Content

Hauptsponsor:

Logo erdgaszürich

News


News 2012

14.12.2012

Nicola Spirig und Luca Di Tizio erhalten Sportpreis der Stadt Zürich!

Medienmitteilung der Stadt Zürich

 

Nicola Spirig ist Sportpreisträgerin der Stadt Zürich
Die Stadt Zürich vergibt seit 25 Jahren die Sportpreise in drei Kategorien. Nicola Spi-rig wird zum dritten Mal als Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis als erfolg-reichsten Nachwuchssportler nimmt der Zehnkämpfer Luca di Tizio (LC Zürich) entge-gen. Der Sportförderpreis geht an Gusti Strobel, eine Persönlichkeit, welche den Box-sport in Zürich und in der Schweiz massgeblich gefördert hat. Das Preisgeld stiftet das Kulturprozent der Genossenschaft Migros Zürich.
Das hat bisher keine Sportlerin, kein Sportler und kein Team geschafft: Nicola Spirig wird für ihre sensationellen Leistungen dieses Jahr zum dritten Mal als Sportpreisträgerin der Stadt Zürich ausgezeichnet. Die Jury der Stadtzürcher Sportpreise hat, unter Leitung von Stadtrat Gerold Lauber, aus zahlreichen Nominationen die PreisträgerInnen für das Jahr 2012 in den Kategorien Einzelsport/Team, Nachwuchssport und Sportförderung gewählt. Heute hat sie der Stadtrat bestätigt. 

 

 

Sportpreisträgerin der Stadt Zürich 2012, Kategorie Team/Einzelsport

Nicola Spirig (Triathlon)

Die Triathletin Nicola Spirig erlebte im Jahr 2012 den Höhepunkt ihrer Karriere. Im Frühling gewann sie zum dritten Mal die Europameisterschaft der Triathleten in Israel. Das grosse Ziel jedoch hiess Olympia 2012 in London. Dank hartem Training und starkem Willen ge-wann sie die Goldmedaille. In einem Fotofinish ersprintete sich Nicola Spirig den Sieg vor der Schwedin Lisa Nordén. Weiter siegte sie bei den World Triathlon Series in Madrid und Kitzbühl. Auch als Schweizermeisterin durfte sie sich feiern lassen, im Duathlon sowie über 5000 Meter. Die dreissigjährige Athletin trainiert in zwei renommierten Zürcher Spitzenclubs: Laufen im Leichtathletik-Club Zürich (LCZ) und Schwimmen bei den Limmat Sharks. Für die Zukunft haben Familie und Kind vorerst Priorität, das nächste sportliche Ziel ist die Leichtath-letik EM 2014 in Zürich. Nicola Spirig wurde von der Stadt Zürich bereits 2007 sowie 2010 als Sportlerin des Jahres ausgezeichnet.
www.nicolaspirig.ch

 

 

Sportpreisträger der Stadt Zürich 2012, Kategorie Nachwuchs

Luca di Tizio (Zehnkampf)

Der neunzehnjährige Zehnkämpfer ist wohnhaft in Cham und Mitglied im Leichtathletik-Club Zürich (LCZ). Der Zehnkämpfer hatte in diesem Sommer gleich mehrmals Grund zum Ju-beln. Mitte Juni gelang ihm in Ibach die Qualifikation für die U20-WM in Barcelona, und bei diesem Saisonhöhepunkt schraubte er seine persönliche Bestleistung im Zehnkampf auf 7302 Punkte hoch. Damit stellte er das zweitbeste Schweizer WM-Ergebnis auf. Luca di Ti-zio zeigte sich an der U20-WM in Barcelona (Sp) vor einem grossen Stadion und Konkurrenz aus aller Welt unbeeindruckt. Er überzeugte mit einem Wettkampf ohne Schwächen und er-reichte den 10. Platz und drei persönliche Bestleistungen: im Weitsprung, im Diskuswerfen und im Stabhochsprung. Zum Ende der Saison gewann er bei den U-20 Schweizermeister-schaften die Goldmedaille im Stabhochsprung. Zehnkampf ist eine sehr anspruchsvolle Dis-ziplin und äusserst aufwändig im Training. Die Wettkämpfe werden während zwei Tagen ab-solviert. Luca di Tizio trainiert fünfmal pro Woche. Sin sportliches Ziel ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Beruflich hat er, nach dem erfolgreichen Abschluss der Maturaprüfung, diesen September das Studium an der ETH Zürich aufge-nommen.



07.12.2012

Swiss Athletics nominiert Kariem Hussein, Michelle Cueni (4x100m) und Luca di Tizio!

Jeweils im Herbst sucht Swiss Atheltics die besten Athletinnen und Athelten der vergangenen Saison. In einem öffentlichen Voting auf www.swiss-athletics.ch kann bis am 13. Dezember jeder seine Stimme abgeben.

 

Swiss Athletics hat die folgenden LCZ'ler nominiert:

 

Kariem Hussein - Athlet des Jahres

Unser 400m Hürden Läufer lief seine bisher eindrücklichste Runde an den Schweizermeisterschaften in Bern. In 49,61 Sekunden pulverisierte er seine bisherige Bestzeit um über eine Sekunde und reihte sich auf Platz fünf der ewigen Scheizer Bestenliste ein. Mit dieser Zeit qualifizierte er sich auch für die Olympischen Spiele in London, wo er aber leider wegen einer Verletzung Forfait erklären musste.

 

Michelle Cueni (4x100m Nationalstaffel) - Team des Jahres

Michelle hat eine ereignisreiches Jahr hinter sich und konnte vor allem mit der 4x100m Nationalstaffel viele schöne Erfolge feiern. So war sie nicht nur zweimal dabei, als die Staffel einen neuen Schweizerrekord auf die Bahn legte, sondern startete auch an zwei Grossanlässen. Zuerst an den Europameisterschaften in Helsinki, wo das Team den hervorragenden sechsten Platz erreichte. Danach als Höhepunkt an den Olympischen Spielen in London vor 80'000 Zuschauern, wo sie am Ende den 13. Platz erreichten.

 

Luca di Tizio - Youngster des Jahres

Wer hätte zu Beginn der Saison gedacht, dass Luca sich an den U20 Weltmeisterschaften in Barcelona in den Top 10 platzieren würde. Wahrscheinlich nicht einmal er selber. Doch es war genau diese Unbekümmertheit, die ihn soweit brachte. Mitte Juni, kurz nach seinen Maturaprüfungen, gelang ihm in Ibach am allerletzten Termin die Qualifikation für die U20 WM. In Barcelona wuchs er dann über sich hinaus und stellte gleich drei Disziplinenbestleistungen auf. Mit 7302 Punkten belegte er den 10 Schlussrang!



30.11.2012

Max Wälchli wird Volunteer des Jahres 2012 !

Swiss Olympic kürte zum zweiten Mal den "Volunteer des Jahres". Die Preisverleihung fand in einem ehrwürdigen Rahmen statt: an den Sixday-Nights in Zürich. Seit der Einführung der Swiss Olympic Volunteer Plattform im Jahre 2010 können sich ehrenamltiche Helfer registrieren und erhalten Punkte für ihre wertvollen Einsätze an den verschiedenen Sportanlässen.

 

Max leistete dieses Jahr 710 !! Stunden Freiwilligenarbeit. Bei Sonne und Regen, auf dem Pilatus oder in Letzigrund, auf Max ist immer Verlass. Max ist seit Jahren ein treuer Helfer bei LCZ Wettkämpfen und bei Weltklasse Zürich. Auf ihn ist in jeder Situation Verlass.

 

Ohne unseren zahlreichen motivierten und zuverlässigen Helfer könnten wir keine Wettkämpfe durchführen. Herzlichen Dank Max! Wir sind stolz, auf Helfer wie dich zählen zu dürfen.



26.11.2012

9 LCZ Teams qualifizieren sich für den UBS Kids Cup Regionalfinal

An einem UBS Kids Cup Team ist es vor allem eines: laut! Und dies den ganzen Tag, denn die unterschiedlichen Teams der einzelnen Vereine feuern sich gegenseitig ständig an!

 

Scheinbar besonders gut machten dies unsere LCZ Teams. Neunmal konnten die Athletinnen und Athleten über Podestplätze jubeln und sich die Medaillen umhängen lassen. In vier Kategorien, nämlich U14 Girls, U12 Girls, U10 Girls und U16 Boys, war es sogar die Goldmedaille.

 

Link: Rangliste



12.11.2012

Estefanus Heilemichael gewinnt Kyburglauf - Kat. M30

Am Kyburglauf vom vergangenen Samstag bestätigte Estefanus Heilemichael einmal mehr seine gute Form. Er gewann in der Kategorie M30 den 10km Lauf mit 14 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Overall war er mit einer Zeit von 40:34,8 der zweitschnellste Mann des Tages.

 

Bereits Ende Oktober gelang Estefanus ein ausgezeichnetes Resultat. Er belegte am Halbmarathon in Lausanne in der Kategorie Männer II den starken dritten Rang. Dies in einer starken Zeit von 1:13.34,4



07.11.2012

LCZ stellt Herbert Czingon als Stabtrainer ein

Herbert Czingon war zuletzt als DLV-Cheftrainer Field (Sprung / Stabhochsprung / Wurf / Mehrkampf) in Deutschland tätig. Czingon ist einer der Baumeister der Stabhochsprung-Erfolgsgeschichte in Deutschland. Im Hinblick auf die EM 2014 in Zürich wird er sich um verschiedene Bereiche kümmern. In erster Linie wird er Trainer von Nicole Büchler und Anna Katharina Schmid. Daneben wird er Marco Aeschlimann, seinem neuen Assistenztrainer, möglichst viel Know How weitergeben und ihn so aus- und weiterbilden und sich um die Betreuung junger LCZ und Kaderathleten in Zürich kümmern.



26.09.2012

Halbmarathon SM: U23 Bronze für Giulia Mazzotti!

Giulia Mazzotti holt sich an der Halbmarathon SM, die im Rahmen des Greifenseelaufs, stattgefunden hat, die Bronzemedaille! Sie lief die 21,1km in 1:27.09.

 

Ebenfalls auf Platz 3 in der Kategorie U23 klassierte sich Nikita Kostyuchenko. Er lief die Halbmarathondistanz in 1:17.17 Da er aber russischer Staatsbürger ist, ist er nicht medaillenberechtigt.

 

Resultate LCZ'ler Halbmarathon:

 

Frauen W30: 8. Rachel Berchtold 1:25.50 

 

Männer M30: 16. Hailemichael Estefanus 1:13.14

Männer M30: 54. Jean-Paul Guillen 1:26.42

 
Männer M20: 44. Thomas Jakob 1:24.53

Männer M20: 45. William White 1:24.57

 

Resultate LCZ'ler 10km:
MJ: 2. Bahta Grmay 37.20

W20: 4. Raja Urner 41.24

 



24.09.2012

Neuer 4x100m CH-Rekord für die U18 Staffel!

Am Samstag 22. September wurde in Biasca ein Uraltrekord aus dem Jahr 1976 gebrochen. Nach 36 Jahren senkte das LCZ-Quartett Lars Fehr, Dany Brand, Riccardo Jung und Silvan Lückl über 4 x 100 Meter, in der Kategorie der unter 18jährigen (MU18 Jahrgänge 95 + 96), den Schweizer Rekord für Vereinsstaffeln um 7 Hundertstel auf hervorragende 42,51 Sekunden.

 

Der Veranstalter von Biasca hatte dieses Rennen auf Wunsch extra ins Programm aufgenommen. Nicht nur die Trauben an den Weinstöcken in der Leventina nutzten den wunderbaren Herbsttag, um ein „guter Jahrgang“ zu werden, sondern auch die vier LCZ-Athleten. Der Rekord gewinnt noch an Wert, wenn man bedenkt, dass er am Ende einer langen Saison zustande kam, keine starke Konkurrenz vorhanden war und der Druck durch die Ansage dieses Rekordes hoch war.

 

Bei diesem Meeting startete Riccardo Jung noch in zwei weiteren Disziplinen und erreichte folgende Spitzenzeiten: 110 m Hürden 14,59 und über 300 m Hürden 38,69 Sekunden.



18.09.2012

Neuer Klubrekord für Dany Brand !

Thierry Lenzin kennen die meisten wohl nicht mehr und Dany Brand womöglich noch nicht. Vor 41 Jahren lief der damals 17 Jährige Lenzin über 300 Meter 36.14 Sek. In Delémont gelang Dany Brand am 15. September 2012 ein neuer Klubrekord mit 35.99 Sek. Dies in seiner ersten Saison für den LCZ. Die Zeit ist umso beachtlicher, da sie ohne eigentliche Konkurrenz zum Saisonende erziehlt wurde.

 

Jürg Brand



16.09.2012

Sehr erfolgreiche Teams an der Team SM!

Die Team SM ist normalerweise die letzte grosse Meisterschaft der Leichtathletik Saison. In diesem Jahr folgt ihr aber noch die Mehrkampf SM am nächsten Wochenende. Nichts desto trotz ist die Team SM für viele Athletinnen und Athleten der Abschluss einer langen Saison. Umso schöner, dass viele es sich nicht nehmen lassen an diesen Meisterschaften dabei zu sein und vielleicht auch mal in einer Disziplin an den Start zu gehen, die normalerweise nicht auf ihrem Wettkampfprogramm steht.

 

So zum Beispiel die 400m Hürden der Frauen. Weder für Robine Schürmann, für Nora Farrag noch für Agne Serksnienè ist die ganze Bahnrunde unbekanntes Terrain, jedoch ist sich nur Robine gewöhnt, dabei auch noch über die Hürden zu laufen. Dennoch war das Team nicht zu stoppen und gewann mit einem Durchschnitt von 62,94 Sekunden die Goldmedaille.

 

Auch über 200m konnten sich die Frauen durchsetzen. Agne Serksnienè, Michelle Cueni und Joelle Curti gewannen in dieser Disziplin mit einem Durchschnitt von 24,55 Sekunden.

 

Und das dritte Team das eine Goldmedaille mit nach Hause nehmen durfte waren unsere Diskuswerfer. David Naef, Martin Bingisser, Simon Märki und Gustav Bredell warfen den Diskus im Schnitt auf 43,85m. 

Männer:

100 m: 1. LG Bern 10,71. 2. LG Basel Regio 10,87. 3. LC Zürich 10,95 (Sugi Somasundaram 11,00 / Philipp Weissenberger 10,80 / Alberto Dominik 11.03 / Herder da Rocha 11,24)

 

400 m: 1. LG Bern 48,99. 2. LC Zürich 49,12 (Philipp Weissenberger 47,60 / Daniel Baumgartner 49,42 / Sandro Müller 50,32 / Dörig David 51.95). 3. COA Lausanne-Riviera 49,84.

 

110 m Hürden: 1. LC Turicum 15,08. 2. LC Zürich 15,38 (Dominik Alberto 14,65 / Christian Stamm 16,47 / Silvan Lückl 15,72 / Luca Di Tizio 15,77). 3. LC Brühl 15,40.

 

Stab: 1. LG Basel Regio 4,61. 2. BTV Aarau 4,46. 3. LC Zürich 4,46 (Luca Di Tizio 4,60 / Dominik Alberto 4,60 / Christian Stamm 4,20).

 

Diskus: 1. LC Zürich (David Naef 49,53, Martin Bingisser 42,78, Simon Märki 39,25, Gustav Bredell 38,12) 43,85. 2. LG Solothurn West 43,48. 3. STV Wangen 42,75.

 

Hammer: 1. LC Brühl 49,26. 2. LC Zürich 47,03 (Martin Bingisser 63,59 / Daniel Grob 42,91 / Pavel Malach 34,59). 3. SEP Olympic La Chaux-de-Fonds 42,66.

 

Frauen:

200 m: 1. LC Zürich 24,55 (Agne Serksnienè 24,19, Michelle Cueni 24,42, Joelle Curti 25,03, Farrag Nora, 25.99). 2. COA Lausanne-Riviera 24,76. 3. FSG Bassecourt 25,54.

 

400 m Hürden: 1. LC Zürich 62,94 (Robine Schürmann 60,86, Agne Serksnienè 62,33, Nora Farrag 65,63). 2. COA Lausanne-Riviera 63,05. 3. ST Bern 64,27.

 

Weit: 1. LV Winterthur (Valérie Reggel 5,87, Cornelia Halbheer 5,70, Estefania Garcia 5,64) 5,73. 2. LG Bern 5,56. 3. LC Zürich 5,54 (Barbara Leuthard 6,00 / Sandra Zimmermann 5,11 / Sabrina Aellig 4,87 / Claudia Kellenberger 4,33).

 

Herzliche Gratulation und eine erholsame Trainingspause wünschen wir euch! 



11.09.2012

U23/U20 SM: Sandra Haslebacher gewinnt 1x Gold und 2x Bronze!

An diesem strahlenden, womöglich letzen, Sommerwochenende in Basel auf der Schützenmatte glänzten vor allem zwei LCZ'lerinnen. Sie gewannen zusammen fünf der total neun Medaillen an diesem Wochenende.

 

Sandra Haslebacher konnte an diesen Meisterschaften so richtig überzeugen. Die Goldmedaille im Speerwerfen sicherte sie sich mit einem Wurf auf 43,02m, womit sie etwas über einem Meter hinter ihrer PB blieb. Im Dikuswerfen hingegen konnte sie sich im entscheidenden Wettkampf um über 2m steigern. 36,23m lautet ab sofort ihre neue persönliche Bestleistung. Und auch im Kugelstossn stiess sie so weit wie noch nie! 12,61m wurde am Ende auf dem Wettkampfblatt notiert. 50cm weiter als sie bisher jeweils gestossen hatte. Sowohl im Diskuswerfen als auch im Kugelstossen gewann sie die Silbermedaille!

 

Die zweite erfolgreiche Dame an diesem Wochenende war Angela Peter. Im Hammerwerfen gelang ihr zum ersten Mal ein Wurf über die 40m Marke, womit sie sich gegenüber dem letzten Jahr bereits um 12m steigern konnte! Mit 40,18m gewann sie in Basel die Silbermedaille. Rangmässig genau gleich gut lief es ihr im Diskuswerfen. Auf 35,04m schleuderte sie den 1kg Hammer. Damit blieb sie zwar ca. 1m unter ihrer PB, sicherte sich aber trotzdem die Silbermedaille.

 

Doch auch die Jungs gewann an diesem Wochenende vier Medaillen.

