliche Bestleistung auf 6198 Punkte verbessern. Vor allem im Speerwerfen mit 51,19m und über 1500m in 4:42,73 zeigte er sehr gute Leistungen. Am Ende belegte er Rang 6.

 

Pascal Magyar mit PB auf Platz 7 

Nach zweit Tagen Strapazen hatte er 5605 Punkte gesammelt und damit eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt. Im Kugelstossen mit der 5kg Kugel konnte er seine PB um über 30cm auf 11,84m steigern. Dies reichte zum Schluss für Platz 7 im Feld der 25 Athleten.  



28.08.2011

Reto Amaru Schenkel scheidet wegen 3/100 Sekunden aus!

Es hat nicht sollen sein. Der Einzug in den Halbfinal war eines seiner Ziele. Die ersten Drei jedes Vorlaufes qualifizierten sich direkt für die Halbfinals. Als Vierter betrug sein Rückstand auf Platz 3 nur gerade 8/100 Sekunden. Und um über die Zeit in die Halbfinals zu kommen, hätten auch 10,41 Sekunden gereicht, was er mit 10,44 nur um 3/100 verpasste.
 
Sein zweites Ziel, den Melderang zu verbessern, konnte er erreichen. Als 31 war er in 100m WM-Lauf gestartet, am Ende resultierte ein guter 27. Rang. Und zudem darf man nicht vergessen: Obwohl die gelaufene Zeit relativ weit von seiner Saisonbestzeit (10,19 in Fribourg) weg ist, war es sein viertbestes Rennen der aktuellen Saison! 
 
Reto kann sich nun voll und ganz auf die Vorbereitung seiner nächsten Einsätze an der WM vorbereiten. Zuerst am Freitag der 200m Lauf und danach am Sonntag der Einsatz mit der 4x100m Staffel. 



26.08.2011

Die WM in Daegu beginnt!

Reto Amaru Schenkel kann aufgrund seiner starken Qualifikationszeit von 10,19 Sekunden direkt in der ersten Runde starten und muss nicht durch den Vorlauf. Athleten die weder A noch B-Limite erfüllt haben, müssen zuerst einen Vorlauf überstehen. Die besten 56 Athleten werden dann um 14:45 Uhr die 7 Serien der 1. Runde bestreiten. Die 24 Besten qualifizieren sich für die drei Halbfinals vom Sonntag.

 

Reto gibt sich zuversichtlich: "Meine Form stimmt! Mein Ziel ist es meinen Melderang zu verbessern und eine Runde weiter zu kommen."



22.08.2011

Fausto Santini 21. an der Studenten Weltmeisterschaften

Der LCZ`ler Langhürdenspezialist, Fausto Santini, beendet seine 1. Universiade als 21. Von 33 gestarteten Teilnehmer. Er verbessert sich damit um 4 Ränge gegenüber der Meldeliste.

Im Chinesischen Shenzen belegt er in den Vorläufen den 5. Rang in seiner Serie mit der erzielte Zeit von 52.24. Mit dieser Zeit qualifizierte er sich über die Zeit in den Halbfinal. Der Vorlauf fand morgen um 10 Uhr (CH Zeit 04.00 Uhr) bei ca. 34 Grad und 65% Luftfeuchtigkeit statt. Im Halbfinal vermochte er sich nochmals zu steigern und lief seine drittschnellste Zeit der Saison mit 51.77.



18.08.2011

Lisa Urech bei Jugend trainiert in Zürich

„Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich" findet in diesem Jahr zum ersten Mal gleich an elf verschiedenen Standorten statt. Während in Zürich auf der Fluntern-Anlage Schweizer Rekordhalterin Lisa Urech (100m Hürden) das grosse Aushängeschild ist, reisen zahlreiche internationale Stars an zehn weitere Standorte in der ganzen Deutschschweiz.

 

Trotz der Erfolgsgeschichte der gemäss Tages-Anzeiger „beliebtesten Turnstunde der Schweiz" kommt es auf diese Saison hin zu einer Änderung bei „Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich". Nach dem Motto „Weltklasse Zürich kommt zu dir" findet das Kids-Training am Dienstag, 6. September ab 18:00 Uhr erstmals an 11 verschiedenen Orten in der Deutschschweiz statt. Im Nachwuchsbereich besonders engagierte Leichtathletik-Vereine konnten als lokale Veranstalter gewonnen werden (siehe Übersicht). An Stelle eines grossen Events gibt es 10 Anlässe mit jeweils rund 100 Kindern, zwei internationalen Stars, sowie zwei Schweizer Athleten. Die Stars werden je nach Entfernung mit Limousinen oder Helikoptern an den Ort des Geschehens gebracht. Der elfte, etwas grössere Anlass findet natürlich in Zürich statt, auf der Sportanlage Fluntern.


Staraufgebot bekannt - Vorfreude der Kids steigt
Mit der Bekanntgabe der provisorischen Startliste wurde den elf Veranstaltern auch die für „Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich" vorgesehenen Athleten mitgeteilt. An allen Orten werden Topstars der Leichtathletik mit dabei sein und jeweils zusammen mit Schweizer Spitzenathleten ein Training der ganz besonderen Art leiten. So bilden beispielsweise in Chur 200-m-Weltmeisterin Allyson Felix (USA) und die Einheimische Schweizer Meisterin über die gleich Distanz, Jacqueline Gasser (BTV Chur), ein hochkarätiges Trainer-Gespann. In Aarau führen Weltrekordhalterin Yelena Isinbayeva (RUS) und die Schweizer U23-Rekordhalterin Anna Katharina Schmid (ST Bern) die Kids in die Faszination des Stabhochsprung ein, während in Langenthal Weltrekordhalterin Barbora Spotakova (CZE) und die Schweizer Rekordhalterin Nathalie Meier (TV Fraubrunnen) die gleiche Rolle im Speerwerfen übernehmen. Hürden-Weltrekordhalter Dayron Robles (CUB) wird zusammen mit Hallen-EM-Teilnehmer Tobias Furer (LK Zug) in Hochdorf mit dabei sein.


Lisa Urech in Zürich - viele Topstars am Final des UBS Kids Cup

Selbstverständlich findet „Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich" auch in Zürich statt. Aushängeschild wird in der Limmatstadt die Schweizer Hürdenrekordhalterin Lisa Urech (SK Langnau) sein.

Während das Kids-Training zwei Tage vor dem Meeting diesmal auf der Sportanlage Fluntern stattfindet, findet ein anderer Nachwuchs-Grossanlass zwei Tage nach Weltklasse Zürich im Stadion Letzigrund statt. Beim Final des UBS Kids Cup messen sich 540 Leichtathletik-Talente aus der ganzen Schweiz. Dabei werden sie im original verkleideten Stadion von Weltklasse Zürich von zahlreichen Stars begleitet. Praktisch das gesamte Schweizer WM-Team, aber auch Cracks wie Yelena Isinbayeva, oder David Oliver werden am Samstag, 10. September die Kids an ihrem grossen Tag begleiten.


Jugend trainiert mit Weltlasse Zürich: So werden die Teilnahmeplätze verteilt
Für eine Teilnahme bei „Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich" braucht es auch mit dem neuen Konzept etwas Glück. Neben einem Kontingent, das dem veranstaltenden Verein zur Verfügung steht, werden Plätze in den lokalen Medien bei Wettbewerben verlost. Zudem wurden an ausgewählten UBS Kids Cups Teilnahmeplätze vergeben.

 

Die Athleten in Zürich

 

  • Lisa Urech (SK Langnau/100 m Hürden): Schweizer Rekordhalterin, Silbermedaillengewinnerin U23-EM 2011. EM-Finalistin 2010.
  • Robert Harting (GER/Diskus): Weltmeister, Vize-Euopameister.
  • Zuzanna Hejnova (CZE/400 m Hürden): Siegerin der Diamond League Meetings in Paris und Oslo 2011.
  • Weitere Athleten für den Anlass in Zürich werden kurzfristig bestimmt.

 

 



07.08.2011

Gold für Hochuli im Dreisprung und Weissenberger über 400m!

Alex Hochuli machte es zu Beginn des Wettkampfes spannender, als er sich dies wohl selber gewünscht hatte. Nach zwei ungültigen Versuchen landetet er im Dritten Versuch auf 15,61m. Mit diesem Sprung setzte er sich sofort an die Spitze der Rangliste und gab diese Führung auch nie mehr her. Im vierten Umgang konnte er sich noch auf 15,93m steigern und so seinen Vorsprung noch weiter ausbauen.

Sein erster Verfolger war Alexander Martinez, der mit 15,44m zwar klar unter seinen Möglichkeiten bliebe, aber dennoch souverän die Silbermedaille gewinnen konnte.

