Content

Hauptsponsor:

Logo erdgaszürich

News


News 2015

15.12.2015

Silvesterlauf: Rachel Berchtold gewinnt Kat. F30!

Das Wetter an diesem 13. Dezember meinte es gut mit den über 26‘000 Läuferinnen und Läufern in der Zürcher Innenstadt. Bei kühlen aber angenehmen Temperaturen und viel Sonnenschein waren die Bedingungen auf dem Kopfsteinpflaster der Limmatstadt optimal.

Wie jedes Jahr waren auch wieder etliche LCZ-Athleten in diversen Kategorien am Start. Das wohl beste Tagesresultat erzielte Rachel Berchtold, welche ihr Rennen in der Kategorie F30 (10KM) gewann und insgesamt als 2. abschloss. Ebenfalls ein sehr gutes Rennen lief Caroline Steiner in der Kategorie F20 in 37:52. Sie musste lediglich 4 Frauen den Vortritt lassen.

Bei den Männer stach Jerome Chiquet positiv heraus. In 32:01 Minuten belegte er gesamthaft den 7. Rang und gewann die Kategorie M40 mit eineinhalb Minuten Vorsprung! Der zweite Läufer in den Männerkategorien war Roger Camiu, der über die 10KM startete und nach 7 Monaten verletzungsbedingter Pause seinen Einstand gab und das Rennen in 44:45 beendete.

F30 - 10km
1.Rachel Berchtold

 

M40 - 10km

1. Jerome Chiquet


M30 - 10km
471. Roger Camiu

F20 - 10 km
5. Caroline Steiner

In den Schülerkategorien schaffte mit Ausnahme eines Athleten, keiner der startenden Athletinnen oder Athleten den Sprung unter die Top 20 wobei Alan McDonald dies mit dem 20. Rang gerade noch schaffte. Jonas Dardel als 21., Till Wettstein im 30. Und Cali Xuseen Abdihafid als 32. rundeten das LCZ-Resultat bei den männlichen Schülern ab.

Die 2,8KM bei den weiblichen Schülern absolvierten Helen Schönbächler als 26. Und Cloé Rickenmann mit dem 30. Platz. Und auch bei den U12 waren zwei Athletinnen am Start.

 

U16 - 2.8 km Schüler
20. Alan Mcdonald
21. Jonas Dardel
30. Till Wettstein
32. Cali Xuseen Abdihafid

U16 - 2.8 km Schülerinnen
26. Helen Schönbächler
30. Cloé Rickenmann

 

U12 - 1.6 km Schülerinnen

23. Mota Campos Solina

24. Hug Fabienne 

 

Etwas lockerer aber trotz allem mit viel Elan und Kampfgeist absolvierten die folgenden Paare das Rennen in der "Sie&Er"-Kategorie wo nicht weniger als 11 Paarungen mit LCZ-Beteiligung am Start waren. Mit Abstand am besten schnitten Nikita Kostyuchenko und Clea Formaz ab, welche vor kurzem eine neue persönliche Bestleistung über die Marathon-Distanz erzielte. Respekt und Dank geht an alle Läuferinnen und Läufer welche kurzfristig als Ersatz für kranke/ausgefallene Teilnehmer einspringen konnten.

21. Nikita Kostyuchenko / Clea Formaz

47. Yannick Schaufelberger / Chiara Scherrer

57. Andreas Oberbirchler / Stefanie Rusch
101. Florian Krempke / Melina Krempke
102. Andrin Maggi / Joëlle Hirschi
103. Melina Frei / Raja Urner
117. Jean-Luc Hofer / Lisa Stalder
139. Philip de Beurges Roenthal / Eleonora Ninir
144. Philip Weissenberger / Joelle Curti
155. Martin Nyfeler / Regula Schäpper
171. Andreas Reiner / Isabelle Anderhalden
196. Thomas Beck / Jacqueline Muri



03.12.2015

Tom Elmer und Abdirahman Ciise Nur für die Cross EM selektioniert!

Hyères liegt an der Südspitze Frankreichs, ein paar Kilometer östlich von Toulon. Dort auf einem schmalen Landstreifen, eingeklemmt zwischen Jachhafen und den grossen Salzfeldern, liegt die Pferderennbahn. Für einmal gehen aber keine Pferde, sondern die Crossspezialisten aus ganz Europa an den Start.

 

Teil der 14 köpfigen Delegation von Swiss Athletics sind auch Tom Elmer und Abdi Ciise Nur. Tom durfte schon an Grossanlässe fahren, für Abdi ist es die Premiere auf internationaler Ebene.

 

Wir wünschen beiden für das U20 Rennen am 13. Dezember über fast 6km viel Glück! 



07.10.2015

Burgunder und Gföhler an den Miliary World Games

Beni Gföhler – Weitsprung

Wie bei einem Grossanlass üblich stand zuerst die Qualifikation für den Final auf dem Programm. In der Nach auf Montag war Beni dabei wieder ziemlich knapp unterwegs. Als zwölfter und letzter Springer schaffte er mit 7,16m den Einzug in den Final vom Dienstag.
Im Final konnte er sich leicht steigern und den Wettkampf mit 7,21m auf dem guten siebten Platz abschliessen. Nach dem Wettkampf sagte er, dass er mit dem Rang zufrieden sei, vor allem wenn er einen Blick auf die Meldeliste werfe. Jedoch sei er mit der Weite schon nicht ganz zufrieden.

Joel Burgunder – 200m und 4x400m

Ein richtiges Monsterprogramm hatte Joel in der Nach auf Mittwoch zu überstehen. Zuerst der 200m Vorlauf, den er als Vierter seiner Serie in 21.53 Sekunden ins Ziel brachte. So schnell war Joel in diesem Jahr noch gar nie unterwegs. Seine bisherige PB stammte vom SVM Final und war genau eine Zehntelsekunde langsamer. Als gesamt 18ter qualifizierte er sich auch für die Halbfinals am Nachmittag.

Die Pause dazwischen konnte er dann nutzen, um mit der 4x400m Staffel den Vorlauf zu bestreiten. In 3:08.57 lief das Team ein starkes Rennen, das nur unwesentlich langsamer war, als die Nationalstaffel an der diesjährigen Team EM! Die neuntbeste Zeit aller Teams reichte leider nicht für die Finalqualifikation.

Im 200m Halbfinal konnte Joel dann nicht mehr zusetzen. In 21.82 Sekunden wurde er in seiner Serie Fünfter. Es ist mehr als verständlich, dass nach dem 200m Vorlauf und dem 4x400m Vorlauf die Luft ein wenig draussen war.



23.09.2015

Unsere LCZ Jungs brillieren mit dem vierten Platz!

Zum Abschluss einer langen Saison reiste unser Junioren Team an den Eu- ropean Champion Clubs Cup Junior (ECCC) nach Istanbul. Sie hatten sich diese Reise bereits vor über einem Jahr mit ihrem Sieg am nationalen U20 SVM Final verdient. Der Kurztrip sollte sie ins Atatürk Stadion, oder zumindest auf dessen Einlaufplatz führen.

 

Herausgestochen aus dem LCZ Kollektiv ist sicher Dany Brand. Nebst seiner Paradedisziplin 400m Hürden konnte er auch das 200m Rennen gewinnen. Zudem lief er in der 4x400m Staffel auf den zweiten Platz. Ebenfalls viele Punkte errangen Tom Elmer und Sales Junior Inglin. Tom wurde Dritter über 800m, Vierter über 1500m und war auch in der zweitplatzierten 4x400m Staffel am Start. Sales gewann über die 110m Hürden, wurde über 100m Siebter und war einer der Läufer der fünftplatzierten 4x100m Staffel.

 

Abdirahman Ciise Nur, von allen Abdi genannt, lief über 3000m Steeple sogar zu einer neuen persönlichen Bestleistung. Diese steht nun bei 9:32,67 min. Dies ist die zweitbeste je von einem LCZ Junior gelaufene Zeit und die schnellste Zeit eines Schweizer Juniors in diesem Jahr!

 

Nach Leiria (POR) war dies die zweite Teilnahme des LCZ an einem ECCC Junior. In Leira sind die LCZ’ler von der Gruppe B in die Gruppe A aufgestiegen. Den Ligaerhalt haben sie souverän geschafft. Nächstes Jahr wird ein anderes Team die Farben der Schweiz vertreten dürfen. 



23.09.2015

SVM Team U16M gewinnt in Wohlen

Das Team der Jungs zeigte einen tollen Wettkampf. Sie erkämpften sich nicht nur den ersten Rang an diesem Wettkampf, sonder auch gesamthaft 4557 Punkte. Damit belgen sie aktuell Rang Sechs aller Teams die in der Schweiz einen SVM Wettkampf bestritten haben.

 

Speziell aufgefallen sind Nick, Alwin und Luca mit ihren persönlichen Bestleistungen. Nick übersprang im Hochsprung 1,75m und belegt mit dieser starken Leistung aktuell den zwölften Platz in der nationalen Bestenliste.

 

Etwas weniger Glück, und darum auch weniger Punkte, hatte das Team der Mädchen. Die 5x80m Staffel wurde leider disqualifiziert und konnte keine Punkte zum Schlussresultat beitragen.



13.09.2015

Staffel SM: 2x CH-Rekord und 4x Gold! Wow!!!!

Für das erste Highlight des Tages sorgten die Girls der U16 5x80m Staffel. Sie liefen im Halbfinal 48,34 Sekunden und damit so schnell wie noch nie ein Team zuvor! Alessia Danelli, Joelle Minoretti, Lynn Mantingh, Janine Schaad und Nathacha Kouni verbesserten den im Jahre 2005 ebenfalls von einer LCZ Staffel aufgestellten Rekord um 44/100 Sekunden. Im Final konnten sie dann das ebenfalls sehr starke Team der COA Lausanne-Riviera in Schach halten und in 48,37 Sekunden die Goldmedaille gewinnen.

 

Für die zweite Goldmedaille sorgte die 4x100m Staffel der U18 Jungs. In 43,59 Sek. liefen sie bereits im Halbfinal die schnellste Zeit der gesamten Konkurrenz. Im Final waren sie dann bereits nach 43,07 Sekunden im Ziel. Yves Maier-Bah, Marc Tschudi, Gian Zubler und Sales Junior Inglin konnten mit diesem Lauf das zweitplatzierte Thun um 3/100 Sekunden auf Distanz halten.

 

Goldmedaille Nummer Drei ersprintete das 4x100m Team der Kategorie U20M. In 42,58 Sekunden brachten Philip Rosenthal, Dany Brand, Fabian Bligh und Alex Rosenthal die Bahnrunde hinter sich. Keines der drei anderen Teams am Start konnte nur annährend mithalten.

 

Für die herausragendste Leistung der gesamten Team SM sorgte jedoch das 4x400m Team unserer Männer. Nie mehr in den letzten 15 Jahren ist eine Clubmannschaft so schnell gewesen. In der Besetzung Philip Rosenthal, Laurent Salzgeber, Jérôme Bellon und Dany Brand stellte das Team in 3:11,93 sogar einen neuen U23 Schweizerrekord auf! Zudem liessen das Zweitplatzierte Team der LG Bern um über 6 Sekunden hinter sich.

 

Weniger erfreulich lief es den beiden 4x100m Teams der Männer. Beide wurden nämlich nachträglich disqualifiziert. Ob zu recht oder zu unrecht bleibt dahingestellt...



12.09.2015

Kariem Hussein glänzt zum Saisonabschluss in Brüssel!

Schon bei seinem Sieg vor einer Woche bei Weltkasse Zürich zeigte Kariem, dass er auch am Saisonende noch starke Rennen laufen kann. Auch er ist müde nach der langen Saison, aber nicht erst einmal hat er gezeigt, dass er in den wichtigen Rennen bereit ist.

 

So auch jetzt beim Diamond League Final und Saisonabschluss in Brüssel. In einem sehr starken Feld ging er auf Bahn 8 ins Rennen und zeigte von Beginn weg, dass mit ihm zu rechnen ist.  In 48,87 Sekunden bleibt er zum fünften Mal in dieser Saison unter 49 Sekunden und muss sich nur von Jeffrey Gibson und Bershwan Jackson schlagen lassen. 

 

Mit seinem dritten Platz gewinnte er auch zum ersten Mal Diamond League Punkte!

 

Kariem, wir wünschen dir schöne Ferien. Die hast du dir verdient! 



