Content

Hauptsponsor:

Logo erdgaszürich

News


News 2014

23.12.2014

Flavio Zberg: Trainer des Jahres


 Swiss Athletics wählt Flavio Zberg zum Trainer des Jahres. Zusätzlich zur Nomination bei den Credit Suisse Sport Awards wird Flavio Zberg zum Trainer des Jahres erkoren. Eine verdiente Würdigung für eine grossartige Leistung. Wir freuen uns mit dir und gratulieren herzlich.



23.12.2014

Kariem Hussein ist Athlet des Jahres von Swiss Athletis

Erneute Ehre für Kariem Hussein. Der Europameister wird vom Publikum und einer Fachjury zum Athleten des Jahres von Swiss Athletics gewählt. Die Neo LCZ`lerin, Angelika Moser, wird Youngster des Jahres. Der LCZ gratuliert den beiden Athleten/innen.

 

 

Link



16.12.2014

Noch eine Ehrung für Kariem Hussein!

Die Stadt Zürich zeichnet Kariem Hussein am 6. Februar 2015 mit dem Sportpreis der Stadt Zürich aus! Er reiht sich damit in eine Reihe bekannter LCZ'ler ein: Alain Reimann, Marcel Schelbert, Luca di Tizio (Nachwuchspreis), Nicola Spirig und Res Brügger (Förderpreis) hiessen die bisherigen Preisträger.

 

Kariem, der in Tägerwilen (TG) aufgewachsen ist, hat in diesem Jahr Sportgeschichte geschrieben. Er holte sich in seinem Heimstadion in einem packenden Final die Goldmedaille über 400m Hürden. Gleichzeitig verbesserte der Medizinstudent seine persönliche Bestleistung auf 48,96 Sekunden und lief damit die Bahnrunde erstmals unter 49 Sekunden.

 

Im Anschluss an den Europameister-Titel bewies der Ausnahmeathlet, dass er mit Druck umgehen kann. Er pulverisierte seine persönliche Bestzeit bei Weltklasse Zürich (48,70 Sekunden) und beim Continental Cup - einem alle vier Jahre stattfindenden Wettkampf zwischen Europa, Amerika, Afrika und Asien/Ozeanien - in Marrakesch (48,47 Sekunden). Weltweit ist Kariem Hussein mit der in Marrakesch realisierten Leistung die Nummer 4 des Jahres, in Europa gar die Nummer 1.

 

Angepasster Text des Sportamts der Stadt Zürich



16.12.2014

Stadt Zürich zeichnet Patrick K. Magyar aus!

Patrick wird am 6. Februar 2015 von der Stadt Zürich mit dem Sportpreis in der Kategorie Sportfördergung ausgezeichnet. Eine Ehrung für sein über dreissig Jahre währendes Engagment für die Leichtathletik, insbesondere auch im Umfeld des LCZ.

 

Patrick K. Magyar engagiert sich seit über dreissig Jahren in der Sportförderung: in der Stadt Zürich, national und international. Bekannt ist seine langjährige Tätigkeit für das Leichtathletik-Meeting Weltklasse Zürich. Seit 1991 ist er dort in unterschiedlichen Funktionen tätig, von 2006 bis 2014 als Meeting-Direktor. Zudem hat er sich über Jahre dafür eingesetzt, dass ein internationaler Titelkampf in Zürich ausgetragen wird. Es ist mitunter seinem grossen Engagement zu verdanken, dass Zürich Austragungsort der Leichtathletik-EM 2014 gewesen ist.


Aktuell vielleicht weniger bekannt, aber den älteren LCZ Mitgliedern noch durchaus bewusst, ist der Einsatz von Patrick für den LCZ-Nachwuchs: GAnze siebzehn Jahre lang war er als Nachwuchstrainer tätig. Der Jugendsport lag ihm stets am Herzen. Auf seine Initiative wurden die nationalen Events «Jugend trainiert mit Weltklasse» und «UBS Kids Cup» lanciert. Von 2011, dem Jahr der Lancierung des «UBS Kids Cup», bis 2014 wuchs die Zahl der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen von 55 000 auf über 120 000.



15.12.2014

Kariem Hussein ist Newcomer des Jahres!!!

Kariem Hussein ist der Senkrechtstarter der Saison. Dieser Meinung waren wir natürlich schon lange und auch alle die Leute die nun an den Sports Awards für Kariem abgestimmt haben, sahen das gleich. Damit reiht er sich in einer Reihe prominenter Athleten ein. Lara Gut, Tom Lüthi, Dario Cologna und Giulia Steingruber trugen auch mal den Title des Newcomer des Jahres.

 

Und auch bei der Wahl zum Sportler des Jahres mischte Kariem mit. Er schafte es unter die Top 5 und durfte neben Superstar Roger Federer auf der Couch Platz nehmen. Mit etwas über 11% der Stimmen schafte er es auf den vierten Schlussrang.

 

Herzliche Gratulation Kariem und vielen vielen Dank für das tolle Leichtathletikjahr!



24.11.2014

Flavio Zberg als Trainer des Jahres nominiert!

Fast niemand hätte zu Beginn des Jahres auf einen Europameistertitel eines Schweizers an der Heim EM gewettet. Flavio Zberg hat immer daran geglaubt und alles in seiner Macht stehende dafür unternommen. Es sollte sich auszahlen!

 

Erst seit 2009 ist Flavio für Kariem zuständig. Doch schon zuvor war Flavio als Trainer des Langsprint- und Langhürden Bereichs beim LCZ angestellt und auch in der Geschäftsleitung tätig.Die Nominierung ist ein grosses Dankeschön für seine geleistete Arbeit.

 

Flavio ist einer von drei Nominierten in der Kategorie Trainer des Jahres. Die beiden weiteren Nominierten sind Guri Hetland (Ski nordisch) und Ottmar Hitzfeld (Fussball).

 

Der Trainer des Jahres wird von Swiss Coach, dem Berufsverband der Trainer Leistungs- und Spitzensport Schweiz, zusammen mit den Chefs Leistungssport, den Schweizer Sportmedien, dem Verband Schweizer Sportjournalisten (sportpress.ch) und Spitzensportlern gewählt. Zur Auswahl standen Trainer, die in der Wahlperiode zwischen dem 1. November 2013 und dem 31. Oktober 2014 erfolgreich ein Schweizer Team oder Athleten betreuten und durch ihre Fähigkeiten als Ausbilder herausragten.



19.11.2014

Sports Awards - Kariem Hussein als Newcomer nominiert!

Was für eine Ehre für Kariem Hussein. Der Europameister über 400m Hürden hat auch nach der EM mit starken Leistungen bei Weltklasse Zürich und am Continental Cup auf sich aufmerksam gemacht und ist nun für als Newcomer des Jahres an den Credit Suisse Sports Awards nominiert.
 
Selbstverständlich geben alle LCZ'ler ihr Stimme für ihn ab.
Klicke dazu auf den folgenden Link: http://www.sports-awards.ch/de/
 
Danke für deine Unterstützung! 



07.11.2014

Angelica Moser wechselt den Verein und startet neu für den LC Zürich

Die 17-jährige Stabhochspringerin Angelica Moser wird in der kommenden Saison neu für den LC Zürich starten. Dieser Wechsel ermöglicht der bisher für die LV Winterthur startenden Youth Olympic Games Siegerin insbesondere die weitere Zusammenarbeit mit  Herbert Czingon, dessen Anstellung durch den LC Zürich gewährleistet wird. Ebenso kann sie dadurch von der Infrastruktur des LCZ profitieren. Sie wird in Zukunft noch intensiver durch den Stabhochsprung-Fachmann Czingon betreut.

Der LC Zürich und die LV Winterthur haben vereinbart, dass auch weiterhin eine Zusammenarbeit mit ihrem bisherigen Verein und ihrer Trainerin & Mutter – Monika Moser – bestehen wird.

 

Angelica gewann 2014 an den Youth Olympic Games (YOG) in Nanjing (China) mit 4,36 m die Goldmedaille und verbesserte damit ihre eigenen nationalen Bestmarken (Schweizer U20-Rekord, U18-Allzeit-Bestleistung). Die aktuelle europäische Bestenliste der Kategorie U18 führt sie mit dieser Leistung klar an.



27.10.2014

Cueni und Weissenberger treten vom Spitzensport zurück

Die Sprinterin Michelle Cueni  (100/200m) und der Langsprinter Philipp Weissenberger (400m) treten nach dem grossen Ziel EM 2014, vom Spitzensport zurück und widmen sich neuen Aufgaben.

 

Michelle Cueni gehört seit 2005 der 4x100m Nationalmannschaftsstaffel an und bestritt mit ihr mehrere internationale Wettkämpfe.  Zu den Highlights gehören die Teilnahme mit der Staffel an den Olympischen Spielen in London 2012 sowie der 6. Rang an den Europameisterschaften in Helsiniki im selben Jahr. Mit der Staffel lief sie 2x Schweizerrekord und wurde 11. an den World Relays auf den Bahmas im laufenden Jahr. Michelle  erlief sich insgesamt 6 Medaillen an den Aktiv Schweizermeisterschaften.  Ihre persönliche Bestzeit über 100m stammt aus dem Jahr 2012 und liegt bei 11,60 Sekunden.

 

Philipp Weissenberger gehört seit 2006 der nationalen Spitze im Schweizer Langsprint an. 2009 gelang ihm der Durchbruch und er gewann mit 46.96 zum ersten Mal den Schweizermeistertitel bei den Aktiven.  In den folgenden Jahren dominierte er die Bahnrunde und gewann nochmals deren 3 Titel über 400m in Serie.  Zu den Highligts in Philipps Karriere gehört der Einsatz mit der 4x400m Staffel  an den Europameisterschaften in Zürich 2014. Seine persönliche Bestzeit stammt aus dem Jahr 2013, als er an den Schweizermeisterschaften in Luzern die 400m in 46.62 Sekunden lief. Insgesamt wurde er für 7 Europacups mit der Staffel  sowie im Einzel aufgeboten.

 

Der LC Zürich dankt Michelle und Philipp für ihren langjährigen Einsatz und ihre stets sehr vorbildliche Einstellung.



29.09.2014

Nach der saison ist vor dem Fussball-SVM

Falls du am Turnier stolz die Vereinsfarben tragen möchtest, melde dich kurz bei mir:

danibaumi800@gmail.com oder

076 424 03 01076 424 03 01 

 

Die einen haben es vielleicht schon bemerkt, es wird leider nicht möglich sein den Rasenplatz für die Trainings zu benutzen. Es stehen aber der schwarze Platz und die Turnhalle zur Verfügung. Die Anwesenheit beim Training (oder zumindest ein paar Mal) ist Pflicht für die Teilnahme am Turnier.

 

Das erste Training findet voraussichtlich am Freitag 3. Oktober statt.

 

Gute Vorbereitung!

 

Coach D :-)

 

 



21.09.2014

LCZ Nachwuchs behauptet sich auf europäischer Bühne

 

LCZ Nachwuchs behauptet sich auf europäischer Bühne

 

Dank dem Sieg am letztjährigen Junioren-SVM durften die LCZ-Jungs in diesem Jahr nach Leiria um sich dort mit der europäischen Konkurrenz zu messen. Dies taten sie äusserst erfolgreich, da sie mit dem Sieg in der Gruppe B (die zweithöchste Liga) auch gleich den Aufstieg in die Gruppe A vollbrachten. 

 

Doppelsieg 

Tom Elmer hat das Kunststück vollbracht, einen Doppelsieg ins Trockene zu bringen. Er wiederholt damit das 800m/1500m-Double der U18 SM.

Disziplinensiege

Neben Tom haben weitere Jungs durch ihre Disziplinensiege wertvolle Punkte gesammelt. Der Reihe nach sind das Abdi Cisse Nur über 3000m, Silvan Lückl über 110mH, Dany Brand über 400mH, und die beiden Staffeln (4x 100m und 4x 400m).

Doppeleinsätze

Dass ein Sieg an einer Vereinsmeisterschaft dem Team alles abverlangt, zeigen die vielen Doppeleinsätze. Für alle ist es eine Selbstverständlichkeit, dass man nebst der Einzel-Disziplin auch die Staffel läuft. Dies zeigten Samuel (100m und 4x 100m), Florian (200m und 4x 400m), Philipp (400m und 4x 400m), Silvan (110mH und 4x 100m) und Dany (400mH und 400m). Aus diesen Doppeleinsätzen resultierten die beiden Siege der Staffeln – Ziel erreicht! Aber auch die Techniker mussten ihre Vielseitigkeit zum Vorschein bringen. So ging Ramon im Weit sowie im Dreisprung ans Werk, Pascal im Stab und beim Kugelstossen und Matthieu ist sich auch langsam gewohnt am gleichen Tag verschiedene Würfe zu zeigen (Diskus und Speer). Natürlich bedingte der Doppelsieg von Tom auch einen Doppeleinsatz.

Fremdeinsatz

Die Selektion wird jeweils „im Sinne des stärksten Teams“ gemacht. So kommt es, dass einzelne auch bei (eher) fremden Disziplinen antraben dürfen (oder müssen). Paradebeispiel ist Fabian Bligh: der auf Sprint und Horizontalsprünge spezialisierte Athlet lief über 3000m Steeple den Punkten nach. Die Zeit hat sicher noch Verbesserungspotential, aber das Ratio Punkte/Trainingskilometer stimmt sehr wahrscheinlich.

Persönliche Bestleistungen

 

Viele Athleten nutzten den Anlass - obschon sehr spät in der Saison - um ihre PBs zu verbessern. Riccardo Jung war über 100m nicht als erster Läufer gesetzt, darum lief er im Extralauf. Dies aber durchaus erfolgreich, da es trotz Gegenwind eine neue PB gab (11.32 Sekunden). Florian Krempke ging über 200m an den Start – eigentlich nicht seine Paradedistanz – aber PB (22.44 Sekunden) und zweiter Platz lassen sich sehen. Ramon Flammer im Dreisprung (13m12) sowie auch Luca im Hochsprung (1m85 egalisiert) springen persönliche Bestleistungen. Natürlich ergab das Debüt von Fabian bei den Langstrecklern eine PB. Knapp daneben waren Matthieu (20 Zentimeter im Diskus – 44m01) und Abdi über 3000m (rund 2 Sekunden über der PB).

Voller Einsatz fürs Team 

Alle im Team voller Einsatz gegeben um gemeinsam den Sieg zu sichern. Bravo Jungs und Coaches! Beim ECCC ist das Team der Held, aber ihr sind dä LCZ!!!

Alle Resultate:

100m: Samuel van Heerden – 11.41 (-2.0m/s) 3. Platz

100m extra:     - Riccardo Jung 11.32 (-0.5m/s) (PB)

                        - Bill Achempem 11.46 (-0.5m/s)

200m: Florian Krempke – 22.44 Sek. (PB) – 2. Platz

400m: Philipp Rosenthal – 49.78 Sek. – 2. Platz

800m: Tom Elmer 1:15.19 Min. – 1. Platz

1500m: Tom Elmer – 4:06.01 Min. – 1. Platz

3000m: Abdi Cisse Nur – 8:51.14 Min. (2 Sek. Über PB) – 1. Platz

110mH: Silvan Lückl – 14.58 Sek. – 1. Platz

400mH: Dany Brand 55.26 Sek. – 1. Platz

3000m Steeple: Fabian Bligh – 12:17.44 Min. (PB) – 7. Platz

Drei: Ramon Flammer – 13m12 (PB) - 3. Platz

Hoch: Luca Can – 1m85 (=PB) – 4. Platz

Stab: Pascal Magyar – 3m90 – 3. Platz

Weit: Ramon Flammer – 6m21 – 4. Platz

Diskus: Matthieu Demierre – 46.01 (20cm unter PB) – 4. Platz

Hammer: Ramon Huber – 40m89 – 6. Platz

Kugel: Pascal Magyar – 12m68 – 6. Platz

Speer: Matthieu Demierre – 44m21 – 6. Platz

4x 100m: Bill/Samuel/Gian/Silvan – 42.96 – 1. Platz

4x 400m: Phillip/Florian/Ricardo/Dany – 3:21.63 – 1. Platz

Rangliste

LC Zürich                                           99 Punkte

Nike Klaipeda /LTU)                           91.5 Punkte

Sparta (DEN)                                     85.5 Punkte

Audentens Sport Club (EST)             84.5 Punkte

SK Sog Nitra (SVK)                           69 Punkte

Pays Colmar Athle (FRA)                  53.5 Punkte

Bandon AC (IRL)                               45 Punkte 

 

Team SM – LCZ erfolgreichster Verein 
 

Zum Saisonabschluss war gestern - wie es langsam zur Tradition wird – Team SM angesagt. Tradition sind auch Absagen, Verletzungen usw. Nichts desto trotz haben die Athleten vor Ort alles gegeben und mit ihrem Einsatz 4 Medaillen gesammelt. Weil zwei davon aus Gold waren, beendete der LCZ die Saison als erfolgreichster Verein dieser Meisterschaft. 

 

 

Die Frauen wurden ihrer Favoritenrolle über 200m gerecht und sicherten sich überlegen (0.6 Sekunden) den Sieg. Im Team bestehend aus Agne, Marisa, Michelle und Melanie gilt es im speziellen Agne und Marisa herauszuheben. Marisa – die 100m-Spezialistin – verbessert ihre PB um 34/100 Sekunden auf starke 23.65 Sekunden. Auch Agne kommt zum Saisonabschluss ganz nahe an ihre PB heran – 23.34 Sekunden (PB: 23.24 Sekunden) – bemerkenswert! Somit ist auch das einzige Frauen-Team vom LCZ siegreich.

  

Ebenfalls golden war die Medaille der Stab-Jungs. Hier war der Wind nicht ganz so beflügelnd wie beim 200m-Lauf. Tatsächlich blieben Mitch und Dominik deutlich unter ihren Bestleistungen. Nicht so bei Luca: er kam bis auf 10 Zentimeter an seine SB (20 Zentimeter an seine PB) heran.

 

Knapp am Sieg vorbei schrammte das 400m-Team der Jungs. Im Schnitt fehlte Joel, Jérôme und Aleksandar für das nächsthöhere Treppchen 1/10 einer Sekunde. Joel bestätigt dabei, dass sein 200m-Training ihn auch über 400m konkurrenzfähig macht. Mit 48.19 Sekunden ist er zwar nicht mehr ganz so schnell wie vor einigen Wochen, zeigt aber trotzdem eine starke Leistung.

 

Über 100m führten die zwei EM-Teilnehmer Joel und Sugi das Team an. Dieses wurde durch Jonas und Dominik Fähndrich ergänzt. Die durchschnittlich erzielten 10.88 Sekunden reichten für Bronze.

 

 

Weitere Team-Resultate:

 

- Diskus Männer (Jonas, Simon, Luca): Platz 5 mit 38m66

- 100m Männer Team 2 (Herder, Aleksandar, Ali): Platz 7 mit 11.33 Sekunden

 



14.09.2014

Schweizer Rekord der 4x400m U20 Staffel!

Aus Anlass des 150 Jahr Jubiläums des TV Unterstrass organisierte der LAC TV Unterstrass die Staffel Schweizermeisterschaften auf der Sportanlage Sihlhölzli. Ein gelugener Anlass mit sehr vielen Athleten die gerade eben noch an der EM für die Schweiz an den Start gingen und nun in den Vereinsdresses gegeneinander kämpften.
Für unsere LCZ war es so etwas wie ein Heimspiel, da doch alle von ihnen immer wieder im Sihlhölzli trainieren und so die Bahn bestens kennen.

Schweizer Rekord auf Ansage

Erklärtes Ziel der U20 Staffel der Männer war der 26 Jahre alte Rekord des KTV Freienbach. Bei 3:18,13 stand dieser vor den Meisterschaften, doch dort sollte er nicht bleiben.
Mit dem Youth Olympic Games Teilnehmer Tom Elmer und dem U20 WM Fahrer Dany Brand war die Mannschaft sehr gut aufgestellt. Ebenfalls im Team war SM Silbermedaillengewinner Philip Rosenthal und Bronzemedaillengwinner Florian Krempke.
Das Team war von Beginn weg an der Spitze, verteidigte die Führung souverän und lief in sensationellen 3:17,23 ins Ziel - der neue CH-Rekord war aufgestellt!

Dazu noch 3x Gold, 3x Silber und 1x Bronze!

  • Die 5x80m Staffel der U16 Mädchen gewnn Vorlauf, Halbfinal und Final souverän und holte sich die Goldmedaille in 48,87 Sekunden. Damit kamen sie bis auf 9/100 an den Vereins- und Schweizerrekord heran.
  • Gleich zwei Goldmedaillen holten sich unsere Frauenmannschaften bei den Aktiven. Sowohl die 4x100m Staffel in der Besetzung Melanie Keller, Agne Serksniene, Michelle Cueni und Marisa Lavanchy als auch die 4x400m Staffel in der Besetzung Robine Schürmann, Joelle Curti, Michelle Cueni und Agne Serksniene holte sich souverän Gold. Bei der 4x400m Staffel muss Agne aber am Schluss noch den Turbo zünden, um die Bernerinnen noch abzufangen.
  • Zur Silbermedaille lief die 5x80m Staffel der männlichen U16. In 46,00 Sekunden musste sie sich um nur 3/100 der COA Valais Romand geschlagen geben. Sie blieben mit dieser Zeit auch nur 16/100 Sekunden über dem Vereinsrekord! Am Start waren hier Yves Maier, Nils Küstahler, Konrad Langer, Marc Tschudi und Sales Junior Inglin.
  • Ebenfalls Silber gewann die 4x100m Staffel der Kategorie U20M. In der Besetzung Fabian Bligh, Samuel van Heerden, Riccardo Jung und Silvan Lückl liefen sie zeitgleich mit der LG Erdgas Oberthurgau in 43,10 Sekunden ins Ziel.
  • Die 4x400m Staffel der Männer wurde erst 5m vor dem Ziel von der LG Bern abgefangen, nachdem sie lange Zeit souverän geführt hatte. Mit 3:15,34 gab es Silber.
  • Die 4x100m Staffel mit Jonas Gehrig, Philipp Weissenberger, Sugi Somasundaram und Benjamin Gföhler kam in 40,80 Sekunden ins Ziel. Dies reichte zur Bronzemedaille hinter der LG Basel Region und der LG Bern.
Herzliche Gratulation all diesen Staffeln zu diesen Medaillengwinnen!