 

Philipp Weissenberger ging in Basel als Saisonbester über die Bahnrunde an den Start. Der Schweizermeistertitel war sein erklärtes Ziel. Seinen Vorlauf am Freitag gewann er klar und deutlich. Im Final Rennen lag er dann bereits nach 200m in Führung und gab diese auch bis ins Ziel nicht mehr her. Mit 47,49 Sekunden blieb er nur 11/100 Sekunden über seiner Saisonbestleistung und wurde seiner Favoritenrolle gerecht.

 

Zum Abschluss der Meisterschaften startet Alex Hochuli in seiner dritten Disziplin, dem Hochsprung. Nach Silber im Weit- und Gold im Dreisprung war der Hochsprung jetzt nur noch Zugabe. So langsam waren ihm auch Anstrengungen der vergangenen zwei Wettkampftage anzusehen. Dennoch übersprang er im jeweils ersten Versuch die Höhe von 1,95m und 2,03m. Höher sprangen nur Tarnowski (GER) und Isler. Da Tarnowski nicht medaillenberechtigt ist, konnte sich Alex zum Abschluss der Wettkämpfe zum zweiten Mal die Silbermedaille umhängen lassen!

 

Weniger gut lief es Reto Amaru Schenkel. Den 200m Vorlauf am Freitagabend konnte er zwar noch problemlos für sich entscheiden, jedoch verletzte er sich bei diesem Rennen leicht an der Wade. Da er im Hinblick auf die WM in Daegu kein Risiko eingehen wollte, verzichtet er auf einen Start im Final und überliess das Feld seinen beiden direkten Konkurrenten Wilson und Schneeberger. 



06.08.2011

1x Gold und 2x Silber am ersten Tag der SM in Basel

Der erste Tag der Schweizermeisterschaften viel buchstäblich ins Wasser. Pünktlich zum Start der Meisterschaften fing es an zu regnen, teilweise begleitet mit kräftigen Windböen. Martin Bingisser schien dies alles nichts auszumachen. Trotz nassem Hammerwurfring warf er im ersten Versuch eine neue persönlich Bestleistung. 

Danach war im klar, dass noch einiges möglich sein könnte. Genau dies führte jedoch dazu, dass er sich in den übrigen fünf Würfen verkrampfte und nicht mehr weiter werfen konnte. Er war mit seinem Wettkampf dennoch mehr als zufrieden, konnte er doch endlich sein persönliche Bestleistung verbessern.

 

Rebecca Bähni ging als Nummer 3 der Bestenliste in den Hammerwurf Wettkampf. Auch bei Rebecca war der erste Wurf auf 53,75m der weiteste. Nach zwei Durchgängen lag sich noch in Führung, ehe Nicole Zihlmann mit einem Wurf auf 57m die Führung übernahm und nicht mehr hergab.

 

Alex Hochuli nimmt an diesem Wochenende nicht nur im Dreisprung, sondern auch im Hoch- und im Weitsprung an den Meisterschaften teil. Am ersten Tag stand der Weitsprung auf dem Programm, in welchem er sich durchaus Medaillenhoffnungen machen durfte. Von Beginn weg war der Favorit, Julien Fivaz mit 7,35m in Führung. Alex kam zwar bis auf 7,33m heran, konnte den Seriensieger aber nicht überspringen. Eine Silbermedaille zum Start der SM ist ein sehr guter Start für Alex.

 

Daneben gab es sehr viele Qualifikationen für die Finals von Heute Samstag. Rangliste Freitag 



30.07.2011

Reto Amaru Schenkel läuft 10,19 Sekunden!!!

Reto ist momentan in einer fantastischen Form. Gerry Weber, sein Betreuer in Zürich, hat dies vergangene Woche mehrfach betont. Die gestoppten Zeiten im Training waren so schnell wie noch nie.

 

Am Swiss Meeting in Fribourg lief er nun sowohl im Vorlauf als auch im Final sensationelle 10,19 Sekunden. Im Final profitierte er dabei jedoch von einem zu starken Rückenwind von 2,2m/s. Damit näherte er sich bis auf 0,03 Sekunden an den Schweizer Rekord von Davé Dollé, der nun in greifbarer Nähe liegt.

 

Mit den nun gelaufenen 10,19 Sekunden unterbot er auch die WM B-Limite für Daegu (10,25). Schon zuvor hatte er die WM A-Limite über 200m erfüllt. Zudem wird er mit der 4x100m Staffel in Daegu an den Start gehen. 



02.08.2011

Kommt Yelena Isinbayeva ans Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich in Zürich?

„Ich freue mich ganz speziell, nach Zürich zurück zu kehren. Denn schliesslich ist mir im Letzigrund mein bisher letzter Weltrekord gelungen – und das damals erst noch unerwartet“, erklärt Yelena Isinbayeva. Die 5,06 m, welche Isinbayeva am 28. August 2009 gesprungen ist, bedeuten nach wie vor Weltrekord. Nach ihrem Comeback will sich d ie 29-jährige Russin, die als einzige Stabhochspringerin der Welt die 5-m-Marke übertroffen hat, wieder an diesen Bereich herantasten.

Auftritte mit dem Nachwuchs
Dass Yelena Isinbayeva Zürich und die Schweizer Fans am Herzen liegen, unterstreicht ihr Engagement für den Nachwuchs. Die bekannteste und erfolgreichste Leichtathletin der Gegenwart wird rund um das Meeting in Zürich gleich zwei Mal für zahlreiche Kinder zur Verfügung stehen: Am Dienstag, 6. September nimmt sie bei Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich ebenso teil, wie am Samstag, 10. September beim Schweizer Final des UBS Kids Cup.

„Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich“ findet in diesem Jahr erstmals an elf verschiedenen Orten in der ganzen Deutschschweiz statt. An welchem Austragungsort Isinbayeva mitmacht, ist noch offen. Am Schweizer Final des UBS Kids Cup nehmen im Original-Stadion von Weltklasse Zürich 540 Leichtathletik-Talente aus der ganzen Schweiz teil.

Attraktive Weltklasse Zürich Woche
Die beiden Anlässe für den Nachwuchs sind Teil der Weltklasse Zürich Woche, welche auch „Weltklasse Zürich im Hauptbahnhof“ mit den offiziellen Kugelstoss-Wettkämpfen der Diamond League am Vorabend des Meetings beinhaltet. „Wir wollen mit verschiedenen Massnahmen die Faszinationen Leichtathletik und Weltklasse Zürich einem breiteren Publikum näher bringen – auch im Hinblick auf die EM 2014 in Zürich“, erklärt Meetingdirektor. „Es ist natürlich besonders schön, wenn uns Weltstars wie Yelena Isinbayeva bei diesem Unterfangen aktiv unterstützen.“

Die Weltklasse Zürich Woche

Samstag, 3. September: Eintreffen der ersten Athleten im Mövenpick Hotel Zürich Airport in Glattbrugg
Dienstag, 6. September: Eröffnung Ausstellung „Faszination Leichtathletik“ im HB Rail City (ab 12:00 Uhr)
Dienstag, 6. September: Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich an elf verschiedenen Orten
Mittwoch, 7. September: Weltklasse Zürich im Hauptbahnhof – Kugelstossen
Donnerstag, 8. September: Weltklasse Zürich (Final Samsung Diamond League)
Samstag, 10. September: Schweizer Final UBS Kids Cup im Weltklasse Zürich Stadion

Die Austragungsorte von Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich

Dienstag, 6. September 2011: Aarau, Basel, Bern, Biberist, Chur, Frauenfeld, Hochdorf, Langenthal, Schaffhausen, Teufen, Zürich (Sportanlage Fluntern).



25.07.2011

Military World Games in Rio gehen zu Ende

Fausto Santini kämpfte mit Krämpfen

Fausto qualifizierte sich mit der zweitbesten Zeit seines Vorlaufes (51,62 sec.) direkt für den Final, welcher dann aber nicht zu seiner Zufriedenheit gelang. Wahrscheinlich war es eine Mischung aus Nervosität, ungewohntem Klima, zu wenig Essen und Trinken, welches pünktlich zum Finallauf zu Krämpfen in den Händen und Gefühlsverlust in den Armen führte. Dadurch hatte er keine Chance, über die Zeit des Vorlaufes hinauszuwachsen. In 52,13 sec belegt er in der Endabrechnung den 7. Platz.

 

Alex Hochuli scheitert knapp am Einzug in den Finaldurchgang

Alex konntesich relativ problemlos für den Final der besten 12 qualifizieren. Mit seinen gesprungenen 15,77m belegte er nach der Qualifikation den

Im Final der besten 12 lief es Alex dann nicht mehr so gut. Technisch waren alleSprünge gut. Es fehlte aber vor allem an der Spritzigkeit im zweiten Teil der Sprünge, wodurch die gesprungenen Weiten am Ende doch eher enttäuschend waren. Mit 15,53m und Platz 10 war Alex alles andere als zufrieden. 