21.08.2015

WM Peking – die Starts unserer LCZ’ler

Marisa Lavanchy, Nicole Büchler, Angelica Moser und Kariem Hussein heissen die vier Athletinnen und Athleten aus unseren eigenen Reihen.

 

Kariem Hussein

Als 400m Hürden Europameister und aktuelle Nummer Sieben der Weltbestenliste ist er unser heissestes Eisen im Feuer. Zum ersten Mal ins Wettkampfgeschehen eingreifen wird Kariem im Vorlauf am Samstag, 22. August um 12:35 Uhr. Der Halbfinal steht dann am Sonntag, 23. August um 12:40 Uhr auf dem Programm.

 

Nicole Büchler

Auch Nicole hat aktuell einen Platz in den Top 10 der Welt inne. Wir drücken ihr die Daumen, dass sie in diesem Jahr in der Qualifikation eine Topleistung abrufen kann! Die Stabqualifikation findet in der Nacht auf den Montag, 24. August um 3:30 Uhr statt. Früh aufstehen ist angesagt!

 

Angelica Moser

Noch nicht ganz 18 Jahre alt ist sie und somit die jüngste Athletin des Schweizer Teams. Angelica wurde nachnominiert, weil nicht 32 Athletinnen die von der IAAF geforderte Limite erfüllt hatten. Auch für sie gilt es in der Nacht auf Montag in der Stabqualifikation ernst.

 

Marisa Lavanchy

Sie muss sich noch etwas länger gedulden. Ihr Einsatz mit der 4x100m Staffel steht erst für den zweitletzten Tag dieser Meisterschaften auf dem Programm. Am Samstag, 29. August um 6:00 Uhr stehen die Halbfinals an.

 

Wir halten euch auf unserer Website und auf Facebook auf dem Laufenden.



09.08.2015

Büchler mit Schweizerrekord! Hussein mit Glanzzeit!

Nicole war als allerletzte Athletin an dieser SM noch im Einsatz und hatte die volle Aufmerksamkeit des sehr zahlreich anwesenden Publikums. Auf 4,71m hatte sie sich die Latte auflegen lassen, 4cm höher, als sie bisher gesprungen war. Zweimal scheiterte sie, doch im dritten Versuch blieb die Latte oben. Neuer Schweizer Rekord! Mit dieser Höhe ist sie die Nummer 5 in Europa und die Nummer 9 der Welt! Wow!!!

 

Für die andere glanzvolle Leistung sorgte Kariem. Am Freitag im Vorlauf lief er Vollgas bis zur achten Hürden und nahm dann kräftig Gas weg. Kräfte schonen für den Finallauf war angesagt. Am Samstag zog er voll durch. Bei 48,45 Sekunden blieb die Uhr stehen. Neue persönliche Bestleistung im Alleingang und über 3 Sekunden Vorsprung auf die nächsten Verfolger (zwei LCZ’ler). Mit dieser Zeit übernimmt er die Spitze der europäischen Bestenliste und muss sich weltweit nur von vier US-Amerikanern und einem Kenianer schlagen lassen.

 

Wir sind schon jetzt gespannt auf die Auftritte unserer beiden LCZ Aushängeschilder an der WM in Peking!

Nebst diesen beiden Goldmedaillen durften wir auch noch zahlreiche weitere Medaillengewinner bejubeln!

Dany Brand und Fausto Santini sorgten über 400m Hürden hinter Kariem für ein reines LCZ Podest! Dany lief 51,98 Sekunden und blieb zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere unter 52 Sekunden. Willkommen in den Top 10 der ewigen LCZ Bestenliste! Ebenfalls zur richtigen Zeit in Topform war Fausto Santini. Gleich zweimal verbesserte er seine Saisonbestleistung. Im Final lief er 52,35 Sekunden und war damit so schnell wie zuletzt vor fast vier Jahren.

 

Marisa Lavanchy zeigte im Windschatten von Mujinga Kambundji über 100m und 200m starke Leistungen. Im 100m Final sprintete sie in 11,60 Sekunden auf Platz Zwei. Mit dieser Zeit blieb sie nur 11/100 über ihrer Saisonbestzeit, die sie in Nottwil aufgestellt hat. Über 200m lief sie hinter Kambundji und Golay auf den Bronzeplatz. 23,39 Sekunden wurde gestoppt, so schnell war Marisa zuvor noch nie über die halbe Bahnrunde gelaufen!

 

Ebenfalls zwei Medaillen gewann Barbara Leuthard. Wieder einmal ist man geneigt zu sagen. Doch mit 13,32m im Dreisprung hat sie den Sieg alles andere als gestohlen. Sie kommt mit dieser Leistung bis auf 8cm an ihre PB heran! Bronze im Weitsprung sicherte sie sich mit einem Sprung auf 6,14m.

 

Seine erste Goldmedaille an einer Aktiv SM durfte Beni Gföhler im Weitsprung bejubeln. Nach seinem vierten Platz an der U23 EM ist er weiterhin gut in Form. Mit einem Satz auf 7,72m zeigte er den drittbesten Wettkampf seiner Kariere (und der aktuellen Saison) und liess alle Konkurrenten hinter sich!

 

Ihre erste Goldmedaille an einer Aktiv SM durfte Angela Peter im Diskuswerfen umhängen lassen. Als beste Schweizerin in den Wettkampf gestartet, konnte sie diese Position auch verteidigen. Mit 42,79m blieb sie zwar einen Meter unter ihrer PB, zeigte aber den zweitbesten Wettkampf der Saison.

Im Hammerwerfen schrammte sie um 4cm (46,25m) an der Bronzemedaille vorbei.

 

Robine Schürmann hinterliess im 400m Hürden Vorlauf einen ganz starken Eindruck, auch wenn sei nur bis zur achten Hürde Vollgas lief. Im Final konnte sie sich dann auch um eine Sekunde steigern, blieb aber mit 57,42 hinter ihren Möglichkeiten. Zur Silbermedaille reichte es trotzdem!

 

Eine Silbermedaille gab es Junioren Europameisterin Angelica Moser im Stabhochsprung. 4,10m übersprang sie noch souverän, danach scheiterte sie auf 4,30m leider dreimal. Sie sorgte aber damit für einen Doppelsieg im Stabhochsprung.

 

Wenn auch Ausländer Medaillen bekommen würden, dann wäre Mitch Greeley eine goldene um den Hals gehängt worden. Er sprang zum dritten Mal in dieser Saison 5,30m und somit gleich hoch wie Schweizermeister Marquis Richards. 



06.08.2015

Vorschau SM Aktive in Zug

Im Sprintbereich

Marisa Lavanchy geht als zweitschnellste Athletin der Saison über 100m ins Rennen. Um Mujinga in Bedrängnis zu bringen muss jedoch einiges zusammenspielen. Und auch über 200m stellt sich Marisa der starken Konkurrenz (Atcho, Golay, Kambundji).

Mit Baumann, Fähndrich, Gehrig, Hamed, Saile, Schlegel, Somasundaram und Werner könnten wir über 100m der Männer gleich eine ganze Serie stellen. Sugi und Jonas gehen als Nummer 6 respektive 7 der aktuellen Bestenliste ins Rennen.

Über 200m haben wir mit Werner, Saile und Burgunder ein Trio am Start, dass aktuell die Plätze 5 bis 7 belegt. Von den vier vor ihnen qualifizierten Athleten sind drei am Start. Hier liegt Medaillengeruch in der Luft.

Jerome Bellon geht als Nummer Zwei über 400m an den Start. Seine Medaillenchancen sind also relativ hoch. Daneben sind mit Burgunder, Marugg, Müller, Pejic und Salzgeber fünf weitere LCZ’ler auf der Bahn.

Über die Hürden

Alle Augen werden auf das Rennen von Kariem Hussein gerichtet sein. Über 400m Hürden kann er sich nur selber schlagen. Die Vorläufe finden am Freitag ab 20:29 Uhr statt.

Mit Dany Brand und Fausto Santini stellt der LCZ auch die Nummern 3 und 4 der aktuellen Bestenliste. Wir sind gespannt wer alles mit Medaillen aus diesem Rennen hervor geht.

Unsere Läufer

Über 800m und 1500m wird Tom Elmer an den Start gehen. Über die erste Distanz ist er zwar der Jüngste, bringt jedoch die drittschnellste Zeit des Feldes auf die Bahn. Über 1500m kann er mit Abdi Ciise Nur zusammenspannen. Abdi wird dann auch noch über 5000m starten.

Die Springer

Hier richten wir unser Augenmerk vor allem auf den Stabhochsprung der Frauen. Alles Andere als Gold für Nicole Büchler und Silber für Angelica Moser wäre eine riesige Überraschung.

Altmeisterin Barbara Leuthard geht als unangefochtene Saisonbeste im Dreisprung an den Start. Wer soll ihr da Gold streitig machen? Im Weitsprung sind wir gespannt auf den Wettkampf!

Beni Gföhler startet als Saisonbester und U23 EM Vierter im Weitsprungwettkampf. Wir drücken ihm die Daumen, dass er seinen ersten 8m Sprung in die Grube setzen kann.

Der Mehrkämpfer Christian Loosli möchte im Hochsprung das Feld der Spezialisten aufmischen. Er geht als viertbester Schweizer ins Springen um die Medaillen.

Mitch Greeley hat als Saisonbester gute Aussichten, den Stab-Wettkampf zwar zu gewinnen, jedoch wird er als US-Amerikaner keine Medaille mit nach Hause nehmen dürfen.

Die Werfer

Angela Peter geht als beste Schweizerin der aktuellen Saison in den Diskuswettkampf. Beim Hammerwerfen liegt sie aktuell auf Rang vier und hat somit beste Aussichten auf zwei Medaillen.

Christian Loosli geht als Nummer fünf in den Speerwettkampf. Mal schauen ober einen so richtig rauslässt und die Konkurrenz in Bedrängnis bringt.

Die Goldmedaille im Hammerwerfen ist eventuell schon mit dem Namen von Martin Bingisser graviert. Erkämpfen muss er sie aber schon noch selber. Mit Dejan Lisinac und Ramon Huber werden noch zwei weitere Athleten an den Start gehen und Martin herausfordern.

 

Wir drücken allen Athletinnen und Athleten die Daumen!

Auf Facebook halten wir euch auf dem Laufenden.



24.07.2015

Natacha und Vanessa trainieren mit Mujinga Kambundji

Bianca Hercigonja (Winterthur), Natacha Kouni (Dietikon), Jan Pfirter (Aathal-Seegräben), Vanessa Roberts (Zürich), Pascal Waser (Tann), Lena Wernli (Laupen) und Nahom Yirga (Bassersdorf) gehören zu den grössten Leichtathletik-Talenten der Schweiz. Am Final des UBS Kids Cup haben sie sich im letzten Jahr für das UBS Kids Cup Training Camp in Tenero qualifiziert. Während einer Woche trainieren Sie im Tessin unter fachkundiger Anleitung von Swiss Athletics Coaches, um zukünftig noch erfolgreicher an Leichtathletik-Wettkämpfen abzuschneiden.

 

Der Besuch von UBS Kids Cup Botschafterin Mujinga Kambundji war der Höhepunkt des Camps. Das Aushängeschild der Schweizer Leichtathletik gab den Zürcher Talenten während einer exklusiven Trainingslektion wertvolle Tipps und Tricks weiter. Noch tags zuvor hatten die Camp-Teilnehmer live in Bellinzona miterlebt, wie Kambundji ihren Schweizer Rekord auf 11,17 Sekunden verbessert hatte.



22.07.2015

Kariem Hussein gewinnt in Bellinzona

Letzte Woche musste Kariem Hussein seinen Start am Diamond League Meeting in Monaco absagen, weil er leichte Probleme mit seinem Knie hatte. Diese scheinen nun überwunden. In 48,93 Sekunden lief er sein zweitschnellstes Rennen der aktuellen Saison und distanzierte alle Gegner klar.

 

Er war nach dem Renne denn auch zufrieden mit dem Lauf und der geglückten Rückkehr auf die Bahn nach der kurzen Verletzungspause. Einzig mit dem Start war er nicht ganz zufrieden, denn der hatte er laut eigenen Aussagen doch ein wenig verschlafen.