 

  • Dominik Alberto setzte sich über die 110m Hürden gegen alle Konkurrenten durch und gewann in 14,88 Sekunden die Goldmedaille. Im praktisch zeitgleich stattfindenden Stabhochsprung lief es ihm dafür weniger gut. Er fand nie den richtigen Anlauf und scheiterte an der Anfangshöhe.
  • Besser lief es dafür im Stabhoch der Kat. U20 Luca di Tizio. Mit 4,60m zeigte er den zweitbesten Wettkampf der Saison und gewann die Goldmedaille!
  • Eine weitere Silbermedaille für unser Wurfteam konnte Lucien Segessemann gewinnen. Mit 59,63m und Rang 2 konnte er zeigen, dass er zur richtigen Zeit bereit war. Denn er blieb damit nur knapp unter seiner Saisonbestleistung von 60,19m.
  • Für die letzte Silbermedaille sorgte Zehnkämpfer Simon Märki. Mit 39,53m realisierte er zudem an der SM eine neue persönliche Bestleistung!
Herzliche Gratulation auch allen anderen Athletinnen und Athleten, die in Basel gute Leistungen gezeigt, dafür aber leider nicht mit Medaillen belohnt wurden!

 



11.09.2012

U18/U16 SM: Matthieu Demierre und Riccardo Jung holen je 3 Medaillen!

Die Bedingungen in Genf waren fantastisch. Eine Woche nachdem Weltklasse Zürich und er UBS Kids Cup Final komplett verregnet wurde, hatte Petrus mit den Leichtathleten ein Einsehen und schenkte ihnen ideale Wettkampfbedingungen. Und unsere Athletinnen und Athleten bedankten sich dafür mit starken Leistungen und vielen Medaillen. Denn die U18 und U16 Athletinnen und Athleten gewannen an diesem Wochenende 3x Gold, 6x Silber und 3x Bronze!

 

Darunter waren zwei Athleten, die sich mit einer Medaille nicht zufrieden gaben, sondern gleich deren drei holten!

Matthieu Demierre ging in Genf erst zum zweiten Mal in dieser Saison im Dreisprung an den Start. Doch das hielt ihn nicht davon ab, seine Saisonbestleistung um 40cm zu verbessern und dazu auch noch die ganze Konkurrenz hinter sich zu lassen. Er gewann in 11,91m.

Im Diskuswerfen kam er leider nicht ganz an seine Saisonbestleistung heran, welche es für die Goldmedaille gebraucht hätte. Doch mit starken 48,87m sicherte er sich die Silbermedaille!

Doch damit hatte er noch nicht genug, auch im Kugelstossen sollte eine Medaille her.

Bei 14,60m landete die Kugel. Ganz knapp unter seiner Saisonbestleistunge. In der Endabrechnung reichte dies für die Bronzemedaille, womit er seinen persönlichen Medaillensatz komplettierte!

 

Ebenfalls drei Medaillen gewann Riccardo Jung. Im Dreisprung konnte er seine persönliche Bestleistung auf 13,84m steigern, was ihn auf den zweiten Platz brachte.

Ein packendes Rennen lieferte er sich mit seinem Clubkollegen Silvan Lückl über die 110m Hürden. Sie liefen nämlich praktisch gleichzeitig ins Ziel. Erst nach Auswertung des Zilefilms konnte Riccardo als der Schnellere aufindig gemacht werden.

Und dann startete er auch noch über 300m Hürden. Auch dort gab es für ihn eine silberne Medaille. 38,77 Sekunden zeigte die Zeitmessung an und damit das zweitschnellste Rennen, das Riccardo in dieser Saison gelaufen ist! 

 

Weitere Medaillengewinner:

 

  • Kim Bianca Saggionetto lieferte im richtigen Moment ihr beste Leistung ab. Die Sportschülerin der United School of Sport steigerte sich auf 1,72m, hatte aber leider einen Fehlversuch mehr als die Siegerin. Doch auch mit der Silbermedaille kann Kim sehr zufrieden sein!
  • Eine weitere Dreisprungmedaille gwann Sabrina Aellig. Sie steigerte sich in ihrem dritten Wettkampf der aktuellen Saison auf 11,02m und gewann souverän die Goldmedaille!
  • In ihrem ersten Hammerwurfwettkampf mit dem 3kg Hammer machte Vanessa Kuku gleich alles richtig. Sie steigerte sich gegenüber ihrer Leistung mit dem 4kg Hammer um über 10m und gewann mit 34,56m überraschend die Goldmedaille, was nebenbei auch noch ein neuer Vereinsrekord ist!
  • Silvan Lückl gewann über 110m Hürden in der gleichen Zeit wie der Zweitplatzierte Riccardo Jung (14,62) die Bronzemdaille.
  • Florian Krempke steigerte sich im entscheidenden Moment um über eine Sekunde! In 51,09 Sekunden über die ganze Bahnrunde konnte er die Silbermedaille gewinnen.
  • Pavel Malach schleuderte den Diskus auf 42,96m, blieb damit knapp hinter seiner Saisonbestleistung und gewann die Bronzemedaille in der Kat. U18M.
Auch allen anderen Athletinnen und Athleten gratulieren wir zu ihren guten Leistungen!

 



05.09.2012

Sales Inglin gewinnt UBS Kids Cup Final!

Im grossen CH-Final des UBS Kids Cup im Stadion Letzigrund konnte sich Sales Inglin in der Kategorie M13 gegen alle anderen Athleten durchsetzen und die Goldmedaille gewinnen. Trotz Regen und Kälte konnte er seine bisherige Bestleistung sogar auf 2250 Punkte verbessern. Vor dem Final lag er noch auf Platz zwei der nationalen Bestenliste.

 

Doch Sales war nicht der einzige Athlet des LC Zürich, der im Schweizer Final eine Medaille gewinnen konnte.

 

Vanessa Roberts war als bisherige Jahresbeste in den Final gegangen.In diesem Final fand sie aber eine Konkurrentin, die um winzige 9 Punkte besser war. Mit schlussendlich 1499 Punkten, 60 weniger als bei ihrer Bestleistung, belegte sie den fantastischen zweiten Platz! Mit diesem zweiten Platz war sie aber ganz und gar nicht zufrieden.

 

In der gleichen Kategorie wie Sales stand noch ein weiterer LCZ'ler auf dem Podest. Salomon Gayle lag schon vor dem Final auf dem dritten Platz, welchen er dann im Final bestätigen konnte. Er schaffte es auch, sich trotz schlechtem Wetter auff 2170 Punkte zu verbessern. 

 

Ebenfalls sehr gute Wettämpfe zeigten Daniel Malach und Matthieu Demierre. Daniel war erst ganz kurzfristig als nachrückender Athlet in den Wettkampf gestossen. Insofern ist noch erstaunlicher, dass er sich von der Bestenlisten Position 21 auf den 9 Schlussrang verbessern konnte.

Matthieu beendete seinen Wettkampf auf dem 13 Platz. Punktemässig kam er nicht ganz an seine Bestleistung von 2299 Pkt heran. Mit schlussendlich 2169 Punkten konnte er aber seine Bestenlistenposition 12 praktisch bestätigen.

 

Herzliche Gratulation allen unseren Athleten!



03.09.2012

Staffel-SM Davos: zweimal Gold für die Frauen!

Marisa Lavanchy, Agne Serksnienè, Michelle Cueni und Joelle Curit setzten sich über 4x100m gegen die ganze Schweizer Konkurrenz durch und gewannen die Goldmedaille. In 46,04 blieben sie über eine halbe Sekunde vor den nächsten Teams.

Natürlich wollte da das 4x400m Team nicht hinten anstehen, sondern auch zeigen was es kann. In der Zusammensetzung Robine Schürmann, Nora Farrag, Agne Serksnienè und Michelle Cueni liessen auch sie das Team von COA Lausanne-Riviere um eine halbe Sekunde hinter sich.

 

Ähnlich erfolgreich war auch das Männer Team über die Olympische Distanz unterwegs.  In der Zusammensetzung Dani Baumgartner, Philipp Weissenberger, Amaru Reto Schenkel und Suganthan Somasundaram liessen sie den anderen Teams keine Chance. Sie siegten klar 3:10.65

 

Beim 4x400m Rennen der Männer gab es einige Verwirrung. Weil ein Läufer der LG Bern seinen Teamkameraden auf den letzten 50m Meter begleitete und anfeuerte, wurde das Team zunächst disqualifiziert.  Unsere Mannschaft mit Philiipp Weissenberger, Dominik Alberto, Sandro Müller und Daniel Baumgartner erbte die Goldmedaille. Noch steht aber nicht fest, ob sie die behalten, denn in der aktuellen Rangliste werden sie auf Platz 2 geführt.

 

Auch eine Goldmedaille gewann das 4x100m Team der U18M. In der Zusammensetzung Lars Fehr, Dani Brand, Riccardo Jung und Silvan Lückl liefen sie sehr starke 42,59 Sekunden und blieben damit nur hauchdünn über dem Schweizerrekord. Dieser hätte aber sowieso nicht gezählt, weil Davos auf 1700m Höhe liegt...

Praktisch in der gleichen Zusammensetzung konnte sich das Team über die Olympische Distanz die Silbermedaille sichern. In der Reihenfolge Florian Krempke, Riccardo Jung, Dani Brand und Lars Fehr liefen sie in 3:28.36 ins Ziel.

 

Die bronzene Auszeichnung sicherte sich das 4x100m Team in der Kategorie U20M. Herder da Rocha, Benjamin Gföhler, Sergio Grond und Aleksander Pejic liefen in 43,04 Sekunden auf den dritten Platz. 

 

Weitere Resultate:

4. Rang - 4x400m U20M - Herder da Rocha, Benjamin Gföhler, Sergio Grond, Aleksandar Pejic

4. Rang - 4x100m U16W - Nadesh Kanku, Claudia Kellenberger, Sabrina Aellig, Sina Fenton, Emily Emuzel

5. Rang - 4x100m Männer - Maximilian Gerber, Sandro Müller, Fausto Santini, Marco Rohrer



20.08.2012

Gute Wurfresultate in Sarnen!

Die Termik muss in Sarnen aufgrund der heissen Temperaturen sehr gut gewesen sein, denn gleich zwei unserer Diskuswerfer konnten neue PB's realisieren.

 

Matthieu Demierre schleuderte den 1kg Diskus unter den wachsamen Augen seines Trainers Werner Kunz auf 49,87m! Damit konnte er seinen Vorsprung in der nationalen Bestenliste nochmals ausbauen. Auch in der ewigen LCZ Bestenliste liegt er damit weit voraus.

Im Kugelstossen blieb er mit 13,95m gut einen Meter unter seiner bisherigen Bestweite.

 

Ebenfalls sehr gut lief es Angela Peter. Nicht nur im Hammerwerfen kann sie in diesem Jahr PB um PB erziehlen, auch im Diskuswerfen läuft es ihr wie geschmiert. Mit 36,33m warf sie in Sarnen wiederum neue persönliche Bestweite. Sie belegt damit zwar den zweiten Platz der nationalen Bestenliste, die vor ihr platziere Pasternack hat aber einen deutschen Pass. 

Im Hammerwerfen schleuderte sie das Gerät auf 36,76m, womit ihr der zweitbeste Wettkampf der Saison gelang.

 

Ebenfalls in Sarnen am Start war Sandra Haslebacher. Im Diskuswerfen gelang ihr ihre drittbeste Leistung dieser Saison. 33,72m wurde für sie gemessen, womit sie ganz knapp unter ihrer Saisonbestleistung blieb. Im Kugelstossen mit der 4kg Kugel erreichte sie 11,39m.



20.08.2012

U20 SVM: Jungs holen sich die Silbermedaille!

Nach ein paar Jahren Unterbruch nahm im letzten Jahr wieder ein U20 Team in der Junior League B am SVM Final teil und schaffte gleich auf Anhieb den Aufstieg in die Junior League A. Nun galt es sich in diesem Jahr zu bewähren, waren doch mit ST Bern, GG Bern, COA Lausanne Riviera und LVW die altbekannten Gegner am Start.

 

Auch bei den Junioren beginnt der SVM wie bei den Grossen mit einer 4x100m Staffel. Diese gelang unseren Athleten gut. In 42,78 Sekunden belgten sie hinter Lausannen den zweiten Platz. Nach diesem gelungen Auftakt standen dann 100m, 400m, 800m, 3000m, 110m Hürden, Hoch, Stab, Weit, Kugel, Speer und Diskus auf dem Programm.

Unsere Athleten zeigten durchwegs gute bis sehr gute Leistungen. Exploits waren an diesem Tag fast von keinem Athleten zu sehen, dafür waren die Sommerferien noch zu sehr in den Knochen und die Temperaturen viel zu hoch. Doch auch bei den Junioren zählt die goldene SVM Regel: Ausgeglichene Leistungen über alle Disziplinen bringen einem in der Rangliste weit nach vorne. Für den einzigen Disziplinensieg an diesem Tag war übrigens Benjamin Gföhler im Weitsprung besorgt!

 

100m: Herder da Rocha - 11,41 Sek - 6 Pkt.

400m: Riccardo Jung - 51,55 Sek - 7 Pkt.

800m: Florian Krempke - 2:00.34 - 5 Pkt.

3000m: Bahta Grmay - 10:08.67 - 7 Pkt.

110m Hürden: Riccardo Jung - 15,40 Sek - 6 Pkt.

Hoch: Luca di Tizio - 1,80m - 5 Pkt.

Stab: Luca di Tizio - 4,40m - 7 Pkt.

Weit: Benjamin Gföhler - 6,67m - 8 Pkt.

Kugel: Pascal Magyar - 12,39m - 4 Pkt.

Diskus: Sebastian Prieto - 42,26m - 6 Pkt.

Speer: Luca di Tizio - 53,25m - 7 Pkt. 



10.08.2012

4x100m Staffel nur 3 Hundertstel über dem CH-Rekord!

Es muss sehr eindrücklich sein, in ein Stadion mit 80'000 Zuschauern einzulaufen und danach auch noch ein Rennen zu laufen. Die Läuferinnen zeigten sich nach dem Lauf beim Interview beeindruckt von der einmaligen Kulisse im Olympiastadion.

 

Kurz zuvor waren sie aber nicht in Ehrfurcht erstarrt, sondern liefen die zweitbeste Zeit, die je eine Schweizer Staffel gelaufen ist. In 43,54 Sekunden konnten sie zwar in ihrer Serie nur die Japanerinnen hinter sich lassen, liefen aber bis auf drei Hundertstel an ihren eigenen Schweizer Rekord heran. Das ist eine starke Leistung!

 

Die vier waren sich danach einig, dass eigentlich noch mehr drin gelegen habe. Sie nehmen aber viele neue Eindrücke und viel positive Energie in ihr nächstes Rennen mit, welches sie am 23. August bei Athletissima Lausanne laufen werden.



09.08.2012

Michelle Cueni läuft den Start der 4x100m Staffel!

Heute Abend um 21:20 Uhr greift auch die letzte Athletin des LCZ ins Olympiageschehen ein. Michelle Cueni wird die Startstrecke des 4x100m Rennens laufen und versuchen eine möglichst optimale Ausgangslage für die restlichen Läuferinnen zu schaffen.

 Sie wird den Staffelstab an Mujinga Kambundji übergeben. Auf den Positionen drei und vier werden Ellen und Lea Sprunger zum Einsatz kommen.

 

Die Staffel hat sich zum Ziel gesetzt, ihr Olympia Abendteuer auf einem Top 12 Platz abzuschliessen. Für einen Finaleinzug, der natürlich der Wunschtraum ist, muss alles zusammenpasssen und müssen sich einige Konkurrentinnen Wechselfehler leisten.

 

Leider nur als Zuschauerin wird Marisa Lavanchy im Stadion sein, jedoch ihre Staffelkolleginnen kräftig unterstützen.Für Marisa, die für die verletzte Jacqueline Gasser nachnominiert wurde, kam die Ersatzrolle nicht überraschend. Sie sagte, dass sich dies bereits in den Trainings abgezeichnet hatte.

 

Wir wünschen der Staffel viel Glück!



08.08.2012

Amaru Schenkel scheidet im Vorlauf aus

Es hat nicht sollen sein. Der fünfte Vorlauf an den olympischen Spielen in London bedeutete für Amaru Reto Schenkel Endstation. Er hat sich extrem auf seinen Lauf im Olympiastadion gefreut und er war bereit. Die 10,22 über 100m vor einer Woche in Weinheim haben dies gezeigt.

 

Doch dann, im entscheidenden Moment, behinderte ihn eine leichte Muskelzerrung im Hamstring. So war natürlich nicht an ein optimales Rennen zu denken. Amaru wirkte während der gesamten halben Bahnrunde verkrampft, nicht rund. Seine Zeit von 20,98 Sekunden war das Beste, das er herausholen konnte.

 

Wir wünschen gute und schnelle Erholung und volle Kraft voraus für die paar wenigen verbleibenden Wettkämpfe.



06.08.2012

Amaru bereit für London

Amaru wird morgen um 13.22 Uhr (CH-Zeit) den Vorlauf über 200m bestreiten. In seiner Serie starten insgesamt 8 Läufer. Amaru liegt mit seiner in dieser Saison gelaufenen Bestzeit von 20.48sec an vierter Position. Direkt für den Halbfinal qualifizieren sich die ersten 3 Läufer jedes Vorlaufs plus die drei Zeitschnellsten.

Daumen drücken !!



05.08.2012

Nicola Spirig gewinnt Gold an den Olympischen Spielen!!!!!

Nicola Spirig hat es geschafft! Sie erlöst die Schweiz nach einer Woche Olympia ohne Medaille!

 

Was für ein Endspurt, was für eine Spannung! Nach dem Rennen sagte sie, dass sie diesen Endspurt immer und immer wieder geübt hat. Und es sollte sich auszeichnen. Die letzten 300m des olympischen Triathlons waren an Spannung nicht zu überbieten. Und am Ende waren wir alle froh, dass die Ziellinie nicht noch 20m Meter weiter entfernt war. Winzige 9/100 entschieden zum Schluss über Platz 1 und 2. 

 

Optimal vorbereitet, sei sie gewesen. Ihr Trainer habe ihr bereits vor dem Rennen exakt sagen können, wie das Rennen ablaufen wird. Das habe ihr unterwegs extrem geholfen.

Nicola ist nicht eine bsonders gute Schwimmerin und kommt darum nie mit der Spitzengruppe aus dem Wasser. Jedoch verlor sie im olympischen Triathlon nur knapp eine Minute auf die erste Athletin. Und wie sich dann zeigte, war das Aufholen dieses Rückstandes auf der Radstrecke kein Problem. Bereits nach zwei Runden hatte die Verfolgergruppe mit Nicola die Spitzengruppe eingeholt. 

Doch erst auf der Laufstrecke viel eine Athletin nach der anderen aus der Spitzengruppe zurück, bis am Ende noch drei Athletinnen miteinander auf die Zielgerade einbogen. Und dort konnte Nicola ihr Sprintqualitäten voll ausspielen. Sie steigerte das Tempo kontinuierlich, bis sie zum Schluss mit einem zwar sehr knappen Vorsprung, aber als Erste die Ziellinie überqueren konnte.

 

Es dauerte aber noch ein paar Minuten, bis sie sich wirklich über die Medaille freuen konnte, denn sie war sich nicht ganz sicher, ob es auch wirklich gereicht hatte. Erst nachdem ihr ein Offizieller bestätigt hat, dass sie die Goldmeidaille gewonnen hat, konnte sie die Arme in die Höhe reissen. 