 



07.09.2014

Medaillen und CH-Bestleistung zum Zweiten

Vanessa Kuku hat es gestern im Hammer vorgemacht, Sales Inglin machte es Heute über 100m Hürden nach. Er verbessert seine eigene U16 Schweizer Allzeitbestleitung auf 12.94 Sekunden. Das er sich damit den Titel holte ist natürlich klar. Im Weitsprung gehörte er auch noch zu den Favoriten und hätte dort seine dritte Goldmedaille holen können. Dazu kam es leider nicht, er wurde im letzten Durchgang noch überholte. Das Resultat: Rang 2.

 

Bei den U20 lief Silvan Lückl mit deutlicher PB (14.26 Sekunden) auf den zweiten Rang. Erwähnenswert ist dabei, dass die U20-WM-Limite in Eugen bei 14.24 Sekunden lag.

 

Über die langen Hürden konnten die U20-Jungs beinahe einen Dreifachsieg verzeichnen. Dany Brand wurde seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich den Titel. Dabei blieb er rund 2/10 einer Sekunde über seiner PB. Der zweite Platz ging an Riccardo Jung (55.12 Sekunden). Ramon Flammer wurde beim Kampf um den 3. Platz knapp geschlagen.

 

Gleich in zwei Kategorien konnten sich die Jungs über die 400m in Szene setzen. Der erfolgreichsten war Jérôme Bellon bei den U23. Mit gut einer Sekunde Vorsprung dominierte er die Konkurrenz (48.24 Sekunden). Erfreulich: der zweite Platz ging an Aleksandar Pejic (49.25 Sekunden - sehr deutliche PB). Auch bei den U20 standen 2 LCZ’ler auf dem Podest. Die Goldmedaille war zwar ausser Reichweite, aber Philipp Rosenthal unterbot seine PB um mehr als eine Sekunde und holte sich Silber. Bronze geht an Florian Krempke – ebenfalls mit PB (49.40 Sekunden).

 

In den Würfen erlebten wir Gestern einen regelrechten Medaillenregen. Heute war die Quantität nicht mehr ganz so hoch, die Qualität blieb aber bestehen. Angela Peter und Ramon Huber gewannen beide Gold im Hammerwerfen. Für Angela ist es das zweite Gold an dieser SM.

 

Doppelgoldgewinner wurde auch Tom Elmer. Ihm gelang das Kunststück nach seinem Sieg über 1500m auch noch den 800m für sich zu entscheiden.

 

Im Weitsprung holten die Jungs nebst Sales Inglin noch zwei weitere Medaillen. Beni Gföhler ging als Favorit in den Wettkampf und holte sich – knapp – den Sieg mit 7m38. Joel Schlegel meldete sich nach langer Verletzungspause bei den U18 mit einem zweiten Platz zurück.

 

Mit 64.58 konnte Christian Loosli im Speerwerfen leider nicht ganz an seine Leistung der Mehrkampf-SM anknüpfen. Das Resultat war eine Silbermedaille.

 

 

Weitere Resultate:

 

U23

Hoch - Christian Loosli 1m90

Weit – Severin Keller 6m70

400m - Ali Al-Kenani 53.09 Sek. im Vorlauf

200m - Melanie Keller 25.52 – 7. Platz

 

U20

110mH – Ramon Flammer 15.02 Sek. – 6. Platz

110mH - Riccardo Jung 15.26 Sek.

Speer - Pascal Magyar 47m77 – 7. Platz

Hoch - Pascal Magyar 1m88 – 8. Platz

Weit - Fabian Bligh 6m44 – 7. Platz

100mH - Larissa Vieira 15.06 – 5. Platz

 

U18

200m - Samuel van Heerden 22.67 Sek. – 4. Platz

200m - Gian Zubler 23.47 Sek. im Vorlauf

200m - Traoré Filly 27.51 Sek. im Vorlauf

200m - Emily Emuzel 27.23 Sek. im Vorlauf

 

U16

80mH - Joelle Minoretti 12.81 Sek. im Vorlauf

80mH - Lynn Mantingh 12.76 Sek. im HF

600m - Lynn Mantingh 1:42.42 Min. – 9. Platz



07.09.2014

Erfolgreiche LCZ’lerInnen am ersten Tag der Nachwuchs SM

Die herausragende Leistung hat Vanessa Kuku bei den U18 gezeigt. Im Hammerwerfen steht sie nicht nur ganz oben auf dem Podest, sondern verbessert auch die Schweizer Allzeitbestleistung um 20 Zentimeter auf 53m77. Zweite wird in diesem Wettkampf Angelique Abiassi – sie macht den Doppelsieg mit 46m11 perfekt. Vanessa hat aber noch nicht genug und holt sich im Diskuswerfen gleich noch eine goldene Medaille

 

Auch Matthieu Demierre holt sich bei den U18 zwei Goldmedaillen. Im Diskuswerfen landet das Gerät bei 50m57 und beim Kugelstossen holt er sich mit 16m44 im letzten Durchgang noch den Sieg.

 

Angela hat ebenfalls schon eine Goldmedaille auf sicher. Mit 39m27 sichert sie sich den Platz auf dem obersten Treppchen. Morgen folgt noch das Hammerwerfen.

 

Tom Elmer ist ein weiterer Kandidat für einen Doppelsieg. Der YOG-Starter konnte über 1500m die Konkurrenz mit einer Zeit von 3:58.27 Minuten in Schach halten. Danach bestritt er noch den Vorlauf über 800m – seine Paradedisziplin. Der Final findet am Sonntag statt.

 

Sales Inglin dominiert über 80m alle drei Läufe und gewinnt somit im Final mit einer Zeit von 9.14 Sekunden (9.09 Sekunden im Zwischenlauf - Vereinsrekord). Er hat noch eine weitere Chance auf Gold im Weitsprung.

 

Abdi Ciise Nur hat nach längerer Zeit (im Nachwuchsbereich) wieder eine Medaille für den LCZ über die Langstrecken geholt. Mit 8:49.26 wird er zweiter.

 

Der EM-Teilnehmer Sugi Somasundaram konnte sein Titel über 100m leider nicht verteidigen. Die lange und anstrengende Saison geht scheinbar nicht ganz spurlos an ihm vorbei. Die 10.66 Sekunde reichen lediglich für den 3. Platz.

 

 

Weitere Resultate:

 

U23

100m - Herder da Rocha 11.11 Sekunden

Kugel - Loosli Christian 11m62

100m - Melanie Keller 12.59 Sek. - 8. Platz

 

U20

Stab - Pascal Magyar 4m00 – 4. Platz

Diskus - Ramon Huber 39m50 - 5. Platz

100m - Bill Achempem 11.54 Sek.

Kugel 6.0kg - Pascal Magyar 12m77

Drei - Ramon Flammer 12m81 – 5. Platz

 

U18

100m - Samuel van Heerden 11.42 Sek. im HF, 8. Platz

100m - Gian Zubler 11.68 Sek. im Vorlauf

100m - Emily Emuzel 13.10 Sek. im Halbfinal

100m - Traoré Filly 13.29 Sek. im Vorlauf

 

U16

Hammer 3.0kg - Rania Khamel 26m98 - 5. Platz

Diskus 0.75kg - Rania Khamel 26m54

80m - Janine Schaad 10.44 Sek. im HF

80m - Lynn Mantingh 10.70 Sek. im HF

80m - Joelle Minoretti 10.59 Sek. im Vorlauf

80m - Andrina Frey 10.75 Sek. im Vorlauf



05.09.2014

Nachwuchs SMs in Thun, Genf, Langenthal (Teil 3)

In einem dritten und letzten Teil der Nachwuchs-SM-Vorschau nehmen wir unsere Langsprinter, Langhürdler und Läufer unter die Lupe. Mit Kariem als Zugpferdchen und Flavio als Trainer hat sich im LC Zürich eine immer grösser werdende und auch erfolgreiche Langsprint- und Langhürden-Kultur entwickelt. Etwas anders sieht die Situation bei den Mittelstrecklern aus. In den letzten Jahren gab es nur vereinzelte BahnathletInnen im LCZ-Dress, was dazu führte, dass diese am SVM oft das Double laufen "durften". Um die Situation zu verbessern hat sich der LCZ entschlossen aus dem Nachwuchs heraus eine neue Mittelstreckengruppe unter der Leitung von Jacqueline zu bilden. Im Moment laufen zwar fast alle noch über 400 m - ausser Abdi, der seine „Basis" in der Langstreckengruppe von Rachel und Thomas hat. Aber der eine oder andere hat sich schon entschieden, dass seine sportliche Zukunft Richtung Mittelstrecken geht. Leider fehlen aber in diesen drei Laufgruppen, die bestens harmonieren, noch ein paar laufbegeisterte Frauen. Mit Lynn hat sich nun aber zumindest eine Nachwuchsathletin über 600 m qualifiziert und es gibt hier auch noch die eine oder andere Kandidatin, die es ihr gleichtun könnte.

Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten viel Glück!


Das Trainerteam

 

Jérôme Bellon U23: 400m

2011 findet man zum ersten Mal eine Zeit über die 400 m-Strecke von Jérôme, der seit dem letzten Winter die farben unseres Clubs trägt und bei Flavio trainiert. Bereits in seinem ersten 400-er lief er unter 50 Sekunden. Seit seinem Einstand über diese Strecke ist er immer an der Spitze der jeweiligen Alterskategorie und dieses Jahr führt er mit seiner Zeit 47.89 die Bestenliste bei den U 23 an. Eine gute Ausganslage, um sich zum ersten Mal den Titel zu holen.

Ali Al Kenani U23: 400m

Vor zwei Jahren wechselte Ali vom TV Unterstrasse zu Flavio. Ali hatte bisher eine sehr schwierige Saison. Ständiges Herzrasen begleitete ihn im ersten Teil der Saison 2014. Nach einem Eingriff kann er wieder voll trainieren und hofft nun, über die 400m wieder an seine „alten" Zeiten anzuknüpfen. Aktuell liegt er mit 51.49 an 21. Position in der U23-Bestenliste.

Alex Pejic U23: 400m

Erst 2011 kam Alex zum LC Zürich resp. zur Leichtathletik. Anfänglich versuchte er sich auch als Hoch- u. Weitspringer. In seinem letzten Jahr als U 20 startete er zum ersten Mal über die 400 m. In der diesen Winter neu gebildeten Mittelstreckengruppe, welche zurzeit noch aus Langsprintern besteht, verbesserte er sich nun auf 50.07. Alex steht mit dieser Zeit auf Platz 10 der U23-Bestenliste. Er möchte nun endlich unter 50 laufen. Die Form stimmt, am letzten Wochenende lief er in Bern PB (22.71) über die 200m.

Philip Rosenthal U20: 400m

Philip hat erst letztes Jahr mit der Leichtathletik begonnen. Er hat sich rasant entwickelt und ist ebenfalls ein Teil der neu gebildeten Langsprint/Mittelstrecken Gruppe von Jacqueline. Er konzentrierte sich dieses Jahr ebenfalls auf die 400m, nachdem er letztes Jahr bei seiner ersten SM-Teilnahme in Zug den 2. Platz belegte. Dieses Jahr hat er nun auch die 50 s-Marke unterboten und mit seiner Zeit von 49.82 liegt er an der vierten Stelle der bereinigten U20-Bestenliste. Sein Ziel an diesem Wochenende ist eine Medaille.

Florian Krempke U20: 400m/800 m

Mit 16 Jahren hat Florian bei uns mit der LA begonnen. Wenn man ihn in seinen Anfängen laufen sah, wusste man sofort, was er vorher für eine Sportart machte - Fussball. Bei seiner ersten SM-Teilnahme als U18 gewann er auf Anhieb die Silbermedaille. Letztes Jahr wurde er über dieselbe Distanz Dritter. Auch er trainiert in der Gruppe von Jacqueline. Künftig möchte er 800 m laufen. Mit seiner PB liegt er da zur Zeit auf Rang 7 der bereinigten U 20-Bestenliste. Trotzdem hat er sich dieses Jahr noch auf die 400 m konzentriert und er wird am Wochenende über diese Distanz an den Start gehen. Mit seinen 49.63 ist er der zweit schnellste U20 Athlet und möchte auch dieses Jahr wieder auf das Podium steigen.

Tom Elmer U18: 800 m/1500 m

Nicht mehr vorzustellen brauchen wir Tom. Seit letztem Jahr startet er im Dress des LCZ und reiht seitdem Erfolg an Erfolg. Für diese SM stellt sich nur die Frage, ob er in seiner Paradedisziplin 800 m (PB 1:50.18) an den Start geht oder ob er den 1500 m-Spezialisten auf den Zahn fühlen will.

Abdi Ciise-Nur U18: 1500 m/3000 m

Vom Fussball zur LA ist bald das gängige Bewerbungsmuster, wenn sich Athleten von ausserhalb beim LCZ melden. Anfänglich machte Abdi, wie üblich in unserer Nachwuchsabteilung, alle Disziplinen. Schnell war aber klar, dass sein grösstes Talent beim Laufen war. 2013 begann er dann regelmässig 1x in der Woche bei der Langstreckengruppe zu trainieren und ergänzt mit einem Schnelligkeitstraining in Jacqueline's Gruppe machte er riesen „Sprünge" in seiner Leistungsentwicklung. Von 4:22.38 verbesserte er sich in diesem Jahr auf 4.00.78 über 1500 m (3. der Bestenliste) und über 3000 m steigerte er seine Leistung um fast 25‘‘ auf aktuell 8:55.44. Mit dieser Zeit ist er zweiter der U 18-Bestenliste. Abdi liebäugelte lange mit dem Gedanken „den Mo Farah zu machen". Aber nun hat er sich endgültig für die 3000 entschieden und wird nicht das riskante Double versuchen.

Riccardo Jung U20: 400 m Hürden/110 m Hürden/200 m

Der Dritte im Bunde der Ostschweizer Fraktion ist Riccardo. In „jungen" Jahren machte er noch öfters Weit- und Dreisprung. Nach einer Fussverletzung hat er sich aufs Hürdenlaufen - kurz und lang - konzentriert. Mit seinen in diesem Jahr gelaufenen 53.72 ist er nur um 42 Hundertstel an der Limite für die U 20-WM in Eugene vorbeigeschrammt. Damit ist er die Nr. 2 hinter seinem Clubkollegen Dany und wird sich mit diesem um den Titel duellieren. Riccardo ist in Genf aber auch über 200 m und 110 m Hürden gemeldet. Insbesondere über die Kurzhürden ist er neben seinen beiden Trainingspartnern ein sicherer Wert für eine Finalteilnahme.

Dany Brand U20: 400 m Hürden

Dany trainiert seit ca. 2 Jahren 1 bis 2 Mal pro Woche in der Gruppe von Flavio. Schon bald war klar, dass seine Disziplin die 400 m Hürden sein werden. Bereits letztes Jahr gewann er über die 300 m Hürden den Titel - da noch bei den U 18. In seinem ersten Jahr als U 20 und trotz Lehrabschluss-Stress erfüllte er die Limite für die U 20-WM in Eugene. Im Gegensatz zu Riccardo konzentriert sich Dany an den Meisterschaften voll und ganz auf die 400 m Hürden. Mit seinen 53.20 liegt er rund eine halbe Sekunde vor Riccardo an der Spitze der Bestenliste. Die beiden werden den Sieg unter sich ausmachen und wir sind gespannt, wer am Schluss die Nase vorne haben wird.

 

 

 

 

 

 

 

 



04.09.2014

Nachwuchs SMs in Thun, Genf, Langenthal (Teil 2)

Sprinter und Kurzhürdler
Im zweiten Teil unserer Athletenvorstellung werden wir euch die Sprinter/innen und Kurzhürdler/innen etwas näher bringen. Es sei hier noch vermerkt, dass wir Athleten/innen die in mehreren Disziplinengruppen starten einfach willkürlich einer Gruppe zugeteilt haben. Während bei den aktiven Sprinterinnen der Zuwachs in den letzten Jahren hauptsächlich von aussen erfolgte, gab es bei den Sprintern doch immer wieder der einen oder anderen, der den Übergang von der Nachwuchsgruppe in die Sprintgruppe schaffte. Ganz anders sieht es bei den Kurzhürdlern aus. Seit einigen Jahren gibt es (im Aktivalter) keinen LCZler / keine LCZlerin die sich auf die Kurzhürden spezialisierte. Am SVM wurde diese Disziplin meist von den Langhürdlern oder Mehrkämpfern oder in jüngster Vergangenheit von unserer Stabspringerin belegt. Bei unserem Nachwuchs sind die Hürden und natürlich auch der Sprint zwei zentrale Disziplinen mit denen sich jeder Nachwuchs-Athlet/in auseinandersetzen muss (Hürden sind auch ein Teil der Q-Wettkämpfe).


Suganthan Somasundaram U23: 100m/200m
Als EM-Teilnehmer mit der viert rangierten 4x100 m Staffel muss man Sugi nicht mehr gross vorstellen. In seiner Kategorie belegt er zwar „nur" den 2. Platz, aber bloss 5 Hunderstels fehlen ihm zur Spitzenposition. Eine gute Ausgangslage um seinen letztjährigen Meistertitel zu verteidigen. Ebenfalls als 2. Schnellster wird er über die 200 m geführt. Oder holt er dieses Jahr zur Abwechslung den Titel über diese Distanz?


Herder Da Rocha U23: 100m/200m
Nach einem knappen halben Jahr in der Nachwuchsgruppe bestritt Herder im Winter 2010 zum ersten Mal einen Wettkampf und zeigte gleich, wie viel Talent er hat. Einen Tag vor der Hallen-Nachwuchs-SM erhielten wir dann die Hiobsbotschaft, dass er sich bei Skifahren, dass Bein gebrochen habe und später kam heraus, dass er sich gleichzeitig auch noch das Kreuzband gerissen hatte. Im Sommer fing er dann vorsichtig wieder mit dem Training an. Seit 2012 ist Herder in Lucios Sprintgruppe. Mit 11.17 (11.00 mit zu viel Wind) ist sein nächstes Ziel die magische 11 zu knacken. Und dann auch über die doppelte Distanz seine Zeit noch zu verbessern.


Melanie Keller U23: 100m/200m
Gleichzeitig wie Herder kam Melanie in die Nachwuchsabteilung des LC Zürich. Nach zwei Jahren in der Nachwuchsgruppe wechselte sie zu Lucio und ist inzwischen eine etablierte Athletin in dessen Sprintgruppe. Melanie hatte eine schwierige Saison hinter sich. Nach sensationellen Leistungen im letzten Jahr 11.86 und als Mitglied des U20-National-Teams über 4x100 m (das auch einen neuen Rekord aufstellte), wollten die super Zeiten dieses Jahr noch nicht kommen. Mit 12.20 respektive 25.04 liegt sie im Moment jeweils auf Platz 10 der Bestenliste.


Bill Achempem U20: 100m
Bill hat erst vor 3 Jahren mit der Leichtathletik begonnen. Die ersten beiden Jahre absolvierte er neben den „normalen" Trainings beim Nachwuchs auch noch ein Weittraining bei Matthias. Eigentlich wäre er mit seiner ausserordentlichen Sprungkraft auch ein guter Springer, aber mit der Technik haperte es, so dass er sich nach einem Dreisprungeinatz am SVM fortan auf die Sprintstrecken konzentrierte. Seit letztem Herbst ist Bill nun Mitglied von Lucios Sprintgruppe. Nachdem er letztes Jahr die Limite noch knapp verpasst hatte, ist dies für Bill die erste Freiluft-SM. Nach seinem Lehrabschluss in diesem Frühling hat er mit 11.28 aber noch Potenzial nach oben.


Samuel van Heerden U18: 100m/200m
Topmotiviert kam Samuel vor zwei Jahren vom Aargau zu uns nach Zürich ins Training. Durch eine Fussverletzung wurde er aber gleich Mal ausgebremst und da er nicht immer der Geduldigste ist, verzögerte sich der Heilungsprozess immer wieder, so dass er letztes Jahr nicht viele Wettkämpfe bestreiten konnte und dadurch auch die Limite verpasste. Dieses Jahr holte er jetzt alles verpasste nach. Er verbesserte sich über 100 m um fast eine halbe Sekunde auf 11.29 (9. der Bestenliste). Über 200 m ist er gemäss Bestenliste sogar auf Platz 4 mit 22.78. Im Moment ist er der Schnellste der U18-LCZetler mit guten Aussichten, dass er in beiden Sprints zumindest in den Final laufen kann.


Gian Zubler U18: 100m/200m
Gian begann wie viele andere unserer Nachwuchsathleten in unserer Schülerabteilung mit der LA. Wir mussten ihn schon da immer ein bisschen antreiben und eigentlich deutete nichts darauf hin, dass er gleich in seinem ersten Jahr als U18 die Limite über die Sprintstrecken schaffen könnte. Dazu kam, dass er die ganze letzte Saison verpasste, weil er sich zwei Mal den Arm brach. Nun ist er zum ersten Mal an den Nachwuchs-Schweizermeisterschaften im Einsatz und wir sind gespannt, wie viele Runden er übersteht.


Emily Emuzel U18: 100m/200m
Schon in der Schülerabteilung war sie immer eine der Schnellsten. Neben Vanessa ist sie auch eine der routiniertesten SM-Starterinnen. Verschiedene Mal war sie nahe dran an einer Medaille, aber es hat doch immer knapp nicht gereicht, um auf das Podest zu steigen. Und dieses Jahr wird es ganz besonders schwierig, weil sie mit dem Lehranfang im letzten Herbst nur phasenweise regelmässig Zeit für das Training fand. Schade - denn wenn Emily mal eine Saison durchziehen würde wie sie im Winter jeweils anfängt, dann würde noch einiges Potential in ihr Schlummern - zum Beispiel auch in den Hürden?!.