Robine Schürmann hinter ihren Möglichkeiten

Nicht zufrieden mit ihrem Auftritt, zumindest mit der Zeit, war Robine Schürmann. Auch wenn bei diesem Rennen vor allem der Rhythmus im Vordergrund gestanden ist, konnte sie ihr Enttäuschung nicht verbergen. IN 57,62 Sekunden lief sie auf Rang fünf. Nun steht eine kurze Trainingsphase im Hinblick auf die Aktiv SM am 7./8. August in Zug auf dem Programm.

 



21.07.2015

Angelica Moser ist U20 Europameisterin!

Angelica war angereist, um eine Medaille zu gewinnen. Als zweitbeste gemeldete Athletin und amtierende Jugend Olympia Siegerin darf man sich solche ZIele setzen. Die Qualifikation für den Final stellte dabei wie erwartet überhaupt kein Hindernis dar. Ein Sprung auf der geforderten Höhe und die Stäbe konnten wieder in der Hülle verstaut werden.

 

Ein paar Sprünge mehr brauchte es dann im Final. Angelica meisterte bis auf eine Höhe von 4,35m alle im ersten Versuch und setzte so ihre Konkurrentinnen mächtig unter Druck. Das grosse Zittern kam dann auf der nächsten Höhe, wo nur noch eine andere Athletin im Rennen war. Doch auch diese scheiterte dreimal auf 4,40m. Im Gegensatz zu Angelica hatte diese eine gültige Höhe von 4,20m. Angelica war Europameisterin! Sensationell!

 

Angelica wird dieses Jahr erst 18 Jahre alt, hat aber ein schon recht ansehnliches Palmares vorzuweisen. Ein weiterer Meilenstein steht ihr am 3. September bevor: ihr erster Start bei Weltklasse Zürich! Herzliche Gratulation!!!

Fünfter Platz für Dany Brand!

Ebenfalls eine starke Leistung zeigte Dany Brand über 400m Hürden. Obwohl er gesundheitlich nicht ganz fit war, gelang ihm im Finallauf eine ganz starke Leisung. Nach einem beherzten Start lief er in 52,16 Sekunden ins Ziel. So schnell brachte Dany die 10 Hürden noch nie hinter sich.

 

Umso bemerkenswerter ist die Leistung einzuschätzen, wenn man weiss, dass Dany erst am 13. Juni sein erstes 400m Hürden Rennen der Saison bestreiten konnte. Er war in der Vorbereitung lange verletzt und musste die Trainingslager sausen lassen. Bis zu den Europameisterschaften hatter er nur vier Renne über die Bahnrunde in den Beinen. Nun konnte er im Final seine persönliche Bestzeit gleich um 4/10 verbessern! Er ist damit der Zweitschnellste U20 LCZ'ler der Geschichte. Wir ziehen den Hut vor dieser Leistung! 

 

Dany trainiert übrigens sowohl bei seinem Vater als auch bei Flavio Zberg. 

 

 



14.07.2015

Nicole Büchler holt sich Rang 2 in Luzern!

Beinahe hätte es mit dem neuen Schweizerrekord von 4,71m  geklappt. Bis 4,60m blieb Nicole ohne Fehlversuch und konnte mit dieser starken Leistung auch fast das gesamte Teilnehmerfeld hinter sich lassen. Einzig Sandi Morris konnte unsere LCZ'lerin schlagen.

Nicole steigert sich somit gegenüber ihrem letzten Wettkampf in Paris um weitere 7cm und springt Saisonbestleistung. Sie ist damit nach ihrer verletzungsbedingten Pause zurück im Geschäft der besten Stabhochspringerinnen!

 

Gleich zwei gute Rennen zeigte Marisa Lavanchy. Über 100m läuft sie in 11,65 Sekunden ins Ziel. Das ist ihre drittschnellste Zeit in der aktuellen Saison, nur 16/100 über ihrer Saisonbestleistung. Kurze Zeit später ging sie auch noch über 200m an den Start. Diese brachte sie in 23,72 Sekunden, und somit nur 1/10 Sekunde langsamer als ihre Saisonbestleistung, ins Ziel.

 

Gleich drei LCZ'ler waren im 400m Rennen am Start. Joel Burgunder wurde in 48,68 Sek Vierter, Jerome Bellon in 48,83 Sek Fünfter und Alex Pejic in 50,18m Sechster. Für Joel war es erst das zweite Rennen nach einer längeren krankheitsbedingten Pause.

 

Angela Peter belegte Rang Sechs in der Hammerwurfkonkurrenz. Ihr Hammer landete auf 46,83m, ihre zweitbeste Weite der aktuellen Saison!



11.07.2015

U23 Rekord und Rang 4 für Beni Gföhler!!!!!!!

Was für ein Wettkampf von Benjamin Gföhler!

 

Als zwölfter und letzter Athlet hat er sich für den Final an der U23 Europameisterschaft qualifiziert. Doch dann drehte er mächtig auf. Sechs gültige Sprünge (in der Quali war es Einer von Drei) und keiner davon unter 7,45m. Das ist eine traumhafte Serie.

 

Vor allem im fünften Durchgang passte alles perfekt zusammen. 0,5m Rückenwind, genau auf dem Balken und der Sprung ging weit. 7,93m wurde gemessen. Zum zweiten Mal in dieser Saison bedeutet dies U23 CH-Rekord für Beni. Und nicht nur das.  Mit dieser Leisung ist er der beste LCZ Weitspringer aller Zeiten und löst damit Tapani Taavitsainen ab, der seit 1974 mit 7,79m die Bestleistung inne hatte.

 

Zur Bronzemedaille fehlte schlussendlich nur wenig. 4cm weiter hätte Beni springen müssen, um Bachana Khorava zu verdrängen, welcher seine Bestweite bereits im ersten Duchgang aufgestellt hatte.

 

Doch dies schmälert die sensationelle Leistung von Beni in keiner Weise. Der ehemalige Zehnkämpfer ist definitiv beim Weitsprung angekommen und hat bewiesen, dass dieser Schritt der einzig Richtige war! Herzliche Gratulation und weiter so Beni! 



10.07.2015

DL Athletissima: Marisa's Sieg mit der Staffel, Kariem's Ärger über sich selbst

Mit zwei Siegen in zwei Rennen konnte Marisa Lavanchy mit dem gestrigen Abend durchaus zufrieden sein. Ihre 100m B-Serie im Vorprogramm gewann sie in 11,60 Sekunden. Er einmal war sie in diesem Jahr schon schneller über die Zielgerade gesprintet.

 

Das abschliessende 4x100m Rennen konnte sie mit Kambundji, Humair und Sprunger ebenfalls zu ihren Gusten entscheiden. 43,73 Sekunden und somit die drittschnellste Zeit des aktuellen Jahres wurde für die Schweizer Nationalstaffel gestoppt.

 

Völlig unzufrieden mit sich selber war Kariem Hussein nach seinem Rennen. Den kleinen Stolperer nach dem Start konnt er auf der Gegengerade problemlos wettmachen. Zeitweise war er auf Podestkurs, doch je länger der Lauf dauerte, umso weiter hinten im Feld war er. In 49,44 Sekunden wurde er gestoppt. Viel zu lange habe er an einem 14er Rhythmus festgehalten, obwohl er sich doch vorgenommen habe, an der achten Hürde auf einen 15er Rhythmus umzustellen. Das habe ihn viel Kraft und Geschwindigkeit gekostet.

 

Eine starke Leistungen im 100m B-Rennen zeigte Sugi Somasundaram. Mit 11,61 Sekunden verbesserte er seine Saisonbestleistung um eine Hundertstelsekunde und kahm bis auf einen Zehntel auf seine persönliche Bestleistung heran. Gewonnen wurde sein Rennen von Reto Amaru Schenkel in 10,41 Sekunden.



10.07.2015

Beni Gföhler erreicht U23 EM Final!

Mit seinem dritten und letzten Sprung schaffte Beni den Einzug in U23 EM Final in Tallinn, Estland. Gestartet war er in die Qualifikation der Gruppe B mit zwei ungültigen Versuchen. Es musse also im dritten Versuch ein gültiger Sprung her. 7,29m bei 0,6m Gegenwind wurde gemessen. Damit belegte er Rang 12 und zog als Letzter in den Final von heute Abend ein.

 

Der Final findet Heute ab 18:05 Uhr statt.



09.07.2015

Robine Schürmann erreicht Final an der Universiade!

Am Ende wurde es ganz knapp. Als Vierte ihrer Vorlaufserie über 400m Hürden und als Gesamtachte mit knapp 1/10 Sekunde Vorsprung auf die Neuntplatzierte, qualifizierte sich Robine für den Final in Gwangju (Südkorea). 

 

Sie ist die einzige LCZ Vertreterin an der diesjährigen Universiade. Aus Leichtathletik Sicht sind noch drei weitere Schweizer am Start.

 

Morgen Freitag um 11:40 Uhr wird Robine zum Final über 400m Hürden antreten dürfen. Sie wird auf Bahn 2 laufen und hat somit praktisch die gesamte Konkurrenz vor sich im Blickfeld. Mit ihrer Saisonbestleistung von 56,65 Sekunden hat sie in diesem Feld durchaus die Möglichkeit über den achten Platz aus den Vorläufen hinaus zu kommen.



29.06.2015

Moser in EM Form

Anglica Moser stellte sich am Samstag an der DLV Gala in Mannheim erneut Int. Konkkurenz. Mit der übersprungen Höhe auf 4.25 gewann sie die Konkurenz zusammen mit einer Australieren. Dies war ein wichtiger Test in Hinblick auf die U20 EM welche in 2 Wochen in Eskilstuna stattfinden werden.



28.06.2015

LCZ Nachwuchs weiter auf Limiten Jagd

Am Wochenende versuchten sich einige LCZ Nachwuchs Athleten nochmals an die U20/U23 Europameiserschaften Limiten anzunähern. Neu unter der Limiten erfüller ist Dany Brand über 400m Hürden mit einer neuen PB von 52.56. Philipp Rosenthal (400m) sowie auch Tom Elmer (800m) scheitern noch knapp ihnen bleibt jedoch noch eine weitere Woche. Vom Winde verweht wurde leider Jerome Bellon über 400m womit die U23 EM Limite nicht mehr im Griffnähe war.
Sales Ingling unterstrich seien Ambitionen an der U18 WM mit erneuten gelaufenen 13.76 über 110m Hürden.

 

Nottwil - beste Resultate oder PB:

  •  Somasudaram Sugathan - 100m - 10.62
  • Werner Jonas - 100m - 10.67
  • Werner Jonas - 200m - 21.54
  • Pejic Aleksandar -400m - 48.95
  • Salzgeber Laurent - 400m - 49.57
  • Elmer Tom - 800m - 1:53.45
  • Brand Dany - 400m Hürden - 53.37 (Sonntag 52.56)
  • Gföhler Benjamin - Weit - 7.45
  • Ingling Sales - 110m Hürden - 13.94 (Sonntag 13.76)
  • Lavanchy Marisa - 100m - 11.49
  • Schürmann Robine - 400m Hürden - 56.89



23.06.2015

Solide Nachwuchs Leistungen in Winterthur

Die LCZ NachwuchsathletInnen zeigten gute Leistungen an den Regionen Meisterschaften 2015 Nachwuchs Ost in Winterthur. Es resultierten viele PB's. Für die Nachwuchsverantwortliche und ihr Team zählt vor allem die Wettkampf Erfahrung mit "Meisterschafts Feeling".

 

MU 18:

  • 100 m  2. Marc Tschudi in 11.40 s (-1,3)
  • 110 H   2. Marc Tschudi in 16.15s (-2,1) PB
  • Weit     2. Yves Maier-Bah mit 6.11 m (-1,7) PB)

WU18:

  • 100 m   2. Lynn Mantingh in 12.58 s (-1,2; HF 12.50 s/PB
  • 200 m   1. Lynn Mantingh in 25.34 s(-0,8) PB

WU16:

  • 80 m      3. Janine Schaad in 10.49 s (+0,3; SB)
  • 80 m      5. Alessia Danelli in 10.55 s (PB)
  • 80 m      6. Nathacha Kuoni in 10.65 s
  • Weit      1. Alessia Danelli mit 5.28 m (+1,1; SB
  • Drei       5. Janine Schaad mit 9.25 m (-1,1)
  • Kugel     4. Nathacha Kuoni mit 10.68 m
  • Diskus   7. Nathacha Kouni mit 24.81 m


weitere PB's:

  • Livio Vasella 100 m 12.59 s u. Weit 5.21 m
  • Nils Kühstahler 100 m 12.71 s u. Weit 5.19 
  • Felix Rothbrust 200 m 25.67 s
  • Maurice Sami Weit 5.48 m
  • Alwin Tran 80 m 10.24 s u. Weit 4.93 
  • Luca Lionti 2000 m 6:47.67 s
  • Alan McDonald 2000 m 6:58.40 s
  • Jonas Dardel 2000 m 6:59.66 s
  • Jonas Rothbrust Speer 24.94 m
  • Noelle Falivena 80 m 10.85 s
  • Stefanie Wüest 80 m 10.97 s, 80 Hü 13.76 s, Diskus 21.94 m, Speer 18.86 m
  • Chloé Dupinet 80 H 14.09 s
  • Zegna Caplazi Weit 4.62 m


 

 



22.06.2015

Schweizer Team schafft Ligaerhalt an Team-EM!