 

HERZLICHE GRATULATION!!!

 



03.08.2012

Nicola Spirig ist eine der Topkandidatinnen auf die Triathlon Medaillen!

Nicola Spirig hat in diesem Jahr nicht nur im Triathlon bewiesen, dass sie in Form und bereit für die Olympischen Spiele ist. So hat sie ganz nebenbei und jeweils nach einer morgendlichen Trainingseinheit sowohl das 3000m Rennen am SVM als auch das 5000m Rennen an den Schweizer Meisterschaftn für sich entschieden.

 

Nun steht also das Saisonhighlight auf dem Programm. Der olympische Triathlon startet Morgen Samstag um 10 Uhr Schweizer Zeit und Nicola ist eine der Anwärterinnen auf die Goldmedaille. Hoffen wir, dass ihr an diesem entscheidenden Tag eine Top Leistung gelingt und sie zeigen kann, was sie drauf hat!

 

Videovorstellung Nicola Spirig der ITU: Vorstellung Nicola Spirig

 

Link zur Website von Nicola Spirig: Website



02.08.2012

London 2012: Heute beginnt die Leichtathletik - leider ohne Kariem

Der Olympia Traum von Kariem Hussein ist geplatzt. Wegen einer Verletzung im Mittelfuss, die zwar früh entdeckt wurde, jedoch nicht mehr rechtzeitig ausheilen konnte, muss Kariem auf den Start über 400m Hürden verzichten.

Die Schmerzen im Abschlusstraining waren zu gross, so dass ein Start aus Sicht von Kariem keinen Sinn macht. Nach seiner Entscheidung sagte Kariem, er fühle sich leer, enttäuscht und traurig. Erklärte jedoch gleich danach, dass er in Zukunft international vorne mitmischen wolle. 

 

Marisa Lavanchy nachnominiert

Gerade anders herum läuft es für Marisa Lavanchy. Da sich Jacqueline Gasser verletzt hat und in London nicht starten kann, wird Marisa mit dem 4x100m Staffelteam an die Olympischen Spiele reisen. Somit werden zwei LCZ'lerinnen mit der Staffel in London sein. Wir wünschen den Girls bereits jetzt gutes Gelingen!



02.08.2012

Gute Leistungen am 1. August in Affoltern

Angela Peter konnte ihren Trainingsfleiss während den Sommerferien bereits in Weite umsetzen. Auf 35,36m warf sie den 1kg Diskus und somit 30cm weiter als in ihrem bisher besten Wettkampf.

 

Sebastian Prieto ging gleich in vier Disziplinen an den Start, wobei ihm das Diskuswerfen am besten gelang. Auf 44,56m warf er den 1,75kg schweren Diskus in seinem zweiten Wettkampf in diesem Jahr. Damit katapultiere er sich gleich auf Rang 3 der nationalen U20 Bestenliste.Vor ihm sind nur noch Ott und Wieland platziert.

 

Simon Märki konnte im Kugelstossen seine Bestleistung um ein paar Zentimeter auf 13,14m.

 

Gleich zwei neue Bestleistungen konnte Pascal Magyar aufstellen. Über 110m Hürden konnte er seine PB auf 15,41 Sekunden verbessern und die Kugel konnte er auf 13,71m stossen.

 

Seine PB egalisieren konnte Riccardo Jung über 110m Hürden. In sehr guten 14,49 Sekunden lief er dort ins Ziel und klassiert sich neu auf Platz 3 der nationalen Bestenliste.



29.07.2012

...und Hochulis "Fremdgehen"

Hochuli folgte einer Einladung der TSGLA, um im Weitsprung gegen deutsche Olympia Athleten anzutreten. Leider hatten diese alle abgesagt. So blieben nur zwei Athleten übrig...

 

Alex war mit seinem Weitsprung Resultat an der SM nicht zufrieden. Er nutzte deshalb eindrucksvoll die Super Stimmung in Weinheim und steigerte seine PB um 9 cm auf 7.61m. Diese Super Leistung gelang ihm ohne grosses Training.  

 

"Vollbesetzte Tribünen und Super Wetter machen einfach Spass. Ausserdem wollte ich meine derzeit gute Form unter Beweis stellen und sehen, wie weit ich ohne Training komme" , dies das Fazit von Hochuli. "Jetzt muss ich mir ernsthaft überlegen, ob ich in Zukunft nicht öfters "Fremdgehen" soll......"

  

 Wir bleiben dran....



29.07.2012

Schenkels Olympiatest ....

Amaru nutzte die letzte Gelegenheit vor Olympia für technische Abstimmungen. In Weinheim qualifzierte er sich mit 20,48 über 200m für London. Die Bahn und das Publikum liegen ihm definitiv. Kein Wunder, er geniesst dort auch Kultstatus. Liest den witzigen Text auf www.tsgla.de.

 

Ueber 100 brillierte Schenkel  mit 10,22 (Wind 1,3 m/s) in seiner Paradedisziplin und demonstrierte seine bestechende Form. Nur ein einziges Mal lief er die 100m schneller: 10,19 letztes Jahr in Fribourg. 

 

Ueber 200m musste er Alex Wilson den Vortritt lassen (20,68)

 

Amaru ist hungrig auf Olympia......  Wir freuen uns, ihn IN ROT zu sehen !



23.07.2012

Swiss Meeting Fribourg

Das Swiss Meeting in Fribourg, zwei Wochen nach den Schweizermeisterschaften und zwei Wochen vor dem Start der Leichtathletikwettkämpf an den Olympischen Spiele in London, war so etwas wie der Start in die zweite Saisonhälfte.

 

In Fribourg am Start waren unsere beiden Olympioniken Schenkel und Cueni. Amaru Schenkel lief im Vorlauf die viertbeste Zeit seiner Saison. 10,37 stand nach 100m auf der Anzeigetafel. Im Final konnte er sich nicht weiter steigern. 10,44 lautete dort die Zeit.

Michelle zeigte im Vorlauf eine starke Leistung. 11,74 Sekunden verkündete der Stadionspeaker, dies ist die zweitbeste Zeit der aktuellen Saison! Auch sie konnte sich dann im Final nicht weiter steigern und wurde in 11,83 gestoppt.

 

Dani Baumgartner nutzte das Meeting für einen Schnelligkeitstest über kürzere Distanzen. Und prompt konnte er über 400m eine neue persönliche Bestzeit aufstellen. In 48,86 Sekunden bliebe er zum ersten Mal überhaupt unter der 49 Sekunden Grenze! Zudem lief er die 200m in guten 22,66 ins Ziel.

 

Es muss doch langweilig sein, wenn man Wochenende für Wochenende die Dreisprungkonkurrenz dominiert; dies könnte man zumindest annehmen. Doch für Barbara Leuthard muss das nicht gelten. Mit gesprungenen 12,81m konnte sie auch den siebten Dreisprungwettkampf der Saison 2012 für sich entscheiden!

 

Weitere Resultate:

Suganthan Somasundaram - 100m - 10,93

Lorenzo Blanzan - 100m - 11,22

Alex Hochuli - Dreisprung - 15,74m

Marisa Lavanchy - 150m - 17,95

Jeannette Walter - Dreisprung - 12,04m



18.07.2012

Spitzenleichtathletik Luzern: starke Leistungen der LCZ'ler

Nach ihren beiden Bronzemedaillen an den Schweizermeisterschaften in Bern zeigte sich Marisa Lavanchy ein weiteres Mal in Topform. In 11,81 Sekunden wurde sie in Luzern gestoppt. So schnell war Marisa noch nie über die 100m Strecke!

 

Alex Hochuli ging im Weitsprung an den Start und zeigte, dass man auch dort mit ihm rechnen muss. 7,46m legte er im letzten Versuch in den Sand. So weit war er zum letzten Mal im Jahr 2008 gesprungen! Mit dieser Weite belegt er den dritten Platz der Nationalen Bestenliste.

 

Eine unglaubliche Konstanz legt Rebecca Bähni an den Tag. Abgesehen von einem Wettkampf hat sie an jedem Anlass in diesem Jahr über 55m geworfen. Auch gestern in Luzern flog der 4kg Hammer auf 55,07m. Wer so konstant werfen kann, wirft auch plötzlich mal ein paar Meter weiter, wir sind gespannt!

 

Dani Baumgartner wurde vom japanischen Sieger auf 1:50,73 gezogen. So schnell war Dani in diesem Jahr noch nie unterwegs gewesen, dennoch ist er mit der Leistung nicht ganz zufrieden.

 

Nicht ganz optimal lief es den anderen LCZ'ler die im Einsatz standen. Martin Binggisser kam nicht über 62,80m hinaus und blieb damit 4m unter seiner Saisonbestleistung. Doppelschweizermeisterin Barbara Leuthard musste sich im Weitsprung mit 5,89m begnügen.  Und Philipp Weissenberger kam über 400m nicht über 48,51 Sekunden hinaus und blieb damit fast eine Sekunde über seiner Saisonbestleistung.



11.07.2012

Luca di Tizio mit neuer PB auf Rang 10 an der U20 WM!

Die Mehrkämpfer waren heute nicht zu beneiden. Denn die Sonne brannte von Beginn weg von einem wolkenlosen Himmel ins Olympiastadion hinunter. Für unsere beiden Athleten hatte dies aber unterschiedliche Folgen. Für Luca mit seinen südländischen Wurzeln sollte es ein freudiger Tag werden. Für Beni, der schon am ersten Tag von Krämpfen begleitet wurde, war auch der zweite Tag keine angenehme Sache.
 
Luca startete mit einem starken 110m Hürdenlauf in den zweiten Tag. Genau in 15,00 Sekunden lief er über die 10 Hürden Richtung Ziel. Damit blieb er nur 7/100 über seiner persönlichen Bestleistung. 
Danach gelang ihm auch ein sehr guter Diskuswettkampf. Im zweiten Wurf konnte er seine Mehrkampf PB auf 36,58m verbessern. Bisher konnte er erst in einem Einzelwettkampf weiter werfen.
Auch der Stabwettkampf gelang ihm danach nach Wunsch. Seinen ersten Fehlversuch hatte er erst auf seiner Endhöhe von 4,50m. Danach waren auch bei ihm zwischenzeitlich die Batterien leer. Auch dies ist eine neue Mehrkampf PB. 
Nach einer fast vierstündingen Wettkampfpause, stand die neunte Disziplin an, das Speerwerfen. Bei seinem Limitenwettkampf hatte sich Luca um fast 5m verbessert und auch jetzt gelang ihm ein solcher Wurf. Nach einem fahrlässigen Nuller im ersten Durchgang, schleuderte er den Speer im zweiten Wurf auf sehr starke 54,11m! Sein bisher zweitweitester Wurf!
Zum Abschluss lief er dann einen taktisch cleveren 1500m Lauf und verbesserte dabei seine bisherige PB um wenige Hundertstelsekunden auf 4:31.47.
In der Endabrechnung totalisierte Luca 7302 Punkte, 160 Punkte mehr als bei seinem bisher besten 10-Kampf! Er erreichte damit einen sensationellen 10 Rang an diesen U20 Weltmeisterschaften! 
 
Nicht so gut lief es hingegen Beni. Er hatte bereits am ersten Tag, praktisch von Beginn weg, mit Krämpfen zu kämpfen. Diese begleiteten ihn auch durch den zweiten Tag. Es war zunächst nicht einmal sicher, ob er überhaupt über die 110m Hürden starten konnte. Beni kämpfte sich danach von Disziplin zu Disziplin, sprang den Stabhochsprung aus einem verkürzten Anlauf, konnte beim Speerwerfen nicht voll angreifen und schlepte sich am Ende über die 1500m in Richtung Ziel. Doch er biss durch und beendete den Zehnakmpf mit 6690 Punkten auf dem 21. Schlussrang. Wir ziehen den Hut vor dieser Leistung, viele Athleten wären gar nicht mehr in den zweiten TAg gestartet.
 
Benis Resultate von Tag 2: 110m Hü 15.68 - Diskus 38.48m - Stab 3.80 - Speer 41.15 -1500m 5:25.79
6690 Pkt. 21. Rang 



10.07.2012

Beni Gföhler und Luca di Tizio mit mehreren PB's am ersten Tag!

Beni startete mit einer 11,00 über 100m in den Zehnkampf. So schnell war er bei regulären Bedingungen noch nie unterwegs. Es glückte ihm also ein Start nach Mass. 
Der Weitsprung ging dann ein wenig harziger los. Nach einem Nuller im ersten Versuch, musste im zweiten Sprung eine gültige Weite her. Dies schaffte er auch und sprang mit ein wenig "Ziehlen" 6,92m weit. Im dritten und letzten Versuch passte dann alles zusammen. Am Balken verschenkte er keinen Zentimeter und landete bei neuer persönlicher Bestleistung von 7,38m. Nach diesen beiden Disziplinen lag er Rang 2!
Das Kugelstossen glückte ihm dann nicht ganz nach Wunsch. 12,68m konnte er am Schluss für sich notieren lassen. Damit blieb er einen halben Meter unter seiner PB und qualifizierte sich im Mittelfeld der 10-Kampf Konkurrenz.
Nach einer kurzen Mittagspause im Hotel zeigte Benni am frühen Abend einen soliden Hochsprungwettkampf. Mit 1,80m stellte er sein zweitbestes Hochsprungresultat in diesem Jahr auf und blieb nur 5cm unter seiner PB.
Im abschliessenden 400m Rennen war er zusammen mit dem schnellsten Sprinter des Feldes, Lukas Schmitz (47,73), am Start. Leider hatte er nach 100m mit Krämpfen zu kämpfen und kam mit einer 50,20 ins Ziel.
 
Auch Luca startete mit einer Bestleistung in den 10-Kampf im Olympiastadion auf dem Montjuic. In 11, 42 Sekunden wurde Luca gestoppt, die 100m hatte er zuvor noch nie so schnell hinter sich gebracht. Auch für ihn ein Start nach Mass.
Mit diesen positiven Gefühlen im Bauch ging er in die zweite Disziplin, den Weitsprung. Bereits der erste Sprung auf 6,77m war eine neue persönliche Bestleistung, doch er setzte im zweiten Versuch noch einen drauf. Erst bei 7,02m landete Luca und sprang damit zu ersten Mal über die magische 7m Marke.
Im Kugelstossen kam er danach nahe an die 12m Marke heran. Mit 11,88m blieb aber auch er einen guten halben Meter unter seiner Bestleistung aus dem letzten Jahr. 
Beim Hochsprung nach der Mittagspause schien Luca aber schon wieder bereit für eine PB. Ohne einen Fehlversuch sprang er bis auf die PB Höhe von 1,95m. Dort brauchte er zwei Versuche, um seine bisherige PB zu egalisieren!
Danach trennten ihn nur noch 400m vom verdienten Nachtessen. In 51,03 Sekunden meisterte er diese Aufgabe und lief damit das zweitschnellste Rennen seiner Karriere.
 
Wir sind gespannt auf den zweiten Tag und drücken den beiden Jungs die Daumen!



09.07.2012

Die Titeljagd ging auch am zweiten SM-Tag weiter!

Auch der zweite Wettkampftag an der Schweizer Meisterschaften war aus Sicht des LCZ ein voller Erfolg. Die Athletinnen und Athleten profitierten im Vergleich zum Vortag von guten Bedingungen und dementsprechend fielen die Resultate aus.

 

Ganz klar für das Highlight des Abends sorgte Kariem Hussein: Bereits am Freitag in der Qualifikation über die 400m Hürden lief er in 51.85 eine sehr gute Zeit und markierte den Favorit, obwohl er sich dafür nicht wirklich anstrengen musste. Im Finallauf deklassierte er seine Konkurrenz und gewann in 49.61s. Seine PB pulverisierte er damit um ganze 1.2 Sekunden! In der ewigen Vereinsbestenliste des LCZ steht er nun hinter Marcel Schelbert auf Rang 2. Damit nicht genug, er unterbot auch den IAAF-B-Wert für die OS deutlich, sogar nur 11 Hundertstel trennten ihn von der A-Limite.

 Im gleichen Rennen konnte sich auch Fausto Santini im Vergleich zum Vorlauf klar steigern und erreichte mit 52.69 s den 5. Schlussrang.

 

Über die gleiche Distanz aber mit etwas tieferen Hürden lief Robine Schürmann das erste mal eine Zeit unter 60 Sekunden (59.99) und wurde dafür mit dem 3. Rang belohnt.

 

Auch Phillipp Weissenberger wurde seiner Favoritenrolle gerecht: Im Vergleich zum Vorlauf steigerte er sich um eine Sekunde auf 47.28 (SB) und zeigte der Konkurrenz, wer über die Bahnrunde der Meister ist.

Bei den Frauen konnte sich Nora Farag in einem spannenden Finish über dieselbe Distanz in 56.07 die Bronzemedaille erkämpfen.

 

Auch eine Goldmedaille konnte sich Nicola Spirig wie 2009 über die 5000m in einer hochstehenden Konkurrenz erlaufen. In ihrem Schnelligkeitstest für die OS stoppte die Zeit nach 16:14.33. Für die Spiele, zwar in einer etwas anderen Disziplin, drücken wir ihr die Daumen!

 

Ein bisschen zittern musste Barbara Leuthard in der Dreisprungkonkurrenz. Sie startete mit 2 ungültigen Versuchen in den Wettkampf und zog hinter der am Ende Zweitplatzierten Stéphanie Vaucher in den Finaldurchgang ein. Die routinierte Athletin bewies aber Nervenstärke und sprang nach einem abermals ungültigen Resultat im 5. Versuch auf 13.11 (SB). So konnte sie sich nach dem Double in der Halle auch Outdoor zur Doppelschweizermeisterin küren lassen. Insgesamt 18 Titel hat sie an nationalen Meisterschaften gewonnen!

 

Der Werfer David Naef erzielte mit seinem Diskus eine Weite von 52.53 m und musste sich leider vom Titelverteidiger Lukas Jost (53.64m), der den Zweikampf für sich entschieden konnte, geschlagen geben.

 

Nach der gestrigen Medaille über 100m konnte sie Marisa Lavanchy auch für ihre Leistung über 200m die bronzene Auszeichnung umhängen lassen. Schneller waren lediglich ihren beiden Staffelkolleginnen Mujinga Kambundji und Jacqueline Gasser.

 

Die schnellste Zeit im Vorlauf erzielte zwar Dani Baumgartner über 800m und konnte sich im Final noch auf 1:52.07 steigern. Trotzdem musste er sich von den beiden Mitfavoriten Jan Hochstrasser und Mario Bächtiger geschlagen geben.

 

Dominik Alberto startete nebst dem Stabhochsprung am Freitag auch noch über die 110m Hürden. Im Finallauf konnte er sich zwar gegenüber dem Halbfinal steigern und erreichte in 14.77 seine zweitschnellste gelaufene Zeit. Wegen 3 Hundertstel resultierte für ihn aber der undankbare 4. Platz.