 

Philipp Weissenberger im Zwischenlaufausgeschieden

Philipp lief einen sehr abgeklärten Vorlauf. Als er als Dritter auf die Zielgerade einbog, war ihm sofort bewusst, dass er die letzten 100m nicht mehr allzu schnell laufen musste, denn für den Halbfinal qualifizierten sich die ersten Vier jedes Vorlaufes. So konnte er sich darauf konzentrieren, seine Position zu halten. Mit den gelaufenen 47,88 sec war er einigermassen zufrieden.

Im Zwischenlauf konnte er seine Zeit aus dem Vorlauf auf 47,48 steigern, jedoch reichte dies nicht für die Qualifikation für den Final. Mit seinem Auftritt in Rio konnte er dennoch zufrieden sein.

 

Die Military World Games in Rio de Janeiro waren gewaltig. Phasenweise erinnerten sie an Olympische Spiele, auch wenn alles noch eine Nummer kleiner war. Mit über 7000 Athleten haben die Militär Weltspiele in Rio aber eine Grösse erreicht, die sie bis anhin noch nie hatten. Zudem wurden in den über 20 ausgetragenen Sportarten teilweise Leistungen gezeigt, die sich gegenüber den Olympischen Spiele in keiner Weise verstecken müssen.

2015 finden die 6. MWG in Südkorea statt.

 



18.07.2011

MWG in Rio de Janeiro: Santini, Weissenberger und Hochuli mit am Start

Die Military World Games (MWG) sind die wichtigste Sportveranstaltung der Militärsport Bewegung CISM und finden alle vier Jahre statt. Für Rio de Janeiro ist dies ein wichtiger Test im Hinblickauf die bevorstehenden Fussball Weltmeisterschaften und die Olympischen Spiele.

Die Brasilianer sind bemüht, den fast 8000 Athletinnen und Athleten sowie Funktionären optimale Bedingungen für gute Leistungen zu bieten. Die drei Athletendörfer entwickeln sich von Tag zu Tag weiter, überall wird noch ein wenig weitergebaut und ausgebessert. Doch wenn die Wettkämpfe beginnen, wird alles bereit sein.

Nur mit der Administration tun sie sich ein wenig schwer. Einzelne Nationen haben vier Tage auf ihre Akkreditierungen gewartet und dabei Nerven und Anstand verloren. Wir waren zwar kurz vor NordKorea die Letzten, die ihre Akkreditierungen erhielten, jedoch mussten wir nur 4 Stunden vor dem Büro anstehen...

 

Die LCZ’ler im Einsatz

Gleich drei LCZ’ler sind im Rio am Start. Fausto Santini über 400m Hürden, Philipp Weissenberger über 400m und Alex Hochuli im Dreisprung. Alle drei sind gut in Rio angekommen und freuen sich extrem auf den Wettkampf. Nach drei Tagen Angewöhnung, Erholung und Trainingist es nun langsam an der Zeit, dass die Wettkämpfe beginnen.

 

Di, 19. Juli – Fausto Santini – 400mHürden  - Halbfinal

Di, 19. Juli – Alex Hochuli – Dreisprung –Qualifikation

Mi, 20. Juli – Philipp Weissenberger – 400m –1. Runde



11.07.2011

Bonus Track Swiss Meeting: Baumgartner und Keller laufen PB!

Dani Baumgartner nutzte die guten Bedingungen am Swiss Meeting Bonus-Track in Hochdorf und senkte seine eigene Bestleistung auf 1:50,42! Mit dieser Zeit belegte er in der Endabrechnung den zweiten Platz.

 

Ebenfalls eine neue persönliche Bestzeite realisierte Melanie Keller über 200m. Die erst 17 jährige Athletin, die normalerweise auf der 400m Distanz anzutreffen ist, senkte ihr PB auf 25,33 Sekunden.

 

Agne Orlauskaite, unsere litauische 400m Spezialistin, lief über 200m sehr starke 24,06 Sekunden. Ebenfalls eine Saisonbestzeit lief Nora Farrag in 25,38 Sekunden.

Im 100m Rennen waren mit Joelle Curti und Michelle Cueni gleich zwei LCZ'lerinnen im Final. Joelle lief in 12,16 Sekunden ihre zweitbestes Saisonergebnis, Michelle kam in guten 12,45 Sekunden ins Ziel.

Alice Spott, 800m Läuferin, lief in 2:17,34 eine neue Saisonbestleistung über 800m.



11.07.2011

LCZ Nachwuchs räumt ab: Total 33 Medaillen an den Kantonalen Nachwuchsmeisterschaften!

Am erfolgreichsten in Szene zu setzen vermochte sich in der Kategorie U12 M Daniel Malach und in der Kategorie U14 M Luca Marticke. Beide konnten je 5 Medaillen gewinnen!

 

Daniel Malach konnte sich dreimal die Goldmedaille und zweimal die Bronzemedaille umhängen lassen. Er gewann den 60m Sprint (8,46), den 60m Hürdenlauf (10,12) und auch den Weitsprung (4,35m). Zudem belegte er im Hochsprung mit 1,25m und im Ballwurf mit 41,26m jeweils den dritten Rang!

 

Luca Marticke hatte einen genauso erfolgreichen Tag. Er gewann Gold über 80m Hürden (12,59), im Weitsprung (5,12m) und im Diskuswerfen (23,59m). Das Speerwerfen beendete er auf Rang Zwei (34,50m) und im Hochsprung wurde er Dritter (1,45m).

 

Doch die beiden waren nicht die einzigen Medaillensammler, welche sich für den LCZ ins Zeug legten!

 

In der Kategorie U16 M gab es noch drei weitere Medaillensammler

Matthieu Demierre konnte in seiner Kategorie vier Medaillen gewinnen, musste sich aber leider mit zweiten und dritten Plätzen begnügen. So wurde er im Diskuswerfen (39,04m) und im Speerwerfen (44,49m) Zweiter und gewann Bronze im Hochsprung (1,65m) und im Kugelstossen (13,10m).

 

Michele Marticke, der Bruder von Luca, konnte sich drei Medaillen umhängen lassen. Er gewann den 100m Hürden Final in 15,09, wurde mit 39,622m Dritter im Speerwerfen und mit 36,11m Dritter im Diskuswerfen.

 

Ebenfalls drei Medaillen gewann Joel Schlegel. Mit Gold im Weitsprung (5,82m), Silber im Hochsprung (1,65m) und Bronze im 80m Lauf (9,90) konnte er sich einen kompletten Medaillensatz sichern.

 

Auch die Mädchen waren erfolgreich!

Sie gewannen nicht weniger als 5 Goldmedaillen! Kim Bianca Saggionetto gewann mit starken 1,60m den Hochsprung, Emily Emuzel mit 10,29m den Dreisprung, Vanessa Kuku mit 30,28m das Diskuswerfen, Sarah Lehmann mit 9,89 Sekunden den 60m Hürden Lauf und Nadia Schmidt mit 21,61m das Diskuswerfen.

 

Die komplette Rangliste mit allen Resultaten kann unter folgendem Link angeschaut werden: Rangliste Kant. Nachwuchsmeisterschaften



07.07.2011

Benjamin Gföhler muss 8-kampf aufgeben

An den U18 Weltmeisterschaften in Lille musste Benjamin Gföhler nach einem guten ersten Tag leider aufgeben. Die Verhärtungen im Oberschenkel, welcher er bereits im 100m Lauf und danach auch im 400m Lauf spürte, verbesserten sich leider nicht bis zum Start am zweiten Tag.

 

Gestartet war Beni mit 11,62 Sekunden über 100m. Dies bei 1,9m Gegenwind. Nach 6,57m im Weitsprung und einem starken Kugelwettkampf mit schlussendlich 14,51m ging Beni als 12ter in den abschliessenden 400m Lauf. Dort wurde er jedoch von der Verhärtung im Bein behindert und blieb in 52,23 Sekunden gut 2,5 Sekunden über seiner PB. Trotzdem konnte er den ersten Tag auf dem starken 12ten Platz abschliessen.

 

Trotz Physiotherapie wurde die Verhärtung über Nacht aber nicht besser, worauf er sich dazu entschied, auf einen Start am zweiten Tag zu verzichten und im Hinblick auf die EYOF in gut zwei Wochen keine Risiken einzugehen.

 

Obwohl Beni am ersten Tag nicht an seine Bestleistugen anknüpfen konnte, zeigte ihm der Wettkampf, dass er nicht allzu weit von der Weltspitze entfernt ist. Insofern konnte er für die Zukunft wertvolle Erfahrungen sammeln.



05.07.2011

U18 WM in Lille (FRA) - Beni Gföhler im Einsatz

Vom 6. bis 10. Juli finden in Lille, Frankreich, die U18 Weltmeisterschaften statt. Die Schweizer Delegation ist mit 5 Athletinnen und Athleten am Start. Benjamin Gföhler wird im 8-Kampf den LC Zürich vertreten und strebt einen Top 10 Platz an.