Filly Traoré U18: 100 m/200m
Filly begann mit 13 Jahren bei der Schülerabteilung mit der LA. Bereits nach einem Jahr erfolgte der Wechsel in den Nachwuchsbereich. Hier hielt sie es anfänglich nur bis zum Frühling aus und tauchte erst nach einem länger dauernden Unterbruch wieder auf. Sie musste sich dann verpflichten, dass sie nun regelmässig ins Training kommt. Daran hielt sie sich und seit letztem Jahr zahlt sich ihr Trainingseinsatz auch in immer besser werdenden Leistungen aus. Bereits in ihrem 1. 200-er diese Saison schaffte sie - sowohl für sie als auch für uns völlig überraschend - die Limite. Im August konnte sie sich dann auch noch für die 100 m qualifizieren. Und nun darf sie als Lohn für ihr konsequentes Trainieren zum ersten Mal an der SM teilnehmen.


Andrina Frey U16: 80 m
Andrina kam vor 2 Jahren vom Schülertraining des LC Turicum in unser Nachwuchsteam. Ihre Saison und Saisonvorbereitung war immer wieder geprägt von Schmerzen im Schienbein. Trotzdem hat sie, unterstützt durch das Weit-Zusatztraining bei Matthias, vor allem im technischen und physischen Bereich grosse Fortschritte gemacht. Die Früchte konnte sie vorerst „nur" einmal im 80m ernten, wo sie ihre erste SM-Limite geschafft hat. Mit 10.70 wird es für sie an der SM vor allem darum gehen, die eigene Zeit zu verbessern und Erfahrungen zu sammeln, nicht zuletzt für die Staffel, wo die U16-Damen mit 49.88 an der Spitze der Bestenliste stehen.


Janine Schaad U16: 80 m
Janine hat auf diese Jahr vom Schülertraining zum Nachwuchs gewechselt. Sie hat in vielen Disziplinen Talent. Jedoch wollte es, trotz guter Trainings, im Wettkampf zum Beispiel in den Hürden und im Weitsprung noch nicht ganz klappen. Sie hat sich aber im Verlaufe der Saison beiden Limiten bis auf wenige Hunderstel resp. Zentimetern genähert. Im 80m unterbot sie die Limite mit 10.39 jedoch deutlich. Als Nr. 23 der U16 Bestenliste und nominell beste LCZlerin hat sie aber an ihrer ersten Schweizermeisterschaft nichts zu verlieren.


Joelle Minoretti U16: 80 m/80 m Hürden
Joelle ist die neue junge „wilde" Ost-Ostschweizerin. In der Gruppe mit Ramon, Riccardo und Silvan lernt sie bei Silver das Hürden- u. Sprint-ABC. Gleich in ihrem ersten Jahr als U16 hat sie sowohl die Limite über 80 m als auch über 80 m Hürden geschafft. Auch im Aussenposten des LCZ wachsen schnelle Athleten und Athletinnen heran.


Lynn Mantingh U16: 80 m/80 m Hürden/600 m
Lynn wechselte diese Saison von der Schülerabteilung des LCZ in die Nachwuchsabteilung. Das Resultat der Kombination von Mutters schnellen Genen und Vaters langen Beinen ist, dass Lynn gleich in ihrem ersten Jahr als U 16 die Limiten über 80 m, 80 m Hürden und 600 m erfüllt hat. Mit ihren 12.37 s über die Hürden (10. der Bestenliste) hat sie eine gute Chance in den Hürden-Final zu sprinten - wenn sie es gleich macht wie an der KM in Zürich, wo sie von Lauf zu Lauf schneller wurde. Im Zusatztraining bei Jacqueline hat sich Lynn im 600 m auf die „offiziellen" 1.41.08 verbessert. Ihre leider nicht zählende Bestzeit von 1.38 wird sie am Wochenende in Thun pulverisieren und sich so ein Platz im Final sichern wollen.


Marc Tschudi U16: 80 m/100 m Hürden
Marc ist im Herbst 2012 zu uns gestossen. Schon da wussten wir, dass er schnell laufen kann und sehr polysportiv ist. Nicht verwunderlich, dass er auch ein guter Werfer ist. Letztes Jahr sprintet er schon die Limite über 80 m, aber leider ein bisschen zu spät. So dass er erst dieses Jahr an der SM teilnehmen kann. Seine zweite starke Disziplin ist das Hürdenlaufen. Seit dem Winter gehört er in seiner Alterskategorie zur erweiterten Spitze und nach regelmässigen Hürdentrainings mit Sales, Larissa und Sina, hat er sich seit letztem Jahr von 17.13 via 15.76 im Frühling auf 14.51 verbessert. Damit belegt er Rang 9 der Bestenliste und es durchaus möglich, dass er ebenfalls unsere Clubfarben im Final vertreten kann.


Sales Junior Inglin U16: 80 m/100 m Hürden/Weit
Sales wurde bereits gestern bei den Springern vorgestellt. Er ist aber auch einer der schnellsten Sprinter in seiner Kategorie (9.31 s) und obwohl im Moment „nur" die Nr. 4, wird er sich den letzjährigen Titel nicht kampflos abnehmen lassen. Gespannt sind wir Trainer natürlich insbesondere, wie schnell er über die Hürden sprinten kann. Als absoluter Wettkampftyp hat er sich schon in der Halle im Final über 60 m Hürden auf 8.08 verbessert und draussen ist er die 100 m Hürden in 12.97 gelaufen. Dies sind beides U16 Schweizer Allzeit-Bestleistungen. Damit ist er die klare Nr. 1 in dieser Disziplin. Die Titelverteidigung sollte problemlos möglich sein, die Frage ist nur, in welcher Zeit.


Larissa Vieira U20: 100 m Hürden
Larissas Familie ist im letzten Herbst von Portugal in die Schweiz gezogen. Der Start war nicht ganz einfach zumal sie weder Deutsch noch wirklich gut Englisch sprechen konnte. Um Larissa, die ihre Stärken im Hürdenlauf hat, bildete sich bald ein tolles Hürdengrüppchen mit Sales, Marc, Sina und eben Larissa unter Leitung von Rita. Da alle 4 die gleichen Abstände in den Hürden hatten, konnten sie sich gegenseitig anstacheln und zu neuen Bestzeiten treiben. Auch die Sprachbarriere war bald vergessen, spricht doch Sales, als halber Brasilianer, fliesend Portugiesisch. Mit der Limite für die U20 WM in Eugene klappte es dann leider nicht ganz. Aber 14.36 sind eine sehr gute Zeit. Larissa ist die Nummer 5 der U20-Bestenliste und hat die Möglichkeit, um die Medaillen zu sprinten.


Silvan Lückel U20: 110 m Hürden
Auch er gehört zu der Gruppe der Jungs aus der Ostschweiz. Nachdem er verletzungsbedingt fast das ganze letzte Jahr verpasst hat, ist er anfangs August wieder auf die Bahn zurückgekehrt und konnte gleich wieder da anknüpfen, wo er vor seinem Unterbruch schon war. Mit seinen, in dieser Saison gelaufenen 14.71 s, liegt er an der 4. Stelle der bereinigten Bestenliste und kann sogar mit einem Podestplatz liebäugeln.

 

 

 



03.09.2014

Nachwuchs SM's in Genf, Thun und Langenthal

Vorschau auf die Nachwuchs - Schweizermeisterschaften

Schweizermeisterschaft in Frauenfeld, Europameisterschaft in Zürich und dann auch noch Weltklasse - für unsere aktiven Athleten reihte sich in den letzten Wochen ein Highlight ans nächste an. Noch immer sind uns die Bilder von Sugi und Marisas Staffeleinsatz, Agnes tolle 400m Läufe, Nicoles Schweizerrekord und natürlich allen voran Karim sensationeller Europameistertitel Lauf in Erinnerung. Während für die meisten der aktiv Athletinnen und Athleten nun die Saison bald zu Ende geht steht für unsere Nachwuchsathletinnen und -athleten der Saisonhöhepunkt noch vor der Tür - Nachwuchsschweizermeisterschaft in Genf/Thun/Langenthal. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, euch einige unserer Nachwuchsathleten vorzustellen und hoffen, dass der eine oder andere auch den Weg nach Thun/Langenthal und Genf findet um unsere Athleten zu unterstützen.

Unsere Wurf-"ladys" und -jungs

Noch vor wenigen Jahren galt der Wurfbereich als eines der Sorgenkinder unseres Vereins. Deshalb wurde unter der Leitung von Felix Loretz vor ca. 7-8 Jahren eine neue Wurf Gruppe gebildet mit dem Ziel, gezielt auch Nachwuchsathletinnen in den Wurfbereich zu bringen. Das Modell von gezielten Wurfzusatztraining im Nachwuchs hat inzwischen Früchte getragen auch wenn die Anzahl Athletinnen und Athleten (inzwischen unter der Leitung von Werni Kunz) noch immer klein ist, und es hie und da auch wieder Abgänge zu verzeichnen gab, so hat sich doch vor allem im Hammer-Diskus Bereich ein äusserst feines Grüppchen zusammengefunden.

Angela Peter U23: Hammer/Diskus

Angela ist ganz klar die Team-Leaderin unserer jungen Nachwuchsgruppe. Angela hat die ganze Nachwuchsabteilung im LCZ durchlaufen und sich dann entschieden auf den Wurf zu setzten. Ihre Leistungssteigerung im Diskus über die letzten Jahre ist beeindruckend von knapp 30m im 2010 hat sie sich inzwischen auf 40.93 gesteigert und belegt damit Platz 8 der aktiven Liste sowie Platz 2 der U23 Bestenliste. Noch besser sieht ihre Leistungsentwicklung im Hammer aus. Unter Anleitung des 6-fachen Schweizermeister Martin Bingisser schleudert sie den Hammer dieses Jahr bis auf 48.25m (4kg) was ihr die Bronze Medaille an der Aktiv-SM sowie den Spitzenplatz in der U23 Bestenliste einbrachte.

Vanessa Kuku U18: Hammer /Diskus

Ebenso wie Angela hat auch Vanessa die ganze Nachwuchsabteilung des LCZ durchgemacht. Ihr Talent im Wurfbereich wurde schnell erkannt und so kam sie mit 15 als eine der ersten Athletinnen in den Genuss eines Wurfzusatztrainings bei Werni. Inzwischen trainiert Vanessa hauptsächlich in der Wurfgruppe und besucht noch ein Training in der Nachwuchsgruppe von Rita. Vanessas Leistungsentwicklung ist ebenso wie jene von Angela sehr bemerkenswert. So verpasste sie im letzten Jahr nur knapp die Qualifikation zur Teilnahme an den EYOF. Im aktuellen Jahr steht Vanessa im Diskus mit 36.42 auf Platz 3 sowie mit 51.74m im Hammer (3kg) auf Platz 1 vor Klubkollegin Angelique der aktuellen U18 Bestenliste.

Angélique Abiassi U18: Hammer

Angélique ist erst vor knapp drei Jahren zu uns gestossen. Während sie in den letzten Jahren noch alle Disziplinen machte - zum Zusatztraining im Werfen mussten wir sie allerdings überreden - qualifizierte sie sich in ihrem ersten Hammerwurfwettkampf für die Nachwuchs-SM. Sie kehrte wohl ohne Resultat nach Hause, aber seither scheint sie vom Hammerwerfer-Virus - das Martin munter im LCZ verbreitet - angesteckt zu sein. Dieses Jahr wirft sie nun schon fast doppelt so weit und sie qualifizierte sich mit dem 4 kg-Hammer für die SM in Frauenfeld, wo sie als 9. nur knapp den Final verpasste. Mit ihrer Weite von 48.68 m ist sie zur Zeit die Nr. 2 der U18-Bestenliste. Wir freuen uns nun auf ein spannendes Duell mit ihrer Club- u. Trainingskollegin Vanessa am Freitag-Abend um 18.00 Uhr in Langenthal.

Rania Khamel U16: Diskus/Hammer

Rania ist nun das zweite Jahr bei uns. Durch Wachstumsprobleme in ihren Knien konnte sie jedoch nur sehr wenige unserer Trainings besuchen. Deshalb trainiert sie trotz ihrer 15 Jahre hauptsächlich in der Wufgruppe mit, da ihr Knie die Belastung beim Wurf am besten erträgt. Auch bei Rania haben sich die Trainings ausbezahlt. Bereits bei ihrem ersten Wettkampf übertraf sie die Limite im Diskus und mit 29.29m steht sie auf Platz 13 der aktuellen Bestenliste. Nach dem gleichen Muster wie im wie im Diskuswerfen erreichte sie auch die Limite im Hammerwerfen - 1. WK = Limite. Als SM-Neuling geht sie also am Freitag im Hammerwerfen und am Samstag im Diskus an den Start.

Shaina Adin U20: Hammer/Speer

Shaina hat ebenso wie Angela und Vanessa alle Nachwuchabteilungen durchlaufen. Als ihre stärkste Disziplin stellte sich der Speerwuf raus. Aufgrund von Probleme mit der Schulter konnte Shaina in diesem Jahr jedoch nicht viele Speere werfen, weshalb sie etwas mehr Zeit in den Bereich Hammer/ Diskus investieren konnte und prompt schaffte sie es im Hammer die U20 Limite zu übertreffen. Mit 26.52 m liegt sie auf dem 6. Platz in der bereinigten U20- Bestenliste. Leider musste sie nun ihre Teilnahme absagen. Nicht wegen ihrer Schulter, sondern wegen einem Unfall im Schulturnen.

Matthieu Demierre U18: Kugel/Diskus/Speer

Neben den Wurfladys sind auch noch zwei Jungs Teil der Nachwuchswurfgruppe. Matthieu Demierre ist unser Wurf Multitalent. Bereits als er mit 12 zu uns kam, stach er immer in den Wurfdisziplinen heraus. Ebenso wie Vanessa konnte auch Matthieu früh von Wernis Zusatztrainings im Wurfbereich profitieren. Matthieu hat sich von Jahr zu Jahr gesteigert und mittlerweile steht er mit 16.77 (5kg) im Kugel und 52.94 (1.5kg) im Diskus auf Platz 1 der U18 Bestenliste. Mit dem schwereren Speer (51.84/800 gr) wirft er im Moment weiter als mit seinem „richtigen" (50.88/700 gr). Vielleicht kann er das an der SM ändern. Matthieu trainierte seit Beginn seines Praktikums nur noch in der Wurfgruppe.

Ramon Huber U20: Diskus/Hammer

Ramon hat sich im Sommer 2012 gemeldet und wollte Mehrkampf machen. Fast täglich pendelte er von da an von Zug nach Zürich, um mit der Nachwuchsgruppe zu trainieren. Nach einem Jahr Mehrkampf, kamen wir gemeinsam zu dem Schluss, dass neben der Schule der Trainingsaufwand für den Mehrkampf zu gross sei und dass er sich auf den Diskus u. eine bis zwei „Lieblingsdisziplinen" konzentriere. Gleichzeitig schlugen wir ihm vor, dass er doch Mal das Hammerwerfen ausprobieren solle. Und dank der tollen Arbeit von Martin und Werni hat sich dieser Versuch bereits nach einem knappen Jahr intensiven Wurftrainings bezahlt gemacht. Ramon steht nun an der Spitze der Hammerwertung (41.55 (6 kg) und auch im Diskus ist im eine Steigerung auf 38.68m (1.75 kg) in diesem Jahr gelungen.

Unsere Springer und Allrounder

Im Sprungbereich (Stab bei den Aktiven mal ausgenommen) ist das Feld der Athletinnen und Athleten sowohl im Nachwuchs als auch im Aktiv-Bereich noch immer sehr dünn gesät. Trotz angebotener Zusatztrainings haben sich in den letzten Jahren nur sehr wenige Athletinnen und Athleten für den Sprungbereich entschieden. Neben Alex, Barbara und Giovanna waren es oft die Mehrkämpfer die am SVM bei den Sprüngen mit sehr guten Leistungen aushalfen. Auch an der Nachwuchs SM ist das Bild nicht viel anders. Neben drei „Spezialisten" sind es vor allem die Mehrkämpfer/Allrounder die uns im Sprungbereich vertreten

Pascal Magyar U20: Stab, Speer, Kugel, Hoch

Als Mehrkämpfer ist er in diesem Jahr nach Frankreich ausgezogen, um die Limite für die U20-WM in Eugene zu knacken. Die Limite hatte er geschafft, aber als überzähliger Athlet musste er dennoch zu Hause bleiben. Der Abstecher nach Frankreich hat sich dennoch gelohnt, denn in der Zwischenzeit schnuppert er an der 2 m-Marke (PB: 1.98) und im Stab hat der die 4 m-Marke geknackt. Und neben dem Hochsprung ist er auch im Speerwerfen (51.87 m) bei den Top Leuten dabei.

Christian Loosli U23: Hoch, Kugel, Speer, Weit

Unser frischgebackener Schweizermeister im Mehrkampf muss an dieser Stelle wohl nicht weiter vorgestellt werden. An den CH Meisterschaften will der Schützling von Torben den Spezialisten zeigen, dass man auch mit Mehrkampftraining vorne mithalten kann. Mit 2.01 im Hochsprung ist er nahe am Podest und in seiner besten Disziplin dem Speerwerfen (PB 66.44 erzielt an der MK-SM) liegt er nur um 3 cm hinter dem Zweiten der Bestenliste und sollte zumindest seinen 3. Platz vom Vorjahr wiederholen können.

Fabian Bligh U20: Weit

Fabian hatte bereits das Schülertraining im LCZ besucht und sich in diversen Disziplinen ausprobiert. Während er letztes Jahr neben dem Sprint und dem Weitsprung noch die Kurzhürden lief, konzentrierte er sich nicht zuletzt wegen seines Knies, das ihm immer wieder Schmerzen bereitet, in diesem Jahr hauptsächlich auf den Weitsprung . Diese Konzentration brachte ihm den ersten 6 Meter Sprung in der Halle. Im Weittraining bei Matthias hat er jetzt als U20-er das erste Mal die Limite für die Outdoor-SM mit 6.32 m geschafft.

Severin Keller U23: Weit

Seit dieser Saison neu beim LCZ und als ehemaliger Mehrkämpfer bei Winterthur, ist es ihm dieses Jahr an der Aktiv-SM in Frauenfeld - im strömenden Regen - gelungen, die 7 m-Marke zu überspringen (7.04 m) und landete damit auf dem undankbaren vierten Platz. Als Nr. 5 der Bestenliste kann er um die Medaillen mitspringen.

Beni Gföhler U23: Weit

Ebenfalls nicht vorgestellt werden muss wohl der ehemalig Mehrkämpfer und xx Teilnehmer Beni Gföhler. Im Frühling beendete er seine Mehrkampf-Laufbahn und konzentriert sich nun auf seine Paradedisziplin den Weitsprung. Mit 7.52 m führt er die Bestenliste bei den U 23 an und gleichzeitig belegt er damit den 2. Platz bei den Aktiven. Mit Beni hat der schmale LCZ Sprungbereich einen wertvollen Zuwachs bekommen.

Sales Junior Inglin U16: Weit/100m Hürden/80m

Vor zwei Jahren hat Sales vom Schülertraining in die Nachwuchsgruppe gewechselt. Er war bereits in dieser Kategorie fast immer an erster Stelle zu finden. Für das Jahr 2014 wurde Sales Training etwas fokussierter auf seine stärksten Disziplinen Weit, Hürden, Sprint gelegt, ohne darauf zu verzichten, dass er auch ab und zu die andern Disziplinen betreibt. Die Fokussierung hat sich ausbezahlt. Im Weitsprung liegt er mit 6.60 (6.87 mit zu viel Rückenwind) momentan auf Rang 2 der Bestenliste. Trotzdem ist für ihn die Ausganslage gut, um seinen letztjährigen Titel zu verteidigen.

Joël Schlegel U18: 100m/Weit

Joël hat wie auch Sales und Fabian bereits das Schülertraining im LCZ besucht. Seit er da angefangen hat, wird er hartnäckig von der Verletzungshexe verfolgt. Er hat sich aber immer wieder zurückgekämpft. In der Weitsprunggruppe von Matthias, mit dessen Unterstützung und vielleicht auch mit seinen Künsten als „Nachwuchs-Magier", hat er sich als Nr. 3 der bereinigten Bestenliste mit 6.45 m wieder zurückgemeldet. Als Einstimmung für diesen Wettkampf bestreitet er neben dem Weit auch noch die 100 m.

Ramon Flammer U20: Drei/110m Hürden/400 m Hürden

Ramon ist zwar kein Mehrkämpfer, aber doch einer der vielseitigsten Athleten des LCZ aus dem „wilden" Osten - und nicht Westen. Als Nr. 4 der bereinigten Bestenliste liegt er nur 5 cm hinter einem Medaillenrang. Gemeldet ist er aber auch über 110 m Hürden, wo er mit seinen 14.98 s neben seinen beiden Clubkollegen Silvan und Riccardo unsere Clubfarben im Final vertreten kann. Dies könnte ihm aber auch über 400 m Hürden gelingen, wo er neben Dany und Riccardo ebenfalls an den Start gehen wird.



29.08.2014

Nicole springt zweimal CH-Rekord - Kariem brilliert erneut!

Den Reigen der LCZ Athleten an Weltklasse Zürich eröffneten wie immer unsere Jüngsten. In zwei Serien gingen über 70 Schülerinnen und Schüler in 5x80m oder 6xfrei Staffeln an den Start. Sie hatten sichtlich Spass und zeigten, dass auch die jüngsten LCZ'ler berieits viel Staffelerfahrung haben. Ihr Abend fand dann den Höhenpunkt bei der Eröffnungsfeier, wo sie nochmals aufs Feld durften.

Kariem riskierte alles - und lief persönliche Bestzeit

Den ersten Höhepunkt im Hauptprogramm des Abends bildete der 400-m-Hürdenlauf mit unserem Europameister. Knapp zwei Wochen nach dem EM-Final riskierte er inmitten der absoluten Weltelite alles, bog an der Spitze auf die Zielgerade ein, zollte dem hohen Tempo allerdings Tribut.