 

Dreispringer Alex Hochuli versuchte sich nach dem Titel in seiner Paradedisziplin noch im Weitsprung, allerdings mit weniger Glück als am Vortag. Ebenso wurde er mit einer Weite von 7.21 von seiner Konkurrenz auf den vierten Schlussrang verwiesen.

 

Auch die Stabhochspringerinnen Anja Fleisch und Karin Fisher (nicht medaillenberechtigt) trennten an Ende nur 10 cm von der Bronzemedaille. Anja konnte zwar ihre diesjährig gesprungene PB bestätigen, scheiterte aber dann knapp an den 3.90, die ihre Trainingskollegin Angelica Moser im dritten Versuch noch übersprang und ihr damit den 3. Rang wegschnappte. Karin Fisher pokerte und versuchte sich nach übersprungenen 3.80 im zweiten Versuch abermals an der 4m Marke. Leider hätten es diese noch nicht sollten sein und sie musste sich mit dem 5. Schlussrang zufrieden geben.

 

Nicht weniger als 7 Titel, 2 Silber- und 6 Bronzemedaillen brachten die LCZ'lerinnen und LCZ'ler von Bern mit nach Hause! Eine gelungene Leistung.
Herzliche Gratulation an alle!

 

Text: Anja Fleisch 



07.07.2012

Sehr erfolgreicher erster Abend an der SM in Bern!

Der erste Abend der Schweizermeisterschaften in Bern war geprägt durch ein Hoffen. Und zwar hofften alle, dass nicht doch noch der Regen kommt. Pünktlich zum Speerwerfen und Weitsprung der Frauen war er dann da. Die bis anhin realtiv guten, wenn auch ein wenig windigen, Bedingugen waren weg, jetzt war es unangenehm kalt und nass.
 
Doch unsere Athletinnen und Athleten liessen sich dadurch nicht beirren. Martin Bingisser hatte seinen weitesten Wurf zwar noch vor dem grossen Regen abgegeben (66,40m - 10cm unter SB), warf jedoch auch im Regen beachtliche 65,44m. Wie erwartet musst er keine Angst vor der Konkurrenz haben. Der zweitplatzierte Schweizer kam auf 46,58m.
 
Auch Barbara Leuthard liess sich von Regen und Gegenwind nicht beirren. Als einzige Athletin an diesem Abend gelang ihr ein Sprung über die 6m Marke! Damit übertraf sie ihre eigene Saisonbestleistung um 20cm und blieb 30cm vor Valérie Reggel. Wir sind gespannt auf Samstagabend und hoffen dass sie ihren Doppelerfolg in der Halle auch draussen wiederholen kann!
 
Noch vor dem grossen Regen gingen die Dreispring und mit ihnen auch Alex Hochuli an den Start. Er war der klare Favorit, doch man weiss nie was Andreas Graber und Alex Martinez für Sprünge gelingen. Bereits nach dem ersten Sprung auf 15,78m war er in Führung, danach gelangen ihm zwei Sprünge knapp auf an die 16m Marke. Erst im letzten Versuch knackte er diese und landete auf sehr guten 16,15m! Der Sieg war ihm sicher.
 
Sehr spannende Ausgangslage im 100m Final der Frauen
Die Resultate des Halbfinals versprachen einen spannenden Final. Kambundji war eine 11,85 gelaufen, Michelle Cueni 11,86 und Marisa Lavanchy 11,89 Sekunden. Jeder rechnete mit einem knappen Ausgang, doch Mujinga machte allen eine strick durch die Rechnung. Sie lief starke 11,65 und liess den beiden LCZ'lerinnen "nur" die Plätze 2 und 3. Michelle landete mit 11,86 auf Platz 2, Marisa mit 12,00 auf Platz 3!
  
Bis zum zweitletzten Durchgang lag Rebecca Bähni noch auf Silberkurs. Doch Lydia Wehrli setzte im zweitletzten Wurf noch einen drauf, warf 56,61m und setzte sich gut einen Meter vor Rebecca auf Platz 2. Rebecca konnte nicht mehr kontern und belegte am Ende mit 55,47m den sehr guten dritten Platz.
 
Die Ausgangslage im Stabhochsprung der Männer war spannend, denn vier Athleten waren in dieser Saison bereits 5m gesprungen. Dominiks Sprünge waren meist sehr hoch, doch fehlte ihm die Tiefe. Bei 4,90m war für ihn Endstation, höher sprangen nur Schütz und Richards, womit Dominik am Ende die Bronzemedaille gewinnen konnte. Dabei muss man bedenken, dass er das erste Jahr in der aktiven Kategorie unterwegs ist!
  
Diverse lockere Qualifikationen
Alle längeren Sprints und Läufe hatten am Freitagabend die ersten Qualifikationsrunden. Die meisten LCZ'ler qualifizierten sich locker für die Finals von heute Samstag.
Am eindrücklichsten war die Vorstellung von Kariem Hussein. Die ersten 250m seines 400m Hürden Laufes lief er dem gesamten Feld davon, worauf er danach ziemlich Tempo aus seinem Rennen nahm. Dennoch lief er eine 51,85 Sekunden. Wenn er das heute voll durchläuft, gibt das eine Bombenzeit!
Auch souverän kam Philipp Weissenberger als Schnellster aller 400m Vorläufe in den Final. 
Ebenfalls die schnellste Vorlaufzeit, jedoch über 800m, lief Dani Baumgartner (1:53.39).
 
Zudem qualifizierten sich Fausto Santini (53,44 - 400m Hürden), Nora Farrag (56,43 - 400m) und Robine Schürmann (62,58 - 400m Hürden) für die Finals von Heute.

-> Verfolge die Resultate auf unsere Facebook Account www.facebook.com/lczuerich; wir berichten live aus Bern!  



02.07.2012

Schnelle LCZ'ler am Swiss Meeting in Nottwil

Im Gegensatz zu Helsinki konnte sich in Nottwil niemand über den Bahnradius der frisch renovierten Bahn beklagen. Viele LCZ Sprinter nutzen den angenehmen Bahnradius, um ihre 200m Bestleistungen zu verbessern. So senkte Philipp "Wissi" Weissenberger seine PB auf starke 21,49 und dominierte damit die anwesende Schweizer Konkurrenz. Suganthan "Sugi" Somasundaram verbesserte seine Bestzeit auf 22,04. Ein freundschaftliches Duell lieferten sich Luca di Tizio und Sandro Müller in der 3. Serie. Dieses fand jedoch keinen Sieger, beide liefen 22,52 Sekunden (PB für Luca, PB eingestellt für Sandro). Die beiden sind also bereit für die U20-WM und Schweizer Meisterschaften. Ebenfalls eine PB lief er Neo-LCZ'ler Dany Brand in 22,74 Sekunden.

 

Der Mondo-Belag lieferte auch schnelle 100m Zeiten. Sugi näherte sich erneut seiner 100m PB, blieb in 10,98 Sekunden aber 11/100 darüber. Bei Dany Brand resultierte auch über die kürzere Distanz eine PB, nämlich 11,55. Ebenfalls eine neue Bestleistung lief Robine Schürmann. Sie senkte ihre Bestleistung auf 12,56 Sekunden.

 

Dani Baumgartner wollte im Hinblick auf die SM vor allem seine Form über 800m testen. Mit der neuen Saisonbestzeit von 1:50,81 war er ganz zufrieden, nicht jedoch mit seinem taktischen Verhalten während dem Rennen.

 

Doch nicht nur die Sprinter, sondern auch die Dreisprunger wollten von den guten Bedingungen in Nottwil profitieren. Und sowohl für Jeannette als auch für Alex ging dieses Vorhaben auf. Jeannette sprang eine neue Saisonbestleistung von 12,36m. Alex kam mit 16,17m nahe an seine bisherige Bestleistung heran.

 

Text: Dani Baumgartner



06.07.2012

Heute und Morgen Aktiv SM in Bern!

Verschiedene LCZ'lerinnen und LCZ'ler gehen in den nächsten zwei Tagen in Bern als Medaillenkandidaten an den Start. Wir stellen sie dir hier kurz vor:
 
  • Michelle Cueni - 100m: Sie geht als Saisonschnellste an den Start, die Verfolgerinnen sind ihr jedoch hart auf den Fersen. Alles ist möglich.
  • Marisa Lavanchy - 200m: Die Jahresschnellste Lea Sprunger wird nicht an den Start gehen, wodurch die Ausgangslage sehr offen ist. Marisa hat sehr gute Medaillenchancen.
  • Nicola Spirig - 5000m: Dass Nicola in Form ist, müssen wir niemandem erzählen. Mit ihren Fähigkeiten wird sie bei der Vergabe der Medaillen ein gewichtiges Wörtchen mitreden.
  • Robine Schürmann - 400m Hürden: Sie hat sich in dieser Saison bereits stark verbessert und liegt nun auf Lauerstellung hinter den beiden Saisonbesten. Ein Medaille ist sicher in Reichweite.
  • Barbara Leuthard - Weit, Dreisprung: Im Dreisprung hat sie sehr gute Titelchancen, wird sich jedoch gegen Stéphanie Vaucher behaupten müssen. Im Weitsprung sind die beiden Saisonbesten nicht am Start, was die Vergabe der Medaillen wieder sehr offen gestaltet. Barbara ist aber auch dort Medaillenkandidatin.
  • Rebecca Bähni - Hammerwerfen: Rebecca hat in dieser Saison so weit wie noch nie geworfen. Trotzdem stehen ihr noch zwei Athletinnen in der Sonne. Eine Medaille hat sie aber auf sicher und nach vorne ist immer alles möglich.
  • Sandra Haslebacher - Speer: Sandra liegt auf Platz fünf der Meldeliste und ist somit in Lauerstellung. Bis zu den Medaillenrängen fehlen noch ein paar Meter, doch im Speerwerfen ist vieles möglich.
  • Philipp Weissenberger - 400m: Schneller als er war in der aktuellen Saison noch keiner unterwegs. Trotz seiner vielen arbeitsbedingten Auslandaufenthalten ist er in einer bestechenden Form. Es wäre dies sein dritter Titel in vier Jahren.
  • Daniel Baumgartner - 800m: Über diese Distanz ist grundsätzlich alles möglich. In der Favoritenrolle sind aber grundsätzlich andere, was ihn hoffentlich frei von jedem Druck laufen lässt.
  • Kariem Hussein - 400m Hürden: Wenn er seine Leistungen aus den beiden EM Läufen bestätigen kann, ist ihm die Goldmedaille auf sicher. Kein anderer Schweizer ist in diesem Jahr bereits so schnell über die Hürden gelaufen.
  • Alex Hochuli - Dreisprung: Aufgepasst auf die jungen wilden aus Bern. Aber Alex hat vor gut einer Woche in Nottwil gezeigt, dass er in Form ist. Drücken wir ihm die Daumen, dass er an der SM noch ein paar Zentimeter auf seine Saisonbestleistung draufpacken kann, dann klappts auch mit der Goldmeidaille.
  • Dominik Alberto - Stabhochsprung: Immer wieder zeigen die Mehrkämpfer den Spezialisten im Stabhochsprung den Meister. Als einer von vier Athleten die dieses Jahr bereits über 5m gesprungen sind, hat Dominik gute Medaillenchancen.
  • David Naef - Diskuswerfen: David ist bereits die ganze Saison unangefochten an der Spitze. Er war in letzter Zeit zwar nicht toppfit, doch das wird in nicht davon abhalten, an der SM weit zu werfen. Einziger Gegner ist Lukas Jost.
  • Martin Bingisser - Hammwerfen: Damit er seinen Titel aus dem letzten Jahr nicht verteidigt, muss es mit dem Teufel zu gehen. Er ist der unangefochtenen Spitzenreiter im Hammerwerfen der Männer und besser in Form als letztes Jahr zur gleichen Zeit.
Nicht an den Start gehen wird Reto Amaru Schenkel. Nach seinem umfangreichen Programm in Helsinki will er est einmal seine Batterien für die Olympischen Spiele in London wieder aufladen. 



02.07.2012

Frauenstaffel schafft Olympiaqualifikation!

Die Frauen der 4x100m Nationalstaffel haben ihr Ziel erreicht. Sie wollten in den EM Final laufen und sich dort für die Olympischen Spiele in London qualifizieren. Dies hat die Staffel, in welcher Michelle Cueni den Startabschnitt gelaufen ist, souverän erreicht.

 

In 43,61 Sekunden konnten sie ihre Zeit aus dem Vorlauf bestätigen und so die Durchschnittszeit aus den zwei besten Rennen weiter senken. Mit einem Schnitt von 43,56 Sekunden belegen sie nun Rang 14. Dies sollte eigentlich reichen um nach London zu kommen, denn der Qualifikationsstichtag ist bereits heute Montag.

 

Der tolle sechste Platz im Final an der EM, dies auf der ungünstigen Bahn 1, war die Belohnung für zwei starke Staffelrennen. Ebenfalls mit der Staffel in Helsinki aber leider nicht am Start war Ersatzläuferin Marisa Lavanchy.

 

Männerstaffel knapp gescheitert!

Nicht so erfolgreiche waren die Männer der 4x100m Staffel. Auch sie hatten sich souverän für den Final qualifiziert, konnten sich dort gegenüber dem Vorlauf auch deutlich steigern, jedoch nicht so viel, dass es für die Olympiaquali reichte. Man wollte unter 38,81 laufen, um die Südafrikaner noch zu überholen. Am Ende stand dann einen 38,83 auf der Anzeigetafel. Jedoch hatten die Holländer mit ihrer Siegeszeit von 38,24 auch noch ein paar Plätze gutgemacht, wodurch das Schweizer Team trotz Steigerung bei der Zeit auf den Weltranglistenplatz 18 abrutschte.

Im Gegensatz zum Vorlauf, wo Amaru Schenkel die Gegengerade lief, hatte er seinen Einsatz im Final auf Position 3. 



01.07.2012

Beide 4x100m Staffeln in den Finals!

Die Frauenstaffel, mit Startläuferin Michelle Cueni, qualifizierte sich mit dem neuen Schweizerrekord von 43,51 für den Final! Die Männerstaffel in neuer Zusammensetzung und Amaru Schenkel auf Position zwei lief sich mit 39,41 in den Final.

 

Die Frauen haben sich damit hinsichtlich der Olympia Qualifikation in eine hervorragende Position gebracht. Belegen sie doch nun aktuell den 16 Platz. Zudem haben sie es im Finallauf selber in der Hand, sich weiter zu steigern und somit ihre Position noch zu verbessern.

Michelle Cueni wusste im Ziel schon, was sie im Final besser machen muss: „Ich muss die Kurve ein wenig anders laufen. Jacqueline muss den Stab früher von mir erhalten."

Der Final findet heute Nachmittag 16:05 Uhr statt.

 

Die Männer müssen sich für die angestrebte Olympiaquali noch strecken. Um von der aktuellen Position 19 noch auf 16 zu kommen, brauchen sie im Final eine 38,81. Nur so können sie die noch vor ihnen platzierten Nationen so zu sagen auf der Ziellinie noch abfangen.

Amaru sagte im Ziel: "Wir haben heute unseren Job gemacht. Im Final müssen wir nun die Wechsel optimieren." 

Ihr Final findet heute Nachmittag 17:25 Uhr statt. 



29.06.2012

Amaru Schenkel steht im Halbfinale über 200m!

In 20,98 Sekunden beendete er seinen Vorlauf als Vierter und qualifizierte sich direkt für die Halbfinals. Danach verliess er das Stadion aber mit eingebundener Wade. "Es hat mir eins reingezwickt, ich muss noch abklären was es ist", meinte er.
Der Halbfinal findet heute Abend um 19:25 Uhr statt.



28.06.2012

Kariem Hussein: PB gelaufen, aber dennoch gescheitert!

Kariem sorgte für die erfreuliche Meldung aus Schweizer Sicht am Morgen des zweiten Tages der EM in Helsinki. Mit 50,94 Sekunden, der zweitbesten von ihm je gelaufenen Zeit, qualifizierte er sich für die Halbfinals. Dort kam er im dritten und letzten Lauf zum Einsatz.
Der Start glückte ihm sehr und bis zum Beginn der Zielgeraden war er durchaus noch bei den Leuten. Die letzten zwei Hürden gelangen ihm dann nicht mehr ganz optimal. Dennoch konnte er sich gegenüber dem Vorlauf und auch gegenüber seiner bisherigen PB steigern. Er wurde über die 400m Hürden mit 50,81 Sekunden gestoppt und belegt in der Endabrechnung an dieser EM den guten 19 Platz.


Mit dieser Zeit reiht sich Kariem, der erst seit diesem Frühling für den LCZ läuft, auf Platz fünf der ewigen Vereinsbestenliste ein. Zum nächsten Mal an den Start gehen wird Kariem in gut zehn Tagen an der Schweizermeisterschaft in Bern.



27.06.2012

Erfolgreicher erster EM-Tag aus Sicht der LCZ'ler!

Als erstes für den Halbfinal qualifzierte sich Kariem Hussein. Über 400m Hürden zeigte er in seiner Serie eine gute Leistung. Zum zweiten Mal in seiner Karriere blieb er unter der 51 Sekunden Marke und nur kanpp über seiner PB. In 50,94 Sekunden belgte er Rang drei seines Vorlaufes und qualifizierte sich so direkt für die Halbfinals. Aktuell belegt er Rang 20 aller Läufer und hat somit Morgen ein hartes Stück arbeit vor sich.

 

Kurz darauf war auch Amaru Reto Schenkel am Start. In 10,38 Sekunden gelang ihm ein sehr guter Lauf, obwohl im der Start nicht nach seinem Wunsch gelang. Damit belegte auch er Rang 3 seines Vorlaufs und war direkt für den Halbfinal qualifiziert! Damit konnte er erst einmal zufrieden sein und sich in aller Ruhe auf den Halbfinal, der am Abend stattfand, vorbereiten.

Im Halbfinal wollte er noch einmal zusetzen und natürlich im Bereich seiner PB laufen, doch dies gelang ihm nicht. Der Start und der erste Teil des Laufes glückte ihm zwar besser, jedoch gelang ihm kein guter Lauf. In 10,48 Sekunden belegte er Schlussendlich Rang 17 und war damit alles andere als zufrieden. Jetzt hat Amaru einen Tag Pause, ehe er in den 200m Vorläufen wieder an den Start geht.

 

Als Letzte musste Agne Serksniene zu ihrem 400m Vorlauf antreten. Mit ihrer PB von 52,52 Sekunden hatte sie gute Chancen auf einen Weiterkommen, doch zuerst muss man das Rennen laufen.

Das Rennen gelang ihr sehr gut. Agne wurde in 52,89 auf Rang 3 ihres Vorlaufes gestoppt. Mit dieser guten Zeit geht sie als Nummer 9 in die Halbfinals von Morgen! 



26.06.2012

Heute beginnt die EM in Helsinki: Agne Serksniene, Amaru Schenkel und Kariem Hussein im Einsatz!