 

Zeitplan 6. Juli

11:15 Uhr - 100m

12:05 Uhr - Weitsprung

16:10 Uhr - Kugel

18:30 Uhr - 400m

 

Zeitplan 7. Juli

9:45 Uhr - 110m Hürden

10:45 Uhr - Hochsprung

16:05 Uhr - Speer

18:05 Uhr - 1000m

 

Wir drücken die Daumen!



04.07.2011

Erfolgreiches Swiss Meeting - Schenkel, Curti und Santini überzeugen

Das Swiss Meeting in La Chaux-de-fonds ist bei den Sprinter beliebt. Nicht nur, weil die Bahn sehr schnell ist, sondern weil auch die Höhenlage von fast 1000m über Meer ein Vorteil ist. Eindrücklich zeigte dies am Wochenende Lisa Urech, die den Schweizer Rekord über 100m Hürden auf sensationelle 12,62 drückte! Damit muss die LCZ'lerin Julie Baumann nach fast 20 Jahren den Schweizer Rekord abgeben.

 

Doch auch unsere LCZ Athletinnen und Athleten standen dem in nichts nach und zeigten sehr starke Leistungen:

 

- Joelle Curti lief mit der 4x100m U23 Staffel erneut einen Schweizer Rekord! Nachdem die Staffel bereits am Donnerstag an der Athletissima einen neuen Rekord lief, konnten sie sich am Swiss Meeting ein weiteres Mal verbessern. Die neue Marke liegt nun bei 44,72 Sekunden. Über 200m unterbot sie danach die U23 EM Limite in 24,03 Sekunden deutlich, jedoch mit zu viel Windunterstützug.

 

- Reto Amaru Schenkel ist weiterhin in einer ausgezeichneten Form. Er legte in La Chaux-de-fonds eine 20,51 auf die Bahn, verbesserte damit seine eigene Bestleistung um 2/100 Sekunden und erfüllt erneut die WM A-Limite für Daegu. Unterdessen haben sich nebst ihm Wilson und Schneeberger noch zwei weitere Sprinter über diese Distanz für die WM qualifiziert.

 

- Auch Fausto Santini konnte seine Saisonbestleistung um 3/10 auf 51,57 Sekunden verbessern. Damit erfüllte er die Limite für die Universiade im chinesischen Shenzhen.

 

Weiter Resultate:

100m - Baumann Andreas - 10,64 SB aber 2,2m Rückenwind

100m - Lorenzo Blanzan - 11,01 SB 

200m - Müller Sandro - 22,52 PB

200m - Daniel Baumgartner - 22,54

400m - Philipp Weissenberger - 47,69 

400m - Daniel Baumgartner - 49,34 PB

Dreisprung - Alex Hochuli - 15,97m (zweitbestes Resultat 2011)

400m - Nora Farrag - 55,59 (zweitbestes Resultat 2011)

Dreisprung - Jeannette Walter - 12,91m SB aber 2,4m Rückenwind (offiziell 12,83m +1,7m/s)



01.07.2011

10,29 Sekunden: Reto Amaru Schenkel läuft persönliche Bestzeit!

Die Romandie scheint für Reto Amaru Schenkel ein gutes Pflaster zu sein. Nachdem er am SVM in Genf bereits die WM Limite über 200m gelaufen war, zeigte er sich auf Lausanner Pontaise erneut von seiner besten Seite. In 10,29 Sekunden lief er neue Schweizer Saisonbestleistung und verbesserte damit auch seine persönlich Bestleistung.

 

Am Wochenende wartet nun das Swiss Meeting in La Chaux-de-fonds, von dem man ja weiss, dass dort meist sehr schnelle Zeiten möglich sind. Wir sint gespannt, ob Reto die 100m noch schneller hinter sich bringen kann und auch noch die WM Limite über die kurze Sprintdistanz erfüllt.

 

In der ewigen LCZ Bestenliste liegt er momentan übrigens auf Platz 2 hinter Dave Dollé, der 1995 die 100m in 10,16 Sekunden lief.

 

Joelle Curti erstmals unter 12 Sekunden

Joelle lief in Lausanne zum ersten Mal in ihrer Karriere die 100m unter 12 Sekunden. Leider sind die gelaufenen 10,93 Sekunden wegen eines Rückenwindes von 2,6m/s nicht gültig.



30.06.2011

23 Medaillen für den LCZ Nachwuchs an den Regionenmeisterschaften

Die LCZ'lerinnen und LCZ'ler nutzen den Heimvorteil an den Regionenmeisterschaften auf der Sportanlage Sihlhölzli aus und sicherten sich 23 Medaillen. Jeweils vier Medaillen sammelten Riccardo Jung in der Kategorie U18M und Matthieu Demierre in der Kategorie U16M.

 

Riccardo Jung, der in der Ostschweiz bei Silver Gründler trainiert, gewann viermal Gold! Und zwar in den Disziplinen 110m Hürden, 300m Hürden, Dreisprung und Weitsprung.

Matthieu Demierre sicherte sich den ersten Rang im Dreisprung, einen zweiten Rang im Hochsprung und den dritten Rang im Kugelstossen.

 

Weitere Medaillen:

U18W

400m - 1. Rang - Melanie Keller 

100m Hürden - 3. Rang - Katerina Pratsinis

300m Hürden - 3. Rang - Naomi Metting van Rijn

Stabhoch - 3. Rang - Sabrina Aellig

 

U14W

60m Hürden - 2. Rang - Sarah Lehmann

 

U18M

100m - 2. Rang - Herder da Rocha 

200m - 2. Rang - Herder da Rocha

110m Hürden - 3. Rang - Silvan Lückl

Diskus - 1. Rang - Sebastian Prieto

 

U16M

Hochsprung - 3. Rang - Luca Can

Dreisprung - 2. Rang - Michele Marticke

Dreisprung - 3. Rang - Diogo Nogueira

Kugelstossen - 2. Rang - Leo Bauer

 

U14M

80m Hürden - 2. Rang - Luca Marticke

Weitsprung - 2. Rang - Luca Marticke

 

Herzliche Gratulation allen Athletinnen und Athleten!



26.06.2011

Regionenmeisterschaften Ostschweiz bei strahlendem Sonnenschein

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen gingen am Samstag und Sonntag die Regionenmeisterschaften Ostschweiz auf der Sportanlage Sihlhölzli über die Bühne. Dabei wurden nicht weniger als 1088 Disziplinenstarts absolviert!



23.06.2011

Regionenmeisterschaften Ostschweiz

Lange ist es her, seit zum letzten Mal Regionenmeisterschaften durch den LC Zürich organisiert wurden. Jetzt ist es wieder so weit: Am kommenden Wochenende werden 450 Athletinnen und Athleten in 69 Disziplinen um Medaillen kämpfen.

 

Keine Parkplätze!

Wir möchten an dieser Stelle zum wiederholten Mal darauf hinweisen, dass auf der Sportanlage Sihlhölzli keine Parkplätze zur Verfügung stehen! Planen sie wenn immer möglich die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Vom Bahnhof Wiedikon sind es nur 300m bis zur Sportanlage!

 

Alle Beteiligten freuen sich, dass nach der langen Vorbereitungszeit endlich das Wochenende der Wettkämpfe vor der Türe steht und werden ihr Bestes geben, damit alle Athletinnen und Athleten optimale Wettkampfbedingungen haben.



21.06.2011

Schweizer Team beendet Team-EM auf hervorragendem 7. Platz!

Mit einer hervorragenden Teamleistung belegte die Schweiz am Ende des zweitägigen Wettkampfes den starken 7. Platz. Schon nach dem ersten Tag hatte das Team genügend Abstand auf die Abstiegsplätze, so dass am zweiten Tag nie gezittert werden musste.

 

Philipp Weissenberger lief in der 4x400m Staffel zusammen mit Marc Schneeberger, Silvan Lutz und Hugo Santacruz in 3:11,09 auf den 9. Platz.

 

Alex Martinez bekundete einige Mühe mit seinem Anlauf und landete mit für seien Verhältnisse eher bescheidenen 15,47m dennoch auf Platz 4.



19.06.2011

Schweiz nach erstem Tag auf Platz 8 an Team-EM

Nora kam in ihrem 400m Rennen nicht ganz an ihre bisherige Saisonbestleistung von 55,52 Sekunden, gelaufen am Swiss Meeting in Genf, heran. Mit 55,81 Sekunden hatte sie einen schweren Stand gegen die Konkurrenz und belegte den 12. Platz.

 

Martin Bingisser zeigte mit 64,59m den zweitbesten Wettkampf der aktuellen Saison. Damit liegt er national gesehen klar und deutlich an der Spitze der Bestenliste, an der Team-EM reichte es leider nur für Platz 8.

 

Reto Amaru Schenkel lief in der 4x100m Staffel auf der Position 3. Die Staffel lieferte mit einer Endzeit von 39,20 Sekunden den einzigen Sieg des Schweizer Team am ersten Tag.

 

Philipp lief über 400m die zweitbeste Zeit der aktuellen Saison. Mit 47,57 Sekunden blieb er knapp zwei Zehntel über seiner PB und wurde Neunter.