Trotzdem ging er als glänzender Vierter durchs Ziel und verbesserte seine persönliche Bestzeit um weitere 26/100 auf 48,70!

Zwei Schweizer Rekorde durch Nicole

Gleich zweimal verbesserte Nicole ihren eigenen Schweizer Rekord mit dem Stab: zunächst um einen Zentimeter auf 4,62, dann um weitere 5 cm auf 4,67! Damit belegte sie im hochklassigen Feld den 5. Schlussrang - die Revanche für den missglückten Auftritt vor zwei Wochen an den Europameisterschaften war vollauf gelungen.

Mit 4,67m ist sie aktuell die Nummer Vier in Europa und die Nummer Sieben auf der Welt!

Alex Hochuli springt 15,82m

Alex kam leider nicht so richtig auf Touren. Mit 15,56m, 15,37m und 15,82m verpasste er den Durchgang der letzten Acht deutlich. Dafür wären nämlich 16,51m nötig gewesen. 



24.08.2014

Christian Loosli Schweizer Meister im Mehrkampf

Schon am Ende vom ersten Tag kämpfte sich Christian mit zwei PBs an die Spitze. Nach einer SB im Weitsprung (6m93), gelangen ihm zum Abschluss tatsächlich 2m01 im Hochsprung und gute 48.57 Sek über 400m. Somit ist er in der LCZ-internen Bestenliste auf dem 4. Rang und wäre auch ein Thema für die 4x 400m Staffel…

 

Am zweiten Tag gelang es ihm den Vorsprung über die nächsten fünf Disziplinen zu verteidigen und somit den Schweizer Meistertitel nach Hause zu bringen. Die herausragende Leistung ist dabei sicher der Speerwurf. 66m34 bedeuten Saisonbestleistung und Rang 3 in der CH-Bestenliste.

 

 

 Hier noch die Resultate im Detail: 

100m – 11.27 Sek

Weit – 6m93 (SB)

Kugel - 12m38

Hoch – 2m01 (PB)400m – 48.57 Sek (PB) 

110m H – 15.76 Sek

Diskus – 32m40

Stab – 4m30

Speer – 66m34 (SB)

1500m – 4.55 Min

 

 Wird ergänzt, wenn die Rangliste erscheint…



15.08.2014

Alle aktuellen EM-News auf FACEBOOK

Alle aktuellen EM News über unsere LCZ Athleten findest du auf www.facebook.com/lczuerich



13.08.2014

EM Tag 1: Kariem Hussein sackstark!

Hussein souverän im Halbfinal 

Kariem Hussein hatte seine Serie unter Kontrolle. Er startet sehr schnell, war schon nach 150m in klar in Führung und bog auch als erster Athlet auf die Zielgeraden ein. Dort konnte er seinen Vorsprung verwalten, hatte sogar noch die Zeit um sich umzusehen und lief in 49,70 Sekunden als Sieger ins Ziel.

Overall war er der viertschnellste Athlet, wobei die Vorlaufzeiten jeweils nur bedingt vergleichbar sind.

 

Wir freuen uns auf die Halbfinals von Mittwochabend, wo Kariem um 18:02 Uhr im zweiten Halbfinal an den Start geht. Weiter kommen die besten Zwei der drei Halbfinals plus die zwei Zeitschnellsten.

Auch Agne eine Runde weiter

Ebenfalls die erste Rundd überstanden hat Agne Serksniene. Sie wurde in ihrem Vorlauf in 52,41 Sekunden Dritte und qualifizierte sich so direkt für den Halbfinal. Als gesamthaft Dreizehnte müss sie für einen möglichen Einzug in den Final noch einen Zahn zulegen.

 

Agne läuft im zweiten Halbfinal um 18:47 Uhr auf Bahn 8.

Büchler, Schmid, Lavanchy und Hochuli scheiden aus

Weniger Wettkampfglück hatten die weiteren LCZ'lerinnen und LCZ'ler.

 

Im Stabhochsprung realsierte Anna-Katharina Schmid mit 4,35m zwar eine Saisonbestleistung und unterstrich so ihre aufsteigende Form, für den Einzug in den Final der besten Zwölf wären aber 4,45m nötig gewesen. Auf dieser Höhe scheiterte sie leider knapp. Sie zog nach dem Wettkampf ein positives Fazit und war zufrieden mit ihrem Wettkampf.

 

Gar nicht nach Wunsch lief es Nicole Büchler. Sie kam nicht über eine Höhe von 4,25m heraus und blieb damit in der Qualifikation hängen. Sie sagte nach dem Wettkampf sichtlich enttäuscht, dass sie eine Leere spüre. Sie sagte auch, dass sie sich von den vielen Leuten im Sektor immer wieder ablenken und liess und Proleme mit Anlauf hatte.

 

Ebenfalss nicht für die nächste Runde qualifizierte sich Marisa Lavanchy. Sie scheiterte in ihrem 100m Vorlauf in 11,65 Sekunden. Marisa werden wir aber am Wochenende noch mit der 4x100m Staffel im Einsatz sehen.

 

Auch kein Wettkampfglück hatte Alex Hochuli. Die ersten beiden seiner drei Sprünge waren ungültig. Im dritten und letzten Versuch der Qualifikation landete er auf 15,95m. Nur einmal in dieser Saison, nämlich am Meeting in Rapperswil mit 16,29m,  sprang er weiter.

Ausblick auf die beiden Sessions von Heute Mittwoch

 

  • 11.25 Uhr: 400m Hürden Vorlauf mit Robine Schürmann
  • 18:02 Uhr: 400m Hürden Halbfinal mit Kariem Hussein
  • 18:47 Uhr: 400m Halbfinal mit Agne Serksniene 

 



31.07.2014

SM Frauenfeld - Resultate Frauen

100m

Die Vorläufe über 100m waren für uns LCZ-ler ziemlich übersichtlich. Drei Sprinterinnen am Start, drei in der gleichen Serie, drei eine Runde weiter. Hervorheben kann man aber die Leistung von Marisa Lavanchy dennoch. Sie profitierte zwar von zu viel Windunterstützung (2.2 m/s), aber die Zeit von 11.57 Sek versprach Gutes für den weiteren Verlauf.

Bei regulären Verhältnissen bestätigte sie dann die Leistung im Halbfinal und gewann ihren Halbfinal souverän in 11.63 Sek. Auch Michelle kam als Dritte ihres Laufs eine Runde weiter. Für Melanie Keller bedeutete der Halbfinal leider Endstation.

Im Final fehlte dann aber eine LCZ-lerin. Marisa entschied sich zu verzichten, weil sie in den Hamstrings Schmerzen verspürte. So lagen alle Hoffnungen auf Michelle’s Schultern. Leider ging es auch im Final nicht auf. Die zweite Rennhälfte will ihr in letzter Zeit einfach nicht gelingen. So wurde sie im Kampf um den dritten Platz um wenige Tausendstel geschlagen. 

 

200m

Über 200m testete die 400m-Läuferin Agne Serksniene ihre Schnelligkeit. Dies tat sie äusserst erfolgreich: im Vorlauf blieb die Uhr bei 23.61 stehen. Bei Melanie Keller reichte es leider auch über diese Distanz nicht für den Finaleinzug (25.42 Sek).

Im Final holte Agne bei strömenden Regen noch mehr aus ihr heraus als im Vorlauf. Dass die Zeit von 23.40 Sek nicht für eine Medaille reichte, lag natürlich nur daran, dass sie Litauerin ist. 

 

5000m

Die einzelne Mittel- oder LangstrecklerIn vom LCZ war an der SM eine Triathletin. Diese machte aber eine gute Figur und nahm Gold nach Hause. Ob sie mit dem Auto oder mit dem Velo nach Hause ging ist der Redaktion nicht bekannt. Nach der guten PB über die Distanz in Luzern wusste Nicola über ihre guten Form Bescheid. So erhöhte sie 2 Kilometer vor dem Ziel das Tempo und liess den Gegnerinnen keine Chance. 

 

400m Hürden

Gleich drei Langhürdlerinnen mit erfüllter EM-Limite traten an der SM an. Die Favoritinnen waren somit auch schnell gefunden. Robine Schürmann war eine davon. Der Vorlauf war für sie nur eine Formalität, sie gewann ihre Serie ohne zu forcieren. Joelle gehört noch nicht zu den Favoritinnen, und verpasste im 4. Lauf über die Hürden den Final um nur einen Platz.

Im Final lag Petra Fontanive lange vorne, bei der letzten Hürde änderte sich aber alles. Fontanive touchierte diese und wurde von Valentine Arrieta und Robine noch überholt. Leider reichte Robine die zweitschnellste Zeit ihrer Karriere nicht für Gold. Dass sie im SM-Final die EM-Limite nochmals unterbieten konnte, zeigt aber dass sie für die Titelkämpfe bereit ist. 

 

Hochsprung

Giovanna Demo war im Hochsprung eigentlich die Favoritin. Sie sprang in dieser Saison in jedem Wettkampf über 1.80 m und man wartet nur auf den Tag an, dem sie wieder richtig hoch springt (PB 1.85 m). Leider kam der erhoffte Sprung nicht. Auf jeden Fall nicht bei Giovanna sondern bei Salome Lang, welche 1.83 m überquerte. Bei Giovanna war auf dieser Höhe Schluss. 

 

Stahochsprung

Im Stabhochsprung erlebte man an dieser SM eigenartiges. In der Tat war der Wettkampf fertig, bevor er entschieden war. Die Kampfrichter entschieden, dass es bei diesen Witterungsbedingungen keinen Sinn mehr machte, weiter zu springen. So wurde bei 4.20 m abgerechnet. Anna Katharina Schmid brauchte auf dieser Höhe einen Versuch weniger als Nicole Büchler, welche noch ein wenig länger in der Kälte warten musste. Sie stieg nämlich erst bei dieser Höhe ins Wettkampfgeschehen ein, brauchte dann aber drei Versuche im die Latte zu passieren. So wurde die Schweizerrekordhalterin zweite und Anna Katharina gewann Gold. Anja Fleisch konnte in diesem Final nicht die gewohnte Leistung abrufen und wurde mit 3.50 Siebte.  

 

Weitsprung

Als Vorbereitung für den Dreisprung macht Barbara auch noch schnell den Weitsprung. Oder war es nur, damit sie auch mal in den trockenen Sand springen konnte? Auf jeden Fall tat sie das erfolgreich. Mit gesprungenen 6.10 kam sie nahe an ihre SB und vor allem sehr nahe an den zweiten Platz (6.11). Am Ende resultierte also Bronze. 

 

Dreisprung

Barbara Leuthard liess im Dreisprung nichts anbrennen und sprang gleich beim ersten Versuch auf 12.96. Somit war klar, dass sie den Titel nach Hause bringen würde. Unklar war, ob sie die 13-Meter-Marke noch knacken würde. Sie konnte sich im dritten Sprung zwar noch steigern, mit 12.99 reichte es aber ganz knapp nicht für 13 Meter. Bei diesen Bedingungen war dies allerdings auch kein leichtes Unterfangen. 

 

Diskus

Die Hammerwerferin Angela Peter trat nebst ihrer Paradedisziplin auch im Diskuswerfen auf. Dies wollte ihr aber nicht ganz nach Wunsch gelingen. Ihr bester Versuch wurde bei 38.59 m gemessen. Sie hatte in dieser Saison schon rund 2.50 weiter geworfen. Trotzdem reichte diese Leistung für Platz sieben. 

 

Hammer

Besser lief es Angela tags zuvor beim Hammerwerfen. Zwar reichte es nicht ganz, um die PB von Luzern (48.25m) weiter zu verbessern. Die erreichten 47.73 reichten aber für die Bronze Medaille. Die Nachwuchsathletin Angélique Abiassi konnte mit dem schweren Hammer ihre sehr gute Leistung von Luzern nicht bestätigen. Von den wertvollen Erfahrungen einer Elite SM wird sie in Zukunft aber hoffentlich profitieren können.

 

Dani Baumgartner



30.07.2014

SM Frauenfeld - Resultate Männer

Einmal Sonne, einmal Regen – an der SM haben wir vom Wetter ziemlich alles gesehen. Zum Glück und vor allem haben wir auch gute Leistungen von unseren AthletInnen gesehen. 14 Medaillen (5x Gold, 7x Silber und 2x Bronze) haben die LCZ-lerInnen ins Letzi zurückgebracht.

 

 

100m

Suganthan Somasundaram ist in Form: PB gleich im Vorlauf (10.51 Sek), nochmals stark im Zwischenlauf (10.53 Sek). Auch im Final lief er gut (10.55 Sek). Für den Podestplatz reichte es leider nicht ganz,  als Vierter fehlten ihm 7/100 Sek. Aber was für eine Konstanz legte er hier an den Tag. Es bleibt uns nur zu hoffen, dass diese mit der Selektion für die 4x 100m Staffel belohnt wird.

 

Auch Jonas Gehrig verbesseret sich weiter. Von 10.92 auf 10.82 Sek. Im Zwischenlauf bestätigte er nochmals seine Fortschritte. Die Zeit war zwar langsamer als im Vorlauf, aber die 10.90 Sek wären tags zuvor auch noch PB gewesen.

 

Bei Dominik Fähndrich geht es aufwärts: 11.10 Sek bedeuten klare SB.

 

200m

Über 200m verzichtete Sugi Somasundaram auf den Start. Somit war Joel Burgunder aus LCZ-Sicht die ganz klare Medaillenhoffnung. Dass er diese Rolle erfüllen konnte, zeigte er gleich im Vorlauf. Mit 21.29 Sek war er an den Favoriten dran. Jonas Gehrig (22.09 Sek) und Sandro Müller schafften es hingegen aus verschiedenen Gründen nicht in die Top 8 und erlebten somit den Final als Zuschauer. Angesichts der Wetterverhältnisse war ihnen das vielleicht auch lieber so. Joel kümmerte der Regen aber kaum. Er lief bei Windstille 21.18 Sek und holte sich der Vizemeistertitel.

 

400m

Aufgrund einer Viruserkrankung fehlte über der ganzen Bahnrunde der Titelverteidiger. Trotzdem war die LCZ-Delegation mit 5 Langsprintern gross. Im Final war diese aber ziemlich geschrumpft. Nur Jérôme Bellon schaffte den Sprung in den Final. Die jungen Wilden zeigten respektable Leistungen, konnten aber nicht über sich hinauswachsen. Dabei hätte es diesmal gar nicht so viel gebraucht für die Top 8 (nämlich 49.49 Sek.) Trotzdem haben Florian Krempke (49.96 Sek), Philipp Rosenthal (50.38 Sek) und Aleksandar Pejic (50.76 Sek – Zeit wird nicht geführt wegen Disqualifikation) wertvolle erste Erfahrungen an der SM der Männer gesammelt. Bestimmt werden wir sie dort wieder sehen. Hoffentlich wird man auch Sandro Müller wiedersehen. Die Vorbereitung auf die SM war wegen einer Fussverletzung leider alles andere als optimal.

 

Im Final war dann wie gesagt noch einer, auf der Rangliste keiner... Jérôme hatte leider die Linie übertreten und wurde darum disqualifiziert. Da es bei ihm um die Selektion für die 4x 400m Staffel geht, werden wir ihn (wie viele andere) in Jona wieder sehen.

 

110m Hürden

Über die kurzen Hürden sind in Abwesenheit von Dominik Alberto (verletzt) „nur“ die Jungen angetreten. Für den Finaleinzug reichte es den beiden leider nicht ganz. 14.81 Sek hätten es sein müssen. Silvan Lückl (15.03 Sek) und Ramon Flammer (15.28 Sek) dürfen aber stolz sein auf die neuen (deutlichen) Bestleistungen.

 

400m Hürden

In dieser Disziplin war die Rollenverteilung ziemlich klar. Der Titel schien Kariem Hussein schon im Vorhinein versprochen. Somit ging es bei ihm an dieser SM auch nicht primär um die Qualifikation für den Final sondern um die EM. Es galt, diese optimal vorzubereiten. Darum wurde auch ein schneller Vorlauf simuliert. Dass die Uhr bei erst 51.09 Sek stehen blieb, lag dann aber auch nur daran, dass Kariem nicht das ganze Pulver verschiessen und im Final noch Spektakel bieten wollte (er brach den Lauf nach der 7. Hürde ab). In den Final schafften es aber noch zwei weitere LCZ-ler. Fausto Santini (53.92 Sek) und Riccardo Jung (55.05 Sek) sind auch eine Runde weitergekommen. Beide blieben ein wenig unter den Erwartungen, aber das wird sich bestimmt bald ändern. Was aber zählt, vor allem für Riccardo, ist die erste Teilnahme am Final der SM bei den Männern.

 

Im Final glänzte aber vor allem Kariem Hussein. Bei schlechten Bedingungen und ohne Konkurrenz zeigte er eine bemerkenswerte Leistung: 49.24 Sek - die zweit schnellste Zeit seiner Karriere!!! Fausto und Riccardo konnten sich im Vergleich zum Vorlauf leicht verbessern. Ganz zufrieden werden sie aber wohl noch nicht sein.

 

Hochsprung

Der Mehrkämpfer Christian Loosli suchte am Samstag sein Glück im Hochsprung und im Speerwerfen. Bei Hochsprung überquerte er alle Latten bis zur Höhe von 2m im ersten Versuch. Dort war dann aber plötzlich Schluss. Dies wäre auch eine SB und sogar fast eine PB gewesen. Angesichts der schwierigen Wetter-Verhältnisse (alle seine Mitstreiter blieben unter den SB) also eine gute Vorstellung.

 

Stabhochsprung

Mitch Greeley war an der SM als Amerikaner zwar nicht Titelberechtigt. Dies hinderte ihn aber nicht daran, Marquis Richards herauszufordern. An der Wahl seiner Höhen war klar, dass er den Wettkampf gewinnen wollte. Die übersprungenen 5.30 m sind seine drittbeste Höhe in dieser Saison. Titelberechtigt war hingegen Luca di Tizio. Nun ja, mit 4.60 m reichte es dafür nicht ganz, aber immerhin für die bronzene Medaille.

 

Weitsprung

Im Weitsprung kam Beni Gföhler besser mit den Bedingungen zu Recht als seine Gegner. Bis zum letzten Durchgang lag er mit Yves Zellweger gleich auf (7.36 m). Wenn man die unterschiedlichen PBs betrachtet (7.98 m zu 7.52 m), bis dahin ein Erfolg. Zellweger war provisorisch aber besser klassiert, da sein zweitbester Sprung mit 7.34 m besser war als derjenige von Beni. Im letzten Durchgang war also klar: Beni muss möglichst weit springen, aber sicher weiter als 7.34 m. Der Sprung sah gut aus, ging aber nicht ganz genug weit (7.29m). Dass Zellweger danach noch 7.49 sprang ist für uns nur eine Randnotiz.

 

Keine Randnotiz hingegen ist die Leistung von Neo-LCZ’ler Severin Keller. Trotz vergangener Erkrankung und nassen Bedingungen sprang er zum ersten Mal über 7m-Marke (7.04 m).

 

Dreisprung

Alex Hochuli hatte vor dem Start wohl zwei Ideen im Kopf. Zum einen wollte er sich den Dreisprungtitel von Andreas Graber zurückholen, zweitens wollte er die EM-Limite noch angreifen. Aus beidem wurde leider nichts. Immerhin gehen die Sprünge immer weiter. 15.90m bedeuten Saisonbestleistung. Wegen Knieschmerzen musste Alex den Saisonbeginn nach hinten verschieben. In Jona bekommt er eine letzte Chance, die EM-Limite zu knacken.

 

Kugelstossen

Der Wurf-Allrounder (in allen Wurf- oder Stossdisziplinen ausser Hammer angetreten) Simon Märki zeigte beim Kugelstossen mehrere Versuche über 12.80. Leider kam der erwünschte Ausreisser nach oben nicht. Trotzdem bedeuten 12.96 neue Saisonbestleistung.

 

Diskus

Das Diskuswerfen wollte den LCZ-lern an der SM nicht wirklich gelingen. Sebastian Prieto (40.10) und Simon Märki (36.28) blieben beide deutlich unter den jeweiligen Bestleistungen.

 

Hammer

Zum sechsten Mal in Folge drehte Martin Bingisser im Hammerring an einer SM seine Kreise. Martin liess nichts anbrennen und schleuderte sein Arbeitsgerät gleich beim ersten Versuch auf 61.11 m. Somit war klar, dass ihn keiner mehr übertreffen würde. Die Weite wurde von ihm selber aber noch 4 Mal übertroffen, so dass er sich letztlich 65.10 m notieren lassen konnte.

 

Dejan Lisinac kam wie Bingisser nahe an seine SB heran (47.61 m) und wurde Vierter.

 

Speerwurf

Christian Loosli wollte von der Abwesenheit der Favoriten profitieren und sich einen Platz auf dem Podest sichern. Die geworfenen 62.64 m reichten dafür aber leider nicht ganz. Die Bedingen waren natürlich auch bei ihm nicht ideal. Dass er das Potential für weitere Würfe hat, zeigt ein Blick auf seine Bestleistungen.

 

Immerhin für eine SB reichte es bei Simon Märki. Mit 49.95 m war er aber auch rund 5 Meter von seiner Bestweite entfernt

 

Dani Baumgartner 

 



15.07.2014

LCZ Zeitplan SM Frauenfeld 2014

Der LCZ Zeitplan der Schweizermeisterschaften 2014 in Frauenfeld ist erstellt. Auf einen Blick alle LCZ`ler Starts.
Wir wünschen allen eine gute Vorbereitung.

Link



12.07.2014

Sprintspektakel in Bulle

Marisa Lavanchy meldet sich eindrücklich zurück

 

Marisa Lavanchy beweist in Bulle, dass sie sich von der Verletzung erholt hat und senkt ihre PB deutlich auf 11.42 Sek. Damit ist sie neu auf Rang 6 der ewigen CH-Bestenliste. Letzte Woche in Lausanne gab sie über 100m ihr Comeback, welches nach wenigen Metern schon endete – ein technischer Fehler ihrerseits war der Grund. Sicherheit gab ihr dann aber der Schweizer Rekord mit der 4x 100m-Staffel. Nun bestätigt sie, dass die Verletzungspause nicht geschadet hat. Dass die schnelle Zeit kein Ausrutscher war, bewies sie dann im Final – 11.48 Sek. Somit hat Marisa zwei Mal die EM-Limite erfüllt und dürfte auch in der Staffel gesetzt sein.