Als Erster wird Kariem Hussein in sein EM Abenteuer starten. Auf 10:25 Uhr ist sein Start über 400m Hürden in der sechsten und letzten Serie angesetzt. Vor ein paar Wochen zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere unter 51 Sekunden gelaufen, peilt er bei seiner ersten Grossanlassteilnahme das Weiterkommen in die Halbfinals an.

 

Kurz darauf startet auch Amaru Reto Schenkel in die EM 2012. Sein Start in der 2. Serie des 100m Sprints ist auf 10:48 Uhr angekündigt. Für Amaru sind die Europameisterschaften der letzte Meilenstein auf dem Weg nach London. Wenn er wieder wie in Bulle 10,25 Sekunden laufen kann, dann ist das Weiterkommen in die nächste Runde praktisch sicher.

 

Zu guter letzt wird Agne Serksniene, die für Litauen an den Start geht, aber schon länger in Zürich wohnt und trainiert, an den Start gehen. Der Start der zweiten Serie über 400m ist auf 16:58 Uhr angepasst. Auch ihr Ziel ist das überstehen der ersten Runde.

 

Zumindest das Wetter sollte ihnen Heute keinen Strich durch die Rechnung machen. Es ist war mit 18 Grad nicht gerade sommerlich warm, immerhin ist es aber trocken. Also genau das Wetter, welches in den letzten Wochen auch in der Schweiz geherrscht hat. Ideale Voraussetzungen also!

 

Wir wünschen euch viel Glück!



25.06.2012

Regionenmeisterschaften Ostschweiz: Jung und Demierre am erfolgreichsten!

Die Regionenmeisterschaften sind für einen Nachwuchsathleten der zweitwichtigste Einzel-Anlass des Jahres. Nur die Schweizermeisterschaften im September sind wichtiger. Am vergangenen Wochenende war es mal wieder soweit. Die besten Athletinnen und Athleten der Ostschweizer Kantone und des Tessins trafen sich in Winterthur, um den Sieger/die Siegerin in ihrer Disziplin zu küren.

 

Dabei schlugen sich unsere Athletinnen und Athleten ausgezeichnet. Sie gewannen nämlich nicht weniger als zehn Gold-, acht Silber- und sieben Bronzemedaillen. Dabei stellten alleine diese Medaillengewinner 18 neue persönliche Bestleistungen auf!

 

Erfolgreichster Medaillensammler war Matthieu Demierre. Gold im Dreisprung, im Diskuswerfen und im Hammerwerfen, Silber im Hochsprung, im Kugelstossen und im Speerwerfen durfte er sich umhängen lassen. Im Dreisprung stellte er mit 11,54m eine neue PB auf, ebenso im Hochsprung mit 1,74m. Auch den Hammer (28,92m) und den Speer (51,08) hatte er zuvor noch nie soweit geworfen!

 

Gleich viele Goldmedaillen, nämlich auch drei, gewann Riccardo Jung. Er startete in der Kategorie U18M und somit eine Kategorie höher als Matthieu. Riccardo gewann den 110m Hürden Lauf in 14,74 Sekunden, den 300m Hürden Lauf in 38,49 (PB) und den Dreisprung mit 13,47m (PB). Als Zugabe platzierte er sich im Weitsprung auf Platz zwei. Die gesprungenen 6,40m waren einen neue Saisonbestleistung.

 

Viele andere Medaillengewinner
Sabrina Aellig ging bei ihren Medaillengewinnen ein wenig selektiver als die Herren vor. Sie gewann nämlich einen gesamten Medaillensatz! Der Bronzemedaille im Stabhochsprung mit egalisierter PB von 3,00m folgte eine Silbermedaille im Weitsprung(5,39m und PB) und zu guter Letzt die Goldmedaille im Dreisprung. Im Dreisprung sprang Sabrina so weit wie noch nie zuvor und setzte sich zudem mit den gesprungenen 10,86m an die nationale Spitze.

 

Zweimal Gold gewann Pavel Malach. Er trumpfte vor allem in den Wurfdisziplinen auf. Im Diskuswerfen, im Hammerwerfen und im Kugelstossen stellte er neue persönliche Bestleistungen auf. Mit 43,28m im Diskuswerfen und 41,17m im Hammerwerfen gewann er Gold. Im Kugelstossen reichte es ihm leider nur für Platz vier.

 

Zwei Medaillen gewannen auch Ramon Flammer, Emily Emuzel und Vanessa Kuku. Ramon gewann hinter Trainingskollege Riccardo Silber über 300m Hürden in 41,17 (PB) und Bronze im Dreisprung mit 12,14m (PB). Emily hatte es auf die Bronzemedaille abgesehen. 10,61 Sekunden über 80m und 10,26m im Dreisprung liess sie sich notieren. Im Halbfinal war sie sogar 10,42 und damit neue PB gelaufen. Und Vanessa gewann Silber im Diskuswerfen mit 31,38m und Bronze im Kugelstossen (11,26m).

 

Kim Bianca Saggionetto gewann den Hochsprung der Kat. U16W zusammen mit Angelica Moser. Beide übersprangen 1,68m, was für Kim eine neue persönliche Bestleistung war.
Eine Bronzemedaille gewann Florian Krempke im 800m Lauf der U18M. Die zwei Bahnrunden lief er in 2:03.70 so schnell wie noch nie und unterbot auch die Limite für die SM.
Und auch Luca Can gewann eine Bronzemedaille. Übersprungene 3,00m im Stabhochsprung der Kat. U18M brachten ihn auf Platz 3.

 

Daneben gab es noch viele weiter persönliche Bestleistungen und Saisonbestleistungen von LCZ Athletinnen und Athleten in Winterthur. Also ein durch und durch gelungenes Wochenende für unseren Nachwuchs, was uns mit viel Vorfreude auf die SM im September hoffen lässt.



18.06.2012

Medaillenregen an den Kant. Meisterschaften in Thalwil

Strahlender Sonnenschein, bis zu 30 Grad im Schatten und ein leichter Wind, den die Trainer als angenehm empfanden, die Sprinter aber als Gegenwind warnahmen. Ideale Bedingungen also, damit die Kantonalen Meisterschaften mit vielen guten Leistungen über die Bühne gehen konnten.

 

Und so war es dann auch. Unsere Athletinnen und Athleten zeigten sich in bester Form und glänzten mit guten Leistungen:

 

  • Sebastian Prieto egalisierte im Hochsprung der U20 mit 1,85m seine persönliche Bestleistung.
  • Daneben gewann er das Diskuwerfen mit neuer PB von 41,86m. Dies reicht für Platz 4 der CH-Bestenliste.
  • Riccardo Jung gewann das 110m Hürden Rennen der U18 in 14,55 Sek (neue PB).
  • Pavel Malach gewann sowohl das Diskuswerfen als auch das Hammerwerfen (PB neu 38,67m) der U18.
  • Agne Serksnienè gewann das 200m Rennen der Frauen mit neuer PB (23,76).
  • Robine Schürmann lief im 400m der Frauen in 56,57 (PB) auf Platz 1.
  • Jeannette Walter gewann den Dreisprung mit 12,16m (SB).
  • Sandra Haslebacher gewann sowohl das Kugelstossen als auch das Speerwerfen der Frauen.
  • Salomon Gayle gewann das Speerwerfen der U14 mit 39,51m und belegte im Ballwurf mit 60,81m Platz 2. An beiden Orten liegt er auf Platz 3 der CH-Bestenliste.
  • Kim Saggionetto gewann den Hochsprung der Kat. U16 mit guten 1,65m.
  • Sabrina Aellig konnte sich im Dreisprung der U16 mit 10,67m durchsetzen. Dahinter belegte Emily Emuzel Rang 2.
  • Vanessa Kuku gewann das Kugelstossen mit neuer PB (11,48m).
  • Nadia Schmidt gewann das Diskuswerfen der U14 mit 23,49m.
  • Vanessa Roberts gewann den Weitsprung der U12 mit 4,30m.
  • Sherry Emuzel gwann das Kugelstossen der U12 mit 7,08m.

Erfolgreichster Athlet war Matthieu Demierre. Er gewann den Weitsprung mit 5,79m, den Dreisprung mit 11,82m, das Kugelstossen mit 14,48m, das Diskuswerfen mit 43,45m und das Speerwerfen mit 49,65m!  Im Weitsprung und im Speerwerfen stellte darüber hinaus auch noch gleich neue persönliche Bestleistungen auf!

 

Sales Junior Inglin, ein Athlet der Kategorie U14, muss sich mit seinen Leistungen nicht verstecken. Den 60m Lauf gewann er in 7,65 Sekunden. Danach gewann er auch noch den 600m Lauf (1:35.90), den 80m Hürden Lauf (11,79) und den Weitsprung (6,13m). Mit seinen Leistungen in dieser Saison steht er über 60m, über die 80m Hürden und im Weitsprung unangefochten auf Platz 1 der nationalen Bestenliste!



18.06.2012

Schnelle Sprinterinnen und Sprinter in Bulle

In Bulle profitierten alle Athletinnen und Athleten von den idealen Windverhältnissen. So gelang Michelle Cueni im Vorlauf der perfekte Lauf. 11,60 Sekunden, so schnell war sie noch nie! Und plötzlich war auch die EM-Limite in Reichweite. 5/100 Sekunden fehlten für die Teilnahme an der EM in Helsinki. Michelle wird dennoch in Helsinki starten, jedoch mit der 4x100m Staffel. Mit 11,60 Sekunden setzt sie sich an die Spitze der nationalen Bestenliste, dicht gefolgt von den nächsten Verfolgerinnen. 

 

Nach einer Woche Trainingsaufenthalt in Berlin war auch Amaru Reto Schenkel bereit für ein gutes Rennen. Bereits im Vorlauf lief er in 10.25 Sekunden eine neue CH-Saisonbestleistung. Doch damit stachelte er seine Gegner erst richtig an. Im Final musste er sich von Rolf Fongué und Alex Wilson denkbar knapp schlagen lassen. Fongué lief 10,25, Wilson 10,26, Amaru wurde in 10,27 gestoppt. Pünktlich zur EM scheinen alle Sprinter in Form zu sein.

 

Auch Andi Baumann nutze das gute Wetter um seine Saisonbestleistung um 15/100 Sekunden zu verbssern. Neu steht diese bei 10,66 Sekunden.

 

Ebenfalls eine neue PB lief Melanie Keller. Über 100m glänzte sie in 12,19 Sekunden, obwohl dies eigentlich nicht ihr Paradedisziplin ist.



18.06.2012

Luca di Tizio erfüllt U20 WM Limite!

Nachdem Luca bereits am ersten Tag persönliche Bestleistungen über 100m, im Hochsprung und über 400m aufgestellt hatte, konnte er zuversichtlich in den zweiten Tag des Zehkampfes am Kantonalturnfest in Ibach starten. Mit 14,93 Sekunden lief er die 110m Hürden sehr gut, so konnte es weitergehen. Mit den 36,28m im Diskus konnte er zufrieden, aber nicht glücklich sein. Ebenso lief ihm der Stabhochsprung nicht nach Wunsch. Jetzt mussten noch zwei PB's her, sonst war der Traum von der WM vorbei.

54,92m im Speerwerfen, das hatte er noch nie geschaft. Und schon war er wieder zurück auf dem Weg zur Limite. Jetzt galt es noch eine Glanzleistung im 1500m Lauf abzulegen. Mit Gert Swanepoel als Lokomotive lief er 4:31.58, das reichte! Seine PB im abschliessenden Lauf verbesserte er um über 10 Sekunden und auch seine Mehrkampf PB steht seit diesem Wochenende bei 7142 Punkten!

 

Auch Dominik Alberto zeigte einen sehr guten Zenkampf! Er startete mit 10,76 Sekunden in seinen Zehnkampf. Eine fantastische Zeit für einen Mehrkämpfer! Im weiteren Verlauf des 10-Kampfes zeigte er durchwegs sehr gute Leistungen. Im Hochsprung übersprang er zum ersten Mal 1,95m, im Stab überquerte er ein weiteres Mal 5,00m und den Speer schleuderte er auf neue persönliche Bestweite von 53,25m!

Am Ende der zwei Tage hatte er 7538 Punkte gesammelt. Eine neue persönliche Bestleistung in sinem erst zweiten Mehrkampf bei den Männern und nur knapp 250 Punkte unter der Limite für die EM in Helsinki. 

 

Luca  Di Tizio: 7142 Punkte

100: 11.24 (808) WE: 650 (697) KUG: 11.49 (575) HO: 195 (758) 400: 0:50.58 (788) 110H: 14.93 (858) Diskus: 36.28 (589) Stab: 420 (673) Speer: 54.92 (662) 1500: 4:31.58 (734)

 

Dominik Alberto: 7538 Punkte

100: 10.76 (915) WE: 679 (764) KUG: 13.12 (675) HO: 195 (758) 400: 0:49.53 (836) 110H: 14.77 (878) Diskus: 36.25 (589) Stab: 500 (910) Speer: 53.25 (637) 1500: 4:57.14 (576) 

 

Gert Swanepoel: 6264 Punkte

100: 11.46 (761) WE: 586 (556) KUG: 10.60 (522) HO: 165 (504) 400: 0:50.21 (805) 110H: 15.74 (762) Diskus: 32.41 (512) Stab: 380 (562) Speer: 45.88 (528) 1500: 4:28.83 (752) 



10.06.2012

Unsere Athletinnen und Athleten holen den 21. SVM-Doppelsieg!!!

Der Wettergott meinte es gut mit den Leichtathleten und verschonte sie am Samstag für einmal vom schlechten Wetter. Die LCZ'lerinnen und LCZ'ler wussten dies für sich zu nutzen und kämpften wie die Löwen!
Das Männerteam musste lange Zittern, war einmal vor, einmal hinter den Bernern. Zum Schluss hatten sie ganze 2,5 Punkte Vorsprung auf die LG Bern. Das Frauenteam konnte sich schon früh absetzen und hatte jederzeit einen schönen Vorsprung. Zum Schluss lag es 31,5 Punkte vor der LG Bern.
Der 21 Doppelsieg in der Geschichte des LCZ war perfekt.  Das Frauenteam konnte bereits 32x und das Männerteam 45x die Schweizerische Vereinsmeisterschaft gewinnen.

Die grössten Punktesammler

32 Punkte und damit das absolute Maximum ersprang sich Alex Hochuli. Sowohl im Weitsprung mit 7,31m als auch im Dreisprung mit 15,65m war kein anderer Athlet besser als er!
 
31 Punkte sammelte Agne Serksnienè über 100m und 400m.  In 52,52 Sekunden lief sie über 400m eine Spitzenzeit und zeigte danach über 100m, dass sie auch über kürzere Distanzen vorne dabei ist.11,86 Sekunden reichte für Platz 2.
 
31 Punkte ersprintete sich Amaru Reto Schenkel. Über 100m noch knapp von Alex Wilson geschlagen (10,45), gab er beim abschliessenden 200m Lauf nochmals alles und gewann in 20,89 Sekunden.
 
31 Punkte ersrang sich auch Barbara Leuthard mit einem Doppeleinsatz Weit- und Dreisprung. Den Dreisprung gewann sie souverän in 12,59m, im Weitsprung (5,84m) fehlten zum Schluss 4cm für Platz 1.
 
30 Punkte erwarf sich Rebecca Bähni. Die Hammerwurfspezialistin zeigte, dass auch im Diskuwerfen mit ihr zu rechnen ist.  Mit 39,17m steht sie nun auf Platz 6 der nationalen Bestenliste, wobei sie eigentlich die viertplatzierte Schweizerin ist. Ein gewohnt sicherer Wert war sie im Hammerwerfen. 54,16m konnte sie sich notieren lassen, fast 10m Vorsprung auf die Zweitplatzierte.
 
30 Punkte gewann auch Philipp Weisenberger. Der 400m Spezialist  konnte seine Paradedisziplin souveränin 47,81 Sekunden gewinnen. Danach ging er auch noch über 200m an den Start, wo er sensationell auf Platz 3 landetet. In 21,60 lief er persönliche Bestzeit!

Wertvolle Resultate

Dominik Alberto konnte sich in der Stabhochsprungkonkurrenz gegen alle Athleten durchsetzen und gewann mit 5,00m. Reto Fahrni und Oli Frey sprangen zwar gleich hoch, doch nur Dominik überquerte die Latte im ersten Versuch. Über die 110m Hürden stellte er in 14,57 Sekunden sogar eine neue persönliche Bestzeit auf und blieb damit 25/100 unter der alten Marke.
 
Robine Schürmann zeigte gleich bei ihrem ersten Einsatz für den LCZ ihre Qualitäten über 400m Hürden und belegte in 60,65 Sekunden (knapp über PB) Rang 2.
 
David Naef konnte sich im Diskuswerfen gegen die Rumänenpower durchsetzen und gewann mit 51,95m. Erst einmal konnte er in dieser Saison weiter werfen.
 
Alle anderen Athleten die bisher nicht erwähnt wurden:  Denn beim SVM ist jedes Resultat ein wertvolles Resultat und bringt am Schluss wichtige Punkte für das gesamte Team!!!

Rangliste Männer

1. LC Zürich                   347,5 Punkte 
2. LG Bern                     345
3. LG Basel                    317
4. BTV Aarau                 273
5. ST Bern                     254
6. LC Brühl                     209
7. LG LZ Oberaargau      182
8. Stade Geneve            179,5

Rangliste Frauen

1. LC Zürich                    350
2. LG Bern                      319,5
3. ST Bern                      306,5
4. LG Basel                     264
5. BTV Aarau                   226
6. COA Lausanne-Riviera  225
7. LG LZ Oberaargau        211
8. LG erdgas Oberthurgau 205
 
Link zur Rangliste: Rangliste SVM  / Notenblätter  



07.06.2012

NW-Diskuswerfer werfen sich an die nationale Spitze!

Am Abendmeeting in Freienbach muss wohl Flugwetter geherrscht haben. Denn die meisten unserer anwesenden Werfer konnten sich in einer ihrer Disziplinen verbessern!

 

Matthieu Demierre steigerte sich im Kugelstossen mit der 4kg Kugel von 14,08 auf 14,95m. Mit dieser Leistung stösst er auf Platz 3 der Bestenliste vor. Noch besser steht er im Diskuswerfen da. Mit starken 47,82m kam er zwar nicht ganz an seine PB aus diesem Jahr heran, jedoch steht er mit dieser Leistung unangefochten auf Platz 1 der nationalen U16 Bestenliste.

 

Angela Peter steigert sich weiter

Ein weiteren Schritt nach vorne hat Angela Peter gemacht. Ihr Diskus landete in Freienbach auf 35,06m und damit knapp einen halben Meter weiter als noch vor ein paar Tagen. Damit wird sie voraussichtlich ab morgen auf Platz 2 der nationalen U20 Bestenliste stehen.

 

Auch bei David Naef steigt die Form zum SVM hin an. 51,88m massen die Kampfrichter am Mittwochabend, was die zweitbeste von ihm geworfene Weite ist. 