 

Heute Sonntag wird auch noch Alex Martinez im Dreisprung ins Geschehen eingreifen.



14.06.2011

Swiss Meetings in Zofingen und Basel

Am Meeting in Zofingen überzeugten aus LCZ Sicht vor allem die Frauen. Joelle Curti zeigte über 200m schon wieder eine gute Leistung und lief in 24.65 Sekundne knapp 3/10 über ihrer PB ins Ziel.

Auch Melanie Keller, die erst 17 jährige Nachwuchssprinterin konnte sich über 200m auf eine neue PB von 25.83 steigern.

Sandra Haslebacher warf den Speer 43.37m weit und Dani Baumgartner lief über 800m in 1.53.32 zu einer neuen Saisonbestleistung.


Am Swiss Meeting in Basel, das bisher den Frauen vorbehalten war, überzeugte Reto Amaru Schenkel ein weiteres Mal. Er gewann beide 100m Serien vor versammelter Konkurrenz und lieb dabei im ersten Lauf mit 10.46 Sekunden eine weitere Zeit in den 40ern.

Melanie Keller, die bereits in Zofingen gelaufen war, lief über 100m 12.54 und kam bis auf 2/100 an ihre Saisonbestleistung heran. Zudem wurde sie in der neue geschaffenen Pfingst-Challenge, der Kombination der Resultate aus Zofingen und Basel, Dritte!

Anja Fleisch scheiterte an der PB Höhe von 3.60m im Stabhoch ganz knapp, konnte aber mit 3.50m ihre bisherigen Saisonleistungen bestätigen.

Einen weiteren guten Wettkampf lieferten auch Rebecca Bähni mit 53.41m im Hammerwurf und Jeannette Walter mit 12.53m im Dreisprung!



13.06.2011

Diverse LCZ'ler unterwegs in Europa

Martin Bingisser konnte sich an seinem Lieblingsmeeting in Fränkisch-Crumbach auf eine neue Saisonbestleistung von 65.61m steigern! Während des Wettkampfes konnte er sich kontinuierlich steigern und warf dabei nicht weniger als 4 neue Schweizer Saisonbestleistungen! Einen ausführlichen Bericht zum Meeting kann auf www.mbingisser.com nachgelesen werden.

 

Ebenfalls einen guten Wettkampf konnte Alex Hochuli in Weesel bei Düsseldorf bestreiten. Leider wurde er von den Deutschen Nationaltrainern ins B-Feld eingeteilt,obwohl er auch im A-Feld den zweiten Platz belegt hätte. Er lies sich dadurch jedoch nicht allzu sehr beirren und sprang mit 16.22m auch 2cm über die Universiade Limite, leider mit zuviel Rückenwind. Bei seinem zweitbesten Sprung landete er bei 16.17m was leider ganz knapp nicht für die Limite reichte.

Alex gönnt sich nun eine kleine Pause und kurriert seinen Rücken aus, der ihm in den letzten Wochen ein wenig Mühe bereitete.

 

Weniger gut lief es den Langsprintern in München. Philipp Weissenberger lief 47.70 über 400m, Fausto Santini 52.04 über die 400m Hürden und Nora Farrag 56.40 über 400m. 



05.06.2011

SVM Genf: Männer 2. – Frauen 3. – Schenkel WM Limite über 200m!

In den letzten beiden Jahren konnten die LCZ’lerinnen und LCZ’ler jeweils einen Doppelsieg mit nach Hause nehmen. Dieses Jahr standen uns in beiden Kategorien die Berner Teams vor der Sonne. Die neu formierte LG Bern gewann sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt vor allem allen jungen Athletinnen und Athleten, welche zum ersten Mal für den LCZ am SVM starteten und zum guten Gelingen des Anlasses beitrugen!!

 

Schlussrangliste

Männer: 1. LG Bern 2. LC Zürich 3. LG Basel Regio

Frauen: 1. LG Bern 2. ST Bern 3. LC Zürich

 

Für das Highlight des Tages sorgte Reto Amaru Schenkel. Schon in den letzten Wochen hatte er angedeutet, dass er sich in einer guten Form befindet. Schon in der 4x100m Staffel lief er auf der zweiten Position ein sehr eindrückliches Rennen. Über 200m kam er am schnellsten aus den Startblöcken, nahm dem bereits für die WM qualifizierten Wilson in der Kurve über 5m ab und bog als Erster auf die Zielgeraden ein. Die Führung gab er daraufhin nicht mehr ab und lief in starken 20,53 ins Ziel. Damit unterbot er die WM A-Limite und wird in Daegu starten können.

 

 

Rangliste zum Download



31.05.2011

Swiss Meeting Genf - Weissenberger überzeugt!

Philipp Weissenberger läuft zum Saisoneinstieg über 400m sehr starke 47.38! Damit unterbot er gleich im ersten Rennen seine Bestzeit aus dem letzten Jahr und stellte eine deutliche Schweizer Saisonbestleistung auf!

 

Bei den Frauen wusste Joelle Curti zu überzeugen. Mit 24.58 kam sie knapp an ihre Saisonbestleistung heran, mit welcher sie momentan auf Platz zwei der Bestenliste steht.

Hinter Philipp Weissenberger erwischten auch Daniel Baumgartner und Sandro Müller einen guten Saisonstart. Die 49.68 von Dani sind ein guter Saisoneinstieg und Sandro lief in 50.19 gar persönliche Bestleistung.

Ebenfalls einen sehr guten Saisoneinstieg gelang Fausto Santini. Die 51.86 sind mehr, als sein Trainer zum jetzigen Zeitpunkt von ihm erwartet hätte.

Auch unsere beiden Dreispringer waren in Genf am Start. mit 16.07m konnte sich Martinze weiter steigern, wogegen Hochuli sich mit Rückeproblemen herumschlagen muss und darum nicht über 15.43m hinaus kam.

Reto Amaru Schenkel trommelte zwei weitere 40er Zeiten auf die Bahn und wurde in 10.46 und 10.43 gestoppt. In kleinen Schritten vorwärts geht es bei Andi Baumann, der sich von Rennen zu Rennen steigern kann. Mit 10.67 lief er neue Saisonbestleistung.

 



31.05.2011

Gute Leistungen in Forbach (FRA)

Jeannette Walter und Martin Bingisser starteten am vergangenen Wochenende in Forbach (FRA) und stellten zwei neue Schweizer Saisonbestleistungen auf! Jeannette sprang auf 12.70m und Martin warf den Hammer auf 62.97m! Beide sind somit bereit für den SVM am kommenden Samstag.



27.05.2011

Zwei UBS Kids Cup Wettkämpfe beim LCZ

Gleich zweimal stand vergangene Woche ein UBS Kids Cup auf dem Programm.

 

Zuerst am Freitag Abend in unserem Schülertraining in Zürich Affoltern, wo Woche für Woche ca. 25 Kinder ins Training gehen. Am Tag darauf besammelten sich die Schüler des Samstagstrainings ausnahmsweise im Stadion Letzigrund und absolvierten zusammen mit 75 Kindern des Talent Eye Zürich ebenfalls einen UBS Kids Cup.

An beiden Orten hatten die Kinder grosse Freude sich in den Disziplinen 60m Sprint, Ballwurf und Weitsprung zu messen!

 

Die Ranglisten können unter dem Navigationspunkt "Nachwuchsförderung/interne Wettkämpfe" heruntergeladen werden.



22.05.2011

Dominik Alberto und Benjamin Gföhler erfüllen Grossanlass-Limiten!

U20 EM in Tallinn und U18 WM in Lille - dies sind die Ziele unserer Mehrkämpfer in diesem Sommer!

Dominik Alberto liess es in Landquart richtig krachen. Die geforderte Limite von 7050 Punkten übertraf er um nicht weniger als 450 Punkte und erreichte mit 7501 Punkten ein absolutes Spitzenergebnis! Mit diesem Resultat wäre er im letzten Jahr auf Platz 12 der Weltbestenliste (11 in Europa) gelandet.

Und auch Benjamin Gföhler übertraf die geforderte Limite souverän. 6077 Punkte totalisierte er am Ende seines 8-Kampfes, gefordert waren 5700.

 

Da beide von zu viel Windunterstützung profitierten, ist noch nicht sicher, ob sie diese Resultate an die Grossanlässe führen.