Alle LCZ'lerinnen und LCZ'ler waren bereits am Samstag, also dem ersten Tag der Team EM, im Einsatz. Einzige Ausnahme war Jerome Bellon, der in der 4x400m Staffel ganz zum Schluss zum Einsatz kam. Doch der Reihe nach...

 

Als Erster ins Geschehen eingreiffen durfte Martin Bingisser. Der Routinier lieferte mit 63,36m ein solides Ergebnis, das sogar Saisonbestleistung bedeutete. In den Wettkampf gestartet war er mit einem Nuller, dies brachte ihn scheinbar nicht aus dem Konzept.

 

Für die stärkste Leistung aus LCZ Sicht sorgte jedoch Robine Schürmann. Am Swiss Meeting Genf lief sie zum ersten Mal unter 57 Sekunden, in Heraklion sehr starke 57,29. Damit holte sie 10 Punkte.

Zudem war sie am zwieten Tag auch mit der 4x400m Staffel im Einsatz. Die vier Frauen liefen allen anderen Teams um die Ohren und ersprinteten somit 12 Punkte!

 

Auch Angelica Moser musste sich nicht verstecken. Kurzfristig für Nicole Büchler ins Team gerutscht, scheiterte sie vor allem an der vier Fehlversuche Regel. Nach übersprungenen 4,25m blieb ihr nur noch ein Versuch, was leider nicht klappte. 

 

Nicht ganz wie erhofft lief es Kariem Hussein. Er belegte in 49,96 Sekunden Rang 3, holte damit aber gute 10 Punkte. Zum Abschluss der Team-EM lief er mit der 4x400m Staffel in 3:08,08 auf Platz 6.

 

Ebenfalls in der 4x400m Staffel zum Einsatz kam Jerome Bellon. Sicher nicht einfach, zwei Tag lang das Team anzufeuern und dann ganz Schluss zum Einsatz zu kommen.

 

Marisa Lavanchy startete einmal mehr mit der 4x100m Staffel. Ziel war es, den Stab sicher ins Ziel zu bringen. In 44,07 wurden sie Dritte!

 

Auch unter Wert geschlagen wurde Beni Gföhler. Er landete dreimal zwischen 7,20m und 7,29m und holte damit 3 Punkte für die Schweiz.

 

Gar nicht auf Touren kam Angela Peter. Nach 30,56m im ersten Versuch, musste sie zwei Nuller hinnehmen.

 



08.06.2015

9 LCZ`ler für die Team EM selektioniert

Heute gab Swiss Atheltics das Aufgebot für die Team EM in Heraklion (GRE) bekannt. Im Aufgebot befinden sich 9 LCZ`ler. Zum ersten mal über ein Angebot dürfen sich Angela Peter (Diskus) und Benjamin Gföhler (Weit) freuen. Die Team EM findet am 20./21. Juni auf der Insel Kreta statt.

 

 Heraklion (Grie). Team-EM First League (20./21. Juni 2015). Die Selektionen von Swiss Athletics. Männer. 400 m Hürden: Kariem Hussein (LC Zürich). Weit: Benjamin Gföhler (LC Zürich). Hammer: Martin Bingisser (LC Zürich). 4x100 m: Suganthan Somasundaram (LC Zürich). 4x400 m: Hussein, Jérôme Bellon (LC Zürich).

Frauen. 400 m Hürden: Robine Schürmann (LC Zürich). Stab: Nicole Büchler (LC Zürich). Diskus: Angela Peter (LC Zürich). 4x100m Marisa Lavanchy (LC Zürich), 4x400 m:  Schürmann



08.06.2015

Zwei neue Vereinsrekorde bei den Frauen!

In der Trainingsgruppe von Kariem Hussein macht auch Robine Schürmann über die 400m Hürden Distanz konstante Fortschritte. Am Swiss Meeting in Genf lief sie nun zum ersten Mal in ihrer Karriere unter 57 Sekunden ins Ziel. In 56,65 Sekunden stellte sie eine deutliche neue persönlche Bestleistungen auf und unterbot auch den Verensrekord von Nathalie Zamboni um 5/100 Sekunden. Bis zur WM Limite fehlen ihr auch nur noch 4/10 Sekunden!

 

Angela Peter hatte mit dem Diskus bereits vor einer Woche einen U23 CH-Rekord aufgestellt. Ihr Trainer, Werni Kunz, kündete bereits damals an, dass Angi schon bald noch viel weiter werfen wird. Gesagt, getan. Am Werfermeeting in Zug flog der 1kg Diskus auf 43,77m. Nebst neuer persönlicher Bestleistung ist dies auch ein neuer Vereinsrekord bei den Aktiven!

Damit ist sie die beste Schweizerin in der nationalen Bestenliste und hat gute Chancen mit an die Team EM reisen zu dürfen. 



08.06.2015

U23 CH-Rekord von Beni Gföhler!

Beni verzichtete auf einen Start am Swiss Meeting Genf, reiste dafür ins grenznahe Oberteuringen (GER) am Bodensee an ein Springermeeting. Die Entscheidung sollte sich auszahlen!

 

Beni hat die U23 EM Limite ja bereits in der Tasche und zeigt seit dem Swiss Meeting Zofingen starke und konstante Leistungen. So auch am vergangenen Samstag. Im fünften Versuch sprang er auf 7,69m und konnte sich dann im sechsten Versuch noch auf 7,75m steigern. Damit egalisierte er den erst eine Woche alten U23 CH-Rekord von Christopher Ullmann.

 

Und auch in der ewigen Vereinsbestenliste machte er damit einen grossen Schritt nach Vorne. Nur noch zwei Athleten, nämlich Tapani Taavitsainen und Andrei Plattner, liegen mit 7,79m vor ihm.



05.06.2015

48,76 Sek. - Saisonbestzeit für Kariem Hussein in Rom!

Erst gerade vom Diamond League Meeting in Eugene zurück, stand Gestern Abend das Meeting in Rom auf dem Programm. Von den Reisestrapazen und der Zeitverschiebung merkte man Kariem, zumindest auf die Distanz, nichts an. Wiederum mitten in einem weltklasse Feld am Start, startet er konzentriert und fokussierte sich vor allem auf den Rhythmus. Dies gelang ihm sehr gut, konnte er doch gegen Ende sogar noch zusetzen.

 

Im dritten Rennen der aktuellen Saison läuft er in 48,76 Sekunden wiederum eine neue Saisonbestzeit. Es war dies sein drittschnellstes Renne überhaupt, nur bei Weltklasse Zürich und dem Continental Cup in Marakesch war er letztes Jahr schneller.

 

Beeindrucken ist vor allem, dass er trotz sehr vieler Praktikas im vergangenen Winter und einem kleineren Trainingsumfang, bereits so früh in der Saison auf diesem hohen Niveau laufen kann. Wir sind sehr gespannt und zuversichtlich auf die Renne in den kommenden Wochen.



04.06.2015

U23 Diskus Vereinsrekord durch Angela Peter!

Angela Peter kann nicht nur Hammerwerfen, sondern auch sehr gut Diskuswerfen. Dies stellte sie am Mittwoch am Abendmeeting in Freienbach unter Beweis. Die 22jährige Athletin warf den 1kg Diskus zum ersten Mal über die 42m Marke. Mit 42,05m verbesserte sie ihre eigene Bestleistung um über 70cm und verbesserte gleichzeitig den U23 Vereinsrekord um 85cm.

Dieser Vereinsrekord aus dem Jahr 1997 wurde bisher von Daniela Nagel gehalten.

 

Ebenfalls einen neue persönliche Bestleistung erziehlte Simon Märki im Kugelstossen. Seine Kugel landete bei 14,35m und somit 15cm weiter als bisher!

Weitere Resultate:

  • Vanessa Kuku / Diskus / 36,08m
  • Matthieu Demierre / Diskus / 47,74m



31.05.2015

Kariem Hussein läuft in Eugene auf Platz 4!

Unser Europameister liess sich von versammelter Weltelite in Eugene (USA) nicht beeindrucken und lief bis zur achten Hürde sogar an der Spitze mit. Auf der Zielgerade ging ihm dann ein wenig der Schnauf aus. Dennoch lief er zu einer neuen Saisonbestleistung von 49,24 Sekunden.

 

Gewonnen wurde das Rennen von Johnny Duch (USA) vor Bershawn Jackson (USA), dem Jahresschnellsten. 

 

Kariem wird bereits nächsten Donnerstag wieder mit der Weltelite an den Start gehen. Das Diamond League Meeting in Rom steht nämlich auf dem Programm.



31.05.2015

Sales läuft CH-Bestleistung / Beni erfüllt U23 EM Limite

Die U18 WM Limite hat Sales Junior Inglin schon länger im Sack. Doch am Nachwuchsmeeting in Bern zeigte er deutlich, dass er auch in der Vorbereitung auf den für ihn ersten Grossanlass auf dem richtigen Weg ist. Gleich um 2-Zehntel konnte es seine eigene Bestleistung steigern. Neu liegt sie bei 13,56 Sekunden. Mit dieser Zeit ist Sales ganz weit vorne in der Weltbestenliste klassiert!

 

Vergangenes Wochenende in Zofingen wollte es für Beni Gföhler mit der U23 EM Limite noch nicht so recht klappen. 7,54m und somit einen Zentimeter zu wenig verkündeten die Kampfrichter. Dieses Wochenende in Weinheim lief es deutlich besser. 7,64m im fünften Versuch reichte klar und deutliche um die geforderte EM Limite (7,55m) zu erfüllen. 



26.05.2015

Zusammenfassung Pfingstwochenende: Bestleistungen allenthalben!

Beni Gföhler verpasst U23 EM Limite um einen Zentimeter!

Beni nutzte die Gelegenheit in Zofingen und absolvierte gleich zwei Weitsprungwettkämpfe mit total 8 Sprüngen. Im ersten Durchgang sprang er zweimal 7,50m weit, was bei einer geforderten Limite von 7,55m schon recht nahe dran war. Im zweiten Durchgang wurde es aber noch knapper. 7,54m zeigte die Anzeigetafel an; leider ein Zentimeter zu wenig. Aber das wird schon noch! Beni hat noch gut einen Monat Zeit, um die Limite zu erfüllen.

Pfingstsamstag Zofingen

  • PB lief Robine Schürmann über 200m in 24,44 Sekunden!
  • Jérome Bellon, eigentlich 400m Spezialist, sprintete die 200m in neuer PB Zeit von 22,12 Sekunden!
  • Pascal Magyar sprang mit 6,79m eine Weitsprung PB!
  • Silvan Lückl lief in 15,40 Sek sein zweitschnellstes Rennen über 110m Hürden.
  • Barbara Leuthard gewann einmal mehr eine Dreisprungkonkurrenz mit 12,86m.
  • Patrick Saile lief in 21,52 Sek und neuer persönlicher Bestleistung auf Platz Zwei der 200m Serien.
  • Ali Al-Kenani lief in 22,99 Sek eine neue PB über 200m!

Pfingstsamstag Sarnen

  • Sales Junior Inglin bestätigte seine gute Form und lief die 110m Hürden in 13,93 Sek.
  • Angela Peter warf den Hammer auf neue Saisonbestweite von 47,81m.
  • Ramon Huber warf den Hammer auf 43,01m und somit so weit wie noch nie.
  • Rania Khamel warf gleich zweimal PB. 28,21m mit dem Diskus und 34m mit dem Hammer.



26.05.2015

Stabhochspringerinnen gehen durch die Decke!