 

Weitere Resultate:

Leot Bauer - Kugelstossen U16M - 12,97m und damit im ersten Wettkampf SM Limite erfüllt!

India James - Kugelstossen U16W - 10,56m PB

Adin Shaina - 10,50m



05.06.2012

Saisonbestleistungen an den Kant. Meisterschaften in Lachen und Frauenfeld

Nach ihrem Aufenthalt in Protugal scheit Angela Peter gut in Form zu sein. Bereits am ersten Wettakmpf nach ihrer Rückkehr stellte sie zwei neue Persönliche Bestleistungen auf.

Den Diskus warf sie auf 34,59m und verbesserte damit ihr Bestleistung auf einen Schlag um über 2m. Und der Hammer landete bei einer Weite von 34,61m. Auch dort konnte sie sich um über einen Meter steigern. Gegenüber dem letzten Jahr hat sie sich im Hammerwerfen bereits um 6m verbessert!

 

Lachen - Resultate vom Samstag:

Barbara Leuthard sprang im Dreisprung neue Saisonbestleistung von 13,06m.

Ebenfalls im Dreisprung egalisierte Jeannette Walter ihre Saisonbestweite von 11,68m.
Auch steigern konnte sich Sandra Haslebacher. Sie warf den Speer auf 44,69m, was auch eine neue Saisonbestleistung ist.

 

Lachen - Resultate vom Sonntag:

Einen sehr guten Diskus Wettkampf absolvierte Sandra Haslebacher. Mit 33,98m blieb sie nur 2cm unter ihrer Persönlichen Bestleistung. Im Kugelstossen landetet die 4kg Kugel auf 11,55m.

Nach der Dreisprungbestleistung am Vortag ging Barbara Leuthard im Weitsprung an den Start und sprang 5,84m weit.

 

Frauenfeld - Resultate:

David Naef - Diskus - 50,69m

 



03.06.2012

Benjamin Gföhler erfüllt U20 WM-Limite im 10-Kampf!

Nachdem Beni beim ersten Limitenversuch mitte Mai in Mannheim um 15 Punkte an der Limite von 7090 Punkten scheiterte, sollte es nun beim zweiten Versuch in Bernhausen klappen. Nach den zwei Wettkampftagen hatte Beni 7132 Punkte auf seinem Konto und belegte Rang 3.

 

Torben Schade, einer seiner beiden Trainer, meinte zum Wettkampf: "Vor allem der zweite Tag war ein auf und ab. Das Wetter meinte es nicht allzu gut mit den Athleten, was vor allem beim Stab seine Spuren hinterliess." Somit hat Beni im Hinblick auf die WM noch Luft nach oben.  

 

100 m: 11,04; Weit: 7,10; Kugel: 13,20. Hoch: 1,79; 400 m: 49,51; 110 m Hürden: 14,89; Diskus: 35,75; Stab: 4,20; Speer: 43,16; 1500 m: 4:36,19.  



03.06.2012

Genf: 4x100m Staffel läuft Rekord und Schenkel bestätigt 200m EM Limite

Nicht nur die 4x100m Männer Staffel will an EM und Olympische Spiele. Nein, auch die Frauen haben dieses Ziel vor Augen. Und am Swiss Meeting in Genf haben sie einen weiteren Schritt auf dieses Ziel zu gemacht. Die Staffel mit den beiden LCZ'lerinnen Michelle Cueni und Marisa Lavanchy unterbot den Schweizerrekord aus dem letzten Jahr um 9/100 und lief in 43,81 Sekunden ins Ziel. Damit verbesserten sie sich in der Weltrangliste von Position 18 auf 16, was ihnen für die Teilnahme an den Olympischen Spielen reichen würde. Doch auch andere Staffeln werden in den nächsten Tagen noch schnell laufen, darum heisst es weiterhin dran bleiben und schnell laufen. 

 

Ebenfalls schnell unterwegs war Amaru Reto Schenkel. Im gegensatz zum Diamond League Meeting in Rom wo er über 100m starten konnte, lief er in Genf die 200m. Mit 20,48 ist er über diese Distanz fantastisch in die Saison gestartet und konnte schon mal am Schweizerrekord riechen. Auf der schnellen Bahn in Genf wollte es aber noch nicht sein. In 20,75 unterbot und bestätigte er die EM Limite, blieb aber 27/100 über seiner Saisonbestleistung. 

 

Weitere Resultate in Genf:

400m Hürden - Fausto Santini - 52,76

Dreisprung - Alex Hochuli - 15,46m

100m - Joelle Curti - 12,28 (Saisonbestleistung)

100m - Melanie Keller - 12,50

100m - Michelle Cueni - 11,90

400m - Agne Serksiene - 52,46 

400m - Nora Farrag - 55,78 (Saisonbestleistung)



02.06.2012

Erfolgreicher Nachwuchs und ein Vereinsrekord an den Kant. Staffelmeisterschaften

Der letzte Mittwoch war der Tag der Staffelmeisterschaften des Kantons Zürich. Dieser Termin unter der Woche scheint sich zu bewähren, da mehr Staffeln als im letzten Jahr an den Start gingen. Aus LCZ Sicht waren nur Nachwuchsstaffeln am Start, da die Aktiven nach dem Pfingstwochenende und vor den beiden Swiss Meetings in Genf und La Chaux-de-fonds nicht schon wieder an den Start gehen konnten.
 
Die 5xfrei Staffel der Kategorie U14M lief im Final in sehr starken 51.54 Sekunden ins Ziel. Im Vorlauf waren sie sogar noch schneller unterwegs. 51.36 Sekunden zeigte die Anzeigetafel im Ziel an. Vereinsrekord! Schneller war noch eine 5xfrei-Staffel des LCZ in der Kategorie U14M unterwegs! Herzliche Gratulation an Salomon Gayle, Alwin Tran, Nicolas Peyer, Daniel Malach und Sales Junior Inglin.
 
Kat. U18 M - 4x100m
1. LCZ 1 - 43.53 (Achempem Bill 95 / Fehr Lars 95 / Jung Riccardo 95 / Lückl Silvan 95) 
2. LCZ 2 - 45.12 (Krempke Florian 95 / Malach Pavel 95 / Bligh Fabian 96 / Brand Dany 96) 
 
U18M - Olympische
4. LCZ 1 - 3:32.10 (Krempke Florian 95 / Jung Riccardo 95 / Fehr Lars 95 / Lückl Silvan 95) 
 
U16M - 5x80m
3. LCZ 1 - 50.92 (Häseli Amadeo 98 / Zubler Gian 98 / Manotoc Morgan Guillermo 98 / Demierre Matthieu 97 / Ciise Nur Abdirahman 97)
 
U16M - 3x1000m
3. LCZ 1 - 10:08.16 (Zubler Gian 98 / Demierre Matthieu 97 / Ahmed Yussuf 97)
 
U14M - 5xfrei
1. LCZ 1 - 51.54 (Gayle Salomon 99 / Tran Alwin 00 / Peyer Nicolas 99 / Malach Daniel 00 / Inglin Sales Junior 99)
 
U14M - 3x1000m
4. LCZ 1 - 10:43.53 (Rothbrust Felix 99 / Peyer Nicolas 99 / Inglin Sales Junior 99)
 
U16W - 5x80m
1. LCZ 1 - 51.03 (Buchelt Isabella 98 / Aellig Sabrina 97 / Fenton Sina 98 / Emuzel Emily 97 / Matumona Cynthia 97)
 
U16W - 3x1000m
5. LCZ 1 - 11:07.08 (Saggionetto Kim Bianca 97 / Vernier Lou 97 / Giger Lea 98)
 
U14W - 5xfrei
2. LCZ 1 - 55.07 (Schwarz Olivia 00 / Müller Anina 99 / Mantingh Lynn 00 / Lussy Noemi 99 / Schmidt Nadia 99)
 
U12W - 6xfrei
1. LCZ 1 - 59.66 (Emuzel Sherry 01 / Carabelli Lucia 01 / Gayle Venus 01 / Oberti Jessica 01 / Koch Sinja 02 / Roberts Vanessa 02)
 



31.05.2012

Nachtrag: Gute Leistungen am Werfermeeting in Sarnen!

Rebecca Bähni konnte das Hammerwerfen mit genau 54.00m gewinnen. Damit kam sie nicht ganz an ihre bisherigen sehr guten Würfe in den letzten Wettkämpfen heran. Nicht weniger als dreimal hat sie in diesem Jahr bereits persönliche Bestleistung geworfen. Zuletzt an den IBL Hammer-Meisterschaften wo ihr Hammer auf sehr guten 56.90m landete.

 

Sandra Haslebacher ging nicht nur im Speerwerfen, sondern auch im Diskuswerfen an den Start. Der 1kg schwere Diskus landete nach 33.44m, womit sie ganz knapp an ihre persönliche Bestleistung heran kam. Im Speerwerfen konnte sie sich gegenüber ihrem ersten Wettkampf steigern und warf 42.53m.

 

David Naef ist schon gut in Form. 53.82m stand am Ende auf seinem Wettkampfblatt. Nur einmal gelang ihm im letzten Jahr ein weiterer Wurf. 

Auch Gustav Bredell zeigte gute Würfe. Mit dem 1,75kg Diskus kam er auf 41.36m, bliebe damit knapp hinter seiner PB, die er erst vor ein paar Wochen aufgestellt hat.

 

Weiter Resultate:


Speer
Segessemann Lucien 53.23m
Haslebacher Sandra 42.53m
Adin Shaina 29.56m

 

Kugel
Adin Shaina 9.58m

 

Diskus
Adin Shaina 22.55m



29.05.2012

Kariem Hussein erstmals unter 51 Sekunden!

Kariem ist momentan mit in den Prüfungen für sein Medizinstudium an der Universität Fribourg. Dennoch gelang ihm am Pfingstmontag ein sehr starkes Rennen. Zum ersten Mal blieb er in einem 400m Hürden Rennen unter 51 Sekunden. 50,86 Sekunden zeigte die Anzeigetafel im Stadion Schützenmatte in Basel an. Damit bestätigte er seine EM Limite für Helsinki aus dem letzten Jahr klar und deutlich.

Kariem wird nach den hoffentlich erfolgreichen Prüfungen in Fribourg sein Medizinstudium im Herbst in Zürich weiterführen.

 

Stäblerinnen im Hoch

Ebenfalls einen guten Tag erwischten die Stabhochspringerinnen des LCZ. Karin Fisher, die aus San Francisco stammt und in Zürich momentan ihren Master in Physik macht, kommt langsam in Fahrt. Nachdem sie in letzter Zeit praktisch nur durchgelaufen und selten gesprungen ist, war das Meeting in Basel ein Schritt in die richtige Richtung. Mit 3,90m konnte sie das Stabhochspringen zwar gewinnen, ist aber doch noch ein Stück von ihr PB (4,12m) entfernt.

Dafür schwingt sich Anja Fleisch in neue Höhen! Nachdem sie bereits am ersten Meeting in Zug mit egalisierter PB von 3,60m in die Saison gestartet war, konnte sie sich in Winterthur auf 3,65m und nun in Basel sogar auf 3,80m steigern!

 

Barbara Leuthard konnte sich einmal mehr gegen die gesamt Konkurrenz durchsetzen und den Dreisprung mit 12,72m für sich entscheiden.



27.05.2012

Schnelle Sprinter am Pfingstmeeting Zofingen

Die Sprinterinnen und Sprinter nutzten das gute Wetter am Pfingstsamstag für gute Zeiten. Die vielen Saisonbestleistungen zeigen, dass die Sommersaison so langsam an Fahrt gewinnt. Muss sie ja auch, denn schon in zwei Wochen steht als erster Saisonhöhepunkt der SVM Final auf dem Programm.

 

LCZ'lerinnen über 200m

Joelle Curti 24.78 SB

Robine Schürmann 25.07

Melanie Keller 25.57

 

LCZ'lerin im Weitsprung
Barbara Leuthard 5.90 SB

 

LCZ'ler über 200m
Philipp Weissenberger 21.84 SB und PB egalisiert

Luca di Tizio 22.74 SB und PB

Sandro Müller 22.89 SB 

Dominik Fähndrich 22.82
Fausto Santini 23.25 SB
Danny Brand 23.50 SB und PB

 

LCZ'ler über 800m
Daniel Baumgartner 1:52.03 SB

 

Viele dieser Athleten nutzen das Pfingstwochenende und werden auch am Montag in Basel am Start sein. 



26.05.2012

Dominik Alberto mit starkem ersten 10-Kampf bei den Männern

Am Mehrkampf Meeting in Ulm startete Dominik Alberto zum ersten Mal in einem Zehnkampf der Aktiv Kategorie. Das zum ersten Mal in Ulm durchgeführte Mehrkampf Meeting war sehr gut organisiert und die Stimmung war ausgezeichnet.

Dominik startete gut in Tag Nummer eins. Im Weitsprung hätte er über 7m springen können, wenn da nur nicht dieser Übertritt gewesen wäre. Dafür lief der Hochsprung mit 1,94m ausgezeichnet.

Am zweiten Tag stach vor allem der Stabhochsprung oben aus. Ganze 5m konnte er sich dort notieren lassen. Und auch im Speerwerfen zeigte er mit 52,54m eine sehr gute Leistung.

 

Resultate des ersten Tages:

100m in 11,09 / Weit 6,78m / Kugel 12,58m / Hoch 1,94m / 400m in 49,74m

Resultate des zweiten Tages:

110m Hürden in 14,95 / Diskus 35,67m / Stab 5,00m / Speer 52,54m / 1500m in 5:02.74



26.05.2012

Starke Leistungen der LCZ'ler in Weinheim!

Endlich stimmt das Wetter in dieser Sommersaison und schon sind unsere Athleten ein ganzes Stück schneller unterwegs.

 

Amaru Reto Schenkel kommt in Fahrt. Nachdem ihm die ersten Rennen nicht ganz nach Wunsch gelungen sind, passte heute in Weinheim alles zusammen. Im Vorlauf lief er bereits 10,38 und im A-Final konnte er sich nochmals um 2/100 Sekunden steigern. In 10,36 bestätigte er seine EM-Limite aus dem letzten Jahr und lief neue Schweizer Saisonbestzeit.

Einige Stunden später setzte er noch einen drauf. Über 200m lief er eine neue persönliche Bestleistung und kam bis auf 7/100 an den Schweizer Rekord von Kevin Widmer heran. Bei 20,48 Sekunden blieb die Uhr stehen. Damit bestätigte er souverän die Olympia Limite aus dem letzten Jahr! 

 

Michelle Cueni ging in Weinheim sowohl über 100m als auch über 4x100m an den Start. Im 100m Vorlauf lief Michelle 11,79 Sekunden und kam damit bis auf einen 1/100 an ihre Saisonbestleistung heran. Die Frauenstaffel lief in 44,15 ins Ziel und kam damit bis auf 3/10 an Schweizerrekord aus dem letzten Jahr heran. Damit sie sich für die OS qualifizieren können (Top 16 der Welt), müssen sie sich aber noch steigern. Laut Swiss Athletics sind dazu Zeiten unter 44 Sekunden nötig.

 

Und auch Marisa Lavanchy zeigte sich von ihrer schnellen Seite. 24,01 Sekunden über 200m, so schnell war sie noch nie unterwegs! 



24.05.2012

Erfolgreiches Wochenende für Cueni und Weissenberger

Im ersten Lauf blieb Michelle nur 6 Hundertstel über ihrer PB von 2007. Mit dieser Zeit liess sie den grössten Teil der nationalen Konkurrenz hinter sich. Sie lief knapp hinter Lea Sprunger ins Ziel. Im Final lief sie wieder als 2. ins Ziel (11"89). Nach diesem Wochenende liegt sie in der Bestenliste auf Platz 2 und verdiente sich damit ihren Platz in der 4 x 100m Staffel, welche Samstags in Weinheim (DE) läuft. Marisa Lavanchy lief im Vorlauf ebenfalls schnelle 11"86 (PB).

 

Philipp eröffnete die neue Bahn in Nottwil mit schnellen 47"74. Er gewann den Einladungslauf vor Hugo Santacruz (47"96) und sicherte sich damit seinen Platz in der 4 x 400m Staffel, welche in Rom laufen wird.

 

Ebenfalls in Nottwil liefen Agne Serksnienè (24"10) und Marisa Lavanchy (24"24) ihre erste 200m der Saison.

 

 Weitere Resultate von Langenthal

- Alice Spott: 1'41"11 über 600m und 3'12"58 über 1000m

- Sugi Somasundaram: 11"14 über 100m

- Kariem Hussein: 36"71 (!) über 300m Hürden

- Fausto Santini: 37"42 über 300m Hürden

 

 

Weitere Resultate von Nottwil

- Michelle Cueni: 24"55 über 200m

- Joelle Curti: 25"03

- Melanie Keller: 25"29 (PB)

 



14.05.2012

Beni Gföhler scheitert denkbar knapp an U20 WM-Limite

Es sollte scheinbar noch nicht sein und in der noch sehr jungen Saison fehlte Beni vielleicht auch noch ein wenig die Wettkampfpraxis. Lächerliche 15 Punkte fehlten Beni nach zwei Tagen kämpfen und sich mühen.

 

100m in 11.06, Weitsprung 6.73m, Kugelstossen 13.06m, Hochsprung 1.85m, 400m in 49.78, 110m Hürden in 15.05, Diskus 36.85m, Stabhoch 4.40m, Speer 38.61m und 1500m in 4:34.50

 

Gesamthaft ergab dies sehr gute 7075 Punkte und dennoch reichte es noch nicht für die U20 WM in Barcelona. Doch schon bald wird Beni seinen zweiten Anlauf in Richtung Spanien starten und dann wird es garantiert klappen! 



06.05.2012

Gute Leistungen an den Meetings in Zug, Willisau, Lausanne und Bern!

Dies Saison 2012 ist lanciert. Die LCZ'ler und LCZ'lerinnen verlassen die Trainingsanlagen und starten an den ersten Wettkämpfen. Der Beginnn der Saison ist wiederum geprägt von unzähligen kleineren Meetings. Allein am ersten Wochenende waren unsere Athleten an nicht weniger als vier Meetings am Start.

 

Frühjahrsmeeting Zug

Luca di Tizio springt bereits beim ersten Stabwettkampf neue PB. Bei 4,40m war Schluss, dies aber nur, weil die härteren Stäbe fehlten.

Anja Fleisch machte es ihm nach und egalisierte auch gleich im ersten Wettkampf ihre persönliche Bestleistung von 3,60m.

 

Eröffnungsmeeting Willisau

Neben unseren Mehrkämpfern waren auch die ganz jungen Athletinnen und Athleten der Kategorie U14 am Start.