 

Resultate:
U20M - 1. Alberto Dominik 100 (10.92 / 4.3, 878), WEIT (6.70 / 1.9, 743), KUGEL6.00 (14.33, 749), HOCH (1.86, 679), 400 (49.48, 839), 110H99.1 (14.26 / 2.2, 941), DISKUS1.75 (39.73, 659), STAB (4.80, 849), SPEER800 (48.85, 572), 1500 (4:54.52, 592) 7501 Pkt.
5. Luca di Tizio 100 (11.54 / 3.0, 744), WEIT (6.61 / 0.4, 723), KUGEL6.00 (12.03, 608), HOCH (1.86, 679), 400 (53.07, 679), 110H99.1 (15.52 / 1.6, 788), DISKUS1.75 (32.76, 519),
STAB (3.60, 509), SPEER800 (45.49, 522), 1500 (4:43.57, 658) 6429 Pkt.
9. Sergio Grond 100 (11.57 / 2.5, 738), WEIT (5.74 / 0.0, 531), KUGEL6.00 (10.07, 490), HOCH (1.59, 457), 400 (55.63, 574), 110H99.1 (17.74 / 0.9, 549), DISKUS1.75 (28.58, 437),
STAB (4.00, 617), SPEER800 (38.78, 424), 1500 (5:16.31, 469) 5286 Pkt.

U18M (8-Kampf) - 1. Benjamin Gföhler 100 (10.80 / 4.3, 906), WEIT (7.10 / 0.9, 838), KUGEL5.00 (15.03, 792), 400 (49.90, 819), 110H91.4 (14.37 / 1.1, 927), HOCH (1.80, 627), SPEER700 (39.80, 439), 1000 (2:53.51, 729) 6077 Pkt.

 

U18M (10-Kampf) - 7. Pascal Magyar 100 (12.21 / 0.7, 610), WEIT (5.90 / 0.7, 565), KUGEL5.00 (10.24, 500), HOCH (1.62, 480), 400 (55.80, 567), 110H91.4 (16.73 / 1.1, 653), DISKUS1.50 (36.68, 597), STAB (3.20, 406), SPEER700 (43.80, 497), 1500 (4:54.39, 592) 5467 Pkt.



20.05.2011

Kantonale Staffelmeisterschaft - 5x Gold, 5x Silber und 3x Bronze!

Aufgrund der immer kleiner werdenden Felder an den Kantonalen Staffelmeisterschaften entschieden sich die Veranstalter diesen Anlass versuchsweise an einem Mittwoch Abend durchzuführen. Da sich 30 Staffeln mehr als im letzten Jahr anmeldeten, kann man diesen Versuch durchaus positiv bewerten.

 

Auch für den LCZ waren die Staffelmeisterschaften ein erfolgreicher Anlass. Gleich 5x Gold, 5x Silber und 3x Bronze gewannen unsere Staffeln. Hier die für den Erfolg zuständigen Staffeln:

 

Goldmedaille

- 4x100m Männer

- 4x100m U18M

- 5x80m U16M

- 4x100m Frauen

- 5x frei U14W

 

Silbermedaille

- Olympische U18M

- 5x frei U14M

- 4x 100m U18W

- Olympische U18W

- 3x1000m U14W

 

Bronzemedaille

- 4x100m U18M

- 6x frei U14M

- 6x frei U12W

 

Herzliche Gratulation und grosses Dankeschön an die verantwortlichen Trainer!



19.05.2011

Mehrkampfmeeting Landquart - Limitenjagd!

Bereits zum 28. Mal trifft sich die Schweizer Mehrkampfszene in Landquart zum traditionell ersten Mehrkampfmeeting der Saison. Laut Swiss Athletics werden vier Athletinnen und fünf Athleten versuchen eine Limite für die kommenden Grossanlässe zu erreichen, darunter auch unsere Nachwuchsathleten Dominik Alberto und Benjamin Gföhler.

 

Bei Dominik geht es um die Qualifikation für die U20 Europameisterschaften in Tallinn, Estland. Der geforderte Wert von 7050 Punkten liegt im Bereich des Möglichen, hat er doch bereits im letzten Jahr an gleicher Stelle 7121 Punkte erziehlt.

 

Benjamin Gföhler muss im speziell in Landquart angebotenen 8-Kampf 5700 Punkte erreichen.

 

Daneben werden auch Luca di Titzio, Pascal Magyar, Sergio Grond (alle LCZ) sowie Fabio Rohrer (LC Vaduz) und Christian Loosli (TV Herzogenbuchsee) aus der Trainingsgruppe von Torben Schade und Andreas Hediger am Start sein.

 

Wir wünschen viel Glück und drücken die Daumen!



15.05.2011

Reto Amaru Schenkel noch schneller!

Reto befindet sich momentan in einer bestechenden Frühform. Nachdem er bereits vor einer Woche in Lausanne mit 10,42 eine neue persönliche Bestleistung aufstellen konnte, gelang ihm in Fribourg eine weitere Steigerung um 2/100 auf 10,40 Sekunden. Drücken wir ihm die Daumen, dass er auch in den nächsten Wochen solche Fortschritte macht!

 

Über die nur zu Saisonbeginn gelaufenen 150m konnte Reto sogar einen neue Allzeit-Bestleistung aufstellen! Mit den gelaufenen 15,38 pulverisierte er die bisherige Bestleistung des ehemaligen LCZ Athleten Daniel Dubois um ganze 19/100 Sekunden. 



08.05.2011

Reto Amaru Schenkel läuft in Lausanne 10,42!

Ein Auftakt nach Mass gelang Reto Amaru Schenkel am Eröffnungsmeeting in Lausanne. Er sprintete die 100m in 10,42 Sekunden und war damit so schnell wie noch nie zuvor!

 

Seine bisherige Bestzeit von 10,45 datierte aus dem Jahr 2006 und bedeutet nach wie vor Schweizer U20-Rekord. 



06.05.2011

Unser neuer Bus ist da!

Der LCZ hat pünktlich zum Start der Wettkampfsaison einen neuen Vereinsbus! Ein grosses Dankeschön an Weltklasse Zürich und Mercedes, die uns den Bus zur Verfügung stellen.

 

Im Gegensatz zum alten Bus verfügt der neue nur noch über 9 Plätze. So kann er auch von jüngeren Vereinsmitgliedern, die nicht über die Bewilligung D1 verfügen, gefahren werden. Zudem hat es so im Bus genügend Platz für Taschen und Wettkampfmaterial.

 

Wie bisher laufen alle Reservationen und Mietanfragen über das LCZ Sekretariat. Die genauen Mietkonditionen werden in wenigen Tagen auf unserer Website aufgeschaltet.



09.04.2011

Erstes Selektion für Military World Games - 3 LCZ'ler dabei

Fausto Santini über 400m Hürden, Philipp Weissenberger über 400m und 4x400m sowie Alex Hochuli im Dreisprung stehen auf der ersten Meldeliste für die Weltmeisterschaften der Militärsportler. Sie werden also voraussichtlich vom 17. bis 24. Juli 2011 in Rio de Janeiro um Medaillen kämpfen.

 

Grund für die bereits jetzt erfolgte Selektion ist der frühe erste Meldetermin von Seiten des Veranstalters. 



22.03.2011

Bingisser und Bähni am European Cup Winter Throwing

Der European Cup Winter Throwing wurde bereits zum 11. Mal ausgetragen, dieses Mal in Sofia. Das Wetter wollte aber noch nicht so ganz mitspielen, sind doch vier Grad und Regen nicht gerade dass, was man sich unter Leichtathletik Wetter vorstellt. Vielleicht ist dies auch der Grund, warum dieser Wettkampf "Winter" und nicht "Spring Throwing" heisst.

 

Rebecca erreichte in ihren vier gültigen Würfen Weiten zwischen 49.83m und 51.26m. Ein leider ungültiger Wurf wäre über 54m weit gewesen.

Martin war mit seinem Wettkampf überhaupt nicht zufrieden. Von seinen fünf gültigen Würfen waren allesamt über 60m, der Weiteste landete bei 62.48m.

 

Besser erging es Dejan Lisinac (1969). Er ist ein gebürtiger Serbe der seit letztem Herbst mit Martin Bingisser trainiert und neu, nach einer längeren Wettkampfpause, für den LCZ an den Start gehen wird. An den Indoor Senioren Europameisterschaften warf er den Hammer auf respekable 48.46m und belegte in der Kategorie M40 den sechsten Platz.



28.02.2011

Nachwuchs gewinnt in Magglingen 10 Medaillen!

Die Hallen Nachwuchs Schweizermeisterschaften in Magglingen gehören seit Jahren zu den Highlights einer jeden Hallensaison. Nirgendwo sonst erlebt die Leichtathletik noch so viele Zuschauer und so grosse Teilnehmerfelder!

 

Die LCZ Athletinnen und Athleten wussten scheinbar damit umzugehen und zeigten, was sie im Wintertraining gelernt haben.

Erfolgreichster Athlet aus LCZ Sicht war Beni Gföhler. Seine wieder gewonnene Sicherheit im Stabhochsprung führte ihn zu übersprungene 4.00m. Vielleicht wäre noch mehr möglich gewesen, wenn er danach nicht direkt zum Weitsprung gewechselt hätte und darum auf weitere Versuche verzichtete. Der Wechsel zahlte sich jedoch aus. Mit 6,63m kam er zwar nicht ganz an seine Bestleistung heran, trotzdem reichte es für eine Silbermedaille. Ebenfalls Silber gewann er über 60m Hürden (7.98) und im Kugelstossen (14.58).