Nicole Büchler springt Saisonbestleistung

In einem gut besetzten Feld am Meeting in Hengelo springt Nicole mit übersprungenen 4,55m auf Platz 3! Der Wettkampf wurde von Nikoleta Kiriakopoulou mit 4,60m gewonnen. Nicole konnte sich somit im Vergleich zum SVM vor einer Woche nochmals um 5cm steigern und ihr gute Form unterstreichen. Mit dieser Höhe liegt sie akutell auf Platz 11 der Weltbestenliste und hat die Limite für EM und OS nochmals bestätigt.

Angelica Moser springt PB und U20 CH-Rekord

Vor einer Woche am SVM Final wurde Angelica noch von zu weichen Stäben auf 4,35m gestoppt, am Montag in Basel wurde sie davon nicht mehr aufgehalten. Bis auf 4,41m konnte sie ihre persönliche Bestleistung und auch den Schweizer U20 Rekord verbessern. Mit dieser Leistung ist sie weltweit die viertbeste Springerin der Kat. U20 und nur noch 9cm von der WM und OS Limite entfernt!

Eine sensationelle Leistung, wenn man bedenkt, dass Angelica erst im Oktober 18 Jahre alt wird.



20.05.2015

Büchler und Hussein unterbieten auch die Olmypischen Spiele 2016 Limite

Nicole Büchler (Stabhochsprung) und Kariem Hussein (400m Hürden) haben am Samstag an der SVM nebst der Limite für die WM 2015 auch schon bereits die Limite für die Olympischen Spiele 2016 unterboten.
Heute wurde das Selektionskonzept von Swiss Olympic/Swiss Atheltics aufgeschaltet. Aus dem Konzept geht insbesondere hervor, welche Limiten die Athletinnen und Athleten in den verschiedenen Disziplinen zu erfüllen haben. Die Qualifikationsperiode im Marathon, Gehen, über 10 000 m, im Mehrkampf und der Staffeln läuft seit dem 1. Januar 2015, in allen weiteren Disziplinen seit dem 1. Mai.

 

Mit Kariem Hussein (LC Zürich/400 m Hürden), Tadesse Abraham (LC Uster/Marathon), Mujinga Kambundji (STB/200 m), Noemi Zbären (SK Langnau/100 m Hürden), Nicole Büchler (LC Zürich/Stab) und Maja Neuenschwander (STB/Marathon) haben bis anhin sechs Swiss Starters eine Limite erfüllt. Sie müssen diese im Olympiajahr noch mit einem Leistungsnachweis bestätigen.



18.05.2015

SVM Sieg für Männer - Platz 3 für die Frauen!

Unser sehr gut besetztes Männer Team brachte einen ungefärdeten SVM Sieg nach Hause. Gleich 41 Punkte gross war der Vorsrpung am Schluss. Unser Frauen Team konnte den Titel nicht verteidigen, holte sich den dritten Platz und hatte nur 14,5 Punkte Rückstand auf Platz 1.

WM Limiten durch Hussein und Büchler

Ein grosses Ausrufezeichen setzten unsere beiden Topathleten und Weltklasse Zürich Botschafter Nicoler Büchler und Kariem Hussein.

Nicole überquerte 4,50m und löste damit das Ticket für die WM in Peking im August. Danach versuche sie sich noch auf 4,60m, scheiterte jedoch dreimal. Mit dieser Leistung ist sie aktuell in der Weltrangliste in den Top 10!

Und auch Kariem liess es krachen. 49,35 Sekunden in seinem ersten 400m Hürden Rennen der Saison und dies praktisch vom ersten Meter an alleine gegen die Uhr. Eine Leistung, mit der auch er nach dem Rennen sehr zufrieden war. Nun ist sein Fokus auf seinen nächsten Einsatz am Diamond League Rennen in Eugene (USA) am 30. Mai gerichtet.

Viele tolle Leistungen bei den Frauen.....

Nebst den beiden Überfliegern gab es aber noch viele tolle Leistungen zu beklatschen. So zum Beispiel die 4,35m von Angelica Moser. Im Schatten von Nicole egalisierte Angelica fast ihre PB aus dem letzten Jahr (4,36m) und scheiterte auf 4,50m nur ganz knapp. Die Qualifikation für die WM wäre für die noch nicht ganz 18 Jahre alte Athletin schlicht sensationell.

Marisa Lavanchy trug mit zwei tollen Rennen über 100m und 200m mit 30 Punkten zum Schlussresultat bei!

Robine Schürmann lieferte sogar das Punktemaximum von 32 Punkten. Bei ihrem Sieg über 400m Hürden stellte sie in 57,21 Sekunden gleich eine neue PB auf. Die 100m Hürden gewann sie in 13,99 Sekunden.

Ein sicherer Wert war wiederum Barbara Leuthard. Sowohl den Weitsprung, mit 6,09m, als auch den Dreisprung, mit 13,08m, entschied sie zu ihren gunsten!

Und im Hammerwerfen sicherten uns Vanessa Kuku und Angela Peter gleich einen Doppelsieg. Die 46,72m von Vanessa waren auch eine neue persönliche Bestleistung. 

...und viele tolle Leistungen bei den Männern!

Christian Loosli zeigte einen hervorragenden Hochsprungwettkampf. Mit 2,06m sprang er eine neu persönliche Bestleistung! Daneben lieferte er auch im Stabhochsprung 10 Punkte.

Einen tollen dritten Platz und 14 Punkte erlief sich Fausto Santini über 400m Hürden in 53,26 Sekunden. So schnell war Fausto im letzten Jahr nie unterwegs.

Beni Gföhler gewann in 7,22m die Weitsprungkonkurrenz.

In 15,08 Sekunden lief Lukas Sieber über 110m Hürden auf Platz 3 und war so schnell im Ziel wie zuletzt 2012.

22 wertvolle Punkte lieferte Sprinter Jonas Werner ans Teamergebnis. Über 100m holte er in 10,91 Sekunden Platz 7 und über 200m in 21,74 Sekunden Platz 5! Über 200m ist dies eine neue persönliche Bestleistung.

 

Und ein grosses Dankeschön an alle anderen Athletinnen und Athleten die zum tollen Teamergebnis beigetragen habe, ob als Punktelieferant oder dritter Athlet zur Absicherung. Ein grosses Dankeschön auch an alle Trainerinnen und Trainer für die super Betreuung unserer Athletinnen und Athleten! Alle haben an diesem Tag ihren Beitrag geleistet. 



10.05.2015

Kariem Hussein startet sackstark!

Wie wenn er nicht gerade sechs Monate Praktikum hinter sich hätte, startet Kariem in die neue Saison. Schweizer Bestleistung über 300m Hürden in 35,34 Sekunden!

Das hätte auch er nicht erwartet

Gleich zu Saisonbeginn lässt es Kariem krachen und stellt eine neue Schweizer Bestleistung über, die meist nur am Saisonanfang gelaufene, 300m Hürden Distanz auf. In 35,34 Sekunden unterbietet er damit den bisherigen Wert von Cédric El-Idrissi (35,55 Sek). Wir sind gespannt auf das erste Rennen über 400m Hürden, das nächsten Samstag am SVM Final stattfinden wird.

 

Robine Schürmann verbessert PB um 1.4 Sekunden

 Ebenfalls über 300m Hürden zeigt Robine Schürmann, dass ihre Investionen im Wintertraining sich auszahlen zu beginnen. Mit der Zeit von 40.41 verbesserte sie ihre Bestleistung um 1.4 Sekunden und blieb nur 3 Zentel über der Schweizer Allzeitbestleistung. 

 

Starke Leistungen allenthalben

Gleich eine ganze Serie stellten unsere Athleten über 300m. Burgunder, Bellon, Werner, Saile, Pejic, Krempke war dei Reihenfolge im Ziel. Drei Athleten liefen in diesem Rennen persönliche Bestleistung. Jérôme in 34,21, Jonas in 34,73 und Aleksandar in 35,23. Joel blieb in 33,81 knapp über seiner PB und reihte sich auf Rang 3 der nationalen Bestenliste ein.

Auch Philip Rosenthal lief in der zweiten Serie in 34,87 PB, genauso wie Laurent Salzgeber in Serie 3 mit 35,71.

 

Die Kurzhürdenserie des LCZ gewann Luca di Tizio in 15,47, Lukas Sieber in 15,56, Fausto Santini in 15,67 und Christian Loosli in 15,96.

 

Im Stabhochsprung der Männer sprang Mitch Greeley zum Saisoneinstieg gute 5,20m und Christian Loosli gelang mit 4,55m sogar einen neue PB.

Auch der Weitsprung der Männer war eine LCZ Angelegenheit

Sieben der Dreizehn Athleten trugen das LCZ Shirt. Siegreich ging Beni Gföhler mit 7,07m aus dem Wettkampf hervor. Gefolgt von Christian Loosli (6,78m), Fabian Marugg (6,74m), Dominik Alberto (6,55m), Severin Keller (6,45m), Riccardo Jung (6,40m) und Lukas Sieber (6,21m).

 

Eine persönliche Bestleistung schaffte Luca di Tizio mit dem 2kg Diskus. 38,30m und damit 2m mehr als letztes Jahr stand zum Schluss auf seinem Wettkampfblatt.

LCZ Frauen vor allem über die Hürden am Start

Robine Schürmann liess über 300m Hürden die gesamte Konkurrenz hinter sich und stellte in 40,41 Sek. auch gleich noch eine neue PB auf. Über 200m Hürden musste sie sich nur von Noemi Zbären schlagen lassen. Doch auch dort bedeutete 27,07 Sek neue PB.

Angelika Moser lief über 100m Hürden bei 2,8m Gegenwind eine neue PB von 15,21 Sek.

Zahlreiche PB's von Nachwuchsathleten

Sales Inglin gewann den 100m der U18 in 11,52 Sek. und blieb gut 3/10 über seiner PB. Neue PB's stellten hingegen Marc Tschudi mit 11,70 und Yves Maier-Bah mit 12,20 auf.

Und auch Alex Rosenthal liess sich über 100m bei den U20 mit 11,62 eine neue PB notieren.

 

Chantal Tanner gelang ein sehr guter Wurf mit dem Diskus. Sie verbesserte ihre PB von 31 auf 37,30m. Damit wäre die Mehrkämpferin letztes Jahr auf dem sechsten Platz der Bestenliste gelandet. 

 



10.05.2015

LCZ Werfer mit einigen PB's in Olten

Vanessa Kuku wirft mit dem 4kg Hammer deutliche persönliche Bestleistung (45,80m). Mit dem Diskus bleibt sie mit 36,28m kanpp hinter der Leistung aus dem letzten Jahr. Es gelingt ihr damit ein fantastischer Saisoneinstieg.  
 
Angela Peter wirft den 1kg Diskus in ihrem zweiten Wettkampf auf 39,05m und den 4kg Hammer auf 45,93m. Mit dem Hammer startet sie damit besser in die Saison als vor einem Jahr.
 
Shaina Adin wirft sowohl mit dem Diskus (31,06m) als auch mit dem Hammer (35,10m) neue Saisonbestleistungen respektive im Hammer persönliche Bestleistung. 
 
Simon Märki stösst 13,90m mit der 7kg Kugel und wirft den 2kg Diskus auf 41,74m. Beides leicht wengier weit als vor einer Woche in Willisau.
 
Ramon Huber wirft den 2kg Diskus auf 33,76m und den 7kg Hammer auf 39,85m. Im Hammer bleibt er damit leicht hinter seiner PB aber wirft viel weiter als letztes Jahr.  



04.05.2015

Staffel WM: Frauen schaffen OS-Quali, Männer über 4x200m auf Platz 7!

Die 4x100m Staffel der Frauen wurde in ihrem Vorlauf, hinter Brasilien und Grossbritannien, Dritte. Mit 43,68 qualifizierten sie sich als achtes und letztes Team über die Zeit für den Final und hatten somit ihr Hauptziel erreicht, nämlich die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro.

Der Final stand danach ganz unter dem Motto "der Stab muss ins Ziel", denn nur Teams die im Final ins Ziel kommen, sind schlussendlich qualifiziert. Mit 43,74 liefen sie auf Rang 8 und blieben knapp hinter ihrer Vorlaufzeit zurück.

 

Das 4x100m Team schaffte es in der Nacht auf Sonntag in ihrem Vorlauf leider nicht ins Ziel. Ein Wechselfehler zwischen Sugi Somasundaram und Rolf Fongué beendete die Mission vorzeitig.