Der 13 jährige Sales Junior Inglin zeigte über 60m fantastische 7,64 und über 1000m starke 3:02,55

Lynn Mantingh und Nadia Schmidt, Trainingskolleginnen von Sales, wollten ihm natürlich in nichts nachstehen. Lynn lief 8,88 und 3:39,43 und Nadia lief 8,39 und 3:39,43. Ebenfalls gute Leistungen zeigte U12 Athletin Vanessa Roberts. 9,08 über 60m und 1,25m im Hochsprung liess sie sich notieren.

Die Mehrkämpfer Dominik Alberto, Christian Stamm, Sergio Grond, Benjamin Gföhler und Pascal Magyar absolvierten allesamt einen Fünfkampf. Dabei konnte sich Dominik über 110m Hü ein neue PB von 14,82 Sek notieren lassen. Gleich drei neue PB's stellte Christian auf: 16,77 über 110m Hü, 12,59m im Kugelstossen und 1,75m im Hoch.

 

Nachwuchsmeeting Bern 

Auch in Bern gab es eine Flut von neuen PB's. Silvan Lückl über 100m (11,62) und 110m Hü (14,62), Ramon Flammer im Weitsprung (6,23m) und über 110m Hü (15,51) und Dominik Fähndrick über 200m (22,71). Ganz knapp an ihre PB's heran kamen in ihrem ersten Rennen der Saison Melanie Keller und Michelle Cueni. Melanie lief 12,49 über 100m und 25,45 über 200m und Michelle 24,28 über 200m.

 

Meeting in Lausanne

Nicht ganz nach Wunsch startete Amaru Reto Schenkel in die Saison. Nach einem verschlafenen Start und praktisch alleine in der Serie lief er ordentliche 10,58.

Ebenfalls in Lausanne war die neu für den LCZ startende Marisa Lavanchy. Sie lief über 100m gute 12,16 Sekunden.



02.05.2012

Rebecca Bähni startet mit PB in die Sommersaison

Am Regio 1. Mai Meeting in Basel wirft Rebecca den Hammer zum Saisonbeginn auf neue persönliche Bestweite von 56,71m und damit knapp 70cm weiter als vor zwei Monaten am LCZ Winterwerfen! Rebecca gelingt damit am Regio 1. Mai Meeting ein optimaler Start in die Sommersaison. So gut ist sie in den letzten sechs Jahren noch nie in die Saison eingestiegen.

 

Martin Bingisser gelang am gleichen Wettkampf kein so guter Einstieg. Mit den geworfenen 61,55m bleibt er noch hinter seinen Möglichkeiten zurück und wird damit auch nicht zufrieden sein. Doch die Saison ist ja noch lang!

 

Ebenfalls in Basel ist Benjamin Gföhler in die Saison gestartet, da er bereits am übernächsten Wochenende seinen ersten Zehnkampf bestreiten wird. Seine Leistungen im Stabhochsprung (4,00m) und im Speerwerfen (42,48m) sind gute Werte in der noch jungen Saison.



13.04.2012

Marina di Pietrasanta: Ostertrainingslager Teil 2

Ostermontag, 9. April

Der Himmel lacht, die Sonne scheint, wir sind alle gut gelaunt und der 50-Minütige Tempolauf, unter der gestrengen Obhut von Thomas Beck, wird in allen Zügen genossen! Wer streift dann da auch durch den Pinienwald (??), das gibt es ja gar nicht - der ehemaliger Europameister über 5000m, Dieter Baumann, jagt seine deutschen Mittelstrecklerinnen durchs Unterholz. Dieter erkundigt sich dann noch bei Nikita, Thomas und Phil nach den Kilometerzahlen im Wald - nicht so wichtig „Grind abe und seckle"!
Koordination und Rumpftraining bei den Athleten von Marco ist angesagt, diese „beliebte" Trainingseinheit wird ohne Murren, bei strahlendem Sonnenschein, absolviert. Nach dem Mittagessen müssen wir uns von Thomas Jakob verabschieden, die Arbeit in Zürich ruft am Dienstag wieder. Am Nachmittag war Techniktraining für die Stabspringer angesagt, drei harte Stunden mit abschliessendem Sprungtraining. Für die Läufer Laufschulung und ein Hürdenparcours, der unter den wachsamen Augen von Lucio und Thomas absolviert werden musste. Nach all den anstrengenden diversen Trainingseinheiten kam ein Bad im Meer gerade recht, ein kurzes Footing noch am Strand und „dolce far niente" bis zum Nachtessen war angesagt. Am Abend wurde wieder „Anno domini" gespielt und unser Allgemeinwissen aufgebessert. Edition: „Sex & Crime" - übrigens hat der aufmerksame Leser gewusst, dass ein Papst im Mittelalter den Herztod buchstäblich übermannt hat, als er eine verheirate Frau „heimgesucht" hat. So sind wir um eine sehr wichtige Information „schläuer" geworden.

 

Dienstag, 10. April
Für die Läufer gilt es heute ernst: 10 x 800m in 2:30 mit jeweils zwei Minuten Pause. Das Frühstück wird auf ein Minimum reduziert, man will ja nicht schon hinter dem erst besten Gebüsch eine Pizza legen. Im leichten Trab wird vom Hotel bis ins Stadion zum Einlaufen gejoggt. Die Stabspringerinnen verziehen sich in eine Ecke der Rundbahn zum Sprinttraining und beobachten die Läufer aus den Augenwinkel „so öppis würd i nie mache...." Die Jungs brausen los, knapp dahinter Nadja, sie hat 8 x 400m vor sich. Thomas mit der Stoppuhr wetzt quer über den Platz, weicht den Hammerwerfer aus, gibt Zwischenzeiten durch, die Zaungäste feuern Nikita, Phil und Nadja an. Bei Einheit Vier und Fünf gesellt sich noch Luca dazu: Perfektes Training für einen Zehnkämpfer meint dazu Corinne die Tizio, Lucas Mutter, dazu lakonisch. Sie weiss wovon sie spricht: mehrfache Schweizermeisterin im Siebenkampf, jahrelang Schweizer Rekordhalterin und Sportlehrerin. 2 x 800m in 2:31,00 Luca schnappt nach Luft und wünscht sich eine der Sprinterinnen von Lausanne Sports, die ihn interessiert studieren, als Beatmungstechnikerinnen...!


Mittwoch, 11. April
Wetter katastrophal, Aeschlis Truppe haben am Vorabend beschlossen nach Hause zu reisen, schliesslich kann man die letzten zwei Trainingseinheiten auch zu Hause im Schnee absolvieren. Wir trennen uns von der Läuferin, den Läufern nach dem Frühstück und fahren mit dem LCZ-Bus wieder gegen Norden. Ein tolles Trainingslager haben wir hinter uns und werden die gute Stimmung und insbesondere das traumhafte Essen nicht so schnell vergessen.



09.04.2012

Marina di Pietrasanta: Ostertrainingslager 2012

Donnerstag, 5. April

Nadine, Nikita, Phil und Thomas Jakob, brausten schon am Donnerstagvormittag los und gingen so geschickt dem grossen Stau aus dem Weg. Schon im Laufe des Nachmittags angekommen, wurden gleich die Laufschuhe montiert und ein erstes lockeres Training am Meer und der in der Nähe gelegene Pinienwald, lockten zum Laufen. Der Abschluss bildete ein erstes Bad im Meer, man(n) liess sich nichts anmerken, trotz blauen Lippen wurde in das 16 Grad warme Wasser gestürmt. Die Nachhut, die mit dem LCZ -Bus unterwegs waren: Anja, Karin, Jasmine, Thomas Beck und Roy schlängelten sich ohne Stau durch den San Bernardino und erreichten auch nach 7,5 Stunden Fahrstunden, wie durch ein Zufall zusammen mit der Familie di Tizio, Corinne, Lucio und Lucca gleichzeitig Pietrasanta gegen Mitternacht.


Karfreitag, 6. April

Leider bewahrheiteten sich die schlechten Wettervorhersagen und dicke schwarze Wolken beherrschten den Himmel, insbesondere über der Sportanlage Pietrasanta schien sich Petrus austoben zu wollen. Alle flüchteten auf die Tribüne, man liess sich aber nichts anmerken und es wurde gutgelaunt und so gut es ging, dort weiter trainiert mit Geschicklichkeits- und Kräftigungsübungen. An ein geordnetes Stabhochsprungtraining war nicht zu denken, die Matte hatte sich in einen überdimensionierten Schwamm verwandelt. Die excellente Küche im Hotel La Pigna entschädigte aber für alle Wetterkapriolen und nach einem intensiven Kartenspielchen sanken alle müde in die Federn.


Samstag, 7. April
Wieder macht das Wetter am Morgen den Stabhochspringerinnen zu schaffen. Das heisst Programmumstellen ist angesagt, anstatt Techniktraining im Stadion heisst es Joggen im Wald und sich dabei nasse Füsse holen. Bei den Läufern ist intensives Fahrtspiel im Pinienwald auf dem Programm. Harte Sessions 6 (2), 8 (3), 12 (4), 8 (3), 6 (2), - konkret schnelle Minutenpassagen mit kurzen Pausen. Am Nachmittag reisst der Himmel endlich auf und die Sonne zeigt sich erstmals und es wird schön warm. Endlich kann Aeschli nach Programm trainieren, auch Luca packt den Stab aus und das eingefleischte Stabtrüppchen zieht ihr Training voll durch. Der starke Wind erschwert jedoch das Training immens. Wieder schlagen wir uns nach getaner Arbeit die Bäuche voll und geniessen das üppige italienische Mahl. Auch heute bildete das amüsante Kartenspiel den wohlverdienten Abschluss.


Ostersonntag, 8. April
Die Läufer verschieben sich nach Viareggio und streifen 100 Minuten im lockeren Dauerlauf durch den Park, leider findet niemand weder einen Osterhasen noch ein Osterei. Osterhase Luca verteilt die Osterkraftgeräte an die Stabspringerinnen, rote gelbe, grüne, blaue und schwarze Hanteln - ergo Krafttraining ist angesagt. Das Mittagessen wird zum kulinarischen Höhepunkt: drei Vorspeisen zwei Hauptgänge - wer will da noch trainieren, doch Roy packt sein Bike und sucht diesmal selber nach dem Ostergeschenk, schwarze Riesentropfen, blaue Bindfäden von Regen und weisse Hagelkörner, nach über drei Stunden biken kommt er klatschnass nach Hause.
Ostermontag, 9. April
Der Himmel lacht, die Sonne scheint, wir sind alle gut gelaunt und der 50 Minütige Tempolauf, unter der gestrengen Obhut von Thomas Beck, wird in allen Zügen genossen. Wer streift dann da auch durch den Pinienwald??, Das gibt es ja gar nicht, der ehemaliger Europameister über 5000m, Dieter Baumann jagt seine deutschen Mittelstrecklerinnen durchs Unterholz. Koordination und Rumpftraining bei den Athleten von Marco ist angesagt; diese „beliebte" Trainingseinheit wird ohne Murren, bei strahlendem Sonnenschein absolviert.



03.04.2012

10'000m SM in Lyss - Giulia Mazzotti auf Platz 6!

Erfolgreiche 10km Strassen SM für die LCZ Läufer. Sechs der gestarteten Sieben Athletinnen und Athleten liefen ein neue persönliche Bestleistung! Die Erfolgreichsten war Giulia Mazzotti. Sie erkämpfte sich den sechsten Rang in der Kategorie U23 in 38:58 Minuten.

 

Die anderen Resultate:

Raja Urner - Elite - 27. Platz - 40:28

Philipp Fleischmann - U20 - 15. Platz - 36:39

Nikita Kostyuchenko - U23 - 16. Platz - 35:48

Estefanus Hailemichael - Elite - 45. Platz - 33:56

Jean-Luc Hofer - Elite - 67. Platz - 36:47

Thomas Jakob - Elite - 72. Platz - 37:47

 

Teamwertung Männer - 13. Platz



19.03.2012

2x Bronze am UBS Kids Cup Team CH-Final!!!

Zwei Teams konnten am vergangenen Samstag am UBS Kids Cup Team CH-Final in Frauenfeld teilnehmen und beide Teams gewannen die Bronzemedaille! Was für ein toller Erfolg!! Herzliche Gratulation an die Athletinnen und Athleten der Kategorien U16 weiblich und U14 männlich.

 

Link zur Rangliste



06.03.2012

Cross SM in Näfels

Am Sonntag, 4. März fanden in Näfels die alljährlichen Cross Schweizermeisterschaften statt. Mit am Start waren auch ein paar Athletinnen und Athleten des LCZ. Bei der Vergabe der Medaillen konnten sie leider noch nicht mitreden.

 

Auf einem 1000m langen Rundkurs, der gespickt war mit Baumstämmen als Hindernisse, mussten zwischen 6 und 10 Runden gelaufen werden. Die LCZ'ler und LCZ'lerinnen merkten schnell, dass an der Cross SM nicht gebummelt wird, sondern von Beginn weg die Post abgeht. Trotzdem liefen alle Läuferinnen und Läufer für ihr Verhältnisse gute Rennen.

 

U20M - 6km

28. Philip Fleischmann 22:56,3

 

U23M - 10km

14. Nikita Kosyuchenko 37:29,4 

 

Frauen - 8km

24. Raja Urner 34:46,8 

 

Männer - 10km

50. Heilemichale Estefanus 37:37,2 



27.02.2012

Nachwuchs Hallen SM: 1x Gold, 1x Silber und 4x Bronze!

Persönliche Bestleistung für Beni im Stabhochsprung

Den Stabhochsprung konnte man in den letzten Monaten nicht gerade als die Lieblingsdisziplin von Beni Gföhler bezeichnen. Doch mit dem Sieg in der Kategorie U20M und einer neuen persönlichen Bestleistung hat er dieses Tief definitiv verlassen. Und die Entscheidung um den Sieg war äusserst knapp. Zum Schluss lagen die ersten fünf Springer innerhalb von 10cm!

 

So weit flog die Kugel bei Matthieu noch nie!

Mit 13,71m und neuer persönlicher Bestleistung gewann Matthieu Demierre im Kugelstoss Wettbewerb der Kategorie U16M die Silbermedaille. Er zeigte einen guten Wettkampf, konnte sich fast kontinuierlich steigern und stiess sich mit dem letzten Stoss noch von Platz drei auf Platz zwei!

 

Melanie Keller ersprintet Bronzemedaille über 200m!

25,46 zeigte zum Schluss die Anzeigetafel an. Dies bedeutete Rang drei für das junge Sprinttalent. Gegenüber dem Halbfinal konnte sie sich noch um ein paar Hundertstel steigern, zum Sie reichte es aber nicht ganz. Mit ihrer gelaufenen Zeit kam sie ganz knapp an ihre Sommerbestleistung heran. In der Halle war sie aber noch nie so schnell unterwegs.

 

Vanesa Kuku gewinnt ihre erste SM-Medaille im Kugelstossen der U16W!

Das Kugelstossen der U16W war eine ganz enge Angelegenheit. Zum Schluss fehlten Vanessa 17cm zum Meistertitel, jedoch wäre sie mit 2cm weniger auch nicht mehr auf dem Podest gewesen. Für Vanessa war die Bronzemedaille mit gestossenen 11,60m eine Premiere!

 

Riccardo Jung springt im Dreisprung auf Rang drei!

Riccardo ist ein zuverlässiger Medaillenlieferant. Diesmal schlug er im Dreisprung zu und die 13,12m bedeuteten neue Saisonbestleistung. Ganz zufrieden wird er wahrscheinlich trotzdem nicht sein, ist er doch im letzten Sommer bereits deutlich weiter gesprungen. Aber die Anlage in Magglingen ist bekanntlich kein einfaches Pflaster!

 

Silvan Lückl gewinnt Bronze über 60m Hürden!

Ebenfalls sein erste SM Einzelmedaille umhängen lassen durfte sich  Silvan Lückl. Im 60m Hürdenlauf der Kategorie U18M gewann er in 8,36 Sekunden die Bronzemedaille!



20.02.2012

Zweimal Gold und zweimal Silber am zweiten Tag der Hallen SM

Barbara Leuthard schaffte an den Hallen Schweizer Meisterschaften das Double! Gold im Dreisprung und im Weitsprung, dies gelingt einem nicht alle Tage. Bis zum letzten Durchgang im Dreisprung sah es aber gar noch nicht nach Gold aus. Das Feld war sehr nahe beieinander, als Barbara im letzten Sprung noch einen drauf setzte und 12,94m in den Sand legte. Das konnte keine der noch folgenden Athletinnen toppen. Die Titelverteidigung im Dreisprung damit geglückt.

 

Alex Hochuli erwischte einen schlechten Start in den Wettkampf. Ob dies wohl an der sehr frühen Startzeit lag? Zwei Nuller musste er sich notieren lassen, ehe ihm ein gültiger Sprung glückte. Im Verlauf des Wettkampfes konnte er die jungen aufstrebenden Berner aber jederzeit auf Distanz halten und auch seine Weite verbessern.
Alex spürte vor allem, dass dies sein erster Wettkampf der Hallensaison war. Vor zwei Wochen musste er in Magglingen leider auf den Start verzichten. Es stimmt ihn aber zuversichtlich, dass er trotz nicht optimalem Wettkampfverlauf und technischen Fehlern bereits jetzt 16,09m springen kann.
Wir sind gespannt auf den Sommer!

 

Joelle Curti war nach ihrem undankbaren vierten Platz im 60m Sprint vom Samstag heiss auf das 200m Rennen. Nach verhaltenem Start in Vorlauf konnte sie sich dennoch durchsetzen und ihre Serie gewinnen. Im Final fand sie dann aber in Marisa Lavanchy ihre Meisterin. Joelle lief in 24,85 auf Platz zwei ins Ziel und stellte damit eine neue persönliche Hallen Bestleistung auf.

 

Dominik Alberto ging mit einem Rückstand von 12 Punkten in den zweiten Tag des Siebenkampfes. Doch schon nach der ersten Disziplin war der Rückstand wettgemacht. 8,19 Sekunden legte er über die 60m Hürden auf die Bahn. Damit wäre er im Einzelfinal Vierter geworden! Im Stabhochsprung lief es ihm dann nicht ganz nach Wunsch. In Anführungszeichen nur 4,60m konnte er überspringen. Danach hatte er auf der Höhe von 4,80m Probleme mit der Anlaufgenauigkeit und als Folge davon stimmte der Abstand zur Latte nie. Im abschliessenden 1000m Lauf wusste er schon bald, dass er nach vorne nichts mehr zu gewinnen und nach hinten nichts mehr zu verlieren hatte. Schon bald lief er am Ende des Feldes einen einsamen 1000m Lauf. Den zweiten Platz an seiner ersten Hallen SM bei den Aktiven konnte ihm aber niemand mehr wegnehmen!

 

Link zur Gesamtrangliste >>>

Link zur Mehrkampfrangliste >>>



18.02.2012

Leuthard, Cueni und Schenkel gewinnen Gold

Gold für Barbara Leuthard im Weitsprung

Barbara Leuthard, die erst seit dieser Saison für den LCZ startet, konnte sich im Weitsprung gegen alle Konkurrentinnen durchsetzen und liess sich mit 5,96m eine neue Saisonbestleistung notieren. Grosse Abwesende in der Weitsprungkonkurrenz war die Tessinerin Irene Pusterla.