Dominik Alberto, Trainingskollege von Beni, wollte da natürlich dagegen halten. Über 60m Hürden gewann er souverän in 8.02 Sekunden die Goldmedaille. Zu Silber reichte es ihm im Kugelstossen mit 14.30m, wo er sich nur Wurfspezialist Wieland geschlagen geben musste.

Gleich zwei Medaillen gab es im Stabhochsprung der männlichen U20. Mit gleicher Höhe (4.20m) wurde Nico Frenn Zweiter und Luca di Tizio Dritter. Suganthan Somasundaram sprintete über 60m bei den U20 zur Bronzemedaille, obwohl er sich während des Rennens eine Verletzung am Oberschenkel zuzog. Ebenfalls Bronze, jedoch im Weitsprung, sicherte sich Joel Schlegel. Mit 5.88m kam er bis auf zwei Zentimeter an seine Outdoor Bestleistung aus dem letzten Jahr heran. 

 



21.02.2011

Hallen SM: Hochuli gewinnt Gold!

Zwei Zentimeter weiter und Alex Hochuli hätte den TGV nach Paris besteigen dürfen, doch leider sollte es nicht sein. Bei 16,28m war Schluss. Alex und Alex hatten sich auf einem sehr guten Niveau „bekämpft“ und nicht allzu zahlreichen Zuschauern etwas geboten. Hochuli hatte schon bald die Nase vorn und gab die Führung nicht mehr ab! Doch auch Martinez zeigte mit 16,14m ein sehr gute Leistung.

 

Wäre Pascal Mancini nicht gewesen, wäre das gesamte 60m Podest in Zürcher Hand gewesen. Doch eben, wäre. Mancini fabrizierte keinen Fehlstart, leistete sich keinen Misstritt und überhörte auch das Startsignal nicht, obwohl es kaum lauter als das Piepsen eines Handys beim Empfang eines SMS war. Pascal Mancini gewann das Rennen souverän für sich. Dahinter stritten sich die LCZ Athleten um die weiteren Plätze. Am Schluss hatte Reto die Nase vorn vor Rolf. Die lederne Medaille gewann Andi Baumann, der aber mit seinem vierten Platz nach langer Verletzungspause sehr zufrieden war.

 

Jeannette Walter ist ein sicherer Wert, wenn es um Medaillen geht. Zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk springt sie regelmässig um 12,40m. Nach 12,44m in Zürich und 12,45m in Magglingen konnte sie sich um einen weiteren Zentimeter auf 12,46m steigern! Dies reichte hinter einer starken Barbara Leuthard für Platz zwei!

 

Fabian Knaus wurde im Weitsprung der Männer mit einer sehr guten Weite von 6,96m zwar Vierter, da jedoch der Drittplatzierte ein Deutscher Staatsbürger war, erhielt Fabian die Bronzemedaille! Der zwanzig jährige Ostschweizer der bei Silver Gründler trainiert, wird nun schon bald in die RS einrücken. Dank einer glücklichen Fügung wird er seine RS aber in Magglingen machen dürfen und so nicht auf das regelmässige Training verzichten müssen.



15.02.2011

Hallen SM in St. Gallen - welche LCZ'ler sind am Start?

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen der Schweizer Hallenemeisterschaften in St. Gallen, sozusagen das Highlight der Hallensaison. Die 300 besten Schweizer Leichtathleten kämpfen um 23 Meistertitel. Mit dabei 20 LCZ'ler und LCZ'lerinnen.

 

Wer hat Chancen auf eine Medaille oder gar einen Meistertitel?

 

Eine sichere Wette kann man im Dreisprung der Männer platzieren. Alex und Alex, Martinez und Hochuli, werden, wenn alles normal läuft, die Medaillen unter sich ausmachen.

 

Auch beim 60m der Männer, der Paradedisziplin der Meisterschaft, ist eine Wette auf einen LCZ Athleten nie falsch. Nich weniger als 11 Athleten werden über diese Distanz an den Start gehen. Fongué, Schenkel und Baumann belegen in dieser Reihenfolge die Plätze drei bis fünf der Saisonbestenliste.

 

Joëlle Curti geht als Nr. 5 ins Rennen über 60m. Hoffen wir, dass sie ihre PB weiter steigern und bei der Vergabe der Medaillen mitreden kann. Ebenso über 200m, wo sie akutell die Nr. 4 ist. Hier ist die Konkurrenz durchaus in Reichweite und eine Medaille möglich.

 

Im 400m Rennen der Männer geht Philipp Weissenberger als Saisonbester ins Rennen. Hoffen wir, dass er diesen Spitzenplatz verteidigen und sich in seinem ersten Jahr im LCZ Dress bereits eine Goldmedaille sichern kann.

 

Unser Hammer Spezialist Martin Bingisser versucht sich im Kugelstossen. Mit einer PB von 15.18m kann er durchaus um Medaillen mitreden. Das gesamte Teilnehmerfeld ist nahe beieinander, womit Überraschungen vorprogrammiert sind.

 

Die Wettkämpfe im Athletik Zentrum in St. Gallen beginnen am Samstag um 16 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr. Die LCZ'ler und LCZ'lerinnen würden sich über deine Unterstützung vor Ort sehr freuen.

 



14.02.2011

Schweizer Rekord und 2 Goldmedaillen bei Mehrkampf-SM

Im zugigen St. Galler Athletikzentrum legte Beni von Beginn an los wie die Feuerwehr: Mit 7.13 Sekunden über 60 Meter, ordentlichen 3.80 Metern im Stabhochsprung, 6.79 Metern im Weitsprung und einer neuen Bestweite mit der 5 Kg Kugel von 14.52 Metern startete er furios. Erstmalig wurde der Siebenkampf an einem Tag durchgeführt und statt der verdienten Pause standen 30 Minuten später bereits die 60 Meter Hürden an. Auch hier gelang Beni bis auf die 2. Hürde, wo er leicht hängen blieb, ein grandioser Lauf und er steigerte seine PB auch hier auf 8.03 Sekunden. Aber das absolute Highlight sparte sich Benjamin bis zum Hochsprung auf: Eigentlich nicht die stärkste Disziplin zeigte er am Wochenende, dass das intensivierte Hochsprung-Training mit Andreas Hediger bereits erste Früchte trägt und floppte über 1,82 Meter. Im abschliessenden 1000 Meter Lauf blieben die Uhren nach guten 2:58 Minuten stehen.

Solide präsentierte sich Dominik Alberto im Siebenkampf der U 20 am Wochenende. Mit 7.14 Sekunden über 60 Meter, 6.62 Metern im Weitsprung und 13.99 Metern mit der 6 Kg Kugel startete er durchschnittlich, liess danach aber mit 1.89 Metern im Hochsprung eine tolle Bestleistung folgen. Was danach über 60 Meter Hürden folgte, kann man getrost als Kunststück bezeichnen: Nach einem mässigen Einlaufen machte er 8 statt 7 Schritte zur ersten Hürde und lief die Hürdenstrecke komplett mit dem schwächeren rechten Vorführbein durch. "Das kann nur Dominik, jeder andere wäre wahrscheinlich stehen geblieben", lobte Nationaltrainer Adrian Rothenbühler das Improvisationsvermögen des 18-Jährigen. Trotzdem lief er in 8.27 Sekunden eine Zeit, von der die meisten Zehnkämpfer nur träumen können.

Im Stabhochsprung folgten gute 4.60 Meter, im abschliessenden 1000 Meter Lauf lief er ein gutes Rennen und beendete einen guten Mehrkampf nach 3:00,46 Minuten.

Zu seiner ersten Medaille in der U 16 kam Joel Schlegel im 5-Kampf in St. Gallen: Mit 3235 Punkten hatte er lediglich 18 Punkte Rückstand auf die Silbermedaille. Seine stärkste Leistung hatte der Blondschopf mit 7.63 Sekunden über 60 Meter.

Einen guten Mehrkampf zeigten ebenfalls die LCZ-Neuzugänge Sergio Grond als 5. der U20 mit 4147 Punkten (u.a. 7.34 Sek. 60m, 3.90m Stab) und Pascal Magyar als 8. der U 18 mit 3919 Punkten (u.a. 1.76 m Hoch, 3.20 m Stab). Den 7. Platz errang Michele Marticke im 5-Kampf der U 16 mit 2980 Punkten.

Alle Ergebnisse gibt es im Internet unter http://www.ibl-sport.de/.