Besser lief es den Männern dann mit der 4x200m Staffel.  Zum ersten Mal überhaupt startete eine Nationalstaffel der Männer über diese Distanz. In ihrem Vorlauf profitierten sie zwar von vielen Ausfällen anderer Teams, doch das gehört bei Staffelanlässen dazu. Im Final konnten sie ihre Vorlaufzeit dann noch leicht auf 1:24,73 steigern und belegten schlussendlich Rang 7.



30.04.2015

Staffel WM auf den Bahamas starten am Samstag!

Aus LCZ Sicht stehen vor allem Suganthan Somasundaram und Marisa Lavanchy im Fokus. Am Wochenende sind wir aber alle Schweizer und drücken den Staffelteams die Daumen!

 

Das Frauenteam war letztes Jahr schon am Start, für die Männer ist es eine Premiere. Für die besten Teams lockt die vorzeitige Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio. Doch in erster Linie geht es um die Qualifikation für die WM, die vom 22. bis 30. August in Pekings stattfindet. Nebst den Top 8 der Staffel WM 2014 dürfen die nächsten 8 der Weltrangliste an die WM im August fahren. Aktuell liegen die Frauen auf Platz 2 und die Männer auf Platz 5.

 

Ob die Frauen nebst der 4x100m Staffel auch die 4x200m Staffel laufen, ist noch nicht entschieden. Auch die genaue Aufstellung wurde noch nicht kommuniziert. 

 

Alle Infos zur Staffel WM unter folgendem Link: bahamasworldrelays 



24.04.2015

Schülertrainingslager: 5. Tag

Nach einer gehörigen Mütze Schlaf wurden wir von den ersten Sonnenstraheln geweckt. Nach dem Frühstück fing dann ziemlich bald das Training an. Dieses Training, am Morgen und am Nachmittag, bestand aus drei Sachen: Stabhochsprung bei Marco, Sprint bei Jacqueline und Rita sowie Hochsprung bei Irene. Der Stabhochsprung war etwas schwierig, da wir das zum ersten Mal machten. Aber den Spass daran werden wir nicht vergessen.

Beim Sprint übten wir vor allem Reakton und den Start. Der Hochsprung bei Irenen war schwierig, da es stark windete.

Am letzten Abend vor der Abreise hatten wir einen Spielabend. Zuerst hatten wir einen Teamwettkampf mit acht verschiedenen Geschicklichkeitsposten. Danach stand zum Abschluss noch ein Hindernisparcours auf dem Programm, der dem Teamcross bei UBS Kids Cup Team sehr ähnlich war. 

Nachedem wir alles weggeräumt hatten, fehlte nur noch die Rangverkündigung des Wochenwettkampfes. Diesen gewann Leon mit einem Punkt Vorsprung auf Nora. Auf dem dritten Rang klassierte sich Oceana. Alle drei zeigten über die ganze Woche immer wieder sehr gute Leistunge und hatten natürlich auch das entsprechende Glück.

 

Das Leiterteam bedankt sich bei allen Athletinnen und Athleten für die tolle Woche. Ihr habt super mitgeamchte und wir hatten grosse Freude euch neue Dinge, für einmal auch ausserhalb der Leichtathletik, beizubringen. 



24.04.2015

Schülertrainingslager: 4. Tag

Es war wieder ein Prachtstag. Wir bedienten uns beim grosszügigen Zmorgenbuffet. Nach ein bisschen Freizeit trafen wir uns bei den Anlagen. Die Sonne schien und keine einzige Wolke war am Himmel zu sehen. Angefangen hat dieses Training mit einer kurzen Stafette. Nach der Gruppeneinteilung konnte dann das eigentliche Training dann endlich beginnen. Angefangen hat dies mit einem ziemlich harten Rumpftraining bei Nina. Anschliessend kamen wir dann zum Diskus.

 

Am Nachmittag hatten wir Hürden, Weitsprung und Speer. Hürden hatten wir bei Nina. Weitsprung war bei Rita. Wir mussten über Töggeli springen. Am Schluss sprangen wir noch über zwei Stangen in den Sand. Speer hatten wir bei marco. Wir mussten in einen Reifen zielen. Wir hatten zwei Reifen. Der Eine war für die Mädchen und der Andere war für die Knaben. Die Jungs räumten ab und wir Mädchen mussten dafür bezahlen: mit Liegestützen!

 

Wir waren kaputt, aber das Training ging weiter mit einer Schwimmstafette. Alle freuten sich endlich an den Tisch zu sitzen und gemütlich Abend zu essen. Zum Schluss gab es noch eine Tanzaufführung zu einem Lied. Es gab zwei Gruppen und nur eine konnte gewinnen. Alle Trainer und Marcos Frau, die uns den Tanz beigebracht hatte, waren die Jury. Dieser Tag endete und der Mond stieg auf: gute Nacht!



23.04.2015

Schülertrainingslager: 3. Tag

Das Training am Morgen bestand aus: Hochsprung, Kugelstossen und Sprint. Der Hochsprung bei marco war sehr nützlich, da wir es wieder ein bisschen verlernt hatten. Wir mussten über kleine Hürden springen, damit wir dann aufrecht über die Latte springen.

Bei Irene hatten wir Kugelstossen. Dort lernten wir den Anlauf. Zum Schluss gingen wir noch zu Nina und hatten Sprint. Zuerst haben wir ein paar Vorübungen gemacht. Danach machten wir noch ein paar Reaktionsübungen. Am Schluss vom Vormittag rannten wir noch drei-vier Sprints. 

 

Der Nachmittag war sehr streng, denn wir hatten viel Programm. Irene machte zwei Gruppen. Die eine machte zuerst den UBS-Kids Cup und nachher ging sie tanzen. Die andere ging zuerst tanzen und machte danach den UBS-Kids Cup. Das Tanzen war bei Andrea (Marcos Frau). Wir tanzten zu Uptown Funk. Es war eigentlich ein einfacher Tanz, doch man musste sich schon konzentrieren, damit man ihn sich merken konnte.

Die Spannung stieg: Der UBS-Kids Cup war dran. Zuerst rannten wir 60m. "Auf die Plätze, fertig, los!" Wir rannten so schnell wie möglich zum Ziel. Wir hatten sehr gute Zeiten. Danach gingen wir zum Ballwurf. Wir mussten einen 200g Ball so weit wie möglich werfen. Zu guter Letzt kam der Zonenweitsprung. Der lief bei den meisten gut. Der Anlauf hat fast immer gepasst.

 

Nach dem Training mussten wir uns schnell umziehen, da wir ins Hallenbad gingen. Das Bad hat ein 25m Becken und ein warmes Sprudelbad. Wir gingen fast nur ins Sprudelbad, weil das andere Becken viel kälter war. 

Nach dem Abendessen haben wir noch einen Film geschaut. Er hiess: "Fuck you Göthe" und war sehr lustig.



22.04.2015

Schülertrainingslager: 2. Tag

Wir standen früh auf. Die Sonne schien, als wir am Morgen den Rollladen hochkurbelten. Am Vormittag hatten wir Staffeltraining. Wir übten die Übergaben und das rechtzeitige Ablaufen. Wir waren ein bisschen ausser Übung und verschliefen manchmal unsere Einsätze.

Zum Schluss des Trainings machten wir drei Wettrennen gegen die Anderen. Wir mussten den Kleineren immer ein bisschen Vorsprung lassen, damit es immer ein Kampf um den Sieg gab.

 

Am Nachmittag war das Wetter nicht mehr so schön, denn es windete. Nun kamen die Hürden und der Weitsprung dran. Der Weitsprung bei Nina fing mit der Laufschule an, danach kombinierten wir alles mit dem Sandkasten. Zu guter Letzt konnten wir dann alle Hilfsmittel wegnehmen und einmal ohne alles springen. Doch das war erst der Anfang. Noch die Hälfte hatten wir vor uns.

Wir machten Hürdenlauf bei Irene. Zuerst machten wir ein paar Vorübungen, bevor wir dann richtig anfingen. Unser Ziel war es, herauszufinden mit welchem Bein man starten muss, damit man das richtige Bein bei der ersten Hürde hat.

 

Als es langsam dunkel wurde, trafen wir uns im Aufenthaltsraum. Das Töggeliturnier stand auf dem Programm. Dieses Spiel war der Hit, denn alle machten mit grösster Freude mit. Es gewannen Leon und Kim, weil sie jedes Spiel gewonnen haben. Nach dem Turnier hatten wir ein bisschen Freizeit, bevor der zweite Tag im Trainingslager vorbei war.



20.04.2015

Schülertrainingslager: 1. Tag

Die Sonne schien, als wir mit dem Zug und mit dem Postauto nach Filzbach fuhren. Voller Vorfreude unterhielten wir uns alle sehr unterhaltsam. Als wir in Filzbach ankamen, kam die Zimmereinteilung. Die lief sehr gut, da wir uns alle verstehen und respektieren.

Nach dem Rundgang über die Sportanlage und dem Mittagessen begannen wir mit dem ersten Traininig. Wir machten viele Sachen, doch am besten gefiel uns das Turnen. Da lernten wir viele neue Elemente,  die wir vorher noch nicht kannten. Zum Beispiel die Rolle rückwärts, das Rad und den Kopfstand. Nach dem anstrengenden Training zogen wir uns in unsere Zimmer zurück.

So langsam rückte das Abendessen näher. Dieses war wie immer sehr gut. Das Lotto, das wir nach dem Abendessen alle gemeinsam spielten, rundeten den ersten tollen Tag in den Bergen ab.



30.03.2015

Erfolgreicher Start für die Langstreckenläufer

Nicht weniger als 12 Läuferinnen und und Läufer des LCZ hatten sich für die diesjährige 10Km-Strassen-Schweizermeisterschaft in Uster angemeldet.

 

Das Wetter meinte es zu Beginn des Nachmittags gut, konnte die erste Serie mit Läufern mit einer prognostizierten Endzeit von über 42 Minuten die flache Rundstrecke im Zentrum von Uster mit viel Sonnenschein und angenehmen Temperaturen in Angriff nehmen. Anja Fleisch lief ein beherztes Rennen und beendete in 43:45 Minuten das Rennen, welches gleichzeitig persönliche Bestzeit (PB) bedeutetete. Ebenfalls mit PB lief Andreas Reiner ins Ziel. Vom allseits bekannten Speaker Philippe Bandi befragt welche Zeit anvisiert würde, antwortete er lapidar mit "Alles unter 45 Minuten ist gut". In 41:36 Minuten wurde das Ziel dann auch klar erreicht. Leider musste Regula Schäpper das Rennen kurz nach Beginn wegen unwohlsein aufgeben.

 

Im zweiten Rennen der Frauen-Elite, inklusive der zweitschnellsten Männergruppe konnte Marco Steybe ebenfalls mit einer neuen PB (35:41) aufwarten während Jean-Luc Hofer in 37:54 einen soliden Lauf hinlegte.

 

Auf Kurs befindet sich William White der die SM als Vorbereitung auf grösseres nutzte. Mit viel Einsatz und grossem Willen hat sich der in Bonstetten wohnhafte Läufer letztes Jahr für den Boston Marathon qualifiziert. "Durch den Job und die Schule hatte ich leider nicht so viel Zeit um zu trainieren und eine Grippe hat mich zusätzlich etwas zurückgeworfen. Mit den Vorbereitungen bin ich aber grundsätzlich zufrieden."

 

Mit Rachel Berchtold schaffte es eine weitere LCZ'lerin aufs Podest. Als dritte ihrer Alterskategorie kämpfte sie sich in 36:34 Minuten ins Ziel. Der Reigen der persönlichen Bestzeiten setze sich bei Raja Aellig-Urner fort, in 38:42 Minuten beendete sie die 10 Kilometer auf dem 23. Rang.

 

Ebenfalls sehr erfolgreich schnitten Abusha Aberra ab welcher als drittschnellster Läufer in seiner Kategorie (23-34jährige) sowie in der Kategorie Overall die Ziellinie in 30:07 Minuten überquerte. Nur EM-Teilnehmer Abraham Tadesse und OL-Crack Matthias Kyburz waren schneller. Abdi Ciise, der ebenfalls bei den Elite-Athleten an den Start gegangen war erkämpfte sich bei den U20 einen sehr guten 3. Rang in 32:30 Minuten.