 

 

Agne Serksnienè die Allrounderin

 

Von den idealen Bedingungen profitierte auch Agne Serksnienè. Voller Selbstvertrauen nach dem Ausflug nach la Chaux-de-Fonds, wo sie eine neue 400m-Bestzeit aufstellte, kam sie nach Bulle und testete über die Unterdistanzen. Dies tat sie äusserst erfolgreich: sie lief in 3 Einsätze 3 Mal PB. Zuerst sprintete sie im schnellen Vorlauf über 100m (4 Schweizer Athletinnen erfüllen die EM-Limite) mit 11.63 Sek schneller als je zuvor. Im Final lief dann niemand mehr schneller als im Vorlauf. Niemand ausser Agne. Mehr als eine Zehntelsekunde konnte sie noch herausholen. 11.51 Sek sind für eine 400m-Läuferin eine sehr gute Leistung. Nach den zwei Bestzeiten war aber noch nicht Schluss. Der 200m-Lauf stand noch bevor. Agne machte so weiter wie sie begonnen hatte – natürlich PB! Im Duell mit Lea Sprunger lief sie 23.24 Sek und verbesserte damit ihre Bestleistzeit um 4 Hundertstelsekunden.

 

 

Weitere Resultate:

 

Suganthan Somasundaram – 100m: 10.59s

Jonas Gehrig – 100m: 10.92s (PB)

Benjamin Gföhler – 100m: 11.20s

Dominik Fähndrich – 100m: 11.31s

Fabian Bligh – 100m: 11.34s (PB)

Joël Schlegel – 100m: 11.47s (PB)

Jonas Gehrig – 200m: 22.14s

Luca di Tizio – 200m: 22.58s

Dominik Fähndrich – 200m: 23.34s

Joël Schlegel – Weit: 6.45m (PB)

Simon Märki – Kugel: 12.92m (SB)

Simon Märki – Diskus: 37.10m

 

Michelle Cueni – 100m: 11.78s (auch in Final)

Joelle Curti – 100m: 12.18s (12.29s im Vorlauf)

Melanie Keller – 100m: 12.20s (SB, 12.24 im Final)

Joelle Curti – 200m: 24.71s (SB)

Melanie Keller - 200: 25.15s

Barbara Leuthard – Weit: 6.15m (SB)



09.07.2014

Nachtrag Meeting La Chaux de Fonds - Serksniene mit Top Zeit

Am Internationalen Meeting von La Chaux de Fonds gelingt Agne Serksniene über die ganz Bahnrunde eine Top Zeit. Mit 51.62 verbessert sie nicht nur ihre Persönliche Bestzeit sie wird neu auch als Nr. 4 in Europa geführt. Ihre alte Bestmarke von 52.29 unterbietet sie mehr als um eine halbe Sekunde.

 

Nach langer Verletzungspause ist Alexander Hochuli wieder an der Start gegangen. Mit 15.24 gelang im eine gute Leistung im Dreisprung zum Auftakt. 

 

Die weiteren LCZ Resultate:

  • Somasundaram Suganthan, 100m 10.55 PB
  • Gfhöler Benjamin, 100m 11.11
  • Burgunder Joel, 200m 21.81
  • Da Rocha Herder, 200m 22.99
  • Fähndrich Dominik, 200m 23.14
  • Achempen Bill, 200m, 23.96
  • Santini Fausto, 400m Hü, 54.06
  • Greeley Mitch, Stab 4.20
  • Gföhler Benjamin, Weit 7.32
  • Hochuli Alexander, Drei 15.24
  • Schäpper Regula, 800m 2:34.68
  • Curti Joelle, 400m Hürden 61.91 PB
  • Leuthard Barbara, Dre 13.02



09.07.2014

Wahl Swiss Starters des Monats Juni - Kariem Hussein

Kariem Hussein ist nominiert als Swiss Starters des Monat Juni. Auf der Plattform von www.swiss-starters.ch kann abgestimmt werden.  Jede Stimme zählt .



09.07.2014

Dany Brand wurde für die U20 WM Selektioniert

Dany Brand wurde über 400m Hürden von Swiss Atheltics für die U20 WM in Eugene selektioniert. Zehn Frauen und acht Männer werden die Schweiz zwischen dem 22. und 27. Juli an der U20-WM in Eugene (Oregon/USA) vertreten. Zwecks Akklimatisation (9 Stunden Zeitverschiebung!) wird die Schweizer Delegation bereits am Montag, 14. Juli nach Oregon reisen und sich mit einem Trainingslager in Salem auf die Weltmeisterschaften vorbereiten.

Dany`s Läufe finden wie folgt statt:

  • 23.07.2014 - 12.10 Uhr Vorlauf 400m Hürden
  • 24.07.2014 - 12.20 Uhr Halbfinal 400m Hürden
  • 25.07.2014 - 19.35 Uhr Final 400m Hürden
    (Ortszeit)



09.07.2014

Elmer nun doch an der YOG in Nanjing (China/17. bis 28. August)

Der 800-m-Läufer Tom Elmer darf nun doch an den Youth Olympic Games (YOG) in Nanjing (China/17. bis 28. August) teilnehmen. Elmer wurde bei den European Youth Olympic Trials in Baku (Aser) Vierter. Nun profitiert er davon, dass einer der drei Europa-Startplätze in seiner Disziplin zurückgegeben wurde. Somit verzichtet Elmer auf die Teilnahme an der U20 WM, auch für die U20 WM hat er die Limite erreicht.  



06.07.2014

Starke Hammerwurf Resultate

Die Thurgauer Hammer- und Stabhochsprungmeisterschaften waren für die LCZ'ler ein erfolgreicher Anlass. Klar ging es dabei für sie nicht um Medaillen, aber die Leistungen stimmten!

 

Vanessa Kuku steigerte sich mit dem 3kg Hammer erneut. Auf 51,74m liegt ihr neue persönliche Bestleistung. Damit liegt sie unangefochten an der nationalen Spitze und hat selbstverständlich einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Zudem fehlen ihr noch knapp zwei Meter um eine neue Schweizer Bestleistung aufzustellen!

 

Und auch Angelique Abiassi konnte ihr persönliche Bestleistung auf 44,56m steigern. Sie ist die erste Verfolgerin von Vanessa in der nationalen Bestenliste.

 

Ein guter Wettkampf gelang auch Martin Bingisser. Mit 65,15m zeigte er den zweitbesten Wettkampf der aktuellen Saison. Nur am Susanne Meier Memorial am Pfingstmontag gelang ihm ein weitere Wurf. Auch braucht die nationale Konkurrenz nicht zu fürchten. Der zweitbeste Schweizer hat 13m Rückstand.

 

Ramon Huber warf an den TG Meisterschaften mit dem 6kg Hammer 40,00m. Am Abendmeeting in Olten, das am vergangenen Donnerstag stattgefunden hat, warf er 41,55m. Aucher ist mit dieser Leistung der nationale Spitzenreiter!

 

Angela Peter kam an den Meisterschaften nicht auf Touren. Mit 42,79m kann sie bei einer PB von über 47m nicht zufrieden sein.



30.06.2014

Kantonalmeisterschaften - Erneute Schweizer Allzeit Bestleistung von Sales Inglin

An der Kantonalmeisterschften im Stadion Sihlhözli in Zürich gelang Sales Inglin erneut eine neue Schweizer Allzeit Bestleitung über 100m Hürden. Mit 12.97 Sekunden unterbot er zudem die magische Grenze von 13.00 Sekunden und seinen alten Rekord aus dem Frühjahr um nochmals 3 Hunderstel.

International und Europäisch werden die Bestenliste erst ab dem U18 Alter geführt. Wir gehen jedoch davon aus, dass er sich mit dieser Zeit ganz weit vorne einreihen würde.

 

Zahlreiche weitere PB's und viele Medaillen an den Kant. Nachwuchsmeisterschaften

U16M: Sales mit neuen PB's über 80m (9.35s)/100mH (13.97s) bei regulärem Wind zu zweimal Gold. Marc Tschudi über 80m in 9.70s zu Silber und 100mH in 14.51s zu Bronze. Neue PB's: Marc Tschudi 31.52m Diskus (Rang 5), Yves Meier-Bah 5.32m Weit (Rang 5), Konrad Langer Kugel 10.34m (9. Rang).

U14M: Armando Civelli 60m 8.16s (2. Rang) und Ball 67.32m (1. Rang, neuer Vereinsrekord)

U12M: Alex Dupinet 60mH 10.95s (3. Rang), Finn Antelmann Kugel 7.82m und Ball 44.96m (jeweils 3. Rang)

U16W: Lynn Mantingh 80m 10.59m (2. Rang) und 1.45.54 (1. Rang) und 80mH 12.37s (1. Rang/neue PB), Janine Schaad 80m 10.63s (3. Rang), Rhania Kamel 29.02m (1. Rang/Bild), Andrina Frey Diskus 25.22m (6. Rang/PB).

U14W: Vanessa Roberts 60m 8.26s (2. Rang), 600m 1:44.79 (2. Rang), Hoch 1.50 (1. Rang), Weit 5.00m (2. Rang), Ball 44.31m (2. Rang), Natascha Kouni 60m 8.29s (3. Rang), 60mH 10.11s (2. Rang), Kugel 9.55m (1. Rang), Zegna Caplazi Weit 4.75m (3. Rang).

U12W: Sophie Maite Borrego 60mH 11.35s (3. Rang)

Danke ans OK für die Organisation.

 



29.06.2014

LCZ`ler glänzen in Jona

Elmer mit SR und U20 Limite

Tom Elmer (LC Zürich/1:50,18) blieb zum ersten mal unter dem geforderten Wert von 1:50,50. Für Elmer ist dies eine besondere Genugtuung, hatte er doch noch vor kurzem die Qualifikation für die Youth Olympic Games knapp verpasst. Damit nicht genug. Er holte sich gleich auch noch die Schweizer U18-Allzeitbestleistung. Nach 26 Jahren verbesserte er die Marke von Janny Cavassini (1:50,69).

 

Burgunder mit neuen Schweizer Saisonbestleistung über 400m

Der 200m Spezialist, Joel Burgunder, glang am Oberseemeeting eine ausgezeichnete Leistung über die ganze Bahnrunde. Mit 47.39 zeigte er, dass auch über die ganz Bahnrunde mit ihm zu rechnen ist und ist mit dieser Zeit der momentan schnellste Schweizer in diesem Jahr.

Philipp Weissenberger hat nach langer Verletzungssorgen wieder sein Comeback gegeben und darf mit den gelaufenen 48.44 mehr als Zufrieden sein. 

 

Die weiteren Resultate:

  • Dominik Fähndrich, 100m 11.28
  • Joel Burgunder, 100m 11.69
  • Jonas Gehrig, 100m 10.99 (PB)
  • Joel Schlegel, 100m 11.66
  • Sugi Somasundaram, 200m 21.40
  • Dany Brand, 200m 21.89 (PB)
  • Jonas Gehrig, 200m 21.90 (PB)
  • Dominik Fähndrich, 200m 23.16
  • Fabian Bligh, 200m 23.81
  • Joel Burgunder, 400m 47.39 (PB)
  • Philipp Weissenberger, 400m 48.44
  • Philipp Rosenthal, 400m 50.43
  • Alexandar Pejic, 400m 50.65
  • Ali Al-Kenani, 400m 51.71
  • Tom Elmer, 800m 1:50.18 (PB, SR)
  • Florian Krempke, 800m 1:57.61
  • Riccardo Jung, 400m Hü 54.36
  • Benjamin Gfhöler, Weit 7.17
  • Fabian Bligh, Weit 6.17
  • Luca di Tizio, Kugel 11.10
  • Robine Schürman, 200m 24.69 (PB)
  • Melanie Keller, 400m 59.53
  • Marina Zimmermann, 800m 2:44.53
  • Larissa Viera, 100m Hü 14.57
  • Joel Curti, 400m Hü 63.18 (PB)
  • Barbara Leuthard, Drei 12.74
  • Kim Bianca Saggionetto, Hoch 1.55
  • Anina Müller, 80m 11.33
  • Anina Müller, Speer 24.99

 



28.06.2014

Gold und Silber an der 10`000m SM für den LCZ

An der 10`000m Bahn Schweizermeisterschaften in Uster gewann der LCZ gleich 2x Edelmetall. Mit Nicola Spirig - Gold - und Rachel Berchtold - Silber - gelang den LCZ Athletinnen ein ausgezeichnetes Resultat. Bis zur Rennhälfte war Spirig sogar auf EM Limite Kurs.

 

Trotz verpasster Limite zeigte sich die Triathlon-Olympiasiegerin zufrieden mit ihrem Lauf. „Ich hatte sicherlich keine optimale Vorbereitung auf dieses Rennen,“ so Spirig. Noch vor sechs Tagen war sie im Triathlon Europameisterin geworden. „Ich habe trotzdem alles gegeben und so war diese SM eine gute Vorbereitung auf die EM.“

Obwohl rund 30 Sekunden über der 10'000 m-Limite muss sich die Zürcher Unterländerin um die Teilnahme an den Kontinentaltitelkämpfen nämlich keine Sorgen machen. Wie Abraham und Ott wurde sie für die 42,195 km bereits selektioniert. Diesem Rennen gilt nun auch der Fokus, im Juli folgt für Spirig ein Höhen-Trainingslager in St.Moritz. „Der Marathon wird eine grosse Herausforderung für mich, noch ist es aber schwierig abzuschätzen was gegen die Spezialistinnen drin liegt.“

 

Text; Swiss Athletics

 

Frauen: 1. Monika Preibischovà (Tsch) 33:55,78. 2. (1. SM) Nicola Spirig (LC Zürich) 34:01,32. 3. Anita Baierl (Ö) 34:35,76. 4. Steffi Volke (De) 34:47,45. 5. (2. SM) Rachel Berchtold (LC Zürich)  



23.06.2014

Kant. Staffelmeisterschaften - Sehr erfolgreicher Nachwuchs (Nachtrag)

Unsere Nachwuchsstaffeln zeigten in allen Kategorien an den Kantonalen Staffelmeisterschaften sehr gute Leistungen. Für sechs Teams gab es Gold und für fünf Teams Silber! Und das schöne daran ist, dass wir auch über die 3x1000m Distanz endlich wieder Medaillen gewinnen konnten!
 
Die 5x 80m Staffel der Kat. U16W lief in der Besetzung Falivena, Minoretti, Mantingh, Frey und Schaad in sehr schnellen 49,88 Sek. ins Ziel. Damit gewann sie nicht nur das Rennen überlegen sondern setzten sich auch an die Spitze der Nationalen Bestenliste. Zudem erreichten sie die drittbeste Zeit der Vereinsgeschichte!
 
Da wollten die U14W natürlich nicht hinten anstehen. Auf der 5x fei Distanz liefen Kouni, Brouwer, Caplazi, Wüest und Roberst in 51,52 zu Gold. Dies ist die zweitbeste Zeit unserer Vereinsgeschichte und aktuell auch Schweizer Saisonbestleistung!
Und auch gleich noch über 3x 1000m holten die U14W Gold. In der Besetzung Kessler, Ferber und Roberts liessen sie nichts anbrennen. 10:25,00 zeigte die Uhr am Schluss an. Das ist neuer Vereinsrekord und aktuell Platz Zwei in der Schweiz!
 
Auch die U14M holten sich über 5x frei die Goldmedaille. Dardel, Lionti, Ritter, Ansbach und Civelli liefen in 52,67 ins Ziel. Auch dies ist aktuell Platz Eins in der Schweiz!
Und auch die 3x 1000m Staffel der U14M gewann die Goldmedaille in 10:13,05 und der Besetzung Lionti, Ansbach und Civelli.
 
Und auch die Kat. U12W holte einmal Gold und einmal Silber. Die Läuferinnen der 6x frei Staffel holten in 58,41 Sek. Gold, liefen in der Besetzung Osterwalder, Fazlic, Ferber, Kleinlogel, Dill und Borrego aber im Vorlauf in 58,22 Sek. auf Platz Zwei der Nationalen Bestenliste!
Über 3x1000m erliefen sich Dill, Ferber und Kleinlogel die Silbermedaille. Mit 11:23,60 stehen sie aktuell auf Platz Drei der Bestenliste.
 
Herzliche Gratulation an alle Athletinnen und Athleten, Betreuer und Trainer! Und es ist sehr schön zu sehen, wie die Anstrengungen im Laufbereich erste Früchte tragen! 

Alle LCZ Final Resultate 

U18W - 4x 100m
2. LCZ 1 51,28
 
U16W - 5x 80m
1. LCZ 1 49,88
4. LCZ 2 53,61 
 
U16W - 3x 1000m
2. LCZ 1 11:12,45 
 
U14W - 5x frei
1. LCZ 1 51,52
 
U14W - 3x 1000m 
1. LCZ 1 10:25,00
 
U12W - 6x frei
1. LCZ 1 58,41 (Vorlauf 58,22)
6. LCZ 2 1:04,19
 
U12W - 3x 1000m
2. LCZ 1 11:23,60 
 
U16M - 5x 80m
2. LCZ 1 Vorlauf 48,65
 
U16M - 3x 1000m
5. LCZ 1 10:28.94
 
U14M - 5x frei
1. LCZ 1 52,67
5. LCZ 2 58,21
 
U14M - 3x 1000m
1. LCZ 1 10:13,05  
 
U12M - 6x frei
2. LCZ 1 58,42 



22.06.2014

Der Aufstieg in die first league ist geschafft!

Der LCZ gratuliert dem Gewinner!!! Das Schweizer Team steigt wieder in die first league auf und erreicht damit das erklärte Ziel. Beim Sieg mit dabei waren 9 LCZ-lerInnen:

 

- Martin Bingisser – 59.35m im Hammerwerfen, Platz 5

- Kariem Hussein – 50.14 Sekunden über 400m Hürden, Platz 2 (hinter dem Bonze-Gewinner von Moskau)

- Nicole Büchler – 4.30m im Stabhochpsrung, 2. Platz

- Barbara Leuthard – 12.38m im Dreisprung, 7. Platz

- Giovanna Demo – 1.80m im Hochsprung, 3. Platz

- Robine Schürmann – 3:38.95 Minuten mit der 4x400m Staffel, 3. Platz

- Kariem Hussein und Jérôme Bellon – 3:09.96 Minuten mit der 4x400m Staffel, 4. Platz

- Michelle Cueni kam mit der Staffel leider nicht zum Einsatz.

 

 

In der first league trifft die Schweiz im nächsten Jahr wieder auf Agne Serksniene, welche mit ihrem Disziplinensieg über 400m (52.96, SB) und dem 2. Platz mit der 4x 400m Staffel massgeblich am Ligaerhalt von Litauen beteiligt war.



15.06.2014

Mehrkampfmeeting Bernhausen

Dominik Alberto startete mit 10,96 in seinen Wettkampf. Darauf folgten 6,49m im Weitsprung, 12,02m im Kugelstossen und 1,85m in Hoch. Den Tag beendete er dann mit 49,26 Sekunden über die Bahnrunde.

Den zweiten Tag startete er mit 14,75 über 110m Hürden und 38,99m mit dem Diskus. Danach folgten für den 10-Kampf starke 5,00m im Stab, gefolgt von eher bescheidenen 42,87m mit dem Speer. Zum Schluss lief er dann die 1500m in 5:01,96.  Dies brachte ihm insgesamt 7158 Punkte, womit er nicht zufrieden sein dürfte.

 

Luca lief die 100m in 11,34, sprang im Weitsprung 6,52m und stiess die Kugel auf 11,17m. Danach zeigte er mit 1,97m einen sehr starken Hochsprung und lief die 400m in 51,72 Sekunden. 

Am zweiten Tag startete er mit 15,09 über die 110m Hürden, warf den Diskus auf 35,35m und sprang mit dem Stab 4,50m hoch. Den Speer warf er danach auf starke 54,54m und lief die 1500m in 4:46,86.

Damit landete er 21 Punkte über der 7000er Marke.

 

Christian Loosli hatte nach neun Disziplinen 6374 Punkte auf seinem Konto und verzichtete auf den abschliessenden 1500m Lauf.



18.06.2014

Dany Brand mit U20 WM Limite über 400m Hürden

Der Zürcher Oberländer Dany Brand unterbietet in La Chaux de Fonds die U20 WM Limite über 400m Hürden mit 53.20. Dany hat sich von Wettkampf zu Wettkampf gesteigert und kann nun bereits für die U20 WM in Eugene (USA) planen. Der LCZ gratuliert Dany für die Grossartige Leistung.

 

Im selben Rennen lief Riccardo Jung 54.24. Auch Riccardo ist die Steigerung noch zuzutrauen.



14.06.2014

Ein Kracher nach dem anderen über 400m Hürden!

Robine Schürmann hat es geschaft! Die EM Limite, und damit ihr grösstes Ziel für dieses Jahr, hat sie im Sack. Sie hat es in den letzten Rennen über die verschiedenen Unterdistanzen angedeutet. Am SVM in Winterthur hat es noch nicht ganz geklappt. Doch nun in Genf lief sie in 57,51 ins Ziel und unterbot die geforderte EM Limite um 39/100 Sekunden. Sie ist damit die dritte Athletin die über diese Distanz die Limite erfüllt hat.

 

Vor einer Woche lief Kariem Hussein mit einer sackstarten Leistung auf Platz 3 der europäischen Bestenliste. Nun setze er noch einmal Einen drauf: bei 49,08 Sekunden blieb die Uhr stehen!!!

Eine Traum-Zeit. Bis zur letzten Hürden war Kariem noch vor Rhys Williams - immerhin der aktuelle Europameister. Die Kraft ging ihm auf den letzten Metern aber ein wenig aus, er wurde 3. Damit schafft er trotzdem den Sprung auf Platz 2 der ewigen CH-Bestenliste.