 

 



07.02.2011

Top Leistungen am Hallenmeeting in Magglingen

  • Beni Gföhler knackte im Weitsprung den Indoor CH Rekord mit 7.03 und erreichte über 200 m mit 22.81 PB.
  • Der neu für den LCz startende Philipp Weissenberger lief über 400 m mit 48.32 PB und CH Saisonbestleistung
  • Dominik Alberto gelang mit 6.90 im Weitsprung ein Super Comeback nach seiner Verletzung
  • Die Sprinter Rolf Malcolm Fongué und Reto Amaru Schenkel lieferten sich ein spannendes Duell über 60 m, welches knapp von Fongué gewonnen wurde (6.78 Fongué - 6.81 Schenkel)
  • Sugi erkämpfte sich mit 7.00 Saison PB
  • Joelle Curti lief über 60 m Saison PB mit 7.75
  • Jennifer Kobashi erreichte ebenfalls Saison PB mit 8.01 (60 m)
  • Daniel Baumgartner startete seine Saison über 400 m mit 49.87
  • Sandro Müller erreichte mit 50.85 Saison PB
  • Alex Martinez gelang ein guter Saison Einstieg mit 16.12
  • Res Ott: 4.30 - Stab
  • Jeannette Walter: 12.45 Dreisprung

 



05.02.2011

Verleihung des Sportförderpreises der Stadt Zürich

Die jährliche Sportlergala fand im Restaurant Topolino im Hause der Migros Herdern statt. Die Sportmoderatorin Steffi Buchli führte gewohnt eloquent und humorvoll durch das Programm. Mit dem Sportförderpreis honoriert die Stadt Zürich Vereine für deren grosses Engagement in der Sportförderung. Die Genossenschaft Migros Zürich stiftete im Rahmen des Kulturpozents die Feier sowie die Preisgelder.

 

Mit einer mit viel Herzblut vorgetragenen Laudatio würdigte die Sportjournalistin und "Alt-LCZlerin" Susy Schär den LCZ. Sichtlich gerührt und stolz nahmen Ernst Alder und Marco Aeschlimann den Pokal und einen Check über CHF 5'000 aus den Händen von Stadtrat Gerold Lauber und dem Geschäftsführer der Genossenschaft Migros Zürich, Jörg Blunschi entgegen (da gab es leider nichts zum Küssen.....).

 

"Wir sind unglaublich stolz, diesen Preis zu bekommen! Er bedeutet Anerkennung für die geleistete Arbeit, aber auch Motivation, immer unser Bestes zu geben und die Leichtathletik weiter voranzutreiben" bedankte sich Ernst Alder.

 

Der LCZ darf sich auch ein bisschen mit fremden Federn schmücken: Die Weltklasse Triathletin Nicola Spirig (ebenfalls langjähriges LCZ Mitglied) wurde mit dem Sportpreis als beste Sportlerin geehrt. Die Nachwuchs Sport Kletterin Petra Klinger durfte den Nachwuchs Sportpreis entgegen nehmen.

 

Für viele Lacher sorgte der Entertainer Rob Spence, der mit seinen witzigen und sportlichen Darbietungen die Lachmuskeln ziemlich strapazierte. Er bekam noch Konkurrenz von einem gewissen M.A., der als "Baum im Wind" zu Höchstform auflief. Die Schreiberin empfiehlt allerdings noch ein paar zusätzliche Yoga Stunden............ Ob besagter M.A. eine neue Karriere anpeilt, konnte nicht mehr in Erfahrung gebracht werden. Um sich vor den zahlreichen Autogrammjägern in Sicherheit zu bringen, verschwand noch vor dem Essen Richtung Flughafen.

 

Das anschliessende Dinner verdiente das Prädikat "Extraklasse ". Alle Gäste genossen einen unvergesslichen Abend! Herzlichen Dank an die Stadt Zürich, die Genossenschaft Migros Zürich, die Hals- und Beinbruch AG für die spannenden Filmeinlagen und last but not least an das Team vom Sportamt für die perfekte Organisation dieses gelungenen Anlasses!



31.01.2011

Reihenweise Bestleistungen am LAC Biel Meeting in Magglingen

Joelle Curti, erst seit dem Herbst im Dress des LCZ unterwegs, gewinnt zunehmend an Fahrt. Im Final konnte sie sich auf 7,76 steigern und blieb damit nur ganz knapp hinter ihrer eigenen PB! Mit dieser Zeit steht sie momentan auf Platz 5 der Schweizer Bestenliste.

 

Doch auch bei den Männer geht es vorwärts. Rolf Fongué und Andi Baumann liefen in 6,83 ins Ziel. Für Rolf ein sehr guter Einstieg in die Hallensaison, für Andi ein weiterer Schritt zurück zur alten Form vor seiner Verletzung.

 

Und auch der Nachwuchs wusste in Magglingen zu gefallen. Herder da Rocha, der erst 17 jährige Nachwuchsathlet, steigerte seine 60m PB auf 7,27, um ist somit bereits 2/10 schneller als letztes Jahr. Dominik Alberto lief in 8,06 über die Hürden und steht damit an der Spitze der nationalen Bestenliste. Mit einer neuen PB von 8,03 über die 60m Hürden belegt Beni Gföhler den zweiten Platz des natioalen Rankings.

 

Joël Schlegel erziehtle mit 1,68m im Hoch eine neue PB und Sebastian Prieto mit 12,43m im Kugelstossen. Ebenfalls PB's notieren lassen durften sich Marco Rohrer (7,16 über 60m), Dominik Fähndrich (7,05 über 60m) und Luca di Tizio (8,74 über 60m Hürden).



28.01.2011

Hallensaison gewinnt an Fahrt

Mit einer riesigen Delegation von nicht weniger als 28 Athleten wird der LC Zürich in Magglingen Präsenz markieren. Der grösste Teil davon sind unsere ältesten Nachwuchsathleten.

 

Doch daneben sind auch viele erfahrene Athleten am Start. Allen voran Andi Baumann und Rolf Fongué über 60m. Ebenfalls über 60m wird die neu für den LCZ lizenzierte Joelle Curti am Start sein. Am LCZ Hallenmeeting noch zweite hinter Mujinga Kambundji sind wir gespannt was momentan Saisonsechste in Magglingen auf die Bahn zaubert.

 

Gespannt sind wir auch auf den Saisoneinstieg von Dominik Alberto. Dieser muss das erste Wochenende wegen einer leichten Fussverletzung noch Aussetzen, wird nun aber in Magglingen über die Hürden, im Hoch und Stab an den Start gehen.

 

 



17.01.2011

Start in die Hallensaison

Andi Baumann ist zurück auf der Bahn! Am Leichtathletik Meeting im Sindelfinger Glaspalast (Deutschland) lief er in 6,99 Sekunden auf den vierten Platz. Im Vorlauf war er in 7,03 Sekunden noch nicht ganz so schnell unterwegs, konnte seinen Vorlauf aber trotzdem gewinnen.

 

Baumann ist zur Zeit im Militär. Als CISM Soldat kann er seine Dienstpflicht während eines Trainnigslagers in Magglingen leisten und sich so optimal auf die Hallensaison vorbereiten.



22.01.2011

4. LCZ Hallenmeeting mit vielen Nachwuchsathleten

Das LCZ Hallenmeeting, welches bereits zum vierten Mal im Lauftunnel des Stadion Letzigrund ausgetragen wurde, lockte in diesem Jahr vor allem Nachwuchsathleten in den Lauftunnel. Darunter war natürlich sehr viele eigene LCZ-Athleten, welche den Heimvorteil ausnutzen wollten. Doch auch gestandene Sprintgrössen wie Mujinga Kambundji und Andi Baumann gingen im Letzigrund an den Start.

 

Wie jedes Jahr war es im Lauftunnel des Letzigrunds vor allem eines: eng! Auf vier Bahne wurde gesprintet, auf einer Bahn drängten sich Zuschauer und Betreuer. Mehr Platz ist im Lauftunnel leider nicht vorhanden. Doch davon liessen sich die wenigsten beirren.

Fast 60 Sprinterinne und Sprinter gingen sowohl bei den Frauen als auch bei den Männer an den Start. Und diese wohlverstanden sowohl in der ersten als auch in der zweiten Serie! Andi Baumann und Mujinga Kambundji konnten beide Serien für sich entscheiden!

 

Doch das LCZ Hallenmeeting ist mehr als einfach nur der 60m Sprint. Im Lauftunnel wird auch über die Hürden gelaufen und sich im Dreisprung duelliert. Zudem hat man in Zürich die einmalige Gelegenheit sich über die sonst nirgends gelaufenen 2x50m mit der Kokurrenz zu messen. Ganze 27 Staffeln machten von dieser Möglichkeit gebrauch und zeigten dem Publikum spannende Wechsel!

 

Daneben war in der Turnhalle auch noch Kugelstossen und Hochsprung zu sehen. Simon Sieber bei den Männern und Elisabeth Graf bei den Frauen hatten die Konkurrenz im Griff. Das Kugelstossen der Männer gewann Lukas Jost, bei den Frauen war es wiederum Eli Graf.

 

Die komplette Rangliste kann unter dem Link LCZ Veranstaltungen heruntergeladen werden.



02.12.2011

Leichtathlet des Jahres - jetzt abstimmen!

Swiss Athletics kürt den Leichtathleten, die Leichtathletin, das Team und den Youngster des Jahres.




Logo medica
Logo ks-sport
Logo Erima