 

Jerome Chiquet bewies das man mit 39 noch lange nicht zum alten Eisen gehört und hievte sich in einer Zeit von 32:40 zuoberst auf Podest, respekt! In 34:25 Minuten lief Nikita Kostyuchenko als 42. seiner Kategorie ins Ziel und vervollständigte somit einen durchwegs erfolgsversprechenden Start der Mittel- und Langstreckenläufer in die neue Saison.

 

Leider meinte es Petrus mit den Läufern im Elite-Rennen nicht allzu gut. Wind, Regen und abkühlende Temperaturen verhinderten potentiell noch bessere Zeiten.



04.03.2015

Weltklasse Zürich 2015: Jetzt Tickets kaufen!

Seit Dienstag, 3. März und noch bis am 22. März läuft der Ticketvorverkauf für alle LCZ und Swiss Athletics Mitglieder. Also jetzt zugreifen und Tickets sichern für das Leichtathletik Highlight 2015.

 

Hier gehts zur Ticketaktion: Link zur Ticketbestellung mit Promocode



23.02.2015

Nachwuchs SM: 2x Schweizerrekord!

U20 Schweizer Rekord durch Angelica Moser

Angelica steigert sich in der Hallensaison von Wettkampf zu Wettkampf. Und dies obwohl sie vor gut zwei Wochen beim Wettkampf in Linz, beim ersten Versuch mit längeren Stäben, eine Bruchlandung zu verzeichnen hatte. Zum Glück ist ihr dabei nicht viel passiert.

Mit ihren übersprungenen 4,30m egalisierte sie den besteheden Rekord von Anna-Katharina Schmid und stellte einen neue Saisonbestleistung auf. Und sie kommt ihrer Outdoor PB von 4,36m immer näher!

 

Im Vorbeigehen gewann sie auch noch das Kugelstossen ihrer Kategorie.Gleich im ersten Versuch stiess sie 12,20m und somit weiter als de ganze Konkurrenz.

U20 Schweizer Rekord durch Tom Elmer

Auch Tom wird immer schneller. In einem überraschend knappen und ultraschnellen Rennen verbessert er seinen eigenen Schweizer Rekord um gut eine halbe Sekunde auf 2:25,70. Nur zwei Zehntel hinter ihm blieb Marc Bill vom STB.

Vier weitere LCZ Medaillen

Für eine weitere Medaille sorge Philip Rosenthal. Über 200m senkte er seine Outdoor Bestleistungum einen halbe Sekunde auf 22,22 Sekunden und gewann damit die Silbermedaille.

 

Matthieu Demierre, auch er eine regelmässiger Medaillensammler an Schweizer Meisterschaften, stiess die 6kg Kugel auf einen neue persönliche Bestweite von 16,42m! Damit sicherte sich unser Diskusspezialist die Silbermedaille.

 

Chantal Tanner, neu bei Silver Gründler in unserer Ostschweizer Niederlassung im Training, gewann im Kugelstossen der Kat. U20W die Bronzemedaille. Dabei stiess sie die 4kg Kugel auf eine neue persönliche Bestweite von 10,96m!

 

Unsere jüngste Medaillengewinnerin ist Alessia Danelli. Sie landete im Weitsprung der Kategorie U16W auf 5,23m, was ihr die Bronzemdaille brachte.

 

Herzliche Gratulation allen Medaillengewinnnern!

Restliche Ergebnisse:

  • Philip Rosenthal - 60m Final U20M - 7,28 Sek - Rang 8
  • Ciise Nur Abdirahman - 1000m Final U20M - 2:34,16 - Rang 6
  • Fabian Bligh - Weitsprung U20M - 6,32m - Rang 6
  • Joel Schlegel - Weitsprung U20M - 6,11m - 10. Rang
  • Sales Inglin Junior - 60m A-Final U18M - 7,21 Sek - Rang 5
  • Gian Zubler - 60m B-Final U18M - 7;36 Sek - Rang 1
  • Chantal Tanner - 200m Vorlauf U20W - 27,10 Sek
  • Chantal Tanner - 60m Hü Halbfinal U20W - 9,37 Sek
  • Natacha Kouni - 60m Halbfinal U18W - 8,24 Sek
  • Alessia Danelli - 60m Halbfinal U16W - 8,38 Sek
  • Lynn Mantingh - 60m A-Final U16W - 8,07 Sek - Rang 8
  • Joelle Minoretti - 60mB-Final U16W - 8,20 Sek - Rang 8
  • Joelle Minoretti - 60m Hü A-Final U16W - 9,26 Sek - Rang 5
  • Noelle Falivena - 60m Hü B-Final U16W - 9;81 Sek - Rang 6

 



15.02.2015

Hallen-SM Tag 2 - 2x Gold, 3x Silber, 1x Bronze

Die Geschichte wiederholt sich für Barbara Leuthard. Am zweiten Tag der Schweizermeisterschaften in St. Gallen holt sie die zweite Goldmedaille. Mit der Leistung ist sie aber nicht zufrieden. Die 12m45 sind fast einen Meter weniger weit als noch im Sommer. An der SM zählen aber auch und vor allem die Medaillen. So sollte diesem Wochenende doch etwas Positives entnommen werden können.

 

Nicole Büchler verteidigt im Stabhochsprung souverän. Dazu braucht sie nur ein Sprung über 4m40. Angelica Moser verteidigt mit 4m20 ihrerseits den Vizemeister-Titel. Allerdings trägt sie dabei neu das LCZ-Trikot und springt 15cm höher.

 

Marisa Lavanchy trat im 200m-Final mit der besten Vorlaufzeit an. Die Geschichte schien sich im Final dann auch bei Marisa zu wiederholen. Wie bereits am Samstag über 60m wurden die Athletinnen zurückgeschossen. Es sah alles so aus als dürfte Marisa auch dieses Mal nicht wieder starten. Zur grossen Überraschung war der Grund für den Schuss aber ein  technischer Fehlstart. Umso erstaunlicher, dass Marisa nach dieser emotionalen Achterbahn mit 24.41 Sek. zur Silbermedaille greifen konnte.

 

Tom Elmer wurde in einem langsamen, von Rangeleien geprägten Lauf dritter. Eher verhalten gestartet arbeitete sich Tom langsam nach vorne. Bei diesem Unterfangen kam es leider zu mehreren Kontakten, so dass Tom zwei Mal aus dem Gleichgewicht kam. Ganz nach vorne reichte es nicht mehr, so gab es am Ende Bonze – wie bereits im letzten Jahr.

 

Auf neues "Terrain" wagte sich Joel Burgunder. Bei seiner ersten Meisterschaft über 400m schaffte er es gleich auf den 2. Platz. Beim Reinlaufen auf Bahn 1 war Joel noch erster und konnte diese Position bis zum Ausgang der Zielkurve behaupten. Auf der Zielgerade wurde er aber doch noch von Daniele Angelella abgefangen.

Weitere Resultate:

 

3000m

9. Abdi Ciise 9:06.51 Sek.

 

60mH - Halbfinal:

Silvan Lückl - 8.38 Sek. (PB)

Fausto Santini - 8.54 Sek. (=SB)



14.02.2015

Hallen SM Tag 1 – Der Weitsprung als Medaillenspender

Barbara Leuthard holt sich mit 6m00 ihren 4. Indoor Titel im Weitsprung. Morgen hat sie eine weitere Chance auf Gold in ihrer eigentlichen Paradedisziplin – der Dreisprung. Ebenfalls im Weitsprung holt Benjamin Gföhler die zweite Medaille für den LCZ. Mit 7m31 verbessert er seine Hallenbestleistung um drei Zentimeter. Einzel 8m-Springer Yves Zellweger springt weiter als Beni, der mit seinem letzten Sprung Silber holt.

 

Die grösste Medaillenchance im Kurzsprint hatte Marisa Lavanchy. Ihr Vorlauf gewinnt sie souverän. Im Halbfinal ist aber leider Schluss. Mit dem blossen Auge kaum zu sehen, aber das Verdikt lautete „Fehlstart“. Schade. Bei den Herren schafft es Sugi Somasundaram ebenso souverän in den Final. Seine Kollegen Herder Da Rocha und Dominik Fähndrich bleiben – angeschlagen – im Halbfinale hängen. Sugi steigert sich im Final auf 6.88 Sek (SB). Für die Medaillen reicht es leider nicht, es wird der 5. Platz. Die Konkurrenz war zu stark.

 

Weitere Resultate:

 

60m

Marisa Lavanchy 7.57 Sek. / DQ

Sugi Somasundaram 6.92 Sek. / 6.92 Sek. / 6.88 Sek. (SB)

Herder da Rocha 7.08 Sek. / 7.05 Sek.

Dominik Fähndrich 7.20 Sek. (SB) / 7.29 Sek.

  

Weit

8. Severin Keller - 6m57

 

Stab

5. Joe Seil 4m50 (LUX)

7. Ihno Fehrend 4m30 (DE) 

 

Kugel

5. Simon Märki 13m91

 

400m Vorläufe

Joel Burgunder 50.11 Sek.



10.02.2015

Sportpreise der Stadt Zürich vergeben

Wie bereits vor ein paar Wochen verkündet, wurden Kariem Hussein und Patrick K. Magyar mit den Sportpreisen der Stadt Zürich ausgezeichnet. Kariem für seinen sensationellen Europameistertitel und Patrick für sein Lebenswerk in der Leichtathletik.
 
Für diese Ehrungen werden vom Sportamt Zürich immer Filme zu den Preisträgern produziert. Diese, und auch die Fotos der Feier, wollen wir dir natürlich auch zugänglich machen:
 
> Filme
> Fotos 
 
Aus rechtlichen Gründen (SRF) darf der Film von Kariem nicht hochgeladen werden.
Darum hier ein Link zu seinem Goldlauf: Video  



01.02.2015

Der LCZ-Nachwuchs hat’s drauf!!!

Dass Angelica Moser hoch springen kann, hat sie im letzten Jahr bereits bewiesen. Dass sie mit dem erfüllen der EM-Limite auch im Winter einen Grossanlass bestreiten darf, ist dennoch eher überraschend. Um dies zu erreichen braucht sie ihre Freiluftbesthöhe (4m36) zwar nicht zu überspringen, ihre Leistung (4m25) ist dennoch aussergewöhnlich. Nach Nicole Büchler ist sie die zweite LCZ-Stabhochspringerin, welche die Limite für die Hallen-EM in Prag erfüllt. Dass die beiden nicht dieselbe Limite zu erfüllen hatten, liegt daran, dass Angelica als 17-jährige von der weicheren Limite für U23-Athleten profitiert.

 

Letzte Woche hat Tom Elmer mit einem erneuten (U18-Allzeitbestleistung über 1000m bereits im letzten Jahr) Schweizerrekord auf sich aufmerksam gemacht. Diese Woche doppelt er in seiner Paradedisziplin – dem 800m-Lauf – nach! Mit 1:51.11 bleibt er rund eine Sekunde über seiner Freiluft PB. Dass er damit aber nur rund 6 Zehntel über der Hallen-EM-Limite für die U23-Athleten bleibt zeigt aber den Wert dieser Leistung.

 

Auch Sales Inglin konnte sich letzte Woche bereits eine Schweizer Allzeitbestleistung notieren lassen. Er konnte sie damals aber „nur“ egalisieren. Dies konnte er heute in Magglingen mit einem starken Vorlauf über 60m Hürden (91.4cm) aber ändern. Er verbessert sich um mehr als eine Zehntelsekunde auf 7.84 Sek. Da er erst seit diesem Jahr in der Kategorie U18 läuft wird er noch die eine oder andere Gelegenheit haben diese Marke zu verbessern. Die erste bot sich gleich Heute im Final. Eine neue Bestzeit gab es nicht, aber sehr wohl die Bestätigung, dass der Rekord kein Zufall war (7,90 Sek.). Weiter überzeugen konnte Sales im Sprint ohne Hürden: indoor PB über 60m – 7.16 Sek.

 

Da geht die Leistung von Matthieu Demierre fast ein wenig unter. Diese ist aber nicht zu verachten. Unser Wurftalent verbessert nämlich den U20-Vereinsrekord im Kugelstossen um beinahe 40cm. Dass er mit 15m91 den Wettkampf nicht gewinnen konnte, wird ihn sicher motivieren um diese Marke weiter zu verbessern.

 

Zahlreiche weitere PBs, SBs und indoor Bestleistungen haben die restlichen Nachwuchsathleten in Magglinen erzielt. Die Übersicht findet man unten.

 

Weitere Resultate:

60m

Andreas Baumann 7.06/7.05 Sek.