 

Und auch zwei Nachwuchsathleten zeigten, dass einiges in ihnen steckt.

Riccardo Jung und Dany Brand laufen über 400m Hürden neue persönliche Bestleistungen. Beide laufen zum ersten Mal unter 54 Sekunden und nähern sich der U20-WM-Limite von 53,30 Sekunden. Ricardo lief 53,72, Dany 53,92.



11.06.2014

4 LCZ Athleten wurden für die Team EM selektioniert

Swiss Athletics gab heute die erste Tranche der Selektion für die Team EM in Riga bekannt. Mit dabei vom LCZ sind folgende Athleten; Giovanna Demo - Hochsprung, Nicole Büchler - Stabhochsprung, Barbara Leuthard - Dreisprung, Martin Bingisser - Hammerwurf.
Nach dem Swiss Meeting in Genf wird das Sprint/Hürden Team noch nominiert.
Die Team EM finden vom 21./22. Juniin Riga (Lett) statt. Das Ziel der Nationalmannschaft ist es in die First League aufzusteigen.



10.06.2014

Pfingstmontag – Männer: Wer hat noch nicht, wer will nochmal?

An die Vereinsrekorde von Tom Elmer haben wir uns im Winter gewöhnen können. Darüber freuen tun wir uns jedoch immer noch. Nach der kleinen Enttäuschung von Baku tröstet er sich gleich selbst mit einer PB. Und was für eine: mit 1:51.30 senkt es seine Bestmarke um fast 2 Sekunden!!! Natürlich schnappt er sich dabei auch den U18-Vereinsrekord.

 

Die Jungs der Nachwuchsgruppe von Jacqueline Muri haben in Zofingen über 200m gezeigt, dass sie für die Saison bereit sind. Über 400m liefen Florian Krempke (49.63), Philipp Rosenthal (49.82) und Aleksandar Peijic (50.07) in Basel alle schon wieder PB. Die Stehvermögen Trainings mit den Älteren zeigen langsam aber sicher Wirkung. In der Abwesenheit von Philipp Weissenberger ist Jérôme Bellon aber weiterhin der "Leistungs-Leader" der Langsprinter. Zur PB hat es heute noch nicht ganz gereicht. Immerhin reicht es wieder für eine SB (48.05).

 

Jonas Gehrig - der Kurzsprinter aus der Langsprintgruppe - holt sich auch die zweite PB vom Wochenende. Leider ist das Ziel mit 11.01 (11.02 im zweiten Lauf) noch nicht ganz erreicht. Man wird ihn über 100m also wieder sehen.

 

Bei Fausto Santini geht es weiter aufwärts. Nach einem schweren Jahr mit einer gravierenden Verletzung kämpft sich Fausto Schritt für Schritt zurück. Mit 53.63 verbessert er seine SB. Weniger gut lief es Riccardo Jung: auf der Gegengerade kam es leider zu einem Sturz.

 

Martin Bingisser zeigte in Basel, dass die Form wieder kommt. Mit 66.11m schleudert er sein Gerät auf eine Weite, wie zuletzt 2012.

 

Weitere Resultate:

 

100m: Christina Loosli - 11.16, Dominik Fähndrich - 11.36 (11.37 im zweiten Lauf)

400m: Sandro Müller - 50.80

110mH: Ramon Flammer - 15.66

Stab: Mitch Greely - 5.20m

Weit: Beni Gföhler - 7.36m, Dominik Alberto - 6.98m

Kugel: Dominik Alberto - 12.49, Christian Loosli - 11.82

Hammer: Dejan Lisinac - 45.96m



10.06.2014

Pfingstmontag – Frauen: Angela Peter und Joelle Curti mit PB

Einige Male schon hat Angela Peter in dieser Saison ihre PB verbessert. Dass sie aber immer noch Potential hat, zeigte sie in Basel. Den 4kg-Hammer landete nach 47.45m. Sie festigt damit auch ihren zweiten Platz in der CH-Bestenliste.

 

 

Joelle Curti hatte im Winter schon ihren Einstand über die 400m. Jetzt feiert sie auch outdoor die erste PB. Das 400m-Laufen soll nach dem Mehrkampf und dem Sprint zuerst mal geübt werden, weitere Bestzeiten folgen bestimmt.

 

Nach dem Abstecher in Rom, wo sie 4.40m sprang war Nicole Büchler wieder in der Schweiz am Start. Rückenwind für die Sprinter bedeutet in Basel aber Seitenwind für die Stabhochspringer - keine optimalen Bedingungen also. Trotzdem sprang Nicole über 4.30m. Ihren nächsten internationalen Wettkampf wird sie Dessau haben.

 

 

Weitere Resultate:

 

100m: Melanie Keller - 12.33 (12.32 im zweiten Lauf), Larissa Vieira - 12.87

400m: Marina Zimmermann - 67.96, Angela Zimmermann - 65.98

100mH: Larissa Vieira - 14.45

400mH: Robine Schürmann - 59.04

Hoch: Giovanna Demo - 1.80m, Di Bartolo Trejos Giuliana - 1.50m

Drei: Barbara Leuthard - 12.85m

Stab: Anja Fleisch - 3.50m



09.06.2014

Agne Serksniene im Ausland im Einsatz

Der Lauf am SVM war ein lockerer. Es ging nur um den Sieg sagte sie. Heute ging es um die Zeit. In einer starken internationalen Serie wurde sie gute dritte. Die Zeit aber war leider nur unwesentlich schneller als vor 10 Tagen. Angesicht der ihrer schnellen Zeiten über die Unterdistanzen kommen die schnellen Zeiten sicher bald auch über 400m - vielleicht wenn es wieder kühler ist.



08.06.2014

Sparkassen Gala in Regensburg - Wahnsinnszeit von Kariem Hussein

Die einen Langsprinter und Langhürdler massen sich erstmals an der internationalen Konkurrenz. Kariem zeigte, dass er sich auch im Ausland nicht zu verstecken braucht. Die zweite Serie der Sparkassen Gala in Regensburg entschied er klar für sich. Gestartet ist er etwa gleich wie die zwei deutschen Athleten die neben ihm gestartet sind. Bis zur 5. Hürde glich es gar einem Synchronlaufen. Da die Läufer neben ihn alles andere als unbekannte waren (Gregor Fleischhauer PB 48.72 und Varg Königsmark PB 49.56), konnte man schon dort mit einer guten Zeit rechnen. In der 2. Kurve drehte Kariem auf, so dass er vor seinen Konkurrenten auf die Zielgerade einbiegen konnte. Vorne blieb er bis ins Ziel. Bei 49.33 blieb die Anzeigetafel stehen. Das ist momentan die 3. schnellste Zeit in Europa. Auch sind in der Schweizer Bestenliste nur noch 3 Läufer vor ihm. Diese Namen sind Musik in den Ohren der Leichtathletik-Kenner: Marcel Schelbert (CH-Rekord - 48.13), Cedric El-Idrissi (49.10) und Alain Rohr (49.19). Erstaunlich ist, dass auch die Läufer der zweiten (vermeintlich schnelleren) Serie deutlich langsamer als Kariem waren.

 

 

Robine Schürmann nahm den ersten Vergleich mit ausländischen Athletinnen auch an. Der Start war eher verhalten, bis sie auf der Gegengerade aufdrehte und den Konkurrentinnen davon lief. Die Zeit von 58.49 stellt sie nicht wirklich zufrieden, wollte sie doch die EM-Limite laufen. Im Anbetracht der kleinen Fehler die zu beobachten waren wird es nicht mehr lange dauern, bis ihr eine Zeit unter 57.90 gelingt.

 

Den dritten Platz in der schweizer Bestenliste konnte Jérôme Bellon verteidigen. Mit 48.20 ist er noch knapp hinter Johannes Wagner, konnte sich dafür vor Silvan Lutz (der ihn am SVM noch ganz knapp schlagen konnte) einreihen.

 

Michelle Cueni konnte nach einem guten Saisoneinstand über 100m in Winterthur (11.75) die erhoffte Steigerung noch nicht zeigen. Sie lief 11.85 (Vorlauf) bzw. 11.85 (im A-Final).



08.06.2014

Pfingstmeeting in Zofingen – Beni Gföhler wieder im Aufwind

Nach guten 7.33 zum Saisoneinstand flachten die Sprünge von Benjamin Gföhler ein wenig ab. Nun hat er bewiesen, dass man ihn auf keinen Fall abschreiben darf. Mit 7.52m steigert er seine PB um 14cm und belegt in der nationalen Bestenliste hinter Überflieger Yves Zellweger Rang 2. Auch Severin Keller konnte sich im Weitsprung massiv steigern. Trotz Gegenwind bei seinem besten Sprung liess er sich 6.98m notieren.

 

 

Eine klare SB gab es bei Barbara Leuthard. Mit 12.95m nähert sie sich ihrer Bestweite.

 

 

Weitere Resultate:

Diskus: Dominik Alberto – 36.25m, Luca di Tizio – 36.18m (PB)

Hoch: Di Bartolo Trejos Giuliana  - 1.50m

Speer: Angela Zimmermann – 21.41m, Marina Zimmermann – 17.27

 



08.06.2014

Pfingstmeeting in Zofingen - eine EM-Limite und PBs en Masse

Joel Burgunder hat es angedeutet. In Muttenz und in Winterthur am SVM hat er jeweils seine 200m-PB verbessert. Er mausert sich zum Wiederholungstäter und knackte in Zofingen gar die 21“-Grenze. In 20.93 erfüllte er die von Swiss-Athletics gesetzte EM-Limite. Von Alex Wilson (20.83) mitgezogen blieb er rund 1/10 Sekunde vor Bastien Mouthon (21.01). Die Limite ist in der Tasche, aber Ausruhen ist kein Thema. Joel ist sich bewusst, dass diese Zeit möglicherweise nicht reicht um in Zürich tatsächlich dabei zu sein. Da er diese Saison in jedem Lauf PB gelaufen ist, kann man in der Theorie einfach den nächsten Lauf abwarten...

 

Im Schlepptau vom Team-Leader liefen weitere Athleten starke Zeiten und gar einige PBs. Sugi Somasundaram bestätigt seine Fortschritte und läuft im Moment konstant unter 21.40 ( 21.35 – neue PB). Es ist eine Frage der Zeit bis ihm der erhoffte Ausreisser gelingt. Der vielversprechende „Neue“ Jonas Gehrig steigert sich weiter. Nach 22.40 am SVM läuft Jonas in Zofingen 21.97. Vielleicht gibt es auch bald ein Abstecher über die 400m?! Auch Luca di Tizio läuft mit 22.50 eine PB:

 

Die jungen wilden wollten es auch wieder einmal wissen. Gleich zu dritt konnten sie sich PBs notieren lassen. In der 4. Serie konnte Florian Krempke (22.72/22.74 im zweiten Lauf) Philipp Rosenthal (22.73) ein paar Zentimeter vor dem Ziel noch abfangen. Alex Pejic lief mit 22,93 ebenfalls eine PB (22.96 im zweiten Lauf). Weniger gut lief es bei Dany Brand. Mit 22.27 (1. Lauf) und 22.17 (2. Lauf) zeigte er zwar zwei gute Leistungen. Doch dürfte er sich aufgrund seiner PB von 21.86 ein wenig mehr erhofft haben.

 

Der „Lauf-Allrounder“ Abdi Cisse lief nach seiner 800m-PB in Winterthur auch eine PB über 1500m (4:00.78). Dies ist die schnellste Zeit eines LCZ-ler über 1500m in den letzten Jahren.

 

Agne Serskniene gewinnt schon wieder. Über 200m läuft sie diesmal zwar „nur“ 23.61, gewinnt aber zum wiederholten Mal in diesem Jahr ihre Serie. Der nächste Auftritt hat sie Morgen am Pfingstsportfest in Rehlingen (DE) über 400m. In Winterthur siegte sie scheinbar mühelos in 53.28. Man darf also auf die morgige Leistung gespannt sein.

 

 

Weiter Resultate:

200m: Sandro Müller - 22.90/22.79, Dominik Fähndrich - 22.95, Ali Al-Kenani - 23.19

110mH: Fausto Santini - 5.15/15.23, Severin Keller - 16.37

200m: Melanie Keller -25.15

800m: Regula Schäpper – 2:37.20, Angela Zimmermann – 2:49.12

100mH: Larissa Viera – 15.02/14.98



01.06.2014

Der LC Zürich feiert den 22. Doppelsieg der Vereinsgeschichte!

Es war wieder einmal SVM. In diesem Jahr so früh in der Saison wie schon lange nicht mehr. SVM, das sind grosse Emotionen, spannende Duelle, Kampf und Engagement für das Team und nicht unbedingt für sich selber. SVM ist auch Einsatz bis am Schluss, Kampf um den Platz und nicht in erster Linie um die Weite oder die Zeit. Beim SVM geht es darum möglichst viele Rangpunkte zu erzielen und darum geht an dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle jene Athletinnen und Athleten, die in Winterthur in einer Disziplin an den Start gingen, die nicht unbedingt ihr Lieblingsdisziplin ist; an alle jene Athletinnen und Athleten, die halb krank, halb einsatzfähig und oder schon fast nicht mehr aktiv für den Verein die Nagelschuhe banden und an den Start gingen. Denn beim SVM zählt jeder Punkt!

 

Unsere beiden Teams lagen praktisch von Beginn weg an der Tabellenspitze. Am Ende des Tages hatten die Frauen 347,5 Punkte und über 50 Punkte Vorsprung auf dem Konto. Die Männer brachten es gar auf 356,5 Punkte und 30 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierten.

Viele Siege

  • Agne Serksniene konnte sowohl über 200m (23,28) als auch über 400m (53,28) gewinnen. Vor allem über 400m demonstrierte sie ihre Stärke.
  • Nicola Spirig siegte über 3000m in 9:29,96, nachdem sie bis 200m vor dem Ziel konsequent auf Platz 2 einfach mitgelaufen war. Heute Sonntag bestreitet sie dann auch noch den Iron Man in Rapperswil.
  • Robine Schürmann siegte sowohl über 100m Hürden (13,97) als auch über 400m Hürden (58,12). Über 100m Hürden machte sie dabei einen Schritt zu viel bis zur ersten Hürde und lief dann halt das ganze Rennen mit dem schwächeren Bein...
  • Giovanna Demo gewann den Hochsprung mit starken 1,81m.
  • Nicole Büchler sprang im Staboch 4,40m. Danach scheiterte sie dreimal an der CH-Rekord Höhen von 4,65m.
  • Auch Barbara Leuthard holte sich einen Doppelsieg. Sie entschied den Weitsprung mit 5,93m und den Dreisprung mit 12,23m für sich.
  • Angela Peter warf den Hammer auf 44,36m und damit zum Sieg.
  • Kariem Hussein lieg über 400m Hürden in 50,27 schneller als alle anderen.
  • Mitch Greeley sprang mit dem Stab 5,20m und musste sich den Sieg mit Marquis Richards teilen.
  • Beni Gföhler sprang zwar immer noch hinter dem Balken ab, konnte den Weitsprung aber mit  7,24m für sich entscheiden.
  • Und an Martin Bingisser führt im Hammerwerfen kein Weg vorbei. Er warf 62,82m zum Sieg.

Wichtige Nr. 2

Da beim SVM aber zwei Athleten pro Disziplin zählen, ist diese zweite Person sehr wichtig. Ein Spitzenathlet alleine reicht nicht, es braucht eine gut Nummer zu. Darum seien hier auch mal diese Athleten erwähnt:

 

 

100m: Melanie Keller - 12,29 - 10 Pkt. / 200m: Michelle Cueni - 24,35 - 14 Pkt. / 400m: Joelle Curti - 58,58 - 10 Pkt. / 800m: Angela Zimmermann - 2:50,06 - 1 Pkt. / 3000m: Rachel Berchtol – 10:30,10 - 9 Pkt. / 100m Hürden: Larissa Vieiera - 14,36 - 11 Pkt. / 400m Hürden: Marina Zimmermann - 77,99 - 3 Pkt. / Hoch: Kim Saggionetto – 1,60m - 10,5 Pkt. / Stab: Anja Fleisch – 3,80m – 14 Pkt. / Weit: Ariane Walser – 5,46m – 10 Pkt. / Drei: Sandra Zimmermann – 9,67m - 2 Pkt. / Kugel: Ariane Walser – 9,50m - 3 Pkt. / Diskus: Vanessa Kuku – 35,79m - 11 Pkt. / Hammer: Vanessa Kuku – 41,77m – 14 Pkt. / Speer: Rita Schönenberger – 28,87m –3 Pkt.

 

100m: Sugi Somasundaram - 10,58 - 13 Pkt. / 200m: Sugi Somasundaram - 21,37 - 12 Pkt. / 400m: Sandro Müller - 50,73 - 9 Pkt. / 800m: Daniel Baumgartner - 1:57,74 - 9 Pkt. / 3000m: Hailemichael Estefanus - 8:74,64 - 7 Pkt. / 110m Hü: Fausto Santini - 15,48 - 10 Pkt. / 400m Hü: Fausto Santini – 54,07 - 12 Pkt. / Hoch: Pascal Magyar – 1,85m – 9 Pkt. / Stab: Dominik Alberto – 5,00m – 13 Pkt. / Weit: Sales Junior Inglin – 6,32m – 3 Pkt. / Drei: Fabian Bligh - 12,05m - 2 Pkt. / Kugel: Simon Märki – 12,68m – 9 Pkt. / Diskus: Sebastian Prieto – 42,94m – 12 Pkt. / Hammer: Ramon Huber – 35,96m – 10 Pkt. / Speer: Simon Märki – 49,70m – 10 Pkt.

 

 

Für die Frauen war dies der dritte Sieg in Folge und bereits der Sechste in den letzten sieben Jahren! Die Männer holten sich den vierten Sieg in sechs Jahren!

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Athletinnen und Athleten die für den LCZ am SVM ihr Bestes gaben und den beiden Teams zum Sieg verhalfen!



30.05.2014

Auffahrtsmeetings in Sarnen, Kreuzlingen und Langenthal

Sales Junior Inglin ist der Überflieger der Stunde! Der U16 Athlet reiht eine neue Bestleistung an die Nächste! In Langenthal war er über 50m, 100m und 200m am Start.

Die eher ungewöhnliche Outdoordistanz 50m lief er in 6,39 Sekunden und war damit über eine Sekunde schneller als der zweitbeste Sprinter in der Schweiz!

Über 100m kam er nicht ganz an seine PB von 11,31 Sek. heran. Die 11,64 Sek lief er jedoch bei 1,1m Gegenwind.

Schliesslich liess er es aber über 200m krachen. Der 30 jährige Vereinsrekord von Martin Meyer unterbot er um 27/100 und setzte mit 23,13 Sek. einen neue Marke!!!

 

An dieser Stelle ist es auch angebracht noch nachzutragen, das Sales bereits vor 2 Wochen über die 100m Hürden Distanz eine neue Schweizer Bestleistung aufgestellt hatte. Die sensationellen 13,00 Sek. haben wir vor zwei Wochen bei der Berichterstattung verpasst. 

Die anderen Athletinnen und Athleten

Unser Wurftalent Vanessa Kuku konntes ich mit dem 1kg Diskus weiter steigern. Mit 36,42m liegt sie nun bereits auf Rang 3 der ewigen U18 Vereinsbestenliste. Schweizweit liegt sie sogar auf Rang 2 der aktuellen Jahrebestenliste!

 

Ebenfalls immer besser in Form kommt Angela Peter. Sie warf den 1kg Diskus auf 40,93m und damit zum ersten Mal über die 40m Marke! Zum Vereinsrekord fehlen noch gut 2m, ein schönes Ziel für den SVM am Samstag!

 

Matthieu Demierre startete für einmal in der U20 Kategorie, was im schwerere Gewichte bescherte. Mit dem 1,75kg Diskus kam er aber gut zurecht und warf sich mit 44,57m gleich auf Platz 2 der U20 Bestenliste. Die 6kg Kugel stiess er auf 13,78m.

 

Ciise Nur Abdirahman, unter den Athleten schlicht Abdi genannt, zeigte ein starkes 3000m Rennen. Der erst 17 jährige Athlet lief in 9:08.24 auf Rang 2 der aktuellen U18 Bestenliste und ist bereit für seinen SVM Einsatz bei den Aktiven!

 

Die 19 jährige Larissa Vieira, aus Portugal stammende und neu beim LCZ, lief die 100m Hürden in neuer persönlicher Bestzeit von 14,82 Sek. Damit belegt sie Rang 4 der aktuellen U20 Bestenliste!

 

Zu guter letzt zeigte Agne Serksniene, eigentlich eine ausgewiesene 400m Spezialistin, mit 11,72 Sekunden über 100m in Langthal allen Konkurrentinnen die Meisterin. Sie blieb nur 3/100 über ihrer eigenen Bestleistung und liegt in der nationalen Bestenliste nur 1/100 hinter der bisher schnellsten Schweizerin, Léa Sprunger!

 



26.05.2014

Die 4x100m Frauen Staffel läuft auf Rang 11 - mittendrin zwei LCZ'lerinnen!

Viele würden die Bahamas mit Badeferien in Verbindung bringen. Das ist aber das Letzte was Michelle Cueni und Marisa Lavanchy dort gemacht haben. Grund ihrer Reise waren die erstmals stattfindenden Staffelweltmeisterschaften.

 

Und das Schweizer Nationalteam zeigte bereits jetzt Ende Mai ein sehr gutes Rennen. Im Vorlauf liefen sie hintern den USA, Trinidad und Tobago und Deutschland auf Rang Vier. Die 43,41 Sekunden die sie für diese 4x100m brauchten ist die drittschnellste je von einem Schweizer Team gelaufene Zeit!

 

Drei Stunden später liefen sie im B-Final hinter Kanada und Bahamasin 43,55 Sekunden auf Rang Drei, was den 11. Schlussrang bedeutete. 

 

Alle beteiligten waren mit dem Saisoneinstieg in den EM Sommer zufrieden, ordeten aber überall noch Verbesserungspotential. Das erklärte Ziel des Teams ist eine Medaille an der Heim EM im August. 

 

Wir gratulieren und freuen uns auf die nächsten Staffel Rennen!