 

Gold für Michelle Cueni über 60m

Nachdem Marlen Affentranger nach einem gewonnen Vorlauf auf die weiteren Läufe verzichtete und Irene Pusterla gar nicht an den Start ging, war Michelle Cueni eine der top Kandidatinnen auf den Sieg. Im Vorlauf musste sich Michelle in 7,71 Sekunden von Sarah Atcho geschlagen geben, qualifizierte sich aber locker für die Halbfinals. Ebenfalls für die Halbfinals qualifizierte sich Joelle Curit in 7,76 Sekunden.

Sowohl Michelle als auch Joelle wurde im Halbfinal Zweite. Giorgia Candiani und Sarah Atcho hiessen die Siegerinnen, doch das musste für den Final ja noch nichts heissen.

Im Final steigerte sich Michelle auf 7,65 Sekunden und war damit schneller als alle anderen Athletinnen. Alle? Nicht ganz. Giorgia Candiani war genau gleich schnell im Ziel. Die beiden Athletinnen müssen sich also den Titel teilen. Joelle Curi musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben.

 

Gold für Amaru Schenkel und Bronze für Andi Baumann

Amaru Reto Schenkel ging als der grosse Favorit an den Start des 60m Wettbewerbs. In 6,85 Sekunden gewann er seinen Vorlauf, war damit zwar nicht der schnellste Athlet der Vorläufe, aber für die Halbfinalqualifikation spielte dies ja keine Rolle. Ebenfalls für die Halbfinals qualifizierten sich Marco Rohrer und Andi Baumann.

Amaru gewann seinen Halbfinal dann in 6,75 Sekunden. Ebenfalls stark liefen im Final Andi Baumann und Marco Rohrer. Andi lief 6,85 in seinem Lauf auf Platz zwei hinter Rolf Fongué. Marco lief in der Serie mit Amaru in 7,02 auf Platz 4.

Im abschliessenden Final starteten die drei LCZ’ler dann Schulter an Schulter. Rolf nahm sich mit einem Fehlstart gleich selber aus dem Rennen. Amaru konnte Steven Gugerli in Schach halten und den Final in 6,73 gewinnen. Auf Platz drei lief Andi Baumann in 6,87 Sekunden und auf Platz vier und zum ersten Mal unter 7 Sekunden lief Marco Rohrer!

 

Mehrkampf SM – Alberto auf Platz 2, Stamm auf Platz 4

Dominik Alberto liegt nach vier Disziplinen auf dem zweiten Platz. Doch verloren ist noch lange nichts, denn er liegt nur 12 Punkte hinter Jonas Fringeli vom LC Turicum. Dominik startet stark in den Siebenkampf. 7,03 über 60m und auch 7,03m im Weitsprung. So schnell war er schon einmal unterwegs, aber so weit ist er noch nie gesprungen. Danach stiess er die Kugel auf 12,76m und sprang im Hochsprung gute 1,92m.

Christian Stamm liegt mit 7,40 über 60m, 6,27m im Weitsprung, 12,86m im Kugelstossen und 1,77m im Hochsprung auf Zwischenrang vier!



16.02.2012

Nationale Titlekämpfe in St. Gallen

60m Frauen
Michelle Cueni, aktuell die Nummer Vier im nationalen Ranking, wird bei der Vergabe der Medaillen eine Rolle spielen. Im sommerlichen heissen Südafrika konnte sie sich ideal auf den Höhepunkt der Hallensaison vorbereiten. Mit Affentranger und Pusterla hat sie aber harte Konkurrentinnen.

 

200m Frauen
In Abwesenheit von Kambundji und Sprunger steht Joelle Curti und Michelle Cueni eigentlich nur noch Marisa Lavanchy im Weg zur Goldmedaille. Eine Chance auf eine Medaille haben auf jeden Fall beide und wer weiss schon was alles passieren wird.

 

Weitsprung Frauen
Barbara Leuthard führt aktuell die Bestenliste an, wird aber am Sonntag hinter Irene Pusterla anstehen müssen. Doch auch andere Athletinnen beanspruchen den zweiten Platz hinter Irene für sich.

 

Dreisprung Frauen
Solange Irene Pusterla nicht auch noch im Dreisprung an den Start geht, führt kein Weg an Barbara Leuthard vorbei führen. Sie führt die Bestenliste an und wird mit aller Kraft den Spitzenplatz verteidigen wollen. Jeannette Walter liegt auf Rang 4 in Lauerstellung.

 

60m Männer
Wer gewinnen will muss vor Amaru Reto Schenkel im Ziel sein. Fongué und Guerli werden dies wie bereits in den letzten Rennen versuchen. Gespannt sind wir auf den Auftritt von Andi Baumann. Er konnte am letzten Meeting Gugerli in Schach halten und ist somit Medaillenanwärter.
Nebst Schenkel und Baumann werden auch noch Lorenzo Blanzan, Dominik Fähndrich, Fabian Knaus und Marco Rohrer am Start sein.

 

Dreisprung Männer
Alex Hochuli ist als Titelverteidiger der Favorit. Er wird sich gegen zwei junge aufstrebende Athleten behaupten müssen. Er hat in den letzten Wochen gut trainiert und ist bereit für den Ernstkampf.

 

Mehrkampf Männer

Ebenfalls an diesem Wochenende kämpfen die besten Merhkämpfer um ihren Titel. Lassen wir uns überraschen, ob Dominik Alberto gleich im ersten Jahr bei den Aktiven für eine Überraschung sorgen kann. Da Simon Walter sehr wahrscheinlich nicht an den Start gehen wird, duelliert er sich mit Jonas Fringeli um den Titel.

 

Link zur Hallen SM >>>

 



13.02.2012

Benjamin Gföhler wird Schweizer Meister Siebenkampf!

Die beiden Nachwuchs Mehrkämpfer lieferten sich lange Zeit ein Kopf an Kopf Rennen. Beni war zwar von Beginn weg in Führung, jedoch war der Vorsprung nie riesig. Beni lief die 60m in starken 7,05 Sekunden und sprang im Weitsprung 6,63m weit. Im Kugelstossen stiess er 12,17m und kam damit wie im Weitsprung nicht ganz an seine Saisonbestleistung heran. Über 60m Hürden war er so schnell wie noch nie (8,43), im Hochsprung sprang er gute 1,80m und im Stabhochsprung konnte er mit übersprungenen 4,00m seine PB egalisieren

Vor dem abschliessenden 1000m Lauf betrug dann der Vorsprung von Beni gerade mal 108 Punkte! Jedoch konnte Beni mit Raphael mithalten und ihn auf der Zielgeraden sogar noch überspurten. Die Zeit von 2:55.23 ist er in der Halle übrigens noch nie gelaufen.

 

Mit dem undankbaren vierten Platz musste sich Pascal Magyar begnügen. Zu einem Podestplatz fehlten nur läppische 35 Punkte. In seinem Wettkampf stellte er nicht weniger als drei PB's auf. Nämlich im Kugelstossen mit 12,88m, im Weitsprung mit 6,22m und über 1000m in 2:54,56. Leider musste er aber einen Nuller im Stabhochsprung verkraften, was ihn im Kampf um die Medaillen zu weit zurück warf.

 

Claudia Kellenberger beendete den ersten Fünfkampf in der Kategorie U16W auf dem 13 Platz von  24 klassierten Athletinnen. Sie erreichte die folgenden Resultate: 60m 8:54 / Weit 4,47m / Kugel 9,23m / Hoch 1,39m / 1000m 3:45,04



08.02.2012

Vorschau Nachwuchs Mehrkampf SM

Am kommenden Samstag findet im Athletik Zentrum St. Gallen die Nachwuchs Mehrkampf SM statt.Für den LCZ mit am Start sind Benjamin Gföhler, Pascal Magyar, Matthieu Demierre und Claudia Kellenberger.

 

Benjamin Gföhler geht als Favorit ins Rennen um den Meistertitel. Als amtierender Schweizermeister der Kategorie U18 zählt er auch in diesem Jahr, trotz Wechsel in die höhere Kategorie, zu den Titelanwärtern. Denn in seiner Kategorie MU20 sind praktisch nur Athleten des jüngeren Jahrgangs am Start, welche letztes Jahr auch noch der jüngeren Kategorie angehört haben.

 

Bei Pascal Magyar ist ein Prognose ungleich schwieriger. Er belegte im letzten Jahr den 8ten Platz, war jedoch in seinem Jahrgang der zweitbeste Athlet. Wie stark jedoch die neu in seiner Kategorie startenden Athleten mit Jahrgang 1996 sind, ist schwierig zu sagen.

 

Matthieu Demierre war letztes Jahr in der Bestenliste Dritter seines Jahrgangs und hat insofern gute Chancen vorne mit dabei zu sein. Jedoch haben ein paar sehr starke 98er in die Kategorie U16 gewechselt, die die um ein Jahr älteren Athleten kräftig ärgern werden.

 

Ebenfalls an den Start gehen wird Claudia Kellenberger. Sie ist erst seit dem vergangenen Herbst beim LC Zürich und gehört mit ihrem Jahrgang 1998 noch zu den Jüngeren in der Kategorie WU16. 



06.02.2012

Tag 2 in Magglingen: Die Dreispringerinnen und die Sprinter

Am zweiten Tag des Nationalen Hallenmeetings in Magglingen wurde der LCZ durch die Dreispringerinnen und die Sprinter vertreten.

 

Im Dreisprung der Frauen waren gleich drei LCZ'lerinnen am Start. Barbara Leuthard sprang 12.70m und kam damit nicht ganz an die Leistung von vor einer Woche heran, wo sie auf der gleichen Anlage 12.81m sprang. Trotzdem konnte sie alle ihre Konkurrentinnen in Schach halten. Jeannette Walter belegte mit 12.16m den vierten Platz und wird damit auch nicht ganz zufrieden sein. Emily Emuzel sprang an ihrem erst zweiten Dreisprung Wettkampf 10.40m und übernahm damit die Spitze der nationalen Bestenliste der Kategorie U16!

 

Andreas Baumann zeichnet sich im Moment durch eine grosse Konstantz aus. Die 9 Rennen die er bisher gelaufen ist, verteilen sich allesamt auf Zeiten zwischen 6.86 Sekunden und 6.98 Sekunden. Und auch an diesem Wochenende lief er im Vorlauf 6.89 und im Final 6.90, was zum dritten Platz reichte.

 

Amaru Reto Schenkel konnte sich im Vergleich zum Samstag leicht steigern und lief seinen Vorlauf in 6.73 Sekunden ins Ziel. Den Final gewann er dann in 6.79 Sekunden.



05.02.2012

Mehrere persönliche Bestleistungen über 60m

Dominik Alberto, Benjamin Gföhler, Sergio Grond und Pascal Magyar liefen allesamt persönliche Bestleistung über 60m. Da liess sich Sprinter Marco Rohrer nicht lumpen und lief im B-Final in 7,00 Sekunden auch eine neu PB. Und weil er sich danach trotz Prüfungsstress noch genügend fit fühlte, sprang er im Hochsprung noch 1,89m! Dies reichte um einen Zentimeter nicht für eine neue Bestleistung, ist aber für einen Sprinter ein beachtliches Resultat.

 

Nicht ganz nach Wunsch lief es Amaru Reto Schenkel. Vor einer Woche lief er an gleicher Stelle 6.65 Sekunden, erfüllte damit die Limite für die Hallen WM und blieb nur 5/100 über dem nationalen Rekord. Seinen Vorlauf gewann er in 6.74 Sekunden. Im Final konnte er sich dann nicht weiter steigern, gewann den Lauf aber dennoch klar in 6.75 Sekunden. Er wird heute Sonntag nochmals antreten und möchte dabei klar unter 6.7 Sekunden laufen.

 

Am zweiten Wettkampf zum ersten Mal ein zählbares Resultat für den LCZ sprang Karin Fisher. Die aus den USA stammende Athletin, die während der nächsten zwei Jahre an der ETH ihren Master in Physik machen wird, sprang im Stabhochsprung 3.70m und scheiterte ganz knapp an 3.90m.

 

Weitere Resultate Samstag:

 

Dominik Alberto
60m 7.02 (PB), Weit 6.51m, Kugel 12.71m, Hoch 1.90m, 800m 2:14.15
Benjamin Gföhler
60m 7,07 (PB), Weit 6.71m, Kugel 11.16m, Hoch 1.75m
Sergio Grond
60m 7.21 (PB), Weit 5.78m, Kugel 10.81m, Hoch 1.60m, 800m 2:14.43
Christian Stamm
60m 7.40, Weit 6.28m (PB), Kugel 12.36m, Hoch 1.70m
Pascal Magyar
60m 7.63 (PB), Weit 6.19m (PB), Kugel 12.80m, Hoch 1.70m



29.01.2012

LAC Biel Meeting: Amaru nicht zu bremsen und Dominik in neuen Höhen!

Amaru Schenkel läuft gleich bei seinem ersten Rennen sensationelle 6,65 Sekunden! Somit unterbot er die Limite für die Hallen WM in Istanbul, an welcher er aber nicht plant teilzunehmen.

 

Die Zeit lief er bereits im Vorlauf. Den späteren Final gewann er dann in 6,73 Sekunden. Erstaunlich ist, dass er die Zeit ohne eine spezielle Vorbereitung auf die Hallensaison gelaufen ist. Denn die Hallensaison stellt für ihn nur einen Teil der Vorbereitung auf den Sommer und nicht ein spezielles Ziel dar.

 

Dominik Alberto springt zum ersten Mal im Stabhochsprung über die magische Grenze von 5,00m. Er beendete seinen Wettkampf auf der neuen Rekordhöhe von 5,10m.

 

Barbara Leuthard steigerte sich im Dreisprung gegenüber ihrem ersten Wettkampf für den LCZ auf 12,81m und gewann damit den Dreisprung bei den Frauen.

 

Michelle Cueni und Agne Serksniene hatten den 60m Lauf praktisch unter Kontrolle. Einzig Lea Sprunger konnte die beiden schlagen. Michelle lief im Vorlauf 7,62 Sekunden und verbesserte sich im Final auf 7,61 Sekunden, was eine neue PB ist. Agne, eigentlich eine 400m Spezialistin, lief die 60m in 7,69 Sekunden.

 

Auch Joelle Curti steigerte ihre Bestzeit über 200m. Sie legte die Bahnrunde in Magglingen in 25,14 Sekunden zurück.

 

 



23.01.2012

U16 Girls und U14 Boys qualifizieren sich für den CH-Final des UBS Kids Cup Team!

Unsere U16 Girls und U14 Boys haben es geschaft! Sie konnten sich am Sonntag am Regionalfinal des UBS Kids Cup Team in Schaffhausen für den CH-Final am 17. März in Frauenfeld qualifzieren! Die Girls belegten Rang 1, die Boys Rang 2!

 

U16 Girls

Die beiden Disziplinen Team-Cross und Risikosprint konnten sie gewinnen. Beim Biathlon belegten sie Rang 2 und beim Stabweitsprung Rang 3. Mit total sieben Rangpunkten waren sie drei Punkte besser als das Zweitplatzierte Schaffhausen.

 

U14 Boys

Die Boys konnten sogar drei von vier Disziplinen gewinnen. Jedoch hatten sie im Biathlon einen veritablen Abschiffer und belegten nur Rang 7. Aber trotzdem reichte es für die Qualifikation! Sie mussten sich zwar dem TVU um 2 Punkte geschlagen geben, belegten aber mit 7 Punkten Vorsprung auf den Drittplatzierten den sehr guten zweiten Platz!

 

Herzliche Gratulation und viel Erfolg am CH-Final!



21.01.2012

Solide LCZ'ler und ein Schweizerrekord am LCZ Hallenmeeting!

Das Kugelstossen der Kategorie MU20 war zweifelsohne das Highlight des diesjährigen Hallenmeetings. Gregori Ott, dem Athleten des LAS Old Boys Basel, scheinen die Wettkämpfe in Zürich zu liegen. Ob dies daran liegt, dass sein Heimatort Zürich ist, konnten wir nicht in Erfahrung bringen. Nach dem Kategorienwechsel muss er jetzt neu mit der 6kg Kugel stossen, was ihm aber bereits in seinem ersten Wettkampf sehr gut gelang. Mit 17,31m im zweiten Stoss verbesserte er den bestehenden Schweizer Rekord um gut 1,5m!

 

Doch auch unsere LCZ'ler lieferten gute Resultate

Die beiden jungen Sprinter Herder da Rocha (Jg. 94) und Lars Fehr (Jg. 95, neu beim LCZ) liefen über 60m  in 7,17 respektive 7,29 ins Ziel. Und auch Andi Baumann (6,91) sowie Marco Rohrer (7,08) zeigten sich von ihrer schnellen Seite.

Riccardo Jung lief die 60m Hürden der U18 in 8,39 Sekunden und damit so schnell wie noch nie. Ebenfalls steigern im Vergleich zum letzten Jahr konnte sich Silvan Lückl. Er wurde in 8,53 gestoppt.

Matthieu Demierre stiess die 4kg Kugel bei den U16 auf 13,62m und somit über 2m weiter als an gleicher Stelle vor einem Jahr.

 

Bei den Frauen gewann Michelle Cueni den ersten Lauf über 60m in 7,66 Sekunden vor Joelle Curti in 7,84. Im zweiten Lauf musste sich Michelle zwar Marlene Affentranger geschlagen geben, konnte aber ihr Zeit aus dem ersten Lauf mit 7,68 bestätigen.



19.01.2012

Das LCZ Hallenmeeting steht vor der Tür

Am kommenden Samstag findet zum fünften Mal das LCZ Hallenmeeting im Stadion Letzigrund statt. Über 200 Athletinnen und Athleten haben sich für über 400 Disziplinenstarts angemeldet. Der definitive Zeitplan ist jetzt online.

 

Ebenfalls online sind die Staffelanmeldungen. Aus technischen Gründen können wir noch keine Startliste publizieren.

 

Unter den Startenden befinden sich einige prominente Athleten. So werden untern anderen Beatrice Lundmark, Barbara Leuthard, Jeannette Walter, Marlene Affentranger, Michelle Cueni, Andreas Baumann, Rolf Fongué, Steven Gugerli, Alex Wilson, Dominik Alberto und Gregorie Ott am Start sein.

 

Wir freuen uns auf ein spannendes Meeting! 



03.01.2012

5. LCZ Hallenmeeting - Alle Infos online! Jetzt anmelden!

Am 21. Januar 2012 findet bereits zum fünften Mal das LCZ Hallenmeeting im Lauftunnel des Stadion Letzigrund statt. Alle Infos dazu findest du unter dem Link "Unsere Veranstaltungen". Und melde dich bereits jetzt über das Anmeldetool von Swiss Athletics an!




Logo medica
Logo ks-sport
Logo Erima