Joel Schlegel 7.34 Sek. (PB)

Alexander Rosenthal 7.44 Sek. (PB)

Marc Tschudi 7.46 Sek. (PB)

Maurice Sami 7.56 Sek. (PB)

Yves Maier-Bah 7.66 Sek. (PB)

 

Marisa Lavanchy Sek. 7.57/5.58 Sek.

Lynn Mantingh Sek. 8.00/8.01 Sek. (PB)

Nathacha Kouni Sek. 8.18/8.07 (indoor PB)

Janine Schaad 8.22/8.19 Sek. (indoor PB)

Alessia Danelli 8.23/8.21 Sek. (indoor PB)

Traoré Filly 8.35 Sek. (PB)

 

200m

Traoré Filly 27.19 Sek.

 

 

Weit

Beni Gföhler 7m22

Matthias Wagner 6m80

Joel Schlegel 6m29

 

Alessia Danelli 5m25

Janine Schaad 4m79 (indoor PB)§

 

Drei

Barbara Leuthard12m55

 

Kugel

Angelica Moser 11m65

Nathacha Kouni (3kg) 9m86



01.02.2015

Nationales Hallenmeeting in Magglingen – Tag 1

Neu-LCZ’ler Jonas Werner läuft mit 6.95 Sek. eine deutliche PB. Bereits am LCZ-Meeting hatte er angedeutet, dass die 7-Sekunden-Grenze bald Geschichte sein würde. Mit 6.95 Sek. im Vorlauf sowie im Final steigert er sich somit deutlich. Ein wenig schneller ist nach wie vor Sugi Somasundaram, mit 6.91 Sek. bleibt er allerdings eine Hundertstelsekunde über seiner SB und deren 4 über seiner PB. Bei den Frauen zeigt Marisa Lavanchy, dass sie sich vom Trainingslager in Potchefstroom erholt hat. Letze Woche blieb sie noch unter den Erwartungen, diese Woche zeigte sie mit 7.49 Sek. (im Vorlauf und im Final) die erwartete Leistungssteigerung. Zu ihrer PB fehlen ihr noch 6/100 einer Sekunde.

 

Barbara Leuthard springt im Weitsprung zu einer neuen Indoor-PB. Mit 6m11 springt sie beinahe so weit wie im letzten Sommer.

 

Mit 8.40 Sek. über 60m Hürden etabliert sich Silvan Lückl auf dem 5. Platz der Saisonbestenliste. Damit egalisiert er auch seine PB.

 

Weitere Resultate: 

60m

Neil Hamed 7.21/7.20 Sek.

Dominik Fähndrich 7.32/7.26 Sek. (SB)

 

200m

Silvan Lückl 23.19 Sk.

Laurent Salzgeber 23.58 Sek.

 

400m

Laurent Salzgeber 50.77 Sek.

 

60mH

Fausto Santini 8.62/8.54 Sek,

Larissa Vieira 9.00/8.92 Sek.

Angelica Moser 9.13 Sek.

 

Stab

Angelica Moser 3m80



26.01.2015

Sales Inglin und Tom Elmer trumpfen auf!

Sales Inglin egalisiert U18 Bestleistung

Dass Sales auch im neuen Jahr schnelle Zeiten auf die Bahn zaubern würde, damit konnte man rechnen. Dass er gleich in den ersten Rennen in der neuen Kategorie mit höheren Hürden so schnell sein würde, ist eine tolle Entwicklung. In 7,95 Sekunden egalisierte er die bestehende U18 Allzeit-Bestleistung von Philipp Widmer aus dem Jahr 2009.

Tom Elmer pulverisiert 1000m Rekord

Und auch Tom gibt bereits wieder mächtig Gas. Im Alleingang stellte er über 1000m einen neuen Schweizerrekord auf und pulverisierte den bestehenden Rekord von Urs Klauser (2:27,45) aus dem Jahr 1988 regelrecht. Bei 2:26,21 blieb die Uhr in der Magglinger Halle End der Welt schliesslich stehen!

 

Weitere Resultate:

  • Sugi Somassundaram läuft die 60m in 6,90 Sekunden und somit nahe an seine PB!
  • Joel Burgunder läuft die 200m in 21,93 Sek. und ist damit schneller unterwegs als letztes Jahr.
  • Nicole Büchler bestätigte mit 4,40m ihr gute Form.
  • Angelika Moser springt mit 4,10m so hoch wie ihr letztjährige Indoor PB.
  • Beni Gföhler steigert sich in seinem zweiten Weitsprung Wettkampf des Winters auf 7,28m.
  • Barbara Leuthard sprigt im Dreisprung 12,70m und ist damit beste Schweizerin im Feld.
  • Marisa Lavanchy startet mit starken 7;59 Sek. über 60m in die Hallensaison.



19.01.2015

LC Brühl Hallenmeeting

Joel Burgunder wagte nach dem erfolgreichen Einstand über 400m im letzte Sommer den ersten Start über diese Distanz in der Halle. Dass es doch nicht ganz das Selbe ist zeigt seine Zeit. Die 49.17sek sind mehr als 1.5sek über seiner Bestzeit. Dennoch eine ansprechende Zeit – es ist schliesslich erst Mitte Januar. Dany Brand testete ebenfalls über die Distanz und kam mit einer Zeit von 50.60sek ins Ziel.

 

Auch Silvan Lückl kam über die Hürden nicht ganz an seine PB heran (8.46sek). Genauso wie Simon Märki, der vor Tagesfrist in Zürich noch eine neue Bestweite geworfen hatte (13m80).

 

Bei den Frauen gab es Bestzeiten über 60m – mit und ohne Hürden. Noelle Falivena lief über 60m 8.47sek. Über die Hürden tat sie dies ebenfalls (9.94sek). Über die selben Hürden (76.2cm) lief Gestern auch Joelle Minoretti mit 9.31sek eine neue PB. Und eine weitere PB lief Chantal Tanner über die hohe Hürden (84.0cm) – 9.43sek.



18.01.2015

LCZ Hallenmeeting Frauen & Stabhochsprung in Magglingen

Die Hallen-EM-Limite von 4m35 war für Schweizerrekordhalterin Nicole Büchler sicher ein realistisches Ziel. Mit übersprungenen 4m50 sichert sie sich ihr Ticket für Prag souverän. Neu-LCZ’lerin Angelica Moser profitiert als 17 jährige von der einfacheren U23-Limite (4m25). Diese konnte sie mit 4m15 jedoch noch nicht erfüllen.

 

In Letzigrund sprang Dreispringerin Barbara Leuthard ansprechende 12m58. Dass sie noch weiter springen kann, wird sie in den nächsten Wettkämpfen zeigen können.

 

Über 60m zeichneten sich vor allem die U16-Athletinnen aus. Dass sie in der aktuellen Bestenliste ganz vorne zu finden sind ist natürlich noch nicht sehr aussagekräftig. Dass Lynn Mantingh mit der Zeit von 8.04sek in der Bestenliste vom letzten Jahr auf Platz 2 zu finden wäre jedoch schon. Natacha Kouni konnte ihre Outdoor Bestzeit vom letzten Jahr (7.94sek) mit 8.16sek noch nicht ganz bestätigen.

 

Weitere Resultate:

 

60m

Melanie Keller – 8.15sek

Janine Schaad – 8.22sek

Larissa Vieira – 8.23sek (PB)

Alessia Danelli – 8.29sek

Filly Traoré – 8.56sek

Lydia Schulla – 8.84sek (PB)

 

60m Hürden

Larissa Vieira – 9.03sek (PB)

Chantal Tanner (84cm) – 9.44sek (PB)

Kouni Natacha (76.2) – 11.16sek

 

Kugel

Chantal Tanner (4kg) – 10m94 (PB)

Kouni Natacha (3kg) – 10m37 (PB)

Janine Schaad (3kg) – 8m93



17.01.2015

LCZ Hallenmeeting – Männer: massenweise PBs und beinahe Vereinsrekord

Die Sprinter überzeugten beim 7. LCZ Hallenmeeting! Gleich reihenweise fallen bei den LCZ Jungs die PBs. Die Top Sprinter Sugi Somasundaram und Joel Burgunder (beide 6.99sek) sind zwar noch nicht ganz in Topform, Herder da Rocha (6.99sek; PB), neu-LCZ’ler Jonas Werner (7.02sek; PB) und Jonas Gehrig (7.05sek; PB) sind ihnen aber schon dicht auf den Fersen. Man darf auf die Fortsetzung gespannt sein.

 

Im Hochsprung zeigt Christian Loosli in einer seiner Paradedisziplinen eine sehr gute Leistung. Er verbessert im ersten Wettkampf der Saison seine PB um 1cm auf 2m02.

 

Matthieu Demierre hat sich ebenfalls ein PB notieren lassen, nur um 1 cm hat er beim Kugelstossen (6kg) gar den Vereinsrekord verpasst (15m55).

 

 

Weitere Resultate:

60m

Jérome Bellon - 7.17 sek

Fabian Loosli - 7.26 sek

Aleksandar Pejic - 7.27 sek

Dominik Fähndrich - 7.28 sek

Philipp Rosenthal - 7.29 sek (PB)

Dany Brand - 7.33 sek

Joel Schlegel - 7.40 sek (=PB)

Fabian Bligh - 7.44 sek (PB)

Sales Inglin - 7.47 sek

Marc Tschudi - 7.49 sek (PB)

Severin Keller - 7.55 sek (PB)

Florian Krempke - 7.58 sek

Lukas Sieber - 7.63 sek (PB)

Sami Maurice - 7.70sek (PB)

Yves Maier-Bah - 7.78sek (PB)

Livio Vasella - 8.01sek (PB)

Nils Küstahler - 8.07sek (PB)

Lew Rummel - 8.58sek (PB)

 

60m Hürden

Fausto Santini – 8.71sek

Sales Inglin (91.4cm) – 8.20sek

 

Hoch

Severin Keller – 1m85

Lukas Sieber – 1m65

 

Weit

Benjamin Gföhler – 7m07

 

Kugel

Simon Märki – 13m98



02.03.2015

3 LCZ Teams qualifizieren sich für den UBS Kids Cup CH-Final!

Viel erfolgreicher hätten unsere Teams am Regionalfinal in Zürich gar nicht sein können. Von den vier für den Regionalfinal qualifizierten Teams, kamen allesamt aufs Podest. Drei davon wurden Zweite, ein Team Dritte. Jeweils die ersten beiden Teams qualifizieren sich am Regionalfinal für den Schweizer Final. Somit wird der LCZ in zwei Wochen gleich mit drei Teams vor Ort vertreten sein.

 

Für den Final qualifizierten sich unsere Teams in den Kategorien U14 Knaben, U12 Knaben und U12 Mädchen. Knapp nicht gereicht hat es unseren Jüngsten in der Kategorie U10 Mixed.

Von Team zu Team

Die U14 Jungs zeigten in allen vier Wettkampfteilen starke Leistungen, wurden dreimal Dritte und einmal Zweite. Am Ende hatten sie mit gesamthaft 11 Punkten genau gleich viele Punkte wie das Siegerteam aus Dübendorf.

 

Die U12 Jungs konnten sowohl den Ringlisprint als auch den Teamcross gewinnen und wurden in den beiden anderen Disziplinen Dritte. Dies ergab gesamthaft 8 Punkte, einer mehr als der Sieger. Da die Wertung nach Rangpunkten gemacht wird, gewinnt jeweils das Team mit den wenigsten Punkten.

 

Auch die U12 Mädchen gewannen den Ringlisprint und den Teamcross. Daneben wurden sie im Zonenweitsprung Dritte. Im Biathlon waren sie leider nicht so treffsicher und da alle Teams sehr nahe beieinander waren, reichten die 48 Punkte nur zu Rang sieben.

 

Die U10 Mixed wurden im Rivellasprung Zweite, im Teamcross Dritte, im UBS Gold Sprint Vierte und im Biathlon Fünfte. Zum Schluss fehlten trotz der tollen Leistung leider fünf Rangpunkte auf den für eine Finalteilnahme nötigen zweiten Platz. Sie wurden aber Dritte, liessen dabei ganze sechs Teams hinter sich und durften sich zum Schluss die schönen Medaillen in der bronzenen Ausführung umhängen lassen!

 

Den drei qualifizierten Teams wünschen wir für den Final viel Glück!




Logo medica
Logo ks-sport
Logo Erima