26.05.2014

Nachwuchsmeeting Bern: Sales Inglin briliert am Nachwuchsmeeting in Bern

Sales Inglin macht weiter, wie er letzte Woche aufgehört hat: Mit 13.17 erziehlte er eine weitere Top Zeit über 100m Hürden. Vor 1 Woche lief er mit 13.00 eine neue U16 CH-Allzeit Bestleistung und somit unterbietete er auch den alten Vereinsrekord. Einem weiteren Vereinsrekord von Beni Gföhler kommt er ebenfalls näher. Mit 6m52 im Weitsprung fehlen ihm nur noch 11cm.

 

Nahe am Vereinsrekord war auch Dany Brand über 300mH. Nach einer eher enttäuschenden Leistung letzte Woche in Basel, zeigt er in Bern in derselben Disziplin eine sehr gute Leistung: 37.88 (fehlen 7/100 zum Rekord von Marcel Schelbert).

 

Weitere Resultate:

Samuel van Heerden (U18) - 100m:11.54, 200m: 23.09
Larissa Viera (U20) - 100m: 13.03, 100mH (84cm): 15.09
Anja Fleisch (ausser Konkurrenz) - Stab: 3m75
Emily Emuzel (U18) - 100m: 12.95



26.05.2014

Elmer an den Youth Olympic Trials in Baku

Heute hat die Mission Youth Olympic Trails in Baku für Tom Elmer gestartet. Tom Elmer möchte sich über 800m für die Youth Olympic Games in Nanjing qualifizieren.
Tom bestreitet sein Vorlauf am Samstag um 12:40, der Final findet am Sonntag um 18:10 statt. Wir wünschen Tom viel Erfolg in Baku.



26.05.2014

Pascal Magyar mit U20 WM Limite im 10-Kampf

 Pascal Magyar erreichte im französischen Millau die U20 WM Limite im 10-Kampf mit 7100 Punkte.

 

11''54(-1.1) - 6m69(-0.9) - 13m35 - 1m98 - 51''51 - 15''09(+1.7) - 39m46 - 3m80 - 51m87 - 4'33''12



19.05.2014

Nicole Büchler wird als zweite LCZ Athletin für EM 2014 selektioniert

Nach Nicola Spirig im Marathon ist nun Nicole Büchler (Stabhochsprung) die 2. LCZ Athletinn welche bereits für die EM 2014 in Zürich selektioniert wurde. Nicole wurde insbesondere dank ihren Hallen Resultate so frühzeit nominiert.

Der nächste Wettkampfeinsatz von Nicole Büchler wird am SVM vom 31.05.2014 in Winterthur sein. 



19.05.2014

Werfer in Zug und Läufer in Pliezhausen (DE). Beide überzeugen!

Tom Elmer, aktuell 17 Jahre alt und somit noch U18 Athlet, lief am Läufermeeting in Pliezhausen im Männerfeld munter mit und zeigte eine hervorragende Leistung. Die 1000m brachte er in 2:26.85 hinter sich. So schnell war noch nie ein LCZ'ler unterwegs und auch zur CH-Bestleistung von Pierre Délèze fehlte nur 1 Sekunde!

 

Am Werfermeeting in Zug waren Angela Peter, Ramon Huber und Rania Khamel am Start.

Angela Peter konnte sich gegenüber ihrem ersten Saisonwettkampf mit 4kg Hammer um gut 3m steigern und warf mit 46,23m gleich noch neue persönlich Bestleistung. Damit liegt sie auf Rang 3 der aktuellen Schweizer Bestenliste. Den Diskus warf sie auf 38,92m.

 

Ramon Huber konnte seine Diskus PB um gut einen Meter auf 36,34m verbessern. Zudem konnte er in seinem ersten Hammer Wettkampf mit 36,15m gleich die SM Limite erfüllen.

 

Ebenfalls die SM erfüllt, auch dies in ihrem ersten Wettkampf, hat Rania Khamel mit dem Diskus. 28,68m durfte sie sich gutschreiben lassen.



18.05.2014

Starke Leistungen an den Meetings in Winterthur und Basel

Das Sprint- und Hürdenmeeting in Basel brachte endlich einigermassen schönes Wetter und angenehme Temperaturen. Kein Wunder also, dass unsere Athletinnen und Athleten reihenweise neue Bestleistungen aufstellten. Doch der Reihe nach.

 

Am Freitagabend zeigte sich das Abendmeeting in Winterthur wie fast immer noch eher von der kühlen Seite. Wahrscheinlich auch darum war die LCZ Beteiligung eher mager.

Matthieu Demierre liess sich davon aber nicht beirren und stiess die 5kg Kugel auf 15,80m! Das ist mehr als 1,5m weiter als im letzten Jahr.

 

Dominik Alberto zeigte mit 15.06 Sek. über 110m Hürden und 4,80m  im Stab gute Leistungen, kann aber sicher noch mehr. Am kommenden Wochenende steht für ihn der erste 10-Kampf der Saison auf dem Programm.

 

Ein sehr gutes 1000m Rennen zeigte der 17 jährige Cisse Nur Abdirahman. Er lief in 2:39.97 in die Top 5 der nationalen U18 Bestenliste!

 

Am Samstag in Basel waren dann die Temperaturen doch noch ein wenig athletenfreundlicher, was diese reihenweise mit guten Leistungen dankten.

 

Allen voran liess es Kariem Hussein über die 300m Hürden so richtig krachen: In 35,61 Sekunden brachte er die dreiviertel Bahnrunde hinter sich. Seine Bestzeit pulverisierte er um gut eine Sekunde und bestätigte damit seine gute Saisonvorbereitung!

 

Auch Agne Serksniene bestätigte ihre ausgezeichnete Form. Über die 150m stellte sie in 17,49 Sek. eine neue PB auf! Über 300m blieb sie 2/10 Sekunden über ihrer PB vom vergangenen Wochenende.

 

Und auch Joel Burgunder konnte seine Bestleistung über 300m noch einmal verbessern. Mit 33,65 Sek. war er nochmals 4/10 schneller als vor einer Woche. Und auch über die 150m Distanz stellte er in 15,85 Sek. eine neue PB auf!

 

Gleich dreimal am Start war Robine Schürmann. Die für sie nicht ganz alltäglichen 100m Hürden lief sie in 14,80 Sek., womit sie nicht zufrieden war. Danach lief sie aber sowohl über 200m Hürden (27,09) und 300m Hürden (41,75) neue persönliche Bestleistungen! So sollte das mit der EM Limite über 400m Hürden problemlos klappen.

 

Luca Can stellte zum Saisoneinstieg im Hochsprung gleich eine neue persönliche Bestleistung auf. Seine 1,80m aus dem letzten Jahr konnte er in Basel um 5cm auf 1,85m verbessern.

 

Weitere persönliche Bestleistungen:

 

  • -       100m: Jonas Gehrig – 11,13 / Alex Pejic – 11,27 / Samuel van Heerden – 11,29 / Sales Inglin Junior – 11,31
  • -       150m: Jerome Bellon – 16,65 / Sales Junior Inglin – 16,95 / Samuel van Heerden – 17,16
  • -       300m: Jonas Gehrig – 34,55 / Alex Pejic – 35,52
  • -       110m Hürden: Luca Di Tizio – 15,27 / Ramon Flammer – 15,30
  • -       300m Hürden: Riccardo Jung – 39,00 / Ramon Flammer – 39,84

 

 

 

 

 

Alle Resultate dieser beiden Meetings findest du entweder auf www.lvw.ch und www.oldboysbasel.ch oder in der Bestenliste von Swiss Athletics.

 



12.05.2014

Q-Wettkampf Serie gestartet - riesige LCZ Beteiligung

Die Q-Wettkämpfe, ausgeschrieben Qualifikationswettkämpfe für die Kantonalen Meisterschaften, wurden vor ein paar Jahren ins Leben gerufen. Es handelt sich dabei um Wettkämpfe für die Kategorien U16 und jünger.

 

Die Serie besteht aus 8 Wettkämpfen an 4 Wochenenden. Zum Schluss werden die Top 12 in jeder Disziplin an die Kantonalen Nachwuchs Meisterschaften eingeladen.  

Die Q-Wettkämpfe werden als Mehrkämpfe in Gruppen absolviert. Dabei änder die Zusammensetzung der Disziplinen von Wochende zu Wochenende, so dass möglichst viele verschiedene Disziplinen absolviert werden.

 

Verfolgt werden mit diesen Wettkämpfen mehrere Ziele:

 

  • Attraktivitätssteigerung - durch gute Planung wird ein Mehrkampf in ca. 2,5 Stunden absolviert.
  • Mannschaftsgefühl - es gitb jeweils eine Gruppenwertung der von den Vereinen gemeldeten Gruppen die am Ende der Serie in den Mannschaftsmehrkampfcup münden.
  • Mehr Starts in Randdisziplinen - da Diskuswerfen und Hürdenlaufen Teil des Mehrkampfes sind, werden in diesen Disziplinen viel mehr Starts als früher gemacht.
  • Mehr Wettkampftätigkeit - durch die Serie sollen die Kinder regelmäsiger Wettkämpfe besuche, was die Jahr für Jahr steigenden Zahlen beweisen.
Die Q-Wettkampfserie ist aber auch gerade deswegen sehr komplex. So gibt es nicht weniger als ... Wertungen aus dieser Serie heraus:
  • Rangliste des jeweiligen Q-Wettkampfes
  • Mannschaftswertung des jeweiligen Q-Wettkampfes
  • Top 24 Bestenliste der Einzeldisziplinen über alle Q-Wettkämpfe
  • Mannschafts Mehkampf Cup über alle Q-Wettkämpf
Hier die entsprechenden Dateien des ersten Q-Wettkampf Wochenendes zum Download:



12.05.2014

Eröffnungsmeeting Willisau - Dominik Alberto mit starken Leistungen!

Tom Elmer erobert sich mit 1:20.76 über 600m den ersten Platz in der Schweizer Bestenliste. Dieser Kampf wird aber nächstes Wochenende in Pliezhausen erst richtig lanciert.

 

Dominik Alberto gewinnt den 5-Kampf vor Michael Bucher und Simon Walter. Seine einzelne Resultate: 14.86s (110mH), 1.92m (Hoch), 12.91 (Kugel), 36.91 (Diskus) zeigen, dass er auf gutem Weg ist. Auch die 2:47.10 über die unbeliebte 1000m zeigen, dass sich die harten Trainings im Winter gelohnt haben.

 

Stark waren auch unsere Werfer. Matthieu Demierre warf den 1,5kg Diskus zum ersten Mal in seiner Karriere über die 50m Marke. 50,19m durfte er sich zum Schluss aufschreiben lassen. Damit liegt er souverän an der Spitze der Saisonbestenliste.

Und auch Angela Peter liess sich eine neu persönliche Bestleistung gutschreiben. Sie schleuderte den 1kg Diskus auf 39,49m und liegt nun auf Platz der drei der Saisonbestenliste. 

 

Neo-Weitspringen Beni Gföhler, konnte die 7.30m von letzter Woche nicht ganz bestätigen (7.11m), zeigt über 100m (11.00s) aber, dass er für einen Staffeleinsatz am SVM bereit ist.

 

Weitere Resultate:

Severin Keller: 16.37s über 110mH, 1.86m im Hoch, 9.87m beim Kugelstossen, 33.17m beim Diskuswerfen.

Christian Loosli: 32.63m beim Diskuswerfen



12.05.2014

Eröffnungsmeeting Cham - LCZ Sprintarmada über 300m

Eine ganze LCZ-Armee fand in Cham zusammen. Die ganze Langsprint Gruppe (inklusive Youngsters) wurde durch die Sprinter und Mehrkämpfer ergänzt. Kombiniert mit der kleinen Anlage (4 Bahnen) versprach dies viele spannende Serien über 300m.

 

In der verletzungsbedingten Abwesenheit von Altmeister Phlipp „Wissi“ Weissenberger, behalten die Sprinter im vereinsinternen Vergleich die Nase vorne. Neu-LCZ-ler Joel Burgunder zeigt eine erneut starke Leistung (34.16s – 34.03 letzte Woche in Basel) über die ungewohnte Distanz. Platz 2 belegt nach wie vor Sugi Sundaram (der nach dem Wettkampf in Fribourg nach Cham kam um die Kollegen zu unterstützen – DAS ist Team-Spirit, die Kollegen wissen es zu schätzen!). Den 3. Platz bleibt in den Händen von Mehrkämpfer Dominik Alberto. Neu liegt Jérôme Bellon auf Rang 4 (34.76s). Dahinter reihen sich Dany Brand (34.98s – Rang 5 in der ewigen Vereinsbestenliste in der U20-Kategorie) und 200m-Läufer Jonas Gehrig (35.00s) in die LCZ-Bestenliste ein. Nach Dominik Alberto zeigte nun auch Luca di Tizio, dass die einen Mehrkämpfer die 300m-Distanz mögen und verbesserste seine Leistung von Basel um 32/100 auf 35.44s.

 

Auch die weiteren Nachwuchsathleten zeigte respektable Leistungen: angeführt von Florian Kremke (35.60s), der die Verletzung im Oberschenkel überwunden zu haben scheint, zeigten die Jungen, dass mit ihnen zu rechnen ist. Alex Pejic – 35.86s und Philipp Rosenthal 36.52s sammelten erste Erfahrungen über die krumme Distanz.

 

A propos krumme Distanz: aktuell sind nicht weniger als 10 LCZ’ler unter den Top 20 der Schweizer 300m Bestenliste platziert!

Die Frauen zeigten ebenfalls gute Leistungen. Robine Schürmann lief hinter Petra Fontanive in 39.29s ins Ziel. Joelle Curti lernt weiter über die längeren Distanzen und bestätigte ihre Leistung von Basel (40.00s).

 

Weitere Resultate:

- Sandro Müller: 36.06s über 300m

- Ali Al-Kenani: 36.62 über 300m

- Jonas Gehrig: 11.28 (-2.0m/s) über 100m

- Mélanie Keller: 41.08 über 300m



12.05.2014

Eröffnungsmeeting Fribourg - Serskniene und Lavanchy stark!

Agne Sersknienè zeigt in Fribourg ihre hervorragende Frühform mit 36.90s über 300m. Sie verbessert damit ihre Leistung vom letzten Jahr um 46/100 Sekunden. Mit dieser Zeit führt Agne nebenbei die aktuelle Weltjahresbestenliste an und lief auf den 73. Rang in der ewigen Weltbestenliste J

 

Eine grossartige Leistung zeigt in Fribourg auch Marisa Lavanchy. Sie lief über die 100m starke 11.74s, dies nota bene mit 2.5 m/s Gegenwind. Gute Vorzeichen für Wettkämpfe mit besseren Bedingungen. Über 150m vermochte sie nicht ganz dieser Leistung anzuschliessen, belegt in der Schweizer Bestenliste mit 17.80s jedoch den ersten Platz.

 

Sugi Somasundaram beweist, dass mit ihm zu rechnen ist. Im stark besetzten 150m-Lauf belegt er in 16.17s den 4. Platz. Dicht hinter Steven Gugerli und knapp 3/10 hinter Schenkel und Mouthon.

 

Weitere Resultate aus Fribourg:

- Michelle Cueni: 12.04s über 100m (-2.5m/s)



12.05.2014

Nicole Büchler erfolgreich in Doha in die Saison gestartet

Gute Höhen müssen sich im Stabhochsprung erarbeitet werden. Meist steigern sich die Athleten und Athleten im Verlauf der Saison. In einem Weltklassefeld gleich zu Beginn der Saison 4,43m zu springen und dabei den 5 Platz zu ergattern, ist eine starke Leistung. 

 

Da freuen wir uns auf den weiteren Saisonverlauf im Hinblick auf die EM und sind gespannt auf Nicoles Auftritt am SVM Final in Winterthur am 31. Mai. 



05.05.2014

Die LA-Saison wurde gestartet!

An den Eröffnungsmeetings in Basel, Riehen, Zug, Altdorf und Olten waren vor allem unsere Mehrkämpfer aktiv. Aber auch Werfer und Sprinter wagten einen ersten Ernstkampf in der Sommer Saison 2014.

 

Aufgefallen sind vor allem die folgenden Athletinnen und Athleten:

 

  • Angela Peter, die mit 43,06m im Hammerwerfen einen starken Saisoneinstieg zeigte!
  • Agne Serksnienè, die die 200m in 23.58 Sek lief, jedoch von zu viel Wind profitierte!
  • Benjamin Gföhler, der im Weitsprung bis auf 8cm an seine Bestleistung heransprang und sich zum Schluss 7.30m notieren durfte!
  • Christian Loosli, der seinen 800g Speer auf 64.77m warf und damit kanpp einen Meter unter seiner Bestleistung blieb! Zudem dürfen sich auch seine 6,70m im Weitsprung sehen lassen.
  • Joel Burgunder, der in 34.03 Sek. über 300m einen neue Bestleistung aufstellte und aktuell hinter Alex Wilson auf Platz Zwei der nationalen Bestenliste liegt!
  • Sugi Somasundaram, der in 34.29 über 300m sehr schnell in die Saison startete und aktuell auf Platz Drei der Bestenliste liegt!
  • Dominik Alberto, der vor allem über die 300m Strecke in 34.45 Sek. brillierte!
  • Luca Di Tizio, der die 300m in 35,66 Sek. lief und im Weitsprung mit 6,81m einen starken Eindruck hinterliess.
  • Martin Bingisser, der seinen Hammer zum Saisoneinstieg auf 63,40m schleuderte. 

Alle weiteren Resultate findet ihr in der Swiss Athletics Bestenliste: Link

 



02.05.2014

Schülertrainingslager Filzbach - Teil 3/3

Freitag, 25.4.14

Heute hatten wir einen 5-Kampf. Die Disziplinen waren Sprint, Weitsprung, Hochsprung, Kugel und 1000m zuzüglich die Staffel. Beim Nachmittagstraining durften wir Trampolin springen. Schlussendlich konnten fast alle den Salto. Dabei gab es noch lustige Fotos. Nach dem Znacht hatten wir einen Parcour. Der war sehr lustig aber auch anstrengend. Die Gruppen kämpften gegeneinander. Schlussendlich gab es die Rangverkündigung für den Parcour und auch den Wochenwettkampf. Den Wochenwettkampf gewannen: 1. Vanessa, 2. Moises und 3. Nils

 

Wir danken Irene und Rita sehr, dass alles so gut geklappt hat. Wir fanden die Organisation super, denn der Parcour hat uns sehr gefallen. Das ganze Lager hat uns sehr gefallen. Wir hoffen, es hat Irene, Rita, Nina und Jean-Paul auch sehr gut gefallen.

 

Wir würden das Lager allen empfehlen!



02.05.2014

Schülertrainingslager Filzbach - Teil 2/3

Mittwoch, 23.4.14

Heute Morgen waren alle so müde, dass sogar zwei verschlafen haben. – Einwärmen hatten wir mit Jean-Paul. Danach hatten wir Hochsprung, Kugelstossen und Sprint. Beim Hochsprung gingen die einten zu Irene und die anderen zu Jean-Paul. Im Sprint machten wir Reaktionsübungen. Das Wetter war so toll, dass uns die Sonne blendete. Am Nachmittag hatten wir einen 7-Kampf. Die Disziplinen waren Pendelstafette, Diskus, Froschsprung, Medizinballwurf, Hürdenstafette, Speer und Americaine. Bei der Disziplin Diskus rollte Naomi den Diskus 55m weit. Beim Speer musste man in 3 Reifen zielen. Der eine gab 2, der andere 4 und der dritte 6 Punkte. Nach dem 7-Kampf gingen wir ins Hallenbad. Das war sehr lustig, denn die Mädchen versuchten Jean-Paul ins Wasser zu ziehen. Um 19.30 Uhr trafen wir uns in der Turnhalle zu einem Spielturnier mit Unihockey und Handball. Leider gab es zwei Verletzte. Zum Glück sind sie jetzt wieder heil!

 

Donnerstag, 24.4.14

Schon wieder mussten wir um 07.00 Uhr aufstehen. Die Kinder wurden in drei Gruppen eingeteilt. Am Anfang des Trainings hatten wir ein Krafttraining, dann Diskus und Laufschule. Die einten warfen das erste Mal einen Diskus. Danach hatten wir noch einen Schätzlauf. Bei diesem mussten wir zweimal 600m rennen. Das Ziel war es, zweimal die gleiche Zeit zu laufen. Am Nachmittag hatten wir noch drei Disziplinen. Hürden, Dreisprung und Speer. Bei den Hürden hatten fast alle Muskelkater. Speer hatten wir bei Jean-Paul. Wir feuerten uns gegenseitig an. Das war sehr lustig und wir lachten die ganze Zeit. Wir lachten alle so fest, weil wir uns gegenseitig so anfeuerten, dass der andere mitlachen musste. Wir tanzten dazu. Nach dem Training gingen wir ins Hallenbad und machten Wettkämpfe. Zum Znacht gab es leckere „Monde“, welche aus Käse und Kartoffeln bestanden. Nach dem Znacht schauten wir einen Film.



02.05.2014

Trainingslager Filzbach - Teil 1/3

Montag, 21.4.14

Wir trafen uns alle im HB und freuten uns sehr auf das tolle Lager. Als wir dann endlich beim Sportzentrum ankamen gingen wir auf die Slac-Lines. Fast alle fielen mindestens einmal runter. Später bekamen wir die Schlüssel zu unseren Zimmern. Nach dem feinen Zmittag machten wir den 60m Sprint für den UBS Kids Cup. Danach hatten wir normales Training, welches aus Hürden, Hochsprung und Kugelstossen bestand. Nach dem Training gingen die meisten Kinder Süssigkeiten kaufen. Wir finden den Kiosk sehr praktisch und es hat leckere Sachen. Nach dem Nachtessen trafen wir uns im Theorieraum zu einem Begriffspiel.

 

Dienstag, 22.4.14

Am Morgen hatten alle kleine Äuglein! Der Wecker holte uns schon um 07.00 Uhr aus dem Bett. Auf dem Trainingsprogramm war diesen Morgen Staffel. Die Jungs Staffel gewann immer... Nach diesem intensiven Training warfen wir noch drei Bälle für die UBS Kids Cup Wertung. Nach dem Mittagessen kam dann noch die letzte Disziplin für den UBS Kids Cup an die Reihe, nämlich der Weitsprung. Den meisten liefen diese drei Sprünge sehr gut und viele erzielten neue persönliche PBs. Danach ging es zu dem sehr anstrengenden und schwierigen Krafttraining bei Jean-Paul, wo wir auch einen Salto ohne Trampolin machen mussten. Weiter ging es zum Speer, wo wir in einen Reifen zielen mussten und dann zu Rita in den Weitsprung. Nach dem feinen Schnipo Znacht spielten wir Memorie, welches sehr schwierig war, weil es 133 Karten hatte. Nach einem Fangis in der Turnhalle war dann auch schon bald wieder Bettzeit.



07.04.2014

Erfolgreiche LCZ`ler am Zürich Marathon

Resultate Zürich Marathon:
Nicola Spirig - 2:42.52 7. Rang Overall
Estefanus Hailemichael - 2:20.51, 18. Rang Overall
Marco Steybe - 2:55.23, 42. Rang
Tom Elmer - 32. Rang Team Run

 

Herzliche Gratulation 



24.03.2014

Gute Resultate an der 10km SM in Saxon

An der 10km Strassen Schweizermeisterschaften war der LCZ mit 5 Läufer am Start. 2 persönliche Bestleistungen sowie ein 3. Platz durch Nicola Spirig ist die Ausbeute. Ein erfreuliche Entwicklung.

 

Die Resultate:

  • Nicola Spirig, 34:55 3. Platz Overall
  • Chiquet Jerome, 32:49, 8. Platz M 35
  • Batha Grmay, 32:52, 9. Platz U23
  • Ciise Nur Abdirahman, 34:1, 14. Platz U20 PB
  • Johanenes Klaiber, 34:43 PB 31. Platz Elite

Bilder Athletix.ch



24.03.2014

Tom Elmer wurde für die EYOT in Baku (Aser/30. Mai – 1. Juli 2014) selektioniert.

Die Selektionskommission von Swiss Athletics hat sechs Athletinnen und Athleten für die European Youth Olympic Trials (EYOT) in Baku (Aser/30. Mai – 1. Juli 2014) selektioniert. Mit dabei ist der LCZ Mittelstreckler Tom Elmer.

Männer. 800 m: Tom Elmer (LC Zürich).

An den European Youth Olympic Trials können sich die Nachwuchstalente für die Youth Olympic Games (YOG) in Nanjing (China/16. – 28. August) qualifizieren. Swiss Athletics beschickt die EYOT nur mit Athleten, die realistische Chancen besitzen, sich für die alle vier Jahre stattfindenden YOG zu qualifizieren.



03.03.2014

Vier Teams für den CH-Final des UBS Kids Cup Team qualifiziert!

Der Regionalfinal des UBS Kids Cup Team war für unsere Schülerabteilung jeden Tropfen Schweiss wert! Gleich vier Teams konnten sich für den Schweizer Final dieser Wettkampfserie, welcher am 22. März in Thun stattfinden wird, qualifizieren.

 

Drei Kategoriensiege!

LCZ 6 in der Kategorie U14 Mädchen, LCZ 5 in der Kategorie U12 Knaben und LCZ 4 in der Kategorie U12 Mädchen waren die Besten ihrer Kategorie und mussten sich von keinem anderen Team schlagen lassen. Als Sieger an den Schweizer Final weiter zu ziehen gibt doch gleich noch mal eine extraportion Energie! Und auch das Team LCZ 2 in der Kategorie qualifizierte sich, wenn auch als zweitplatziertes Team, für den Final in Thun.

 

Wir drücken euch allen die Daumen für den Final in drei Wochen! 



03.03.2014

Nicole Büchler springt erneut Hallenrekord!

Am Hallenmeeting in Bad Oeynhausen gelang Nicole eine weitere Verbesserung ihres eigenen Schweizer Rekords. Mit ihrem Sprung über 4,63m verbesserte sie ihre alte Marke um ganze drei Zentimeter!

 

Mit diesem Sprung konnte sie sogar zwei Zentimeter höher springen, als bei ihrem Outdoor Rekord in Luzern im letzten Sommer. 

 

Nicole hat eine brilliante Hallensaison hinter sich und ist auf einem sehr guten Weg an die EM im August. Wir drücken jetzt schon die Daumen! 



24.02.2014

2 Schweizer Allzeitbestleistungen an der Nachwuchs SM Indoor

Sales Junior Ingling brillierte an der Nachwuchs SM mit 3 Medaillen und stellte über 60m Hürden sogar eine Schweizer Allzeitbestleistung auf. Er pulverisiert die alte Marke von 8.34 auf 8.08. Ebenfalls gewann er souverän die 60m Konkurrenz. Im Weitsprung klassierte er sich auf dem 3. Platz. 

 

Tom Elmer zeigte ein weiteres mal eindrücklich, dass seit seinem Eintritt in die Sportschule die Leistungsentwicklung linear nach oben zeigt. Über 1000m zeigte er, dass er auch als Frontläufer und somit im Alleingang eine schnelle Zeit laufen kann. Mit 2:28.52 stellte er eine neue Schweizer Allzeitbestleistung auf.

 

Matthieu Demierre zeigte im Kugelstossen sein Potential in den Wurf Disziplinen. Mit fast 1 Meter Vorsprung auf den 2. Platzierten gewann er die Konkurrenz in 15.53.

 

Dany Brand zeigte nach den Aktive Schweizer Meisterschaften wiederum seine Ambitionen für das U20 WM Jahr auf. Mit 22.08 über 200m platzierte er sich nur 2 Hundertstel hinter dem Gewinner. Die Schnelligkeitswerte versprechen einiges für den Langhürdenspezialist. 

 

Die weiteren Resultate:

  • Achempem Bill, 60m 7.29
  • Krempke Florian, 60m 7.39
  • Brand Dany, 200m  22.08 2. Platz
  • Krempke Florian, 200m 23.34
  • Rosenthal Philip.200m 23.69
  • Jung Riccardo, 60m Hürden 8.51
  • Magyar Pascal, 60m Hürden 8.84
  • Magyar Pascal, Stabhochsprung 3.70
  • Magyar Pacal, Kugelstossen 13.10
  • van Herden Samuel, 60m 7.27
  • Thirmuavalavan Vijai, 60m 7.56
  • van Heerden Samuel, 200m 23.56
  • Elmer Tom,1000m 2:28.52 1. Platz Schweizer Allzeitbestleistung
  • Demierre Matthieu, Kugel 5kg, 15.53, 1. Platz
  • Inglin Sales Junior, 60m 7.26, 1. Platz
  • Tschudi Marc, 60m 7.64
  • Inglin Sales Junior, 60m Hürden 8.08 - Schweizer Allzeitbestleistung
  • Inglin Sales Junior, Weitsprung 6.14 3. Platz
  • Emuzel Emily, 60m 8.21
  • Traoré Filly, 60m 8.41



17.02.2014

LCZ Athletinnen überstrahlen Männer an der Hallen SM

Die Hallen Schweizermeisterschaften am vergangenen Wochenende in Magglingen standen aus LCZ-Sicht ganz im Zeichen der Springerinnen. In drei von vier Entscheidungen stand am Ende eine LCZ’lerin zuoberst auf dem Podest.

 

Nicole Büchler begeisterte am Sonntagabend zum Abschluss der Meisterschaften die noch anwesend Zuschauern mit drei Rekordversuchen über 4,66m. Leider scheiterte sie dreimal knapp an dieser neuen Rekordhöhe. Ihr Sprung zuvor über 4,45m war aber eine Augenweide und es hatte noch sehr viel Luft zwischen ihr und der Latte. Gold machte ihr erwartungsgemäss niemand streitig.

Am nächsten Wochenende wird sie an einem Stabmeeting einen nächsten Versuch unternehmen.

 

Giovanna Demo, erst seit dem Herbst in den LCZ Farben unterwegs, startete in diesem Winter nur zweimal, um ein wenig Abwechslung in den Trainingsalltag zu bringen. Trotz vieler Veränderungen die Gerry Weber an ihrer Technik vorgenommen hat, konnte sie bereits jetzt in den Bereich ihrer persönlichen Bestleistung springen. Mit 1,82m sprang sie höher als alle ihre Konkurrentinnen und gewann Gold.

 

Die Dritte im Bund war Barbara Leuthard. Sie konnte ihrem beeindruckenden Dreisprung Palmares einen weiteren Sieg hinzufügen. Mit 13,11m sprang sie ihr zweitbestes Resultat der aktuellen Hallensaison und auch weiter als in den letzten beiden Wintern.

 

Der einzige Mann mit einer Goldmedaille für den LCZ war Alex Hochuli. Einmal mehr konnte keiner seiner Konkurrenten ihm das Wasser reichen. Mit 15,92m kann er zwar mit seiner Leistung nicht restlos zufrieden sein, dennoch steigt er optimistisch in die weitere Vorbereitung für die Heim EM im Sommer.

 

Da niemand die Mehrkampf Meisterschaften durchführen wollte, wurden diese für Männer und Frauen in die Hallen SM integriert. Einen sehr guten Wettkampf mit starken Leistungen zeigte Luca Di Tizio, der in den letzten Wochen immer wieder mit leichten Blessuren zu kämpfen hatte. Mit 5296 Punkten errang er Platz 2 der Mehrkampfkonkurrenz.

Die Einzelleistungen von Luca: 60m 7,24 Sek. / Weit 6,79m / Kugel 11,75m / Hoch 1,92m / 60m Hürden 8,74 Sek. / Stab 4,70m / 1000m 2:50,43

 

Dass sie ein Versprechen für die Zukunft sind, zeigten die beiden jungen Athleten Dany Brand und Tom Elmer ein der Hallen SM ein weiteres Mal.

Danny Brand sprintete in 22,13 auf den dritten Platz über 200m. Dies bringt ihn in die Top 10 der ewigen LCZ Hallenbestenliste der Männer!

Auch Tom Elmer erlief sich eine Bronzemedaille und dies mit einer neuen Schweizer Bestleistung. In 1:53,24 lief er noch einmal 3/10 schneller als am 8. Februar in Sindelfingen. Als U18 Athlet ist dies eine fantastische Leistung.

 

Ebenfalls Bronze gab es für Dominik Alberto im Stabhochsprung. Er war durch eine kleine Oberschenkelverletzung nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und konnte darum vor allem im Anlauf nicht Vollgas geben. Dennoch überquerte er die Latte auf einer Höhe von 4,80m!

 

Im 60m Sprint der Frauen waren gleich vier LCZ’lerinnen am Start. Michelle Cueni, Melanie Keller, Agne Serksniene und Marisa Lavanchy überstanden allesamt die Vorläufe und qualifizierten sich für die Halbfinals. Melanie blieb dort knapp über ihrer Bestleistung und schied aus.

Im Final dann zündeten die drei verbliebenen LCZ’lerinnen den Turbo und liefen allesamt zu neuen persönlichen Bestleistungen! Marisa Lavanchy wurde in 7,43 Sekunden Dritte, Agne Serksniene in 7,54 Sekunden Vierte und Michelle Cueni in 7,54 Sekunden Fünfte!

 

Als einzige LCZ’lerin konnte sich Marisa Lavanchy über 200m auch noch über einen zweite Medaille freuen. In 23,96 Sek (Vorlauf) und 23,98 Sek. blieb sie zwar über ihrer Bestleistung, konnte sich aber die Bronzemedaille ersprinten!

 

Link zur Rangliste: Samstag  Sonntag



12.02.2014

Nicoel Büchler egalisiert in Eaubonne ihren Schweizer Rekord!

Am Hallenmeeting in Eaubonne (FRA) konnte Nicole ihre hervorragende Form bestätigen. Mit ihrem Sprung über 4,56m konnte sie ihren eigenen Schweizer Rekord von Anfangs Februar egalisieren. Und es fehlte nicht viel und sie hätte auch noch gleich die nächste Höhe von 4,66m überquert.

 

Als nächstes startet Nicole dann am kommenden Wochenende an den Hallen Schweizer Meisterschaften in Magglingen.



10.02.2014

Tom Elmer läuft U18 Schweizer Bestleistung!

Es hatte sich abgezeichnet. Bereits vor einer Woche lief Tom über 400m ein ausgezeichnetes Rennen und deutete seine hervorragende Form an. Am vergangenen Wochenende im Sindelfinger Glaspalast durfte er zum ersten Mal in diesem Winter über seine bevorzugte Distanz an den Start gehen. Und diese 800m lief er hervorragend! In 1:53,51 brachte er die vier Hallenrunden hinter sich und verbesserte die bestehende Bestleistung aus dem Jahr 2011 um über 2 Sekunden.

 

Mit dieser Zeit belegt er in der aktuellen Bestenliste aller Männer den sensationellen dritten Platz! Wir sind gespannt, wie weit ihn dies an den bevorstehenden Hallen Schweizermeisterschaften der Aktiven bringen wird. 



27.01.2014

LAC Biel Hallenmeeting in Magglingen

Resultate des LAC Biel Hallenmeetings in Magglingen:

 

 

  • Melanie Keller lief in 7,91 Sek. eine Saisonbestleistung und blieb nur 4/100 über ihrer PB
  • Marisa Lavanchy absolvierte in Magglinen ihren ersten Wettkampf der Saison. In 7,58 Sek. blieb sie gut 1/10 über ihrer PB. Über 200m konnte sie ihr PB aus dem letzten Jahr egalisieren: 23,93 Sek.
  • Nicole Büchler startete zum Saisoneinstieg über 60m Hürden. In 8,70 Sek. war sie ähnlich schnell wie vor 5 Jahren, als sie zum letzten Mal indoor über die Hürden gelaufen ist.
  • Givoanna Demo, neu beim LCZ und Gerry Weber, zeigte mit 1,80m eine überzeugende Leistung. Trotz komplett umgestellter Technik blieb sie nur 3cm unter ihrer indoor PB.
  • Anja Fleisch egalisierte mit 3,70m ihre indoor PB vom vergangenen Wochenende in St. Gallen.
  • Barbara Leuthard landete bei ihrem ersten Dreisprung Wettkampf der Saison bei 12,82m. 
  • Sugi Somasundaram lief in 6,88 Sekunden neue 60m PB, nachdem er sich vor einer Woche in St. Gallen bereits auf 6,94 Sek. gesteigert hatte.
  • Andi Baumann lief nach 6,93 Sek. in St. Gallen jetzt 6,96 Sek.
  • Aleksandar Pejic verbesserte seine 200m indoor PB aus dem letzten Jahr auf 23,20 Sek.
  • Simon Märki steigerte seine indoor PB im Kugelstossen von 12,63m auf 13,02m
  • Ali Al-Kenani absolvierte den Sprint 3-Kampf: 60m 7,42 / 100m 11,79 (neue PB) / 200m 23,69

 



03.02.2014

Nicole Büchler springt neuen Hallen Rekord!

Nach der Saison 2013 war zu erwarten, dass Nicole auch den Indoor Rekord über kurz oder lang nach oben schrauben würde. Doch dass dies gleich an ihrem ersten Wettkampf der Hallensaison 2014 der Fall sein würde, konnte man nicht erwarten. Vor allem auch wenn man weiss, dass sie in der Vorbereitung wieder von Schulterproblemen gebremst wurde und deshalb am vergangenen Wochenende erst einmal über 60m Hürden in die Saison startete.

Die Qualifikation für die Hallen-WM ist aber trotz Rekordsprung noch ausser Reichweite. Gefordert wird vom Weltverband 4,71m, was im letzten Jahr nur 8 Springerinnen weltweit geschaft haben.

 

Und auch viele unserer anderen in Magglingen anwesenden Athletinnen und Athleten zeigten an diesem Wochenende Saisonbestleistungen oder gar persönliche Bestleistungen. Viele von ihnen waren über 60m oder 200m am Start:

 

  • Sowohl Michelle Cueni (7,64 Sek.) als auch Agne Serksniene (7,65 Sek.) zeigten starke 60m Sprints und blieben nur knapp über ihren PB’s.
  • Melanie Keller sprintete über 60m in 7,85 Sek. zur neuen PB und über 200m in 24,20 Sek. zur neuen Saisonbestleistung.
  • Sugi Somasundaram zum Beispiel konnte über 60m seine eine Woche alte PB von 6,88 Sek. bestätigen. Im Final am Samstag wurde er dann in 6,96 Sek. Zweiter.
  • Dany Brand sprintete über 200m zu einer neuen PB von 22,17 Sekunden.
  • Tom Elmer, U18 Athlet und 800m Spezialist, lief über 400m sehr gute 50,76 Sek. womit er in der nationalen Bestenliste der Aktiven aktuell auf Platz 12 liegt.
  • Sales Inglin Junior sprintete über 60m Hürden in 8,31 Sekunden zu einer neuen persönlichen Bestleistung und auch auf Platz 2 der U16 Bestenliste. Zudem sprang er 5,90m weit, was eine neue Indoor PB bedeutet.
  • Dominik Albert egalisierte mit seinem Sprung über 5,00m im Stabhochsprung seine Indoor Bestleistung und zeigte damit eine gute Reaktion auf seinen verpatzten ersten Stabversuch von letzter Woche.
  • Alex Hochuli sprang zum Saisoneinstieg solide 16,00m im Dreisprung.

 

Weiter Resultate:

Marisa Lavanchy - 60m - 7,63 Sek. (5/100 über SB)

Emily Emuzel - 60m - 8,17 Sek. / Dreisprung - 10,31m

Barbara Leuthard – Dreisprung - 12,70m

Anja Fleisch – Stabhochsprung - 3,70m (Indoor PB egalisiert)

Andreas Baumann – 60m – Vorlauf 6,97 Sek. – Final 6,93 Sek. Rang 5 und SB egalisiert

Marco Rohrer – 60m – Vorlauf 7,18 Sek. – B-Final 7,13 Sek.

Dany Brand – 60m – Vorlauf 7,26 Sek. - C-Final 7,22 Sek.

Dominik Fähndrich – 60m - 7,32 Sek. (fast so schnell wie 2012)

Sergio Grond - 60m - 7,37 Sek. (SB) / Stab - 4,40m PB(i)

Samuel van Heerden – 60m - 7,38 Sek. (PB) / 200m - 24,20 Sek. (PB)

Luca di Tizio - 60m Hü - 8,56 Sek.

Marc Tschudi - 60m Hü U16 - 9,41 Sek. (PB)

Fabian Bligh - Weit - 6,12m (PB)



22.01.2014

Tom Elmer gewinnt am Cross in Lausanne die Kat. U18

Am Cross International de Lausanne konnte sich Tom Elmer, sonst eher über 800m Distanz am Start, in der Kategorie U18M gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzen. In 12:33,9 absolvierte er die 4km lange Strecke nur gerade 2/10 schneller als der Zweitplatzierte Marc Bill vom STB.



16.06.2014

8 LCZ`ler wurden für die Team EM nach Riga Selektioniert

Swiss Athletics hat das komplette Team bestimmt, das am kommenden Wochenende in Riga (Lett) an der Team-EM in der Second League antreten wird. Nachdem vergangenem Wochenende die Techniker und Läufer Selektioniert wurden sind nun die Sprinter nach nominiert worden. Ingesamt fahren 8 LCZ`ler nach Riga mit der Mission Aufstieg.

 

  • Hoch: Giovanna Demo
  • Stab: Nicole Büchler
  • Drei: Barbara Leuthard
  • 4x100m: Michelle Cueni
  • 4x400m: Robine Schürmann
  • 400m Hürden: Kariem Hussein
  • Hammer: Martin Bingisser
  • 4x400m: Jérome Bellon
  • 4x400m Kariem Hussein 

Der LCZ gratuliert den Athleten/innen für die Selektion.



18.06.2014

Matthieu Demierre mit 2 Vereinsrekorde im Diskus und Kugelstossen

Matthieu Demierre unterstreicht mit 2 PB`s im Diskus und Kugelstossen in Freienbach sein Wurftalent und unterbietet in beiden Disziplinen den U18 Vereinsrekord.
Diskus 51.24m
Kugelstossen 16.77m

 

Weitere Resultate:

  • Sebastian Prieto, 43.79m Diskus PB
  • Angela Peter, 39.08 Diskus
  • Vanessa Kukus, 35.68m Diskus
  • Rania Khamel, 29.29m Diskus (0.75) PB



23.07.2014

U20 WM - 28. Rang für Dany Brand

Dany Brand zeigte eine gute Leistung an der U20 WM in Eugene über 400m Hürden. Mit 53.32 lief Brand im Vorlauf auf den 28. Rang. 53.06 braucht es um in den Halbfinal vorzustossen. Mit der Zeit von 53.32 verbessert er seinen Melderang deutlich jedoch war sein Ziel die Halbfinal Qualfikation. Seiner Saisonbestleistung von 53.20 ist der Nahe gekommen. Der LCZ ist sich jedoch sicher, dass Dany seinen Weg gehen wird und nächstes Jahr an der U20 EM noch stärker auf die Internationale Bühne zurück kehren wird. An der WM sind nur 6 Europärer vor ihm klassiert. 



14.07.2014

Lavanchy und 3 Staffeln wurden für die EM selektioniert

Marisa Lavanchy ist mit dem Resultat von Bulle über 100m nun definitv für die Europameisterschaften von Swiss Athleticis nominiert worden. Ebenfalls wurden die 4x100m Frauen und Männer sowie die 4x400m Männer Staffel nominiert.

 

In den Staffeln gibt es einige Potentielle LCZ`ler welche auf einen Start in der Staffel hoffen dürfen:

  • 4x100m Frauen
    Marisa Lavanchy, Michelle Cueni
  • 4x100m Männer
    Sugi Somasundaram
  • 4x400m Männer
    Kariem Hussein, Joel Burgunder, Jerome Bellon, Philipp Weissenberger

Die Nominiation der Staffel erfolgt nach der SM bzw. am 3. August.




Logo medica
Logo ks-sport
Logo Erima